1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Kandidat werden bei Die Modellbauer
    Information ausblenden

Welches Flugmodell und passende Fernsteuerung?

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung [Flugmodelle]" wurde erstellt von Allradfreund, 10. August 2018.

  1. Allradfreund

    Allradfreund Mitglied

    Moin Freizeitpiloten,

    obwohl ich meinen Schwerpunkt eher in anderen Modellbaubereichen sehe (Fahrzeug und Schiff), liebäugle ich schon bisweilen auch mit dem Flugmodellbau. Wobei das sicherlich über den Bereich "Einsteiger" oder "Anfänger" nicht hinaus gehen soll! Ich möchte aber auch keinen Schrott aus dem Supermarkt kaufen!

    Anfangs war mein Favourit der "Funcup" von Multiplex. Der schien mir ein geeignetes Einstiegsflugzeug zu sein. Inzwischen denke ich mir aber, dass der mir doch auch "abgehen" kann in irgendeinen Baum und dann wars das!

    Ich wohne in einer großen Wohnung (100 m²) und darf ein großes Grundstück nutzen (größer als 1000m²), deshalb dachte ich mir, dass es auch ein kleineres Flugzeug sein kann. Welches ich in der Wohnung aber auch auf dem Grundstück fliegen lassen kann.

    Ein kleiner Hubschrauber oder eine kleine Drohne darf es aber auch sein. Wobei ich mir das auf dem Grunstück als nicht so spannend vorstelle, dafür aber in der Wohnung.

    Der Preis spielt erstmal keine Rolle, weil mich erstmal nur interessiert, was es da so auf dem Modellbaumarkt gibt. Ich sehe halt immer nur diese Fertigmodelle im Supermarkt, die schon beim hinschauen auseinanderfallen.

    Danke für eure Einkaufstipps!

    Alex
     
  2. Hubschrau(bär)

    Hubschrau(bär) Mitglied

    Also für die Wohnung wüsste ich nichts.
    Für ein 1000 m2 Grundstück würde ich den XK K110
    Helikopter empfehlen. Ist sehr sparsam im Platzbedarf,
    ein echter CP-Helikopter, einstiegsfreundlich,
    nicht übermäßig anfällig.
    Ich bin mit dem Heli sehr zufrieden, der Lernerfolg
    hat sich sehr schnell eingestellt.

    Bezugsquelle in DE: Fun and Media.de
     
  3. grossiman

    grossiman Mitglied

    Hallo Alex.

    Die FunCub von Multiplex ist eigentlich eine gute Wahl, wenn es denn ein bodenstartfähiges Motormodell sein soll. Allerdings benötigt solch ein Modell auch eine Landebahn. Erfreulicherweise kann man die FunCub mit Landeklappen bauen, damit und in Verbindung mit einem ausreichend starken Antrieb sind extrem kurze Starts und Landungen möglich. Dazu gehört aber etwas Übung ;) . Und da wären wir auch schon bei deinem Wunsch ein Modell in einem 1000 qm grossen Garten fliegen zu lassen. Sorry, davon mal abgesehen das 1000qm für solch ein Modell "Nichts" ist, ist es nicht erlaubt in Wohngebieten zu fliegen. Und falls noch nicht vorhanden, benötigst du auch eine Modell-Versicherung. Hinz7u kommt noch, das man Sein Modell mit einem feuerfesten Schildchen kennzeichnen muss (Name und Anschrift). Was in einem 1000qm Garten gut geht ist bei Windstille ein Slowflyer. Alles was unter 250g wiegt unterliegt keinen besonderen Auflagen, weil es als "Spielzeug" gilt. Solch eine kleine Stubendrohne ist kein Problem, aber wenn es nach draussen geht, dann würde ich nicht in unmittelbarer Nähe von Wohngebieten fliegen, das gibt meistens über kurz oder lang Ärger.
    Also, einen FunCub benötigt zumindest für die Landung (Handstart ist möglich) einen Feldweg oder gemähte Wiese/Rasen, idealerweise ohne Bäume und Büsche in unmittelbarer Nähe.
    Was auch sehr gut fliegt und betreff Landung nicht anspuchsvoll ist, wäre z.B. der Easyglider oder Easystar II. Der neuere Shark ist der Nachfolger vom Easystar und ein kleiner Verwandlungskünstler, da man ihn mit einem Fahrwerk und Schwimmern nachrüsten kann. Auch Querruder lassen sich nachrüsten. https://www.multiplex-rc.de/produkte/264289-rtf-shark-mode-2-4

