Baubericht Umbau einer Amewi-Lama ähnlich "scale"

uboot

Mitglied
Lange schon suche und überlege ich, eine größere Lama gebraucht zu erwischen (vielleicht 500-er-Größe), weil ich so eine gerne fliegen würde.
Bisher hatte ich aber keinen Erfolg und dann kam mir eine von Amewi in die Hände und bevor ich garnichts habe . . .;)

Meine Fähigkeiten, so einen Vogel zu lackieren kenne ich und das Ergebnis bestätigt meine Befürchtungen - scale ist das nicht zu nennen, aber es war ein Versuch.
Mein Ansatz war aber ein anderer: der Akku ist serienmäßig fest verbaut, was nichts taugt. Bei der Lama ist eine Alternative aber nicht leicht und es finden sich im Netz 2 Alternativen, die mir aber beide nicht zusagen.
Also habe ich mir etwas anderes ausgedacht, was funktiniert und womit Piloten, die mit einem solchen FP-Heli zufrieden wären, auch gute Akkus verwenden können, die sich auch wechseln und somit an ein ordentliches LG anschließen lassen.
Den 850-er Akku habe ich seitlich in der Kanzel untergebracht, wo er knapp, aber sauber sitzt. (Die minimale asymmetrische SP-Verschiebung kann vernachlässigt werden)
Die Kanzel selbst wird mit 2 kleinen Neodym-Magneten befestigt und hält damit recht sicher.
Zum Akkuwechsel kann sie einfach und schnell abgenommen werden.
Ansonsten bleibt es halt ein FP-Heli, der nett fliegt, aber mein Traum ist damit nicht ausgeträumt . . . .
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
In der 500er Größe wirst Du sowas auch kaum bekommen. Und dann (wenn schon) immer CP (aber das kannst Du ja schon).
Gibt einzelne Eigenbauten in der Größe, aber nie zum Nachbauen. Da wirst Du mal selber ran müssen. Triebwerk könnten wir liefern, der Rest ist 3Dgedruckt zu teuer. Also deshalb Eigenbau.
 

uboot

Mitglied
Ja, so sieht's aus.
Ich wäre auch mit einem gebrauchten zufrieden; auch notfalls mit einem 700-er.
Ich müßte ja nehmen, was angeboten wird, denn eine Wahlmöglichkeit besteht ja nicht.
Und zum Thema Eigenbau: schau' Dir mal meine Künste an - das mag ja bei dem kleinen FP gehen, wo es mir primär um die Verlegung des Akkus ging, aber einen Großen CP-Heli mag ich mir nicht so versauen.
Ich habe aber viel Geduld und irgendwas wird's dann schonmal werden . . . . .
 

uboot

Mitglied
In der 500er Größe wirst Du sowas auch kaum bekommen. Und dann (wenn schon) immer CP (aber das kannst Du ja schon).
Gibt einzelne Eigenbauten in der Größe, aber nie zum Nachbauen. Da wirst Du mal selber ran müssen. Triebwerk könnten wir liefern, der Rest ist 3Dgedruckt zu teuer. Also deshalb Eigenbau.
Es wird ein Saclaebausatz SA 315S 230er Größe angeboten, was eigentlich in meine Linie passen würde. Abgesehen davon, daß der gerade ausverkauft ist, fällt mir der Tragarm für's Heck auf. Dieser ist kunstvoll im Eigenbau zu erstellen. Das sieht sehr schwierig aus.
Wie schätzt Du die Chancen für den ein, der das erstmalig machen würde, das gut hinzukriegen?
 

Hubschrau-bär

Mitglied
Es wird ein Saclaebausatz SA 315S 230er Größe angeboten, was eigentlich in meine Linie passen würde. Abgesehen davon, daß der gerade ausverkauft ist, fällt mir der Tragarm für's Heck auf. Dieser ist kunstvoll im Eigenbau zu erstellen. Das sieht sehr schwierig aus.
Wie schätzt Du die Chancen für den ein, der das erstmalig machen würde, das gut hinzukriegen?
Hallo Wolfgang, frohes neues Jahr,

ja, der Heckausleger schreckt mich auch ab, gebaut hat den ja schon ein Helischwergewicht.:)
Vor vielen Monden, gabe es mal den Super Size Lama Air Zermatt 100% RTF Carson .
Solche Maschinen der 450er Grösse tauchen in regelmässigen Abständen bei eBay oder
eBay Kleinanzeigen auf, meisst zu moderaten Preisen, weil sie nicht mehr fliegen.
Die Technik kann Dir ja Schnuppe sein, es geht ja um den Rumpf. Heutige 360er Heli's
sollten auch passen.
Umgebaut haben das einige, einen kennen wir von ganz früher.
Habe Carson Lama SA 315b mit T-Rex 450 Pro gekreuzt.

Nur mal so als Gedankengang.;)

Gruss Jörg
 

uboot

Mitglied
Servus Jörg,

dankesehr, auch ich wünsche Dir ein "frohes" und gesundes neues Jahr.

Ja, diese Carson-Lama habe ich schon vor gut 1 1/2 Jahren gefunden und hatte gleich Herzklopfen, da sie auf den ersten Blick meinen Vorstellungen entsprach.
Ich habe dann gleich nach gebrauchten Exemplaren gesucht und gleichzeitig Kommentare derer gefunden, die sie im Original hatten.
Folgende Beurteilung hat sich bald herauskristallisiert: instabil, dauerhaft verformte Teile der Zelle, punktuell etwas schwach dimensioniert. (Wohlgemerkt: schon in der Sereinversion)
Hinsichtlich der deutlich höheren Gewichts- und dynamischen Belastung mit einem CP Antrieb habe ich erkennen müssen, daß mein Unterfangen eine sehr schlechte Basis haben würde.
Für ihren ursprünglichen Zweck war die "Carson" wohl geradeso ausreichend dimensioniert, aber da war lange nicht so ein Dampf dahinter wie bei einem 450-er, wo auch für einfachen Rundflug eine steife Zelle und ein sehr steifer Heckausleger erforderlich sind.

Vielen Dank für Deinen link :thumbsup:
In #13 beschreibt Traudl aber viel präziser, als ich es bisher konnte, wo er Schwachstellen gefunden hat, was sich aber doch in etwa mit meinem nur groben Bild deckt.
Ich vertiefe mich mal in seine Beschreibung, er hat es ja hingekriegt, aber ob ich mit meinen bescheidenen Fähigkeiten die Arbeiten nachvollziehen kann, weiß ich nicht. Das Wollen reicht manchmal nicht, wenn das Können zu wenig da ist. (Siehe Heckausleger im Eigenbau)
Vielleicht kann ich auch mal mit Traudl persönlich diskutieren, um seine Meinung zu verstehen und mir ein Bild zu machen, ob es sich lohnt, anzufangen und ob es die Chance gibt, ein ordentliches Flugzeug hinzustellen. Da gäbe es deutlich bessere Aspiranten als mich.

Gruß
Wolfgang
 
Zuletzt bearbeitet:

Alf-1234

Mitglied
Also dieser Big Carson Heli von dem hier die Rede ist, war kein CP Heli, sondern ein Big Koax Heli.
Ich habe dieses gute Stück flugfähig heute, knapp 8 Jahre später immer noch. Man kann diesen Heli nicht mit einem CP Heli vergleichen. Die Motoren sind Bürstenmotoren und kein BL. Für flottes Fliegen ist der garnicht ausgelegt, sondern mehr für schönes Sonntags Showfliegen.
 
Top Bottom