• Hallo Zusammen, Aufgrund der aktuellen Situation setzten wir die Möglichkeit aus, sich mit Gmail zu registrieren. Wir bitten um Verständnis Das RCMP Team

Baubericht TT01-E Debris Mercedes, first build ever

Zelle

Mitglied
Die sind aus PLA gedruckt. Ich schätze auch das sie schnell brechen könnten. Aber schauen wir mal, sie sind nicht so schlecht konstruiert. Sollten sie brechen werde ich um die achsen rum verstärken.
Und 11 euro plus ich kann damit auch den sturz individuell drucken is doch cool.

Hab auch noch pla+ jetzt und werde mir noch petg besorgen. Starte grade an...

Btt:
Setup board gebaut heute und mal die Spur eingestellt beim Hauptfahrzeug. War 2grad off links zu rechts. Ausserdem war mein servohalter lose.


Hab jetzt hinten 2grad (die gekauften) und vorne 2-4grad (schlabberspiel) Vorspur.

20231010_233819.jpg
 

AnneEier

Mitglied
Sodele, gestern für 2 Akkus auf der Strecke gewesen.

Angefangen -wie angekündigt- mit 75g Zusatzgewicht mittig auf der VA. Der Wagen lenkt präzise in Kurven ein beginnt dann aber nach etwa 10% durchschrittenen Kurvenradius über die Vorderachse zu schieben. Je größer der Kurvenradius, desto später beginnt das schieben.
Im Prinzip habe ich nun das was ich möchte erreicht, ein präzises einlenken in eine Kurve.......wenn nur das spätere schieben (untersteuern) nicht dazu kommen würde wäre es perfekt :cautious:. Auch das anbremsen ist sehr berechenbar. Steht das Fahrzeug gerade taucht er vorne leicht ein und verringert die Geschwindigkeit. Bin ich bereits im einlenken in die kommende Kurve und bremse dann, taucht die VA ein und das Heck kommt rum.

Nächster Schritt. 15g Zusatzgewicht mittig auf der VA 5g, rechts und links daneben ebenfalls 5g (Autowuchtgewichte). Der Wagen lenkt etwas weniger präzise ein, nicht so direkt wie oben sondern gefühlt minimal zeitverzögert. Ein genaues Treffen des Curbs bekomme ich hier nicht hin. Ich lande meist eine Reifenbreite daneben (nicht gemessen, sondern vom Fahrerstand aus geschätzt). Dafür kommt das untersteuern wesentlich später zum tragen, bei etwa 40/45% des durchschrittenen Kurvenradius. Das Anbremsverhalten bleibt aber so wie mit 75g Zusatzgewicht, was mir sehr gut gefällt. Macht zwar nicht schnell aber richtig Spass einfach mal die HA rumkommen zu lassen, Gegenzulenken und Vollgas :love:

Jetzt muss ich mir noch überlegen ob ich auf 10g gehe und das mittige 5g Gewicht entferne oder die beiden "5g Seitengewichte" entferne und auf das mittige 5g Gewicht nochmal 5g oben drauf setze. Ich tendiere momentan zur ersten Anmerkung für die nächste Fahrt. Leider komme ich wohl heute nicht dazu.

Angemerkt sein muss noch, dass ich meine Reifen bislang nur per Hand oder Tuch abgewischt habe.
 

AnneEier

Mitglied
Ich wuerde mal weniger Vorspur an der Vorderachse probieren, bevor du das Ding immer schwerer machst.
Da bleibt nicht mehr viel. Fahre 1°. Alternative wäre 0°.
Ich möchte aber erstmal sehen wie sich das Fahrzeug unter nur einer Änderung verhält. Daher bleibe ich erstmal beim Gewicht.
Gefühlt bin ich mit den 5g auf der VA schon ganz gut dabei. Werde jetzt auf 10 gehen und schauen. Denke aber das mehr als 10g nicht zielführend sind und ich dann nur anfange die Eigenschaften der "75g-Variante" langsam hervorzubringen je mehr Gewicht kommt.

