1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Kandidat werden bei Die Modellbauer

Baubericht Mal wieder ein Racecopter

Dieses Thema im Forum "Multicopter, Selbstbau & Komponenten" wurde erstellt von yoshi, 28. Dezember 2016.

Schlagworte:
  1. yoshi

    yoshi Betreiber Mitarbeiter

    Ich habe mir überlegt als kleines Projekt für zwischendurch einen weiteren Racecopter zu bauen.

    Zu Weihnachten habe ich den Copter meines Schwiegervaters mit Kamera und FPV-Sender ausgestattet. Da wurde ich wieder angefixt.

    Ziel soll dieses Mal eine möglichst leichte, aber robuste Konstruktion sein. Ein sehr großer Leistungsüberschuss. Betrieb mit 4s und möglichst kleinen Props. Komplette FPV-Ausstattung und das Ganze möglichst unter 500 g Abfluggewicht.

    Als Steuerung soll ein Naze32 dienen. Die Steuerung hat mir bisher am besten gefallen.

    Als Regler kommt eine 4in1 Platine zum Einsatz. Da sind also vier Regler auf einem 36 x 36 mm Board.

    Bei den Motoren bin ich mir noch unsicher. Ich habe hier noch vier Scorpion 2205er mit 2350 kv rumliegen. Nur werden die nicht genug Drehzahl erzeugen um auf 4" Props zu gehen.

    Denn ich möchte mindestens den vierfachen Schub vom Gesamtgewicht erzeugen können. Also bei angepeilten 500 g mindestens 2000 g Schub. :D


    Aktuell plane ich gerade an einem eigenen Rahmen aus Carbon, den ich mir dann fräsen lasse. Es gibt dabei aber auch genug Schwierigkeiten, die beachtet werden wollen. Und das Teil darf nicht zu schwer werden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Dezember 2016
  2. Markus2911

    Markus2911 Mitglied

    Moin!

    Für den Schub musst du ja schon nach 2600Kv Motoren suchen, oder?
    XNOVA 2205-2600 KV Hypersonic?
     
  3. BAXL

    BAXL Moderator Mitarbeiter

    Yoshi, Du bist mein Held. :thumbsup: Das liest sich wieder wie ein sehr anspruchsvolles Projekt.
     
  4. yoshi

    yoshi Betreiber Mitarbeiter

    Ja!

    Ich dachte dabei aber eher an T-Motor F40 II mit 2600 kv, die sind 2,4 g leichter. :rolleyes:


    So anspruchsvoll ist das nicht. Viel schwieriger ist es meine Vorstellungen von Robustheit und ein niedriges Gewicht des Rahmens in Einklang zu bringen.


    Ich habe mir vorgenommen das nächste Jahr mal das Fliegen via FPV in Angriff zu nehmen. Also dann mal richtig.
     
  5. yoshi

    yoshi Betreiber Mitarbeiter

    Mist!

    Der Herr Künkel von fräskante.de scheint sich zwischen den Tagen frei genommen zu haben. Zumindest beantwortet der sonst meine Mails wesentlich schneller. Das ist doof, denn brauche noch ein paar Infos von ihm um an meinem Rahmen weiter planen zu können.
     
  6. yoshi

    yoshi Betreiber Mitarbeiter

    Ich habe mich jetzt für die T-Motor F40 v2 mit 2500kv entschieden.

    1. kommen mich da vier Stück 80€ und nicht 100€.
    2. bringen die neuen F40 II mit 2600kv und den von mir ausgewählten Props um die 900 g Schub pro Motor. :eek: Das ist mir zu viel. Da würden auch meine Akkus nicht mehr mitmachen. Aber 800 g Schub pro Motor sollten auch mehr als genug sein. :D
     
  7. BAXL

    BAXL Moderator Mitarbeiter

    Mit welcher Bilanz fliegen denn die Wettbewerbsflieger?
     
  8. yoshi

    yoshi Betreiber Mitarbeiter

    Aktuell weiß ich es ehrlich gesagt gar nicht.

    Als ich mich zum ersten Mal damit beschäftigt habe war die Technik bei ca. 1:3 bis 1:4, also Modellgewicht in g zu Schub in g. Durch bessere Motoren, Regler, Akkus, Propeller, ... sind aber mitlerweile ganz andere Verhältnisse machbar.

    Wenn mein Plan funktioniert, dann baue ich ein Modell mit dem Verhältnis 1:7. :D


    Heute kamen übrigens Anfang und Ende der Energiekette bei mir an, also Akkus und Motoren.
     
  9. yoshi

    yoshi Betreiber Mitarbeiter

    Die Elektronik ist jetzt vollständig.

