Buggy Suche skalierfähiges Basismodel (Buggy)

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Beroha

Mitglied
Hallo liebe Community,

Ich hatte in meiner Jugend 3 Elektro und 1 Benziner RC Auto, was aber ein Weilchen her ist. Es waren alles Tamiya Modelle.... Grashopper, Porsche, usw... Habe sogar an Hobbyrennen teilgenommen, aber ohne Erfolg.

Nun suche ich einen Buggy für mich, meine Tochter und meinen Neffen. Meine Wohnanlage bietet sich regelrecht dafür an.

Mir ist es wichtig, dass ich das Modell selber zusammenbauen kann, bloßkein rtr, so lerne ich es gleich besser kennen. Natürlich liebäugle ich mit Tamiya, weil es mir noch halbwegs bekannt ist. Kenne halt kaum anderes und der Preis spielt noch eine Rolle in dem Versuch.

Wichtig wäre mir ein günstiges Modell, um zu sehen, wie es mir und den Kindern gefällt. Es wäre aber toll, wenn das Modell skalierbar und ausbaubar wäre, z.B. Kugellager, Metallteile statt Kunststoff, genug Tuning Möglichkeiten also. Vorerst sollte Plastik, normale Akkus und Motoren reichen ;-)

Gefahren wird es wohl am Meisten in der Anlage mit Schotter, Asphalt und gemähter Wiese mit viel auf und ab.

Ich dachte an ein tt-02b Modell oder doch erst als Einstieg an ein Dt-03 Modell?
Vielleicht gibt es ja auch vergleichbares, z.B. Absam ab3.4, kenne das aber nicht. Zumindest nach meinem bescheidenen Wissen lassen sich die tt02b upgraden. Aber vlt auch mir noch nicht bekannte Marken eben auch.

Was aus dem ganzen Versuch wird, steht in den Sternen. Man wird sehen :)

Ich bedanke mich schon mal und grüße alle hier.
Bela
 
Was meinst Du mit Skalierbar. Die Größe ist gerade beim Neo Fighter festgelegt. Es gibt Crawler, wo der Radabstand verstellbar ist und damit die Länge des Fahrzeugs.

Tunebar sind sehr viele Modelle. Besonders die WLToys und im Besonderen der 144001.

Die Hauptfrage ist aber ob Onroad, Offroad, Crawler, Buggy, Truggy, Scaler und welche Größe.
1:6, 1:8, 1:10, 1:12. 1:14, 1:16, 1:24, ...
Die Hauptfrage ist, wo willst bzw kannst Du hauptsächlich fahren? Danach richtet sich der Maßstab, die Bodenfreiheit und Reifengröße.

Mit einem 1:16 wird man schwer durch höheres Gras kommen, ein Crawler macht auf Asphalt wenig Sinn.

Budget? 100,-, 200,-, 300,- … ?

Ich würde IMMER zu Elektro raten.

Gruß Play
 
Zuletzt bearbeitet:

Cartman

Mitglied
Habe zwei DT-03 und hatte einen TT-02b MS. Den TT-02b MS habe ich wieder verkauft, weil mir der DT-03 deutlich mehr Spaß macht. Wenn man es mit der Motorisierung nicht übertreibt, dann hat der DT-03 aus der Box heraus ein sehr angenehmes Fahrverhalten und schlägt sich besonders auf Asphalt sehr gut. Der TT-02b lässt einen in jeder Kurve wissen, dass er deutlich schwerer ist. Und die Bodenfreiheit von beiden Modellen ist so gering, dass sich erst mit großen Reifen tatsächlich Off-Road tauglich werden. Selbst auf den Waldwegen haben beide Modelle jede Gelegenheit genutzt, um an Wurzeln und Steinen hängen zu bleiben. Und mit Monsterreifen hat mir der DT-03 auch wieder mehr Spaß gemacht. Von daher würde ich dir den DT-03 wärmstens an Herz legen und den TT-02b einfach komplett übergehen und lieber direkt etwas "besseres" nehmen oder weiter mit dem DT-03 Spaß haben.

Tuning braucht es bei dem DT-03 auch nicht viel. Kugellager, Servosaver, C2 Bauteil und evtl. noch die C-Hubs bzw. direkt einen Umbau auf Traxxas Vorderachse, damit man eine größere Reifenauswahl hat. Wenn ihr besonders oft auf dem Dach "fahrt", dann vielleicht noch die Dämpferbrücken aus Alu bzw. ein paar Ersatzbrücken aus dem 3D Drucker für kleines Geld. Spoiler und Reifen sind Verschleißteile, die regelmäßig getauscht werden müssen, aber da gibt es auch schöne Lösungen, die länger halten.
 