Leider spielt das Wetter nicht so mit, wie ich es gebrauchen kann. Selbst wenn es mal einen Tag sonnig wäre, liegt die Strecke im Wald und da habe ich kaum eine Chance auf eine trockene , etwas wärmere Strecke. Daher wird es wohl erst im Frühling 24 hier weiter gehen. Und jeder der jetzt gedacht hat, bis dato nix mehr von mir zu lesen lag falsch. Mir ist da ein Crawler über den Weg gelaufen :oops:
 

Jojo

Mitglied
Der ganze Dreck im Diffgehäuse ist nicht gut, war das irgendwo offen? Normal kommt doch da so gut wie gar nichts rein?
Woher der Dreck im Detail eindringt kann ich nicht sagen. Es ist alles laut Anleitung aufgebaut und nichts nachträglich geschliffen oder sonst wie am Diff geändert.
Oh doch. Wenn du das Ding für Rally nutzt kommt da richtig Dreck rein. Deswegen empfehle ich hier auch immer, sobald ich das in einem Thread mitbekomme, das bei Outdooreinsatz großzügig mit Karossierknete, z.b. von Tereson, von außen einzudichten. Gerade auch beim TT01E ist oben ein Loch zwischen Hauptgetriebe und Diff. Müsst mal das Topdeck abnehmen und das Chassis etwas biegen, dann kannste da quasi reinschauen.

Das beste ist, den oberen Chassisseitigen Querlenkerhalter rauszunehmen, da ne Wurst Knete auflegen und dann den Halter draufdrücken und verschrauben. Dazu dann rund um das Hauptgetriebe dünn Knete ziehen. Wer mag kann zusätzlich auf den Getriebeboden noch zähes Fett bringen, dann wird etwaiger Dreck dadrin festgehalten. Seit ich das mache halten meine Getriebe und Diffs hunderte Akkus. Ungelogen und ohne Übertreibung.
 
Oh doch. Wenn du das Ding für Rally nutzt kommt da richtig Dreck rein. Deswegen empfehle ich hier auch immer, sobald ich das in einem Thread mitbekomme, das bei Outdooreinsatz großzügig mit Karossierknete, z.b. von Tereson, von außen einzudichten. Gerade auch beim TT01E ist oben ein Loch zwischen Hauptgetriebe und Diff. Müsst mal das Topdeck abnehmen und das Chassis etwas biegen, dann kannste da quasi reinschauen.

Das beste ist, den oberen Chassisseitigen Querlenkerhalter rauszunehmen, da ne Wurst Knete auflegen und dann den Halter draufdrücken und verschrauben. Dazu dann rund um das Hauptgetriebe dünn Knete ziehen. Wer mag kann zusätzlich auf den Getriebeboden noch zähes Fett bringen, dann wird etwaiger Dreck dadrin festgehalten. Seit ich das mache halten meine Getriebe und Diffs hunderte Akkus. Ungelogen und ohne Übertreibung.
Ich kann da auch flummiknete empfehlen. Dichtet gut ab und lässt sich immer wiedrr super lösen! Ich nehm die motorhalterung ab und mach da ne wurst in den Spalt.

Die knete is übrigens auch 1a zum diffsperren.
 

AnneEier

Mitglied
Ich kann da auch flummiknete empfehlen. Dichtet gut ab und lässt sich immer wiedrr super lösen! Ich nehm die motorhalterung ab und mach da ne wurst in den Spalt.
Die knete is übrigens auch 1a zum diffsperren.
Und mein liebstes Feature : Sie leuchtet im dunkeln :cool: Wie geil ist das denn. Gleich mal im Warenkorb gelandet und die Knete der Karosse auch. Obwohl ich ja sagen muss, die leuchtende ist schon cooler :p

Danke Euch beiden @Doppelmonster @Jojo
 

Jojo

Mitglied
Ok, ich steige um auf die Leuchtknete. Hab schon die blaue von play-doh gehabt und bin auf die gelbe umgestiegen weil ich mir einbildete damit ging er einen Tick besser um die geraden Kurven aber Teroson in grau hat beides getoppt. Da muss Olchi Knete auf jeden Fall noch nen Zentel bringen
 
