• Hallo Zusammen, Aufgrund der aktuellen Situation setzten wir die Möglichkeit aus, sich mit Gmail zu registrieren. Wir bitten um Verständnis Das RCMP Team

Lötkolben/Lötstation - Leistung fürs Ablöten am ESC

So, ich würde sagen, Operation gelungen, Patient tot. Den ganzen Lötzinn habe ich wegbekommen, aber die kleinen Reste zwischen den Steckern kriege ich nicht zu 100% weg. Da habe ich jetzt zuviel Sorgen, dass da ein Kurzschluss entsteht, um ihn unter Spannung zu setzen und werde das Ganze als Lehrgeld abschreiben. (Vom Lüfter mal ganz abgesehen)

IMG20231228183306.jpg

Eingesetzt habe ich den Ersa 80W Lötkolben, ein ganz schöner Trumm, hier im Vergleich zum "120W" Lötkolben für ca. 20 EUR:

IMG20231228173626.jpg

Vielen Dank für die rege Teilnahme!
 

Smoerrebroed

Mitglied
Ja, wie gesagt, der Klopper ist vielleicht doch ne Nummer zu groß für einen ESC ... Aber Du hast doch bestimmt ein Multimeter, um einen etwaigen Kurzschluss zu identifizieren, oder?

Wie auch immer, falls Du magst, schick mir das Teil zu, dann machen wir den wieder hübsch, und Du sparst Dir das Lehrgeld. :)
 

Michel1960

Mitglied
Was hast du da denn für einen Regler ? Ich habe noch bestimmt einen von HW hier liegen :unsure:
Mit Sensor oder Ohne ? Bevor du den nächsten verlötest- ;)
 

Joungmerlin

Mitglied
Ist ein "Rocket V4 120A" mit Sensor (demnächst) an einem Graupner Racing 17,5T Motor.

@Michel1960 : danke! habe das Angebot von Smoerrebroed, zu gucken, ob der zu retten ist, schon angenommen :)
Graupner GM Racing 17,5T???

Falls ja, den kann man übels lang übersetzten.
Ich hab den in meinem TLR 22-4 2.0 mit ner Gesamtübersetzung von 4,3 gefahren.
Er wurde auch liebevoll der "immer Vollgas Motor" genannt.
 

Smoerrebroed

Mitglied
So, liebe Freunde, zwischenzeitlich hat @MischMeisterMax mir den Patienten zukommen lassen. Nach Erhalt sah der so aus:
PXL_20240111_151425927.MP.jpg
Vor allem kritisch war der Kurschluss zwischen B und +:
PXL_20240111_152248860.jpgPXL_20240111_152045120.jpg
Also: Challenge accepted! :cool:

Nach einigem Herumlöten, Absaugen und Entlöten (und durchaus auch ein wenig mechanischer Einwirkung) sah die ganze Sache dann so aus:
PXL_20240111_155907911.jpg
Den leicht schiefen Lötkontakt habe ich dann auch wieder korrigiert und festgemacht.

Nachdem dann der Lüfter wieder gangbar gemacht und der Dean-Stecker angelötet waren, sah das Ganze dann so aus:
PXL_20240112_093623006.jpg
Man beachte den sich drehenden Lüfter! :giggle:

Leider hat der Regler einen von diesen winzigen JST-Steckanschlüssen, und dafür hatte ich gerade keinen passenden Stecker da, so dass ich die eigentliche Funktion nicht testen konnte. Aber ich bin sicher, @MischMeisterMax wird uns in ein paar Tagen berichten, wie der aktuelle Stand der Dinge ist.
 

Vibeke

Mitglied
Zum Löten und auch Ablöten habe ich beste Erfahrungen mit den Lötstationen von JBC gemacht. Ich nutze hier eine CD-BQF, das Teil hat immer genug Leistung und es gibt schier unendlich viele Spitzen zu erwerben die man im heissen Zustand wechseln kann. Zeit zum aufheizen 3 Sekunden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top Bottom