Beroha

Mitglied
Hallo,

Danke für die Antworten. Also mehrheitliche Tendenz zu dt03 statt tt02b, wundert mich nun, aber ich werde den Rat beherzigen. Gerade wieder beim Einstieg.

The playstation: 1:10 vorerst und Buggy. Der Untergrund ist hart oder Kies, es gibt aber einige Wiesenstücke, welche allerdings immer brav auf minimum gemäht werden. Mit skalierbar meine ich eher aufwertbar, Leistung, Zubehör, Verschleißteile.

Cartman: Welche größeren Reifen passen auf den dt03 und danke für die Tuning Tipps. Und den tt02b überspringen, falls wir mehr wollen, womit? Gibt es außer Tamiya noch Marken mit ordentlichen Bausätzen und so viel Ersatzteilen?

Beste Grüße allen
Bela
 
Auf keinen Fall den TT02b. Mit dem bist Du zu eingeschränkt.

Wenn Du Spaß am Bauen hast den DT03.
Wenn nicht würde ich Dir bei geringem Budget den 1:10 WLToys (den großen Bruder vom 12428 empfehlen. Ein guter Allrounder.

Gruß Play
 

renner

Mitglied
So sollte es sein, aber viele wollen sich das bauen nicht mehr antun und kaufen RTR. Im der Erwartung dass es wirklich gleich zum Losfahren taugt. Dass RTR aber eher für richtig toll rumschrauben steht, weiß keiner. Und dann ist ja immer gleich Hersteller xy scheiße, weil es eben nicht geht wie erwartet ;)
 

ElGrande85

Mitglied
Auf keinen Fall den TT02b. Mit dem bist Du zu eingeschränkt.

Wenn Du Spaß am Bauen hast den DT03.
Wenn nicht würde ich Dir bei geringem Budget den 1:10 WLToys (den großen Bruder vom 12428 empfehlen. Ein guter Allrounder.

Gruß Play
Warum ist man mit dem TT-02B zu eingeschränkt?

Ich besitze sowohl den DT-03T als auch einen TT-02B. Wüsste nicht wo der einen einschränkt. Ganz im Gegenteil. Was z.B. die Getriebeübersetzung angeht hat man beim TT-02B (mit dem Umbau auf sie Tuning Ritzelhalterung) unbegrenzte Möglichkeiten.
Auch bei Reifen hat man eine größere Auswahl als beim DT-03 (ohne Umbau).

Der Vorteil vom DT-03 ist ganz klar der einfachere Aufbau. Auch was das Thema Wartung abgeht. Und das Getriebe hält auch ohne Tuning sehr starke Brushless-Combos aus. Was auch an der größeren Modulgröße liegt (0.8 statt 0.6 im TT-02B)

Empfehlen kann ich beide bedenkenlos. Sind beides tolle Autos, die einiges aushalten. Ersatz- und Tuningteile gibts günstig und gefühlt an jedem Kiosk. ;)
Pack dir ne Robitronic Razer Ten Kombo rein und habt Spaß.
 

Beroha

Mitglied
Hui ElGrande, ist es überhaupt noch handlebar? ;) oder die ganze Zeit am Hinterreifen.

Apropos. Welche Fernsteuerung ist gut für Einsteiger vom Preis/Leistungsverhältnis für dt03 oder tt02?

Beste Grüße
Bela
 
Bodenfreiheit. Bodenfreiheit und Federweg sind offroad essenziell. Mit einem sehr flachen bodendichten Chassis hat man mehr Probleme bei nicht tief gemähten Rasen, unregelmässigem Boden, ...

Da geht nichts über größeren Maßstab, mehr Bodenfreiheit, mehr Federweg und größere Reifen.

Gruß Play
 
RTR und Rumschrauben:
Auf jeden Fall. Selbst wenn es gut zusammengebaut ist. Beispiel WLToys 144001. Furztrockene Diffs. Ergo muß man die Diffs auseinanderbauen und alle Zahnräder fetten oder Difföl einfüllen.

Gruß Play
 

ElGrande85

Mitglied
Hui ElGrande, ist es überhaupt noch handlebar? ;) oder die ganze Zeit am Hinterreifen.
Was ist noch handlebar? Die Autos mit starken brushless Combos?
Theoretisch ja. Hängt natürlich von den Reifen und dem Setup ab. Ein digitaler Gasfinger ist bei Heckantrieb (DT-03) eh eher schlecht. ;)

Apropos. Welche Fernsteuerung ist gut für Einsteiger vom Preis/Leistungsverhältnis für dt03 oder tt02?
Mit FlySky habe ich gute Erfahrungen gemacht. Sowohl mit den originalen, als auch die umgelabelten aus Deutschland.

