1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Kandidat werden bei Die Modellbauer
    Information ausblenden

Buggy Neo Fighter bei vierter Ausfahrt geschrottet

Dieses Thema im Forum "Buggy" wurde erstellt von Stefan ZG, 14. August 2019 um 19:39 Uhr.

  1. Stefan ZG

    Stefan ZG Mitglied

    Moin zusammen,

    ich hatte beim Neo bei der ersten Fahrt, Kontakt mit einer Gartenbank. Vorne rechts getroffen, Servosaver abgebrochen. Wollte eh einen anderen bestellen, war also nicht so tragisch. Bin dann noch ein paar mal gefahren, hab so gut wie es ging den schlabbrigen Vorderbau verbessert.
    Gestern sollte er das erste mal Off Road.
    Recht großes Feld, sehr glatt bis auf ein paar kleine Querrillen.
    Nach der zweiten Runde hat er sich in einer Linkskurve überschlagen. Nix wildes kurz darauf ein zweites mal, da sah ich schon ein Teil abfliegen.
    Als ich ihn aufhob, fehlte die Achswelle, der untere Querlenker hing runter. Beim näheren hinsehen, sah ich das der Querlenker aus dem Gehäuse gebrochen ist. Die fehlende Achswelle fand ich am Ort des ersten Überschlags. Dafür das er so haltbar angepriesen war, fand ich das jetzt komisch.
    Vielleicht hab ich ja einen Montagefehler gemacht. Keine Ahnung.
    Gruß
    Stefan
     

    Anhänge:

  2. Cartman

    Cartman Mitglied

    Die Titanic ist auch untergegangen. Für das was er ist, ist er durchaus sehr gut. Aber wenn du damit Gartenmöbel verschieben möchtest oder mit Freestyle Stunts beeindrucken willst, dann ist das die falsche Plattform. Aber Spaß beiseite, die Fahrzeuge sind alle nicht unzerstörbar und der Neo Fighter ist absolut kein Basher. Der will ordentlich gefahren werden und mag Feindkontakte überhaupt nicht. Dafür sind die Ersatzteile aber sehr erschwinglich.
     
    Stefan D., Rc-Pit187 und UnknownUser69 gefällt das.
  3. mobsy

    mobsy Mitglied

    Tamiyas sind sehr, sehr robust. würde sagen - einfach dumm gelaufen. kann passieren.

    ist mit mal mit einem 1:8 buggy passiert. hatte den für einen bekannten gewartet (komplett zerlegt und wieder aufgebaut). bei der ersten probefahrt dann irgendwie saublöd seitlich eine kleine treppe runtergerutscht. war sehr langsam und nicht mal ein "einschlag" zu sehen. trotzdem hats einen querlenker und ein diffgehäuse zerlegt. an anderen tagen hat der mit 70, 80km/h abflüge mit zig überschlägen und sichtbar "blödem" aufkommen klaglos weggeteckt. hab ziemlich bedröppelt aus der wäsche geguckt, als das passiert ist. so "ne jetzt...oder?..." :D

    gruß

    ps: der 1:8 war ein Acme Werewolf. eigentlich ein absoluter panzer...
     
    Stefan D. und UnknownUser69 gefällt das.
  4. Etosch

    Etosch Mitglied

    Wenn Du so fährst, wie sich das anhört, dann schau mal eher in Richtung eines Fahrzeugs aus der Basherszene.
     
    Stefan D. gefällt das.
  5. .Cee.

    .Cee. Mitglied

    Wiedermal ein klassischer Fall von Überstrapazierung.
    "Kontakt mit einer Gartenbank" kann wieder alles zwischen "Kurz mal angeschrammt mit geringem Tempo" bis "Ommas alte handgeschmiedete Hollywoodschaukel bei 50km/h" bedeuten.
    Genauso die "kleinen Querrillen".

    Ich denke mal der Ersteinschlag war schon deutlich massiver als es vermuten lässt, ich mein Servosaver bricht nicht ohne weiteres, schon gar nicht die labberigen Tamiya-Baukasten-Saver.
    Und die Tatsache das "zwei" Überschläge die Hinterachse rausreißen... die Querrillen waren deutlich mehr, als wofür das Chassis gemacht wurde, und "Vorschäden" sind nicht auszuschließen.
     
  6. Stefan ZG

    Stefan ZG Mitglied

    Vorschaden..., ok kann man nicht ausschließen. Aber die Fahrfläche war wirklich eine komplett platte Lehmfläche und die Querrillen sanfte Absenkungen von 1cm Tiefe, mit geschwungenen Kanten und ca 30cm breit.
    Die Überschläge resultierten aus einer zu hohen Kurvengeschwindigkeit, also keine Sprünge, Rampen oder ähnliches. Ist mir auf den vorherigen Fahrten auf Gras auch schon passiert.
    Wie dem auch sei, Teile sind bestellt.
     