    Gruß Andreas
     
    renner gefällt das.
  4. Cartman

    Cartman Mitglied

    Ohne Flugerfahrung würde ich einfach mal zum Reinschnuppern einen 20 Euro Mini-Quadrocopter von z.B. Banggood kaufen. Damit kannst du zumindest ausloten, ob das was für dich ist. Bloß weil etwas fliegt, sollte man es nicht direkt alles in eine Schublade stecken.
    Multicopter/Drohnen sind dank der ganzen Hilfen (Stabilisierung...) sehr einfach zu fliegen und im Gegensatz zu Flugzeugen können sie auch einfach in der Luft stehen bleiben.
    Bei Helis gibt es auch diverse Steuerungen mit Rettungsfunktion und Stabilisierung. Für mich bleiben Helis aber die Königsklasse.
    Flugzeuge können sehr einfach zu fliegen sein oder eben auch sehr schwer. Trotz Stabilisierung sind sie immer in Bewegung (außer ein Easystar II RTF bei Gegenwind...) und müssen noch heil gelandet werden.

    Ohne FPV waren mir Multicopter irgendwann zu langweilig. Obwohl ich die Multicopter im Acro-Mode geflogen bin, hatten Helis mir trotzdem mehr Angst als Freude gemacht (nach 5 Minuten Flug zittrige Hände). Flugzeuge sind für mich Entspannung pur. Angefangen hatte ich mit einem Easystar II, mit dem ich den Umstieg von Heli und Multicopter gemacht habe. Nachdem ich landen konnte, wurde der mir aber viel zu langweilig. Dann hatte ich mir eine Hype Funtastic geholt, der etwas agiler als der Easystar II war. In meinen Augen das bessere Anfängerflugzeug. Mittlerweile habe ich aber nur noch die MPX Funcub, die wirklich ein schöner Allrounder ist. Man kann sie sehr gemütlich oder eben schön sportlich fliegen. Ein bisschen Kunstflug ist damit auch möglich. Der Bodenstart ist allerdings kniffliger als man meinen möchte. Langsam starten geht nur sauber gegen den Wind (die meisten Feldwege richten sich leider nicht nach der Windrichtung) und zügig starten verlangt gekonntes gegenlenken gegen das Drehmoment des überdimensionierten Motors.

    Auf egal welcher Fläche im Wohngebiet kann darf man - wie Andreas bereits geschrieben hat - nichts Größeres fliegen. Da musst du dich schon auf Spielzeug beschränken und auf eine Kamera verzichten. Also für die Wohnung würde ich zu einem 20 Euro Mini-Quadrocopter raten und für den Garten entweder auch der Quadrocopter oder ein kleiner CP-Heli. Ich weiß allerdings nicht, ob man sich mit dem Quadrocopter für CP-Helis verkorkst. Wenn du beim Quadrocopter sinken möchtest, dann nimmst du einfach ordentlich Gas weg. Machst du den gleichen Steuerbefehl mit nem CP-Heli, dann buddelt der sich innerhalb von Sekundenbruchteilen im Boden ein.
     
    AllRadler gefällt das.
  5. BlackbirdXL1

    BlackbirdXL1 Mitglied

    Ich hab mir mal den geholt:

     
  6. Hubschrau(bär)

    Hubschrau(bär) Mitglied

    Meine Erfahrung, ein gut eingestellter CP Heli
    mit Helferlein fliegt sich besser als ein Quadrocopter.:)
    Ein Quadrocopter versaut aber nichts in Richtung Heli, auf jeden Fall eine gute Vorstufe.;)
     
  7. Hubipilot

    Hubipilot Mitglied

    Wenn du zulange Kindergas fliegst tust du dich hinterher beim Heli mit Gasgerade schwer .....
    vorallem wenn du zum Landen den Gasknüppel runterziehst .....
     
    Benny77 gefällt das.
  8. BlackbirdXL1

    BlackbirdXL1 Mitglied

    Mir hat ja beim Quadrocopter ein ähnliches Video geholfen. Find es leider nicht wieder.
    Derselbe Typ wie in meinem Link fährt letztendlich mit seinem Auto über den Copter.
    Man glaubt es nicht, etwas zurechtgebogen und er flog wieder. :eek:

    Der hat ihn auch gegen eine Hauswand knallen lassen und all sowas, die Kiste flog einfach weiter.

