1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Kandidat werden bei Die Modellbauer

Ladegerät HOTA D6+ AC 300W DC 2x325W - Top oder Flop?

Dieses Thema im Forum "Akku- und Ladetechnik" wurde erstellt von Boliseiaudo, 5. März 2019.

  1. Nicht? Das ist aber ein gehöriges Defizit.
    Ich erinnere an das damalige Spielzeug, in den 80er Jahren.
    Ein Ladegerät (es war wirklich eines), für vier NiCd Zellen AA, Kapazität je 500mAh.
    Acht Zellen wurden benötigt. Also zweimal laden, je 14-17 Stunden. Für zwanzig (in Worten: zwanzig) Minuten fahren.
    Ach so, es ging um den "Lärm" des Lüfters. Oh, was wäre das damals gewesen, so arbeiten zu können.
    Aber das haltet ihr ja nicht mehr aus.
    Nur mal so, zum Vergleich, damals, und heute.
     
  2. BAXL

    BAXL Moderator Mitarbeiter

    Du kannst das Entladen durchaus im Modell machen, nur nicht gleich die volle Power bei neuen Akkus ziehen. :)

    Bei allen Sachen gibt es die Extreme. Beim Akku wäre extrem mit hohen C Raten laden, Ströme ziehen, die nahe der Belastungsgrenze liegen und dann noch bis zum untersten Wert entladen. Alle diese Werte sind variabel und können von Fall zu Fall (bzw. von Akku zu Akku), unterschiedlich sein. Also sucht man sich Werte, die genügen Abstand zu den Worst Case Werten haben, aber nicht gerade in das andere Extrem reichen. Absolute Richtwerte kenne ich nicht( kennt wohl keiner :)). Also etwas Fingerspitzengefühl und nicht übertreiben.

    Ich lade meine Lipos mit 1C, je nach Qualität tun den Lipos auch 2C nicht weh. Ich nehme Lipos mit Entladeraten, die das System voraussichtlich nicht erreicht. Entladen wird bei mir nur bis 3,5V unter Last. Jeder mag sich „seinen“ Werten selbst annähern.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. März 2019
    derschlambi, gleich hebt er ab und Etosch gefällt das.
  3. Es ist auch nicht nötig, bei neuen Akkus stundenlanges laden/entladen durchzuführen.
    Die funktionieren unter Beachtung der Hinweise hier im Forum sofort.
    Bei den alten NiCds und vor allem NiMhs war das zumindest im Verlauf anders, die brauchten wirklich regelmäßige Pflege, um weiter leistungsfähig zu bleiben und gleiche Kapazität zu erhalten.
     
    Boliseiaudo gefällt das.
  4. Boliseiaudo

    Boliseiaudo Mitglied

    Nun, das Gerät entlädt mit 15 Watt pro Kanal. Das is für 'nen Lader in der
    Preisklasse schon sehr viel. Zum Beispiel das doppelt so teure SkyRC D200
    bringt's auf gerade mal 10 Watt.

    Von den 15W laufen 10 über den Balancer. Bleiben also noch 5 am Haupt-
    stromanschluss. Rechnen wir mal...
    5W / 7,4V = 0,67A
    Das passt also.

    Wo wir gerade beim SkyRC D200 für knapp 200,- Öre waren... Hat den
    mal einer gehört? Ein Düsentriebwerk is nix dagegen. :D
    Ja, das HOTA macht sich bemerkbar - keine Frage - aber Geräuschpegel
    liegt - meiner bescheidenen Meinung nach - durchaus im Rahmen.
     
    Rob_Otter, AmStaff 76 und derschlambi gefällt das.
  5. derschlambi

    derschlambi Mitglied

    Also ich werde die 4 Akkus jetzt ein mal mit dem Lader und 0,5 C laden und dann mit dem maximal möglichen Entladestrom entladen. Beim zweiten mal lade ich dann wieder mit 0,5 C und entlade mit dem Auto. Das ist der Arrma Senton Mega 4x4 mit brushed Motor, der zieht sowieso nicht soviel aus dem Akku. Danach würde ich dann immer mit 1 C laden. Damit sollte ich auf der sicheren Seite sein.
     
  6. Man könnte natürlich auch einen Wechselrichter mit seinen Akkus speisen, und damit staubsaugen, Problem auch gelöst :D
     
    tobi-KS und Boliseiaudo gefällt das.
  7. Brisch

    Brisch Mitglied

    Hatte das gleiche "Problem" mit dem pro ..
    Da gehen nur 0.3 pro Channel.

