Kaufberatung Einsteigerfreundlicher Multicopter (ARF/Kit/Eigenbau) gesucht

Hallo! Ich bin nach einigen Abenden der Recherche auf dieses Forum hier gestoßen und habe den Eindruck dass sich hier der eine oder andere hilfsbereite Mensch herumtreibt. Da mir schon der Kopf brummt von den vielen Infos, die es zu Multicoptern gibt, mal ein Versuch, Leute mit Erfahrung zu fragen.
Wer wir sind: Wir, das sind hauptsächlich meine beiden Großen (10/8 Jahre alt) und ich (33, Bastler).
Was wir möchten: einen anfängertauglichen Multi-(Quadro-?)Copter kaufen oder bauen und damit unsere ersten Flugerfahrungen sammeln. Idealerweise sollt eine Budget von ca. 150€ nicht überschritten werden (exclusive Funke, s. u.). Kamera und/oder FPV wären vermutlich bei dem Budget auch nicht drin, falls doch wäre es natürlich toll!
Was wir haben:
  • Spass am Basteln, aber noch null Erfahrung im Modellbau
  • einen passablen 3D-Drucker mit 300x300x400mm Bauraum und der üblichen Materialauswahl bis hin zu ABS/ASA (kein Nylon etc.)
  • das meiste an Werkzeug für alles Mögliche
  • eine Radiomaster 16S Funke (mit den Standardgimbals, keine Hallsensoren)
  • Grundkenntnisse in den Bereichen Elektronik, Programmierung, 3D-Design und -Druck
Die Fragen die ich hätte :
  • ein 3D-gedruckter Frame wäre ein Highlight, ist so etwas (realistisch) möglich und anfängertauglich? Gibt es da Erfahrungen?
  • welche Größen sind zu empfehlen? Ich vermute mal ein FPV-Racing-Quad der "Toothpick"-Klasse ist für den Einstieg nicht optimal, eher was Größeres?
  • gibt es irgendwo eine gute Bauanleitung + Kompontenempfehlungen für etwas Selbstgebautes?
  • oder alternativ eine Empfehlung welcher "ARF" Multicopter in Frage käme?
  • Wäre es eventuell sinnvoller einen Gebrauchten zu kaufen? Oder ist davon eher abzuraten?
  • Kann ich mit dieser Funke alle handelsüblichen Multicopter fliegen (evtl. mit Modul) oder gibt es da Protokolle die sie nicht kann?
So, ich hoffe das waren nicht zu viele Fragen auf einmal, ich sollte den Post beenden bevor mir noch mehr einfallen :)
 

Nebelspinne

Mitglied
Moin,

schaut euch doch mal den DJI 450er an, gibts als Bausatz. Der ist mit der Naza perfekt für den Einstieg, hatte den auch, und mit 4S Lipos kann der durchaus auch mal schön schnell werden.
Habe den später für meine FPV Versuche genutzt, dank der Größe gut als Plattform für so einiges nutzbar.
 

paetzi

Mitglied
Als erstes könnte man in einem Simulator etwas üben.
Falls ihr einen X box Controller etc. zur verfügung habt. Ich habe liftoff am pc im Einsatz.

Zum Einstieg habe ich den Tinyhawk 2 als RTR genutzt.
Hierzu benötigt ihr noch ein paar zusätzliche 1s Akkus und das wars.

Den kann man je nach Wohnung und talent in der Wohnung fliegen.
Dazu am besten in Betaflight etwas drosseln.
Aber der kann auch Problemlos draußen genutzt werden solange es nicht stürmt.
Bei gefallen kann man sich dann später ne bessere Brille noch dazu holen oder direkt, damit auch Zuschauer zugucken können.

IMG-20200621-WA0026.jpg
 
Moin,

schaut euch doch mal den DJI 450er an, gibts als Bausatz. Der ist mit der Naza perfekt für den Einstieg, hatte den auch, und mit 4S Lipos kann der durchaus auch mal schön schnell werden.
Habe den später für meine FPV Versuche genutzt, dank der Größe gut als Plattform für so einiges nutzbar.
vielen Dank für die Antwort, ich werde mich mal nach einer gebrauchten f450 umschauen... sieht einigermaßen anfängerfreundlich aus (groß, robust, langsam) und trotzdem mit Möglichkeiten für Upgrades. Was für einen Empfänger würdest du empfehlen? Ich würde schon gerne die Radiomaster Funke nutzen, laut Hersteller unterstützt sie die folgenden Protokolle:
DSM/DSMX, Walkera Devo, FrSky, Futaba SFHSS, FlySky, FlySky AFHDS2A, Hubsan, HiSky, Syma, ASSAN und die meisten anderen chinesischen Modelle. Crossfire ist nachrüstbar (aber vermutlich erstmal nicht notwendig?)
Welche Akkus + Ladegerät würdest du empfehlen?

Als erstes könnte man in einem Simulator etwas üben.
Falls ihr einen X box Controller etc. zur verfügung habt. Ich habe liftoff am pc im Einsatz.

Zum Einstieg habe ich den Tinyhawk 2 als RTR genutzt.
Hierzu benötigt ihr noch ein paar zusätzliche 1s Akkus und das wars.

Den kann man je nach Wohnung und talent in der Wohnung fliegen.
Dazu am besten in Betaflight etwas drosseln.
Aber der kann auch Problemlos draußen genutzt werden solange es nicht stürmt.
Bei gefallen kann man sich dann später ne bessere Brille noch dazu holen oder direkt, damit auch Zuschauer zugucken können.

Den Anhang 67352 betrachten
Das sieht ja schon mal sehr idyllisch aus :thumbsup: Weißt du zufällig ob ich für Liftoff meine Funke (hat USB-C für Simulator) benutzen kann? Xbox Controller ist hier nicht vorhanden :)
 

Nebelspinne

Mitglied
Ich selbst kenne nur Futaba und FrSky.
Als Akku hatte ich 4S 3200er genutzt, damit kann man mit der auch mal Gas geben, um 60kmh kommen da schon bei rum, und ja, robust ist das Ding. Alles mit den Stockmotoren und Reglern möglich.
Dank der Naza light auch in unbequemen Situationen beherrschbar und dank RTH auch bei zu weit weg wieder zu bekommen, Schalter umlegen, und landen lassen.
Ich hatte für alle Funktionen jeweils einen 8Kanal Empfänger genutzt mit SBus, ein Kabek reicht dann vom Empfänger zur Naza.

Ladegerät... Da gibt es so viele. Ich hatte damals ein Junsi 106b+. Aktuell habe ich noch ein kleines ISDT Q6 lite.
 

paetzi

Mitglied
Was wollt ihr denn später mit dem Multicopter machen? Soll er für Filmaufnahmen sein? Dann ist die DJI richtig.
Soll er für spass und tricks beim fliegen sein dann ist die DJI nix.
Das mit eurer Funke ist natürlich noch besser. Hatte ich nicht gelesen.
Der USB C Port ist als Lade und Simulator Port angegeben also sollte es direkt damit gehen.
 
Top Bottom