    Aber mein Heli mit Vollmetallchassis ist mir mittlerweile lieber. Nur eben nix als Einstieg.
     
  9. Hubschrau(bär)

    Hubschrau(bär) Mitglied

    Gobelus?:D:eek:
     
    Benny77 und BlackbirdXL1 gefällt das.
  10. Hubschrau(bär)

    Hubschrau(bär) Mitglied

    Er weis ja noch gar nicht was er will.;)
    Meine Intention war ja CP mit Helferlein.

    Edit: Koaxialhelis und Fixpitchhelis kann
    man sich beim Stand der Technik einiger
    CP's komplett überspringen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. August 2018
    BlackbirdXL1 gefällt das.
  11. BlackbirdXL1

    BlackbirdXL1 Mitglied

    Ich glaub so hieß der, völlig durchgeknallt :eek:
     
    Benny77 und Hubschrau(bär) gefällt das.
  12. Hubschrau(bär)

    Hubschrau(bär) Mitglied

    Er hat halt RC-Zeugs verkauft, wie Aale-Dieter
    Fisch auf dem Hamburger Fischmarkt.:)
     
    BlackbirdXL1 gefällt das.
  13. BAXL

    BAXL Moderator Mitarbeiter

  14. Allradfreund

    Allradfreund Mitglied

    Erstmal Danke bis hierhin!

    "Spielzeug" bedeutet also wirklich Spielzeug aus dem Spielzeuggeschäft?
    Könnt ihr da irgendein Modell/ Fabrikat nennen? Ansonsten probiere ich halt aus.

    Der hintere Bereich unseres Grundstückes kann nur vom Nachbargrundstück eingesehen werden. Die sind eigentlich recht entspannt.
    Und dann kommt auch schon Feld und Wald. Vermutlich würde es also unproplematisch sein, dort mit einem Quadrocopter oder einem kleinen Flugzeug zu fliegen.
    Allerdings schon unter 250 gr., denn ich möchte mich natürlich an die Spielregeln halten.

    Schönes Wochenende!

    Alex
     
  15. Cartman

    Cartman Mitglied

    Schau dir mal den "Eachine H8" bei Banggood an. Den habe ich mir mal geholt und fliege damit in der Wohnung und bei sehr wenig Wind auch im Garten. Wenn man ohne Stabilisierung fliegen will, kann man auch eine andere Firmware auf den Controller flashen und "richtig" fliegen. Der ist auch nicht so chronisch untermotorisiert, wie das bei diversen anderen Mini-Coptern der Fall ist. Und wenn das auch langweilig wird, dann kannst du dir noch immer einen CP-Heli holen. Viele Race-Copter (Quadrocopter) sind auch unter 250 gr. Ohne FPV sind die aber ziemlich sinnfrei.

    Ein kleines Flugzeug mit einem Gewicht von unter 250 gr. ist schon knifflig. Die sind meist extrem windanfällig. Gibt es aber auch.
     
  16. BAXL

    BAXL Moderator Mitarbeiter

    copter52 gefällt das.
  17. AllRadler

    AllRadler Mitglied

    Ich halte Flächenflug in welcher Modellform auch immer auf 32 x 32m =1000 m2 für unmöglich.
    Bei einem Rechteck werden die Kurven an der Schmalseite noch unmöglicher.

    Da geht nur Schweben, ob mit einem oder mehreren Rotoren.
     
  18. klaus52

    klaus52 Mitglied

    Hier einmal ein Video zum X-Vert VTOL von HH:
     
    copter52 und BlackbirdXL1 gefällt das.
  19. AllRadler

    AllRadler Mitglied

    Mit dem X-Vert kann man natürlich stundenlang hochkant durch den Garten hin und her und auf und ab schweben. ;)
    Um ihn aber im Flugmodus zu bewegen braucht es schon ein einige 1000 Quadratmeter großes Flugfeld.
     
  20. renner

    renner Mitglied

    ich denke du wirst da selbst mit einer UMX Probleme bekommen, was die Fläche angeht. Auch wenn die nur knapp 60cm Spannweite haben und sehr langsam zu fliegen sind, machen die erst wirklich bei mehr Spaß - habe ich bei meiner gemerkt. Ich würde die nichtmal in unserem Garagenhof fliegen können, zumal ich da auch Angst bei den festen Wänden hab.
     

Diese Seite empfehlen