    Tu Dir selbst einen gefallen und hol Dir ekben separaten Entlader (z.b. ISDT FD100), der zieht 4s und 6s 5000-5400 mAH im 30-50 min leer ohne TamTam. Die 35€ machen den Kohl nicht fett.

    Zumal du den Entlader nicht nur bei den schonenden ersten Läufen brauchst, sondern wenn Dir die Karre verreckt, wie bei mir neulich und du dann da stehst mit 4 vollen Lipos, die du über das kaputte Auto nicht mehr leer kriegst, dann bist du froh den Entlader zu haben!
     
  8. Boliseiaudo

    Boliseiaudo Mitglied

    Da gehen auch mehr. ;)
    Das Ding hat ebenfalls 15W Entladeleistung, wovon 10 über den Balancer laufen.

    Der maximal erreichbare Strom richtet sich nach der Akkuspannung.
    So sind in der Tat bei einem knackvollen 4S (16,8V) noch etwa 0,3A drin.
    5W / 16,8V = 0,3A

    Bei 'nen halbvollen 1S (3,7V) wären es...
    5W / 3,7V = 1,4A
     
    Rob_Otter und derschlambi gefällt das.
  9. derschlambi

    derschlambi Mitglied

    Also so wie es aussieht entlädt der aber bei gleichzeitigem Anschluss von zwei Akkus hauptsächlich über den Channel 1. Der war deutlich früher fertig und der Channel 2 hat nochmal lange entladen. Am Ende zeigt er dann bei 3,7 V eine Ladekapazität von 58% an. Ist das so in Ordnung? Wenn ich mich richtig erinnere, dann hatten die Akkus vor dem ersten Laden auch 3,7 - 3,8 V und es gingen fast 3,5 Ah rein. Daher war die Ladekapazität bei gleicher Spannung etwas über 30%. Kann das wirklich stimmen?
     
  10. Boliseiaudo

    Boliseiaudo Mitglied

    Nö - glaub ich nich und kann ich auch nich bestätigen.
    Beide Kanäle laufen unabhängig voneinander und werden gleichrangig behandelt.


    Wird wohl so sein... :D
    Keine Ahnung, da ich auf Prozentangaben nix gebe.
    Jeder Akkutyp hat 'ne etwas andere Lade- und Entladekurve, sodass Prozent-
    werte relativ sinnfrei sind. Beim LiPo zählt unterm Strich die Spannung und
    die Kapazität... egal wieviel Prozent da irgendwer bei ausrechnet.

    Geht ja schon bei der Frage los, wann ein LiPo leer is...
    Leer is eigentlich 0V. Beim LiPo is leer aber ein schleichender Übergang von
    vertretbarem Verschleiß zu kaputt. ;)
    Tja, wieviel is denn "vertretbar"? Manche sagen 2,9V, manche 3,0... 3,2... 3,3
    und ganz Vorsichtige Genossen sagen sogar 3,5 oder mehr. Wo sollen denn da
    nu die 0 Prozent anfangen :p ?
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. März 2019
    Rob_Otter und UnknownUser69 gefällt das.
  11. derschlambi

    derschlambi Mitglied

    Wie gesagt, hab das Entladen für beide gleichzeitig gestartet. Channel 1 war nach etwa 2-3 h fertig, Channel 2 nicht. Ich musste dann abschalten, weil wir Besuch hatten und die Lüfter zu laut waren. Nach erneutem Anschalten lief der Channel 2 dann noch ca. 2h. Keine Ahnung warum. Beide zeigen jetzt 7,42 V und 58% Kapazität.
     
  12. Boliseiaudo

    Boliseiaudo Mitglied

    Hab mal spaßeshalber ein paar Akkus entladen...
    Ich kann mich nur wiederholen: Ich kann das nich bestätigen.
     
    derschlambi gefällt das.
  13. BAXL

    BAXL Moderator Mitarbeiter

    Genau genommen ist die aufgedruckte Kapazität Theorie und praktisch nicht zu gebrauchen.Bei den Fliegern hatten wir als Fausformel die ca. 20% Restkapazität, die im Akku verbleiben muß, damit der LiPo nicht kaputt geht, ganz davon abgesehen, dass am Ende eh kaum sinnvolle Spannung zur Verfügung stünde. Die angeschlossenen Systeme benötigen nunmal eine gewisse sinnvolle Spannung um noch zu funktionieren.

