1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Kandidat werden bei Die Modellbauer
    Information ausblenden

F1 Xray X1 2018 - Formel und LMP in einem

Dieses Thema im Forum "Drifter, F1, Tourenwagen & Pancars" wurde erstellt von Hasi.9, 12. Juli 2019.

Schlagworte:
  1. Hasi.9

    Hasi.9 Autor

    Hallo zusammen,

    wie einige von euch ja schon über das "Ich war shoppen"-Thema mitbekommen haben, habe ich mir einen Xray X1 in der 2018-Version zugelegt.
    Es ist ein gebrauchter geworden, mit dem ich mit @motorburner zusammen entweder Formel und/oder LMP fahren möchte - es geht beides, ist auch relativ schnell umgebaut, soweit ich das gesehen habe.
    Erstmal wird er aber als Formel betrieben.

    Ein Bild von der Lieferung:



    Im Lieferumfang ist natürlich der X1'2018 - aber auch Zubehör wie eine zweite Karosserie, ein 21.5t Hobbywing V10 Motor, mehrere Front- und Heckflügel und sowie ein Kegeldiff, was neu 90€ :)eek:) kostet. Standard im Baukasten ist ein Kugeldiff, was auch noch dabei liegt - das benötigt allerdings erstmal eine Wartung, das kratzt ziemlich. Außerdem ist ein zweiter Satz Reifen sowie ein paar Kleinteile dabei.


    Hier einmal zwei Bilder nur vom X1 an sich - so, wie die Chassisunterseite aussieht, wurde der X1 bisher nur auf Teppich gefahren... zumindest sieht mir das nach den üblichen Teppichspuren aus. Aber alles halb so wild.




    Ich habe dann gestern Abend noch angefangen, das Servo in den X1 einzubauen - dabei traf ich allerdings auf eine kleine Hürde: Einer der Servopfosten scheint ein falscher zu sein, da er länger war als der andere (korrekte). Das hatte zur Folge, dass der Pfosten die obere Strebe, an die man das Servo als "floating" (also losgelöst von der Chassisplatte) aufhängen kann, sogar leicht nach oben drückte.





    Ich habe dann die beiden Pfosten mit 2 Schrauben miteinander verschraubt und der Einfachheit halber, obwohl ich eloxierte Teile eigentlich immer sehr mit Sorgfalt behandle, per Dremel gekürzt. :oops:
    Nun passt alles wieder, wie es soll, das Servo ist "floating" aufgehängt (was das Fahrverhalten erstmal einfacher machen soll laut Xray-Anleitung) und nichts verwindet sich mehr.

    Außerdem habe ich den Hobbywing-Motor schon einmal eingebaut - den ich allerdings eher für Indoor in der Halle nutzen werde. Outdoor auf der 1:5er-Strecke des AMC Hamm weiß ich noch nicht genau, was ich da fahre.
    Es wird noch ein schwarzer Toro TS120 als Regler folgen und natürlich mein Sanwa RX-482 als Empfänger.
    Der Toro-Regler wird bei mir diesmal sogar tatsächlich schwarze Motorkabel bekommen, da es dann insgesamt einfach "lecker" aussieht, obwohl ich sonst eigentlich eher der Fan von farbigen Motorkabeln bin :D


     
    Rc-Pit187, renner, Hatschi und 4 anderen gefällt das.
  2. killerameise666

    killerameise666 Mitglied

    Bin gespannt ;) LMP geistert mir auch noch im Kopf rum. Lässt du das Heckdiff oder gehst du auf direkten Antrieb?
     
  3. Hasi.9

    Hasi.9 Autor

    Was meinst du mit direkt - eine Starrachse?

    Aktuell ist das Kegeldiff verbaut, allerdings weiß ich nicht, mit welchem Öl - dachte daran, auf Dauer das Kugeldiff einzubauen, aber das benötigt wie gesagt erstmal eine Wartung.
     
  4. killerameise666

    killerameise666 Mitglied

    Es gibt einen starren Durchtrieb, sowohl von Xray (recht neu) als auch von Exotek.

