1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Kandidat werden bei Die Modellbauer

Diskussion Heligrößen und ihre Bezeichnungen

Dieses Thema im Forum "Collective-Pitch-Helis" wurde erstellt von BAXL, 29. November 2018.

  1. BAXL

    BAXL Moderator Mitarbeiter

    Vielleicht zielt man auf die Mikado-Kunden. Der größenvergleichbare Logo hat einen Einstadspreis von 549€, nackt. Ich halte die 500er Größe nicht für out, man windet sich nur um die Bezeichnung herum. Bei Mikado war der alte 400er wohl schon eine 500er Größe, allmählich robbt man sich mit den Versionssprüngen und kreativen Namensgebungen an die tatsächlich Größe an. Ich finde die Bezeichnungen sowieso irgendwie blöd, warum nicht direkt den Rotordurchmesser angeben, dann gäbe es nicht die Missverständlichkeiten.

    Aus dem 500er machen wir den 100er (in cm), der 550 wird ein 125 und die kleinen Stubensummer bleiben eben zweistellig.
     
    BlackbirdXL1 gefällt das.
  2. Hubschrau(bär)

    Hubschrau(bär) Mitglied

    Na, diese neuen Bezeichnungen machen sich an der Blattlänge fest.
    Ich kenne es eigentlich von Align noch so, Achsabstand Rotorwelle zu Rotorwelle.
     
  3. BAXL

    BAXL Moderator Mitarbeiter

    Na, so wirklich stimmt das auch nicht immer. Da gab es stets ein Mischmasch mit den Bezeichnungen. einigermaßen gepasst hat es erst ab 500er, darunter war es nicht immer offensichtlich. Der Blade 400 hatte einen 70 cm Rotorkreis und entsprechend die Blattlänge. Beim 500er kam es dann in etwa mit den Blatlängen hin. Wenn ich aber wieder den Raptor E550 nehme, dann wurden da meist 520er Blätter drauf geflogen und auf dem 620er 600er Blätter. Die Verbrenner hatten noch ganz andere Bezeichnungen, die etwas mit dem Motor zu tun hatten und nicht mit den Blättern bzw. dem Rotordurchmesser. Da können wir diskutieren wie wir wollen, bei der Bezeichnung gibt es keinen Hersteller, der sich wirklich durchgängig logisch an irgenwelchen Rotordurchmesser, Blattlängen oder sonstwo dran angelehnt hat. Quer über alle Hersteller findet man ebenfalls keine verlässlichen Anhaltspunkte oder gar einheitlich verständliche Bezeichnungen. Das wäre auch zu einfach. Wir driften aber ab. Wenn es gewünscht ist, lagere ich diese durchaus interessante Diskussion aus.
     
  4. Hubschrau(bär)

    Hubschrau(bär) Mitglied

    Kannst Du gerne machen.:)

    Habe gerade mal den XK K110 und den XK K120 vermessen,
    selbst wenn ich die Typenbezeichnung auf die Blattlänge münze,
    beim 110er gesamte Blattlänge 110 mm, beim 120er vom Aufnahmeloch
    bis zur Blattspitze 120 mm, nicht mal beim selben Hersteller
    ist irgendwas definierbar.
     
  5. BAXL

    BAXL Moderator Mitarbeiter

    Denkbar wäre eine Zwischenlösung, bei der der Hersteller durchaus eine Typbezeichnung wählt, die ihm am besten schmeckt, aber zusätzlich den Rotordurchmesser mit Standardblättern, bzw. den im Lieferumfang enthaltenen angibt. Also nicht evtl. mögliche verlängerte Versionen, sondern genau das was man geliefert bekommt wenn man genau diesen Typ bestellt. Der Rotordurchmesser enthält damit natürlich auch die Abmessung des Rotorkopfes. Beim Raptor E550 also z.B. Raptor E550 - 125. Der Blade 400 wärde dann Blade 400 - 70 oder so gewesen. Das macht man bei Fernsehaparaten doch auch so, indem die Bildschirmdiagonale angegeben wird.
     
