Baubericht Wellcraft Scarab Super Sport 34 "Baywatch" 1:10

Majue

Mitglied
Nach einiger Zeit hier mal wieder ein Update.
Der Rumpf des Baywatch-Boots ist doch anders als der Rumpf aus dem Bausatz. Im oberen Teil hat der Plastikrumpf zwei Kantenlinien. Der Originalrumpf hat nur eine Knicklinie.
Jetzt habe ich in gebrochenem Englisch Mail-Kontakt zu Wellcraft in den USA aufgenommen. Ich hoffe, die können mir Zeichnungen des Boots zukommen lassen. Das würde die Anfertigung des Modells erleichtern!
 

Majue

Mitglied
Der Wellcraft-Vertrieb in Deutschland konnte keine Pläne vom Rumpf zur Verfügung stellen, da die nur in den USA vorhanden sind. Von dort habe ich aber leider keine Antwort erhalten, was hoffentlich nicht an meinem etwas eingerosteten Englisch lag. Also musste ich mich an Fotos aus dem Internet orientieren. Nach längerer Zeit ist nun endlich ein halbwegs passender Plan vom Rumpf fertig. Jetzt kann ich mich mit den Aufbauten befassen.

Ansicht von vorne (hier spielt einem die Perspektive des Fotos einen Streich) und hinten:

Rmpf von vorne und hinten.jpg

Ansicht von der Seite:

Rumpf von der Seite.jpg

Ansicht von unten:

Rumpf von oben.jpg

Die Maße des Lineals sind "Fuss", also die Originalangabe. Später wird das Boot im Maßstab von 1:10 gebaut, somit ist es dann ca. einen Meter lang.

Falls euch noch etwas auffällt, dann teilt es mir bitte mit, denn noch kann ich Änderungen vornehmen.
 

skymaster

Mitglied
Wie weit willst du denn gehen? Habe vor Jahren ein Mono selbst gebaut, Länge etwa 85 cm. Hier paar Bilder vom Urmodell, also dem Positiv:
P4220009.JPG
P5250017.JPG
P5270018.JPG
Das Urmodell ist aus Sperrholz entstanden, dünn mit GFK belegt, endlos gespachtelt und geschliffen. Danach zum Lackierer. Daraus ist eine Negativform entstanden.
Oder willst du einen Rumpf bauen und von aussen mit GFK belegen?

LG Mario.
 

Majue

Mitglied
Bei meinem Flipper-Boot habe ich eine Positivform aus Karton und Papier erstellt. Die habe ich dann gespachtelt und lackiert. Darüber habe ich dann den GFK-Rumpf laminiert, geschliffen und gespachtelt. Anschließend habe ich die Form herausgenommen.
Wie genau ist diesmal vorgehen, weiß ich noch nicht. Was würdet ihr vorschlagen?
 

skymaster

Mitglied
Meine Version ist sehr zeitraubend und Kostenintensiv. Positiv-Negativ lohnt bei einem Rumpf nicht, ich wollte nur das Machbäre und meine Fähigkeiten ausloten. Meine Empfehlung wäre ein Sperrholzmodell mit GFK belegt und die Stringer nachträglich aus PVC-Dreikantleisten aufgebracht.
 

Majue

Mitglied
Ich habe darüber nachgedacht, eine Positivform aus Styrodur zu erstellen. Das lässt sich gut schneiden, schleifen und spachteln. Für die Stringer würde ich dann ggf. Kunststoffleisten direkt mit einlaminieren.
 

skymaster

Mitglied
Positiv erfordert aber auch Negativform. Macht höllisch Arbeit und lohnt für einen Abzug nicht. Denk auch dran, das du scharfe Kanten schlecht laminieren kannst. Ich hab die Stringer in meiner Form vor dem Glasgewebe(Köper, 163g/m²) nur aus eingedicktem Harz und Glasroovings gemacht, wie alle anderen Kanten auch. Vakuumtechnik hatte ich noch nicht, aber selbst dann sind scharfe Kanten schwierig, und die brauchste für ein Boot als Führung(Stringer) und Abrisskante am Spiegel.
P6060021.JPG
Hier das entformte Unterteil, das Polyestergelcoat gelb eingefärbt:
P6130027.JPG
Und der fertige Rumpf mit Oberteil und Deckel aus CFK. Das kleine Boot wurde auch so erstellt, Edit: im Hintergrund das 2. Modell fürn Kumpel.
P6180033.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:

Majue

Mitglied
Theoretisch könnte man auch aus Styrodur eine Negativform anfertigen. Bei der Größe sollte das funktionieren. Wenn die Außenseite vom Rumpf nicht ganz glatt wird, kann man ja noch spachteln und schleifen. Mal sehen, wie ich das mache.
 
Top Bottom