    Nebenbei der Alu Querlenkerhalter soll auch sehr empfehlenswert sein...
     
  5. Hasi.9

    Hasi.9 Autor

    Interessant - allerdings eher der Querlenkerhalter. Die Starrachse ist wohl eher nur mit 21.5t zu gebrauchen, denke ich - ich werde beim AMC Hamm aber andere Motoren fahren. Überlege gerade, wie viel Turns...
     
  6. killerameise666

    killerameise666 Mitglied

    ok wenn du den Motor loswerden willst kannst du dich ja mal melden ;)
     
  7. Hasi.9

    Hasi.9 Autor

    Nee, den behalte ich - fahre ja auch Indoor ;)

    Brauche nur für die 1:5er Asphaltstrecke was anderes.
     
  8. Eisbear

    Eisbear Mitglied

    Hasi.. N geiles teil haste da... Respekt.. :thumbsup::)Ich kann mit den Formel 1 Autos so jetzt nichts anfangen, aber in die Vitrine, wenn ich denn Eine hätte, sähe es bestimmt toll aus.
    Mir fällt beim besten Willen keine outdoor Strecke, geschweige denn ne indoor Strecke ein wo man das Ding bewegen kann, also hier in meinem Einzugsbereich:confused:
    Und wenn ichs auf der Haus und Hof Strecke machen würde wäre der Front Flügel na nem Meter schon Geschichte :D
     
    renner gefällt das.
  9. Hasi.9

    Hasi.9 Autor

    Sooo - der Formel ist erst einmal fahrbereit. Aktuell verbaut ist ein Ruddog 10.5t, aber ein SkyRC Ares Competition V2 8.5t ist auf dem Weg.

    Aktuelles Setup Liste ich mal hier auf.

    Vorne
    —————
    Sturz: 2,5 Grad
    Spur: 1 Grad Nachspur
    Nachlauf: 9 Grad (Baukasten)
    Federn: Gold 3.5 (Baukasten)
    Stabi: ohne
    Ackermann Achsschenkel: 1 (Baukasten)
    Höheneinstellung: 5 Shims über Achsschenkel, 1 unter
    Servo-Position: floating
    Lenkarm-Position: Chassis
    Servo-Verbindungsstange an Lenkarm: außen (Baukasten)
    Ackermann an Lenkarm: innen (Baukasten)


    Hinten
    —————
    Pod-Connector: Außen (Baukasten) - (Verbindungsstange von Chassisplatte zu hinterem Pod)
    Seitenfedern / Side Springs: Schwarz 1.2
    Side Shock tubes: unbekannt - (Seitendämpferhülsen)
    Differential: Kegel, 1.000er Öl
    Höheneinstellung: 0 (Baukasten)
    Dämpfer: 37.5er Öl, Kolbenplatte 4-Loch 1,1 (Baukasten), 2.3-2.6 Feder, lang gebaut
    Untersetzung: 92/29 (1:3,17)
    Spoilerhöhe: 4 von oben (Baukasten)
    Akkuposition: Quer (Baukasten)


    Elektronik
    —————
    Servo: Savöx SC-1251MG
    Regler: SkyRC Toro TS120
    Empfänger: Sanwa RX-482
    Motor: Ruddog 10.5t / SkyRC Ares Pro Comp. V2 8.5t / Hobbywing Xerun V10 21.5 - Motor je nach Strecke und Einsatzweck


    Reifen
    —————
    Vorne: Volante grün
    Hinten: Volante rot

    Der zweite Satz Reifen hat leider keine Beschriftung oder sonst irgendwas, was auf Hersteller oder Härte schließen lässt.


    Anbei noch zwei Bilder:


     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Juli 2019
  10. Hasi.9

    Hasi.9 Autor

    Ich bin den X1 am Sonntag auf der Strecke des AMC Hamm gefahren - Wetter war bewölkt und ab und zu leichter Nieselregen. Die Asphalttemperatur war mit 26 Grad nicht die wärmste, daher hatte ich mit dem Grip doch etwas zu kämpfen, vor allem auf der Hinterachse.

