Monster Truck Absima Assisin -> Bodenfreiheit erhöhen

Jassonde

Mitglied
Ahoi zusammen,

ich liebäugle mit dem Absima Assisn, da mir das Schnörkellose Chassis gefällt und das relativ symetrische Layout.
Die Bodenfreiheit scheint mir im Verhältnis zu anderen Bashern recht begrenzt - erinnert mehr an einen Buggy. Auf der Absima-Seite stehen 45mm.

Hat den schon mal jemand höher gelegt? Soweit ich das sehe geht das nur mit längeren Stoßdämpfern.
Macht die Geometrie (Achsschenkel, Antriebswellen) das mit?

viele Grüße!
 

MatzeBOH

Mitglied
Also ich habe gerade einmal grob gemessen, meine 1:8er Truggies haben auch nicht viel mehr Bodenfreiheit. Ich habe die Freiheit zwischen Boden/Untergrund und Unterkante Querlenker so nah wie möglich am Rad gemessen, bei möglichst waagerecht (parallel zum Boden) stehenden Querlenkern. Da komme ich bei meinen Modellen auf Werte zwischen knapp 50mm und um 60mm. Ich gehe davon aus das der von Absima angegebene Wert sich auf die gleiche ähm "Messbasis" bezieht. Was die Geländegängigkeit angeht sieht das dann nachher ganz anders aus, da geht dann durch die Kombi große Räder, Bodenfreiheit, lange Querlenker usw. schon einiges.

Längere Dämpfer ändern an sich nix an der Bodenfreiheit, der Abstand zwischen Querlenker und Untergrund bleibt ja gleich - höchstens die Chassisplatte wird durch längere Dämpfer weiter nach oben gedrückt, sprich Du verringerst den Ausfederweg. Außerdem musst Du bei längeren Dämpfern aufpassen das dann beim Einfedern noch alles passt und es Dir die Dämpfer nicht ständig zerlegt. Größere Räder können mehr Bodenfreiheit bringen, aber die Autos müssen noch bis auf die Bodenplatte durchschlagen können, und zu breit und schwer sollten die nicht werden um den Antriebsstrang nicht zu überlasten.

Gruß, Matze
 
I'm Vergleich zu üblichen verdächtigen ist das kein Problem.
Beim assassin muss nur die blöde wheelybar weg, ansonsten setzt er ständig hintern auf.
 

Jassonde

Mitglied
@MatzeBOH
also du hast am Punkt 'A' in meiner Skizze gemessen?

@Mic da Silva
I'm Vergleich zu üblichen verdächtigen ist das kein Problem.
Meinst du, dass der Unterschied nicht so groß ist, oder dass sich der Unterschied nicht wirklich bemerkbar macht?

@all
ich hatte das verglichen mit dem TeamMagic E6, da steht was von 8,8cm

Oder geben die Hersteller das mit unterschiedlichen Bezugspunkten an?
 

Anhänge

Slayer

Mitglied
Gemessen wird eigentlich unter der Skidplatte vorne und hinten, also Punkt B.
TTeam Magic hat vielleicht unter der Chassismitte gemessen.
 

MatzeBOH

Mitglied
@MatzeBOH
also du hast am Punkt 'A' in meiner Skizze gemessen?
ja genau, mit gerade / parallel zum Boden stehenden Querlenkern.

Gemessen wird eigentlich unter der Skidplatte vorne und hinten, also Punkt B.
TTeam Magic hat vielleicht unter der Chassismitte gemessen.
Wenn man mit parallel zum Boden stehenden Querlenkern (Räder war quatsch) misst sollte bei Punkt B pi mal Auge das selbe raus kommen ...

Gruß, Matze
 
Zuletzt bearbeitet:

MatzeBOH

Mitglied
Ähm? Überleg nochmal, wie das Chassis vom E6 aufgebaut ist. vorne _/--------\_ hinten
War Quatsch und ist korrigiert, es sollte natürlich parallel zum Boden stehende Querlenker heißen!! Und dann sollte es egal sein ob unterm Querlenker oder unter der Chassisplatte gemessen wird, die messbare Bodenfreiheit ist dann die selbe.

Oder meinst Du jetzt was anderes als ich?
 

Jassonde

Mitglied
Ja, der E6 hat vorne und hinten Skidplates, die deutlich weiter unten sind, als die Mitte des Chassis.
Mehr noch
Der E6, ich glaube auch die E-revos, der Reely Stagger haben (ich nenn das mal so) curves Chassis, wo das Chassis im Bereich vom Fahrwerk zusätzlich "abgesenkt" ist.
Andere wie der Assissin haben wie Buggys ein "Plane-Chassis".

Mit den "gecurvten" kann man natürlich eine Art virtuelle Bodenfreiheit erzeugen. Bei Hindernissen wie einzelnen Steinen nützt das weniger, aber bei allem was auf Kuppen hinausläuft schon. curvedPlaneChassis.jpg
 

MatzeBOH

Mitglied
Ähm ich glaub wir reden aneinander vorbei. Wenn ich mir das Bild

so angucke, klar habt ihr Recht, das Chassis ist in der Mitte höher über dem Boden als vorne oder hinten.

Es geht aber um die Messung rein unter der Vorderachse
Bodenfreiheit.jpg
Einmal an Punkt A das ist unterhalb vom Querlenker, direkt neben dem Rad, und einmal an Punkt B das ist quasi mittig zwischen den Vorderrädern unterm Chassis / der Brace gemessen.
Wenn die Querlenker jetzt parallel zum Boden stehen was ja "Normalzustand" sein sollte dann müssten die Messungen an A und B grob den gleichen Wert ergeben.
Auf der Zeichnung ist ja quasi voll ausgefedert, die Querlenker stehen ganz schön schräg.

Gruß, Matze
 

Jassonde

Mitglied
@Mic da Silva
Da du der einzige bist, von dem ich weiß, dass er den Assissin UND den E6 hat/hatte. Ich nehme an, der E6 hat auch effektiv einen deutlich längeren Federweg, womit man ihn je nach Einsatz in der Federstärke so einstellen könnte, dass er eher weich ist. Also statisch schon halb eingetaucht ist und damit recht viel ausbügeln kann? Jedenfalls besser als der Assissin?
Wie du oben schriebst zu dem Preis, dass der E6 schneller kippt.
 
Beim e6 ist das Chassis in der Mitte deutlich höher.
Ich nehme an, der E6 hat auch effektiv einen deutlich längeren Federweg, womit man ihn je nach Einsatz in der Federstärke so einstellen könnte, dass er eher weich ist
Ja und nein. Der feder Weg ist ja nun nicht alles.

Der Vergleich hinkt auch.
Ich hatte den vgen.
Der kostet fahrfertig fast das doppelte.
Der e6 Raptor den ich hatte ich vergleichbar.
Das Chassis ist identisch.

In kurven usw hat der e6 klar verloren. Dafür liegt er zu hoch. Das kannst du auch nicht einstellen, weil der tiefe Punkt des Autos jeweils unter den Dämpfer Brücken ist.

Und da ist der e6 kaum höher als der assassin
 
Top Bottom