1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Kandidat werden bei Die Modellbauer
    Information ausblenden

Praxisbericht Lexan-Karo entlacken

Dieses Thema im Forum "Lackierarbeiten" wurde erstellt von Kasi-Hasi, 4. April 2019.

  1. BlackbirdXL1

    BlackbirdXL1 Mitglied

    Wenn ich in meine Brieftasche schaue wird die Karo unsichtbar. :confused:
     
    UnknownUser69 und Majue gefällt das.
  2. Kasi-Hasi

    Kasi-Hasi Grashüpfer

    Hab jetzt irgendwo noch was aufgeschnappt... methyloxi-Irgendwas-panol, damit soll das entlacken auch gehen. Wer kennt das?
     
    Majue gefällt das.
  3. Majue

    Majue Mitglied

  4. TheStormer

    TheStormer Mitglied

    Meine persönliche Kaufempfehlung: https://peters-art.de/de/malmittel/fuellstoffezusaetze/801/kremer-methoxypropanol-pm-70920
    Das Ding gibt es in der Regel auch offline, wenn jemand einen Laden mit Künstlerbedarf in der Nähe hat. Gleiche Grundlage wie der Paint-Killer von Carson, nur um ein Vielfaches preisgünstiger. Hält ewig. Das Lexan wird schon ein wenig stumpf, das lässt sich nicht vermeiden. Ansonsten, selbst die Email Color von Revell habe ich nach 10 Jahre auf einer ABS Karo von Tamiya wieder runterbekommen. Du trägst halt "Schicht für Schicht" langsam den alten Lack ab.
     
    Indianma$$aka gefällt das.
  5. Stefan D.

    Stefan D. Mitglied

    Hab erst gelesen das Grafittientferner oder Bauschaumreiniger/entferner für ABS-Karos super sein soll. Werde ich mal ausprobieren! ;)
    Bei Lexan würde ich scharfe Mittelchen meiden, da das Lexan sonst spröde wird und bei Kontakt die Karo springt! Also kein Nitro, Bremsflüssigkeit usw. verwenden! o_O
    Das mit dem Dampf von der Chemikalie soll super funktionieren! :thumbsup:
     
  6. Indianma$$aka

    Indianma$$aka Mitglied

    Das hat auch ganz gut geklappt… Bezüglich des Ergebnisses, der Weg dorthin war scheinbar ziemlich Scheiße.

    Also wenn jemand Karos entlacken kann dann ich, einfach mal in meinen Themen rein schauen. :p

    Ist eine Scheiß Arbeit und macht kein Spaß und am Ende weiß man nicht warum man das eigentlich gemacht hat.

    Je milchigeR die Karosserie ist, desto weniger Brillianz wird sie am Ende haben jedoch nicht ganz so schlimm wie du dir es vorstellst.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. April 2019
    Kasi-Hasi und Rc-Pit187 gefällt das.
  7. Indianma$$aka

    Indianma$$aka Mitglied

    Das ist genau das Zeug was ich nutze.
    Ich glaube es genau unserem Laden für Künstlerbedarf beziehungsweise lass es dorthin liefern. Ich glaube circa 21 € für 3 l. Ist jetzt aber auch schon mindestens zwei Jahre her das ich was bestellt hatte.

    Früher habe ich immer gedacht die ganze Karosserie müsste in den Mittel eingetaucht sein das stimmt überhaupt nicht, beziehungsweise ist gar nicht notwendig.Es reichen ausschließlich die Dämpfe zum lösen der Farbe.

    Ein bis 3 l in einem verschließbaren Behälter geben die Karosserie hinein legen. Nach circa ein bis 2 Stunden kurz ausprobieren wie schwergängig sich die Farbe löst.

    Wenn es sich jedoch als sehr hartnäckig herausstellt einfach über Nacht stehen lassen.… Mit geschlossenem Deckel. Ich nutze dieses Mittel mehrmals in dem ich es immer wieder neue siebe.
     