    Ich bin beide Reifensätze einmal gefahren, wobei die neuen Volante im Vergleich deutlich besser gingen.
    Der andere Reifensatz waren Ride-Reifen, würde ich von den Felgen bzw. wie die Reifen auf den Felgen sitzen, sagen.
    Die Volante brauchten etwas, bis sie einigermaßen gegriffen haben, da sie noch komplett neu waren.

    Trotzdem war alles sehr rutschig, ich musste mit dem Gasfinger sehr behutsam vorgehen, damit ich mich beim Gasgeben nicht wegdrehe - auch hat der X1 ziemlich über die Vorderachse geschoben.
    Ich habe nun das Öl im Kegeldiff erstmal von 1.000er auf 600er gewechselt, was eventuell hilft.

    Ansonsten ist alles heile geblieben trotz Bandenberührungen und es hat trotzdem Spaß gemacht :)
    Ich werde mir vermutlich auch noch einen anderen Reifensatz besorgen, diesmal von Hudy - die sollen auf Asphalt laut einer Empfehlung gut gehen.
    Auch hat der SkyRC Ares Pro Competition Pro V2 8.5t nun Einzug gehalten.
     
    Crazy virus 4.0 und killerameise666 gefällt das.
  11. Hasi.9

    Hasi.9 Autor

    Da ich gestern Abend meine Offroad-Fahrzeuge für das Langstreckenrennen des IGRTH am morgigen Samstag fertig gemacht habe und da eh löten musste, habe ich mir den X1 auch direkt noch einmal vorgenommen.

    Eigentlich bin ich immer für farbige Motorkabel, da man dann schnell weiß, welches kabel wo hingehört, ohne dass man erst am Regler nachgucken muss (A = Blau, B = Gelb, C = Orange).

    Allerdings passte mir das bei meinem Xray farblich nicht - alles andere war orange oder schwarz, passend zum Auto, nur die Kabel nicht. Also habe ich die Motorkabel gestern gegen schwarze Kabel getauscht, die gleichzeitig dünner und auch, viel wichtiger, flexibler waren. Die Hinterachse bzw. das Power-Pod muss sich frei bewegen können, damit das Fahrzeug gut arbeiten kann.

    Also sieht das ganze nun farblich stimmig aus, wie ich finde:

     
  12. DaLurch

    DaLurch Mitglied

    Mir gefallen einfärbige Kabel eigentlich immer besser. Die Motorkabel lötet man ja nicht so oft neu, als dass die farbliche Orientierung wirklich oft hilfreich wäre...
    Jedenfalls ein schönes Fahrzeug :)
     
    Rc-Pit187 gefällt das.
  13. Hasi.9

    Hasi.9 Autor

    Es gab eine Zeit, da habe ich vor allem Offroad öfters mal die Motoren getauscht - auch hier werde ich wohl zwischen dem 8.5t und dem 21.5t hin- und herwechseln.
    Gerade, wenn der Regler so eingebaut ist, dass man die reglerseitigen Beschriftungen für "A","B","C" nicht mehr erkennen kann, wird es dann doof.

    -------------------------------

    Ich habe in letzter Zeit ein paar Teile für den LMP-Umbau bestellt.

    Dazu gehören von TRR Racestuff ein vorderer Halter für Karosseriehalter sowie einer für hinten.
    Das ginge prinzipiell auch mit den Baukastenhaltern, da die aber weit mittig sind, wabbelt die Karosserie ziemlich rum außen - zudem passt es zumindest bei der JConcepts Layla nicht ganz so gut, da die Halter direkt an der Cockpithaube anstehen.

    upload_2019-8-1_14-9-45.png

    Ein Vorteil des hinteren Halters ist auch, dass man den Akku mittels Gummiband von oben gesichert wird, Akkutape entfällt also.