Ehrlich gesagt war das der erstbeste link den ich gefunden habe, aber ich hab mir auch gedacht das das leuchten cool ist (vor allem in den diffs, quasi innenbeleuchtung :alien:)

Ich selber fahre die blaue und silberne glitzerknete (konfiszierte Geschenke von meinem Sohn, das zeug bekommt man nich gut aussem teppich oder sofa raus!)
 

elohh

Mitglied
Probier mal den Spiel-Schleim (slime) im Diff, so ca. +100.000cst erste Sahne! Das leuchtet dann nicht nur im Diff, sondern riecht auch nach z.B. Blaubeeren. ;-)
Das müsste doch etwas für die Drift-Kollegen hier sein! :)
 
Hier der truck driver dichtet seine diffs mit "seal grease" ab. Das find ich ja spannend ob das geht um dann mit normalem silikonöl zu arbeiten.


Is das sowas wie "green slime"?

Gibts günstig für fahrraddämpfer:
 

114SLi

Mitglied
Hm, die Haltbarkeit so eines Diffs beträgt wohl einen Renntag, dann baut er es neu. Man erfährt in seinem Text nicht wirklich warum er es neu baut. Ist es nicht dicht, verschleißt etwas?
 

AnneEier

Mitglied
Nach langer Abstinenz bin ich wieder da. Nachdem ich mein erstes Rennen gefahren bin hat es mich aus der Bahn geworfen und andere Dinge im Kopf als das RC Hobby. Jetzt simma widda da. In der Zwischenzeit habe ich mir einen Transponder gekauft um mir nicht bei jedem Rennen einen leihen zu müssen.
An meinem Auto hat sich nix mehr geändert, jegliches Zusatzgewicht ist allerdings raus.

Das erste Rennen für mich war im April 2024 und der zweite Vereinslauf des MCC Lüdenscheid in der Tamiya TT-Klasse.
Strecke trocken und leicht sonnig. Es gab zwei Gruppen. In meiner Gruppe konnte ich mich direkt im Vorlauf für die Startaufstellung auf die Pole Position stellen.
Direkt im ersten Lauf wurde ich von einem bereits im Vorlauf (wie sage ich es jetzt....) sehr motivierten jungen Fahrer von der Seite auf die Strecke im 90° Winkel zurückkommend abgeräumt. Warten bis der Verkehr durch war, war wohl keine Option sondern Vollgas sein Credo. Mein Antriebsrad (das worauf das Motorritzel greift) war darauf hin nicht mehr fest auf der Welle und die Haltepunkte abgebrochen. In den weitere Stints lief es besser und ich pendelte jeweils zwischen 2 und 3 Position. Insgesamt wurde ich sechster mit etwa 6sec Rückstand auf den Gewinner.

Letztes WE war für mich das nächste Rennen. Im Vorlauf der dritten Gruppe wurde ich dritter. In den Stints war ich jeweils vierter von sechs. Zu Platz drei fehlten mir in der Durchschnittszeit 0,2s (gefahren bin ich 18,1). Insgesamt wurde ich 16ter von 19 Teilnehmern. Zumindest nicht letzter.

Fazit : Macht Spaß und mir fehlt ein wenig die Konstanz in den Rundenzeiten. Hauptsächlich liegt dies daran das ich die Kurven nicht immer gleich treffe. Dann wären -0,1s wohl auf jeden Fall noch drin. Dazu muss man aber sagen, dass jedes Rennen mit einem anderen Streckenlayout gefahren wird und es schwer ist für mich sich darauf einzustellen.

Technisch fahren viele in der genannten Klasse mit -2° auf der HA und ich mit Serienteilen. Das würde Ihn auf der Gerade wohl etwas "stabiler" gerade halten.
Und ich fahre Serienfedern, welche bei den Tamiya Ölis dabei waren. Hier gäbe es ggf. noch durch andere Federn ein etwas besseres Kurvenverhalten.
 

elohh

Mitglied
Welcome Back, hatte schon den einen oder anderen Artikel / Kommentar von Dir vermisst. Stints ist ein Wort was ich gerade erst in Acetto Corsa Competizione gelernt habe. Da bist Du oder seid Ihr nicht zufällig unterwegs?
 
Top Bottom