TT-01E - Parkplatzracer

Tach hier in der Onroad-Ecke :)betrete Mal neues Terrain :cool:

Vor dem Hintergrund der Abwechslung, gerade wenn das Wetter wieder feuchter wird und der abgetrocknete Parkplatz zum Fahren einläd war ich auf der Suche nach einem Tamiya TT Chassis.

Günstig, einfacher Aufbau, sehr gute Versorgung mit Ersatz- und Tuningteilen. Schöne Karossen. Passt.

Die Idee entstand schon vor Wochen, da hab ich auch schon eine nagelneue Karo geschnappt. Heute kam der Rest:

TT01e von Tamico, fertig aufgebaut.
Kugellager Satz von Carson
Yeah Racing Alu Lenkung
Sweep Kompletträder
Regler Hobbywing 1060
Baukasten Motor (erstmal)
Trackstar TS-D99x Servo

Mal sehen wo die Reise hingeht :D

IMG_20180731_175807.jpg IMG_20180731_175814.jpg IMG_20180731_175834.jpg IMG-20180731-WA0012.jpeg
 
Hat der wagen schon Öldämpfer? Sehr gutes tuningteil. ebenfalls von Yeahracing reicht völlig.

ebenso KANN dir ein spool in der vorderachse helfen- dadurch beschleunigt der etwas besser aus der kurve heraus- kostet auch nicht die welt.

wenn du etwas schneller unterwegs sein wirst, wovon ich ausgehe, ist eine alu kardanwelle absolut pflicht- du wirst merken warum ;)
 
Ne keine Öldämper. Alles puristisch.

Werde sehen was wie gut funktioniert, aber denke die CVA Dämpfer kommen langfristig rein.
Schau mir die von YR aber auch mal an.

Und die Alu Welle wenn ein anderer Motor kommt. Entweder Cup Machine oder eben Brushless Kombo.

Aber erstmal sehen wie viel Spaß das ganze macht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Stefan D.

Mitglied
Also mit ner Carson Cup Machine kann man die Plastewelle schon noch fahren! ;)
Aber stimmt schon, weg damit und Alukardan rein plus Kugellager! :thumbsup:
 

114SLi

Mitglied
Nein, auch mit Baukastenmotor ist die Welle schon am Limit. Beim normalen TT-01 sowieso, die vom E ist aus verstärktem Kunststoff und hält ein paar Umdrehungen länger durch, aber beim ersten heftigen Lastwechsel (Vollbremsung, Crash, Sprung) hat auch die ihren Schlag weg.

Hatten wir schon oft genug im Verein, und selbst da hält sich hartnäckig die Meinung das es mit Cup Machine noch geht, bis man es dann wieder live sieht, das es eben doch nicht geht.
 

Stefan D.

Mitglied
Hmmm.... und beim TT-01D? Den fahren meine Frau und ich mit der Cup Machine und die Welle macht es mit! ;)
Allerdings "driften" wir mit dem Ding über den Parkplatz! :D
 

114SLi

Mitglied
Hmmm.... und beim TT-01D? Den fahren meine Frau und ich mit der Cup Machine und die Welle macht es mit! ;)
Allerdings "driften" wir mit dem Ding über den Parkplatz! :D
Ein Drifter hat keine wirklichen Lastwechsel, da hält die Welle sehr sehr lange.

Die beste Kombi für den Parkplatz ist übrigens nur die Welle aus Alu, die Abtriebe allerdings aus dem Baukasten zu belassen. Es gibt auch Abtriebe aus Alu, da arbeitet sich aber die Welle mit der Zeit ein, bei den Kunststoffabtrieben aus dem Baukasten passiert das nicht, außer man übertreibt es mit der Leistung (z. B. 3S, weniger als 13.5T oder ähnliches). Die Alu-Abtriebe bieten, solange sie noch nicht verschlissen sind, ein leicht besseres Ansprechverhalten.
 

114SLi

Mitglied
Genau. Haben wir früher nur so gemacht, weil es die Alu-Trieblinge da noch nicht gab, die kamen erst mit dem "E". Die Haltbarkeit war mit Kunststofftrieblingen deutlich größer, die Alu-Trieblinge haben sich nach einiger Zeit eingearbeitet, je mehr Leistung und dadurch heftigere Lastwechsel desto schneller, Dreck hat den Verschleiß selbstverständlich auch beschleunigt. Soweit ich weiß gibt es die Welle noch einzeln, man kann sie aber auch im Set mit den Trieblingen kaufen.
 

114SLi

Mitglied
Der originale Servosaver ist viel zu weich. Entweder mit Sekundenkleber zukleistern oder gleich was anderes verbauen. Ich bin von Tamiya High Torque Servosavern auf Kimbrough umgestiegen, aktuell teste ich ein Alu-Horn ohne Saver-Funktion, hier steigt allerdings die Kariesgefahr. Das ist aber nur zu empfehlen, wenn du dein Auto im Griff hast und weißt das du nirgends dagegen donnerst, denn auch gute Servos machen das nicht ewig mit.
 
Top Bottom