    Ein Wort allerdings zum hinteren Halter: Die Löcher, wo die Madenschrauben für die Seitenfedern reinkommen, würde ich persönlich mit einem M3-Gewindeschneider vorschneiden. Ich habe, wie es bei der originalen Strebe auch gemacht wird, das Karbon vorher mit Sekundenkleber versiegelt und dann versucht, die Madenschraube einzudrehen - dabei ist dennoch das Karbon etwas in Mitleidenschaft gezogen worden. Grund ist, dass die Strebe von TRR nicht von einer Seite angefast ist im Gegensatz zur originalen, was das das Material hier belastet. Vielleicht war das nur ein Fehler bei meiner Strebe, aber falls ihr auch so eine bekommen solltet: Entweder anfasen oder Gewindeschneider verwenden, dann geht das viel einfacher und es geht nichts kaputt.


    Wie im Thema "Was habt ihr gebastelt?" schon berichtet, schlage ich mich gerade mit ein paar Schrauben herum - eigentlich alle orangen Aluschrauben, die ich anfassen muss, da alle mit Loctite gesichert wurden... und das scheinbar nicht zu knapp.
    Eine Schraube ist dabei sogar abgeschert:



    Glücklicherweise konnte ich die Karbonstrebe abnehmen und den Rest der Schraube mit viel Hitze und Zuspruch einer Zange doch entfernen:



    Nun steht noch die hintere Platte des Pods an, an der der Spoiler befestigt wird - auch hier wurde wieder gut mit Loctite gearbeitet. Mal schauen, wie ich die "Pfosten" gescheit gepackt bekomme, ohne diese zu beschädigen oder mir die Pfoten zu verbrennen.
    Auch wenn die LMP-Karosse weit nach hinten übersteht, möchte ich trotzdem das Risiko eine Schlages auf die Karbonplatte minimieren und deshalb die "Pfosten" abbauen.



    Ansonsten steht der X1 aktuell so da - zwei Karosseriehalter für hinten fehlen noch, aber da habe ich schon eine Lösung. Ansonsten sieht man hier auch sehr gut, wie per Gummiband der Akku befestigt wird.

     
  14. Hasi.9

    Hasi.9 Autor

    Habe gestern noch wieder etwas gebastelt... zunächst waren die Spoilerhalter an der Reihe,
    Hat ewig gedauert, bis ich die Schrauben mal gelöst hatte, da ich die Halter auch nicht verkratzen wollte - ich hatte dann eine andere Schraube von einem meiner LKWs, an der noch etwas getrocknetes Loctite war, mit dem Spoiler zusammen wieder angeschraubt.
    Mit dem Spoiler und dem Loctite hatte sie nach erhitzen der Aluschraube genug Widerstand, dass ich die Aluschraube herausdrehen konnte.
    Auf diesem Bild sieht man gut, wie viel Loctite hier verwendet wurde :oops:


    Ich habe dann eine Stahl-Inbusschraube von jeder Seite minimum 10 Mal heraus- und wieder hereingeschraubt und zwischendurch gesäubert, damit ich den Loctite aus der Hülse bekomme - ich musste selbige hier mit einem Tuch umwickelt mit einer Zange festhalten, damit das ging. Nun ist sie wieder sauber und man kann die Schrauben wieder hereindrehen und braucht die Hülse nur mit der Hand festhalten. Schweres Stück Arbeit...


    Die LMP-Karosserie habe ich auch noch ausgeschnitten. Leider brauche ich hinten noch andere Karosseriehalter, da die originalen zu kurz sind:



    Hier aber trotzdem schon einmal ein Eindruck, wie das insgesamt in etwa aussehen wird:

     
  15. Stefan D.

    Stefan D. Mitglied

    Sieht schon sehr fein aus, dein Wägelchen! :thumbsup:
    Hab auch noch nen F102 mit ner Toyota GT-One Karo zum fertig machen. Leider fehlt bei der Karo aber der Heckflügel. :rolleyes:
     

Diese Seite empfehlen