    uboot gefällt das.
  6. uboot

    uboot Mitglied

    Das ist ein brauchbarer Weg. Der "550"-er ist eben nur ein Hinweis auf eine Größenordnung oder Größenklasse und der Rotrkreisradius gibt einen genauen Wert an.
    Das ist bei Fahrzeugen nahezu ähnlich. Bei BMW (andere kenne ich nicht genau), bedeutet "318" ja auch nur die Zugehörigkeit zur 3-er Baureihe, aber nicht zwingend eine 1,8-Liter -, sondern ebenso eine 2 L-Maschine.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Dezember 2018
  7. BAXL

    BAXL Moderator Mitarbeiter

    Bei BMW war das früher schlüssiger, da war tatsächlich drin was drauf stand. Dasselbe gilt auch für Mercedes, da konnte man sich früher auch auf die Typbezeichnung verlassen. Mittlerweile ist das so wie bei Kameraobjektiven, man nimmt die bekannte Zahl, mit der man eine gewisse Leistungsentfaltung verbindet und schreibt die auf die Geräte/Autos drauf. Ein C180 konnte durchaus auch einen 1,6l Motor haben und ein BMW 525 einen 3l Motor. Ein C200 CDI hatte ein rund 2,2l Motor (ich meine es waren 2,178 l), ebenso wie der C220 CDI, nur war der 200er per Software gedrosselt. Das alles dient nur dazu, dem Kunden den wahren Inhalt zu verschleiern. Da wird schon mal eine Stachelbeere rasiert und als Weintraube verkauft :D. Bei den Helis gaukelt man ein neues, besseres, größeres, fortschrittlicheres Modell vor, was faktisch das alte mit kostenneutralen Kosmetikeingriffen ist.
     
  8. Devil

    Devil Mitglied

    Klingt alles sehr nach P-Rating, da hat man sich den "Platzhirsch" zum Vergleich genommen.
     
  9. Hubschrau(bär)

    Hubschrau(bär) Mitglied

    Der Platzhirsch heisst dann HH, die meisten Anfänger greifen noch immer
    danach. Da ist die Grösse reduziert auf indoor oder outdoor, wichtiger
    ist da das "s" in der Typenbezeichnung.
    Die, die schon länger mit Helis zu tun haben wird die Grössenbezeichnung
    nicht viel kratzen, weil sie das eben schon abschätzen können, taugt
    dafür oder dafür.
     
  10. BAXL

    BAXL Moderator Mitarbeiter

    Ich weiß nicht, ob man HH unbedingt als Platzhirsch bezeichnen kann, zumindest haben die eines der ausgefeilteren Vertriebsstrategien. Deren Glück war, dass sie durch die wirklich guten Kleinmodelle einen Fuß in der Tür hatten. Da würde ich HH uneingeschränkt als Platzhirsch bezeichnen.

    Die haben es aber schon einmal versucht, bei den "richtigen" Modellen Fuß zu fassen, davon ist nichts übrig geblieben. Der einzige größere CP, der ganz gut lief, war der Blade 400 als RTF, der Rest hat sich nicht durchsetzen können. Ich sage nur Schuster bleib bei deinen Leisten. Die könnten was reißen, wenn auch die größeren Modelle einsteigerfreundlich wären, doch das haben sie noch nicht auf die Kette bekommen.
     
  11. Hubschrau(bär)

    Hubschrau(bär) Mitglied

    130, 180, 230, 250 und der 330 sind alle mit "S" versehen, da hat kein anderer
    Hersteller im Moment was dagegen zu halten.
    Die meinte ich auch mit Einstiegsmodelle, klar alle Spektrum gebunden.
    Wobei ich da ganz ehrlich bin, ich würde für mich keinen Grund finden,
    nicht Spektrum zu nehmen.
    Unter dem 130er richtet es im Moment XK.

    Bewerte das aber neutral, sehe ja mit was im NBU begonnen wird.
     
  12. Lupusprimus

    Lupusprimus Moderator Mitarbeiter

    Angaben zu Heli-"Größen" unterlagen immer dem Blickwinkel des Vergebenden. Eine nachvollziehbare Logik (oder Bewertbarkeit) stand da leider nie dahinter. Deshalb haben die Scaler (Causemann fing damit an) ja mal die klare Größe "Rotorabstand" eingeführt. Damit werden alle vergleichbar.
    Blade nennt seine Modelle mittlerweile nach der Blattlänge (wenn es denn mal stimmt).
     

Diese Seite empfehlen