    Stefan D., Kasi-Hasi, Rc-Pit187 und 2 anderen gefällt das.
  8. Indianma$$aka

    Indianma$$aka Mitglied


    Bitte nehmt dieses Video nicht als Maßstab, das Ergebnis ist Scheiße und er hat keine gute Arbeit gemacht gemacht. Und wird dem Mittel in keinster Weise gerecht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. April 2019
    Stefan D., Rc-Pit187 und Crazy virus 4.0 gefällt das.
  9. yoshi

    yoshi Betreiber Mitarbeiter

    Ich habe vor zig Jahren mal eine Karo ausgeschliffen. Das ist eine Scheißarbeit.

    Heute würe ich einfach meinen Sandstrahler benutzen.
     
    Rc-Pit187 gefällt das.
  10. Majue

    Majue Mitglied

    Es sollte auch nicht als Empfehlung gelten, sondern nur das Mittel zeigen!
     
  11. MatzeBOH

    MatzeBOH Mitglied

    Wow.. Lexan Sandstrahlen? Ist da nicht die Gefahr groß da ein Loch rein zu wemsen??

    Gruß, Matze
     
  12. yoshi

    yoshi Betreiber Mitarbeiter

    Da gibt es einen Trick: Nicht die ganze Zeit auf eine Stelle strahlen. ;)

    Mal im Ernst: Beim Sandstrahlen hat man zig Möglichkeiten auf das Ergebnis Einfluss zu nehmen. Strahlgutart, Strahlgutkörnung, Druck, Abstand, Winkel, ... Es ist also problemlos möglich nicht direkt die Materialien durchzustrahlen.

    Viel mehr muss man sich um die entstehende, raue Oberfläche sorgen. Ein Abkleben um Teilbereiche zu sprühen wird kaum noch möglich sein.
     
    Stefan D. gefällt das.
  13. Kasi-Hasi

    Kasi-Hasi Grashüpfer

    also ich hab nur kurz mitdem nassen Polier-Aufsatz vom Dremel reingehalten und schon hatte ich nen neues Auspuffloch in der Seite. Mit nem Strahler bleibt da nicht viel übrig.

    Und schleifen is auch mist, hab ja am Ende auch nochmal mit nem 2000er Schwamm ne Runde gedreht, zum einen auch ne blöde Arbeit, zum anderen kriegst den Lack auch nich besser runter. Und bei der ersten Sicke hast eh verloren.
     
  14. yoshi

    yoshi Betreiber Mitarbeiter

    Leider finde ich den Strahlgutlieferanten nicht mehr, auf den ich mal gestoßen bin. Der bot Strahlgut auch in kleinen Mengen an.

    Sonst würde ich das gerne mal mit Walnussschalen probieren. Ich brauche dafür aber eine recht feine Körnung und 25 kg Säcke werden bei mir nur schlecht. Denn feines Strahlgut neigt sehr schnell dazu Wasser zu ziehen und Klumpen zu bilden.
     
  15. DFENCE

    DFENCE Mitglied

    ich hol mal den thread aus der Versenkung,

    ich hab mich auch mal mit Carson Paint Killer versucht, also ich muss sagen. Das Zeug ist Top, ich hab lediglich 2 mal Kurz gesprüht, nach ner halben Minute fängt der Lack an blasen zu schlagen und lässt sich einfach Rauswischen.


    WhatsApp Image 2019-08-22 at 15.30.56.jpeg WhatsApp Image 2019-08-22 at 15.03.22.jpeg WhatsApp Image 2019-08-22 at 15.03.07.jpeg

    Der Trick bei dem Carson zeug liegt darin das es auf keinen fall Trocknen darf, mehr als 2 Minuten einwirken ist mist, dann trocknet es wieder die Farbe wird zwar spröde aber löst sich dann nicht mehr so einfach ab. Ich bin begeistert auf jeden fall, und scheint auch sehr ergiebig zu sein.
     
    Stefan D. und BlackbirdXL1 gefällt das.
  16. BlackbirdXL1

    BlackbirdXL1 Mitglied

    Kann ich nur bestätigen. Obwohl nur eine kleine Schadstelle die ich nochmal lackieren wollte.
    Dazu habe ich den Paintkiller aus der Flasche benutzt und mit einem Wattestäbchen aufgetragen.
    Alles ganz easy und problemlos.

    [​IMG]

    Das sind keine Kratzer, sondern Risse im Lexan die ich nochmals überlackieren wollte.
     

Diese Seite empfehlen