  7. Stefan D.

    Stefan D. Mitglied

    Ich weiß nicht aber ich fahre meinen Tamiya Grasshopper 2 nun seit 25 Jahren und der wurde noch nie geschont, bisher keine Defekte und auch nicht in der Monsterausführung. Klar, die kleinen Federn an der Hinterachse brechen ständig ab (bis ich selber welche aus Edelstahldraht gemacht und verbaut habe) und die Spurstangen vorne verbiegt es auch hin und wieder mal. Aber defekte hatte ich bisher keine und ich "bashe" mit dem auch mal! ;)
     
  8. motorburner

    motorburner Mitglied

    Das Getriebegehäuse ist einfach der Schwachpunkt des Autos. Dass Tamiya das nicht verbessert ärgert mich etwas.
    Man kann aber durch anpassen der Federwege und bearbeiten der Querlenker etwas zur Haltbarkeit beitragen.
    Ich habe meine Querlenker unter den Diffabtrieben bearbeitet damit er weiter einfedern kann.
    Aber wie die anderen bereits sagen... er ist nicht zum bashen gedacht. Ich fahre ihn mit 19er Ritzel und 10,5t Motor mit 40 Grad Timing, das ist schon hart an der Belastbarkeitsgrenze. Wichtig ist auch dass man nicht mit Vollgas oder Vollbremse nach nem Sprung landet. Da er keinen Slipper hat mag er das nicht.
    Wenn man das beherzigt hält der ganz gut. Fahre ihn aber auch auf der Rennstrecke und nicht zwischen Hindernissen wie Gartenmöbeln und Bordsteinen.
     
  9. Stefan ZG

    Stefan ZG Mitglied

    So, die Teile sind eingebaut. Konnte nicht widerstehen und hab in den Warenkorb noch neue Dämpfer gelegt. Auch wenn hier viele gesagt haben, die Originalen sind gut, die neuen sind (subjektiv) wesentlich besser. Zumindest hinten hängt er nicht mehr durch.
    Bilder einmal mit Originalbereifung und einmal mit Carson Räder.
     

    Anhänge:

    Stefan D. und UnknownUser69 gefällt das.
  10. tobi-KS

    tobi-KS Mitglied

    Kontrollier mal die Laufrichtung der Carson Räder vorne;)
     
    Hueby0815, Boliseiaudo und UnknownUser69 gefällt das.
  11. UnknownUser69

    UnknownUser69 Mitglied

    Dämpfer sollte man aber nicht dadurch bewerten, denn wie der Wagen "hängt" und an sich "dämpft", wird durch die Federrate und die Viskosität des Dämpferöls (sowie den Lochplatten) bestimmt.
     
    BlackbirdXL1 und Boliseiaudo gefällt das.
  12. .Cee.

    .Cee. Mitglied

    Zudem muss die Kiste durchhängen.
    Offroad, nach meiner Meinung, 40-50%.
    Onroad kann weniger sein.

    Negativer Federweg ist essentiell und wird bei Anfängern gerne vergessen, oder missverstanden.
    Der Dämpfer muss nicht nur Erhebungen ausgleichen können, sondern auch Senken im Untergrund.
     
  13. UnknownUser69

    UnknownUser69 Mitglied

    Ein guter Grundsatz ist eigentlich immer, dass der Wagen von alleine soweit ausfedern sollte, dass die Querlenker parallel zum Boden (also waagerecht) stehen.
     
  14. BlackbirdXL1

    BlackbirdXL1 Mitglied

    Perfekt erklärt, so ist es bei JEDEM Fahrzeug, auch in 1:1 :thumbsup:

    Ohne negativen Federweg verliert ein Fahrzeug schnell mal seine Bodenhaftung.
    Dazu gehören allerdings auch funktionierende Stoßdämpfer und keine Hüpffederung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. August 2019 um 20:13 Uhr
  15. Stefan ZG

    Stefan ZG Mitglied

    Jaaa, die Laufrichtung war falsch:thumbsdown:. Hatte die nur schnell fürs Foto montiert. Fahren ist eh heute nicht, es kübelt wie aus Eimern.
    Federbegrenzung hab ich jetzt so eingestellt, das die Querlenker nach dem ausfedern fast waagerecht stehen.
    Danke für die Hinweise.
     
  16. Kasi-Hasi

    Kasi-Hasi Grashüpfer

    Bei mir ist er auch genau da am Getriebeghäuse gebrochen, da bin ich auf nach nem Sprung genau auf ner Steinkante gelandet. Da hilft dann auch keine Alu-Platte oder ein Heckbumper mehr. Und wenn du vorne mit irgendwo anditscht, kann es gut sein, dass die Wannenteile da auch schon nen Riss haben.

    Und doch, der DT-03 hält viel aus, viel mehr als manch anderes Auto. Nur ist halt irgendwann auch Ende. Dafür ist die Fuhre billig, also Ersatzteil rein und weiterfahren ;)

    Bei den Reifen hätte ich ja gerne nen Erfahrungsbericht, ob die was taugen. Sehen ja erstmal gut aus auf dem Ding.
     
    UnknownUser69 gefällt das.
  17. Stefan ZG

    Stefan ZG Mitglied

    Reifen hab ich bis jetzt nur montiert. Noch nicht gefahren. Ich hatte die Carson AT bei uns auf dem Firmenparkplatz ausprobiert und auf Rasen. Die drehen nur durch.
    Evt. probiere ich die großen diese Woche noch aus.
     

Diese Seite empfehlen