Mini/Micro Steckverbinder im Modellbau

BlackbirdXL1

Mitglied
Da es immer wieder Unsicherheiten gibt, welches Miniatur-Steckersystem bei Hersteller XYZ verwendet wurde
und die Hersteller von Modellbaukomponenten auch recht sparsam mit Infos sind,
habe ich mal die wichtigsten der kleinen Stecker zusammengesucht.

Anhand der nachfolgenden Bilder sollte man in der Lage sein die Baureihe zu identifizieren
und kann dann bei Bedarf gezielt nach Ersatz suchen.

Hauptsächliches Unterscheidungsmerkmal ist das sogenannte "Rastermaß",
also der Abstand von Pin zu Pin.

Fangen wir beim Rastermaß 1mm an, gängig sind hier sogenannte "JST-SH" Steckverbinder:








Im Rastermaß 1,25mm sind es die sogenannten "Molex Picoblade" Steckverbinder:








Im Rastermaß 1,5mm sind es die sogenannten "JST-ZH" Steckverbinder:










Im Rastermaß 2.0mm sind es die sogenannten "JST-PH" Steckverbinder:





Die JST-PH werden z.B. beim Tamiya Lichtmodul und auch bei den Modulen von
Carson sowie Killerbody verwendet um LED's anzuschließen.

Bei den Maßangaben ist die Gehäusebreite nicht relevant, da es alle oben gezeigten Steckverbinder
mit unterschiedlicher Anzahl von Pins gibt.

Am wichtigsten ist immer das Rastermaß (Pitch) sowie die Anordnung der Kerben oder Zungen.

Hier noch mal ein direkter Größenvergleich der drei kleinsten Steckverbinder:



Wer jetzt "seine" Stecker herausgefunden hat,
gibt die Bezeichnung einfach bei Google ein und wird sehr schnell fündig.

Natürlich gibt es noch einige weitere im Modellbau gängige Steckverbindungen,
die ich bei Bedarf hier auflisten werde.
 
Zuletzt bearbeitet:

BAXL

Moderator
Mitarbeiter
Das sieht aus wie die ganz normalen Servostecker. (Kurzer Hinweis: wenn euch ein Beitrag gefällt, dürft ihr auch gerne unten rechts unter dem Beitrag auf "Gefällt mir" drücken. Das ist eine kleine Honorierung der Bemühungen des Beitragsautors. :)


Es gibt noch eine Variante von Futaba, die haben seitlich so eine Plastilnase, die man ggf. mit einem kleinen scharfen Seitenschneider abknipsen kann. möglicherweise muß man zusätzlich noch zwei Kanten etwas schräg feilen, aber aufpassen wie die Belegung ist, damit man auch die richtigen Ecken schräg feilt.



Rot ist + und immer in der Mitte!, Braun ist Masse, Orange ist Signalleitung



Es gibt noch weitere Steckertypen, die aber komplett anders aussehen und heute kaum noch relevant sind. Man findet die häufig noch bei älteren Anlagen. Multiplex hatte z.B. mal ein eigenes Stecksystem. Durchgesetzt haben sich aber die o.g. Bauformen, die eben mal mit Verdrehschutznase, abgeschrägten Kanten und manchmal auch komplett eckig sind, die Pinbelegung ist dann aber trotzdem gleich.
 
Zuletzt bearbeitet:

BAXL

Moderator
Mitarbeiter
Die Farben können bei den verschiedenen Herstellern unterschiedlich sein.

  • Rot ist so ziemlich immer gleich und, wie ich schon schrieb + und immer in der Mitte.
  • Masse kann schwarz oder braun sein
  • Die Signalleitung kann orange, gelb oder weiß sein, und wie mir scheint wohl auch blau (habe ich vorher noch nie gesehen)
 

BlackbirdXL1

Mitglied
Jungs, wasn hier los? :eek: :D

@Karloo Die Anschlüsse am Empfänger sind wie Baxl und da Silva schon sagten, oder meinst Du die weißen Stecker?
Dafür bräuchte ich den genauen Pin-Abstand.

Zu den Servosteckern noch: Es gibt auch sogenannte "DuPont" Stecker, sie werden oft in PC's verwendet.
Im Prinzip entsprechen sie den Servosteckern, abr das Gehäuse hat keine Abschrägungen an einer Seite.
 

BlackbirdXL1

Mitglied
Wenn der weiße Stecker 2,54mm Pinabstand hat, dann müsste es es ein JST XH sein.
Dieser entspricht aber nicht dem Bild, was ich sehen kann und den Anhang im letzten Post kann ich nicht öffnen.

Das was ich erkennen kann, deutet eher auf JST PH mit 2,0mm Pinabstand hin.
Demnach müsste der Pinabstand etwas kleiner sen als bei den Servosteckern.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top Bottom