Hier sind z.B. die FlySky GT5 (Reely GT6, Absima CR6P), die FlySky FS-IT4 (Absima CR4T, Carson Reflex Wheel Ultimate Touch) und auch die FlySky Noble zu nennen.
Etwas veraltet, aber für den den Anfänger ganz ok ist auch die FlySky GT3C (Absima CR3P).

Es gibt mit Sicherheit noch weit mehr gute Funken für wenig Geld, aber mit denen hier habe ich persönliche Erfahrungen.
 

Ozelot1970

Mitglied
Bei den zwei TT02B die ich in Pflege hatte war das Getriebe bei 8,5T am Knacken. Aluhalter war verbaut. Allerdings aus China. Möglich das der zu viel Spiel hatte. Abgedroschen sind die Dinger wie Schmitz Katze. Kugellager sind bei DT03 als auch TT02B Pflicht. Ich denke wenn man nicht all zu dolle übertreibt mit der Motorisierung sollte das gehen.
Abraten kann ich auf jedem Fall und da stehe ich nicht alleine mit, vom ABSIMA AB2.4, den 3.4 kenne ich nicht. Das Auto ist eine völlige Fehlkonstruktion und wird dir den Spaß an dein Hobby nehmen.

Grüße Oze
 
Das ist ein 1:6 Hammerhead mit schwachem 4S Akku. Der düst locker durchs Gras, weil Er sehr viel Bodenfreiheit hat.
Dafür natürlich größer, teurer und schlechter zu transportieren.

Einen kleinen 1:14 WLTOYS 144001 paßt in jeden kleinen Rucksack.

Die Hauptfrage, die sich jeder stellen muß:
Was ist in der Nähe? Mit was kann ich da fahren? Asphalt, Sand, Rasen, .....?
Habe ich ein Auto oder ein Fahrrad (Transport)?
....

Hat man erst einmal das Modell, muß man sich den passenden Platz suchen. Je vielseitiger ein Modell ist, um so besser.

Hier der 1:6 Hammerhead:

Ein 1:10 TT02B hat bei wesentlich kürzerem Rasen schon mehr zu kämpfen:

Gruß Play
 
Zuletzt bearbeitet:

Kasi-Hasi

Moderator
Mitarbeiter
Also mit nem DT-03 macht man nix verkehrt. Ich bin sogar der Meinung, den sollte jeder mal gebaut haben.

Tuning dafür ist auch überschaubar. Ne halt, "sinnvolles" Tuning ist überschaubar. Kugellager sind natürlich Pflicht, danach kommt es auf die Anwendung an.

Man kann viel Zeugs dafür kaufen, nicht alles macht das Ding haltbarer. Es gibt Bumper von POS, die sind den Teilen aus Alu weit überlegen, wenn man aber keine bekommt, sind die aus Alu auch nicht falsch.
Dämpferbrücken aus Alu, sobald die erste bricht, irgendwann vielleicht bessere Dämpfer... und dann kommt ne Weile nix mehr.
Andere Reifen vielleicht noch, damit kann man das Fahrverhalten von dem Ding komplett ändern.

Als Alternative, falls du den noch kriegst ist der Reely Dune Fighter als Kit. Das ist auch ein grundsolides Auto, relativ haltbar (haltbarer als der DT-03 jedenfalls) und macht richtig motorisiert ne Menge spaß (ist auch 4WD).
 
Der Dune Fighter ist etwas größer und hat etwas größere Reifen => etwas mehr Bodenfreiheit.
Der DT-03 und TT-02B sind auch klasse. Der 144001 auch. Allerdings mit 1:14 noch etwas kleiner. Dadurch super zu transportieren aber etwas weniger offroadfähig.

Beim Tamiya und Dune Fighter baut man, was echt Spaß macht. Und man lernt sein Auto kennen. Dafür kommen noch Funke, ... dazu.

Preislich bedeutet größer in der Regel auch teurer.

Gruß Play
 
Ja. Das geht dann aber auf die Belastung der D-Cups, ... Man sollte es daher nicht übertreiben. Ist aber eine gute Methode, wenn man mal offroadiger fahren will und mehr Bodenfreiheit benötigt.

Gruß Play
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top Bottom