    Ohne die LiPo-Warner haben wir einen empirischen Test gemacht und den Heli mit vollem Akku gestartet, eine definierte Zeit in der Luft gelassen und am Ladegerät abgelesen, wieviel mAh nachgeladen wurden. Daraus dann ungefähr hochgerechnet (3-Satz), wie lange wir fliegen können, bis wir auf 20% runter sind. Hat man Telemetrie, die Strom und Spannung misst, dann ist je nach System so eine Art elektronische Tankuhr implementiert. Aber das ist ein Aufwand, den man wahrscheinlich nur bei Fliegern betreibt. Einem Auto kann man ggf. bequem hinterherlaufen, eine Außenlandung mit einem Flugmodell, vielleicht so gar unkontrolliert, ist da schmerzhafter.
     
    MatzeBOH, UnknownUser69 und derschlambi gefällt das.
  14. 114SLi

    114SLi Mitglied

    Habe mir gestern auch ein D6+ bestellt. Einfach weil mich die Schlepperei mit dem Netzteil, dem Verteiler und den einzelnen Ladern ankotzt (ein kompletter Einschub meiner Tasche wird dafür verbraucht), außerdem nimmt das ganze Zeug viel Platz auf dem Tisch weg. Der hohe Balancerstrom ist bestimmt auch nicht zu verachten und das der Lader auch einen 12 V Ausgang hat gefällt mir.

    Ich sehe drei XT Anschlüsse, sind das die üblichen XT60 oder gar XT90? Gehe morgen zu meinem Händler vor Ort, da hätte ich gleich passende Gegenstücke oder Adapter und Balancerverlängerungen mitgebracht, auch wenn ich die vielleicht erst in zwei Wochen brauche.
     
  15. Boliseiaudo

    Boliseiaudo Mitglied

    Kurz und schmerzlos: Alle drei Anschlüsse sind ganz normale XT60 Männchen.
     
    Rob_Otter, BlackbirdXL1 und UnknownUser69 gefällt das.
  16. 114SLi

    114SLi Mitglied

    Dankeschön, mehr wollte ich nicht wissen.
     
  17. Petwo

    Petwo Mitglied

    Hallo zusammen.
    Ich bin der Peter und komme aus der Nähe von Nürnberg.
    Ich habe mir das d6+ gekauft und vermisse eine ordentliche Anleitung.
    Komme zu 90 Prozent klar aber ein Punkt nervt mich wahnsinnig.
    Ich habe eine Entladeplatine gekauft um meine 4S 6750 lipos zu entladen wenn ich nicht zum rc car fahren komme und die Akkus aber geladen hatte.
    Habe den vollen Akku an ch1 geklemmt, und die Entladeplatine an ch2 und wollte jetzt den Menüpunkt extern entladen auswählen....aber das klappt nicht.
    Und jetzt stehe ich da wie der Ochse vor dem Berg.
    Wie funktioniert das externe Entladen.
    Aus der Anleitung vom Vorgänger werde ich leider nicht schlau
    Wäre klasse wenn ich etwas Hilfestellung bekommen würde.
    Wenn ich irgendwelche Details vergessen habe...reiche ich diese natürlich gerne nach
     
  18. Joungmerlin

    Joungmerlin Mitglied

    Glaub du musst den Akku oder die Entladeplatine an den rückseitigen Anschluss anklemmen.

    Sicher bin ich mir da aber nicht.
     
  19. Petwo

    Petwo Mitglied

    In der Anleitung des alten Lader steht, den zu entladenden Akku an den input hinten.
    Und die Entladeplatine an einen der beiden Ladekanäle.

    Habe ich gemacht, bringt nur nix.

    Ich kann den Menüpunkt " extern entladen" auch nicht anwählen...

    Da passiert nix...
     
  20. MatzeBOH

    MatzeBOH Mitglied

    Also beim "alten" Hota D6 kann man den Akku hinten an den DC-Anschluss als Stromquelle anschließen, eine minimale Eingangsspannung einstellen und dann müsste man halt einen Verbraucher an Kanal 1 anschließen und ein Programm wählen. In der Anleitung steht da auch nix, die ist auch "leicht" kurz gehalten. Ich muss gestehen ich entlade meine Akkus nicht ;)

    Gruß, Matze
     

Diese Seite empfehlen