    Nur die Planung des Rahmens ist noch nicht abgeschlossen. Der Herr Künkel hat sich auch gemeldet. Alle nötigen Infos sind also beisammen. Der hintere Teil, in dem der Akku untergebracht werden soll, bereitet mir noch Kopfzerbrechen. Wie den Akku schützen und trotzdem einfach wechseln können? Na mal sehen!
     
  10. eldiablo85

    eldiablo85 Mitglied

    Cool :). Mir geht ja mein Bausatz von der Stange schon gut genug :D

    Mach mal bitte ein Paar Bilder dazu wenn du Zeit hast für die Anfänger wie mich :)
     
  11. yoshi

    yoshi Betreiber Mitarbeiter

    Sobald der Bau beginnt kommen auch die Bilder.

    Aktuell hatte/habe ich aber etwas Stress auf der Arbeit. Deshalb bleibt mir im Moment nicht allzu viel Zeit. Der Jahresanfang ist für mich immer Stress pur. Da kommen viele Reparaturen, Monteursbetreuungen und Prüfungen auf mich zu.

    Deshalb ist der Rahmen auch noch nicht fertig. Und wegen dem Problem mit dem Akku musste ich die Planung auch nochmal verwerfen.
     
  12. yoshi

    yoshi Betreiber Mitarbeiter

  13. yoshi

    yoshi Betreiber Mitarbeiter

    Ich habe schon vor zwei Wochen eine Absage von Herrn Künkel erhalten: "So nicht machbar!"

    Ich habe mir auch schon das Hirn zermartert wie ich das planen kann, so dass es sich fertigen lässt. Ich bin aber zum Schluss gekommen den selbstdesignten Rahmen aufzugeben. Ich werde also einen Rahmen kaufen und den Copter darauf aufbauen. Natürlich muss ich dann wieder Kompromisse eingehen. Entweder der Rahmen wird deutlich schwerer oder die Komponenten sind nicht so gut geschützt.

    Mal schauen wie es weitergeht.
     
  14. Alf-1234

    Alf-1234 Mitglied

    Mal eine Frage:

    Was ist an den Rahmen nicht machbar?
    Der soll doch bestimmt in 2mm oder 3mm CFK gefräst werden, oder???
    An einigen Stellen ist etwas wenig Material, aber das sollte man doch optimieren können.
    Ich habe für meinen Eagle und auch für meine DS9 schon sehr viele Teile in CFK fräsen lassen.
    Wo also ist genau das Problem????
     
  15. yoshi

    yoshi Betreiber Mitarbeiter

    Offenbar ist die Maschine von dem guten Mann nicht genau genug und er befürchtet Durchfräsungen. Ebenso müsste er wohl sehr kleine Fräser verwenden, die gerne brechen und damit die Sache sehr teuer machen würden.

    Da ich aber schon einen Rahmen bestellt habe ist die Sache eh erledigt. Es ist ein GEPRC GEP180 geworden.
     
  16. yoshi

    yoshi Betreiber Mitarbeiter

    Ich nutze aktuell die Ostertage und bastel an dieser Baustelle weiter.

    Es gibt ein paar Änderungen. Denn die angedachte Elektronik passte so leider nicht in den Rahmen.

    Statt einem 4in1 ESC wird es vier einzelne ESCs auf den Armen geben, also außerhalb des Rahmens. Im Innern werden dann nur noch der Naze32 Flightcontroller, das PDB mit BECs und der Videosender untergebracht. Das wird so auch schon eng genug werden.

    Bilder gibt es nach entsprechendem Fortschritt.
     
  17. yoshi

    yoshi Betreiber Mitarbeiter

    Ich teste gerade mal die ESCs. Da ich günstige FlyColor Raptor 30A vom Hobbykönig verwende, die als nicht sehr hochqualitativ bekannt sind, teste ich die Dinger vor dem Einbau.

    Im Copter werden T-Motors F40 V1 mit 2500kv werkeln. Für den Test habe ich aber einen EMAX RS2205 mit 2600kv angelötet. Was für ein Unterschied! Der EMAX tritt wie ein Pferd, die T-Motors laufen schön sanft.
     
  18. yoshi

    yoshi Betreiber Mitarbeiter

    Devil gefällt das.
  19. Chr1s

    Chr1s Mitglied

    2600kV ist tendentiell eher was für 5" meiner Meinung nach.
    Ich fliege mein 4" Setup mit 3600kV (Brotherhobby Tornado T1 1407 3600kV).
     
  20. Chr1s

    Chr1s Mitglied

    Auf Rennen sieht ein "Standard-Setup" in etwa so aus (allerdings überwiegend 5"):
    ESC (35-40A) Dshot1200
    Motoren Tiger F40 V2 2400kV --> 1610g Schub (6440g komplett)
    AUW ~ 520g
    Das heisst ein Leistungsgewicht (theoretisch) von 1:12
     

Diese Seite empfehlen