1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Kandidat werden bei Die Modellbauer

Baubericht Tandemhelicopter, mal sehen............

Dieses Thema im Forum "Collective-Pitch-Helis" wurde erstellt von Hubschrau(bär), 29. Dezember 2018.

  1. Hubschrau(bär)

    Hubschrau(bär) Mitglied

    Am Anfang meines Heliwahns vor 5 Jahren gab es schon mal
    einen Ansatz zu einem Tandemhelicopter.
    Nun die ersten Schritte. Es gibt keinen detailierten Baubericht,
    nicht das sich wieder einige gelangweilt fühlen. Wobei, es besteht
    ja kein Lesezwang.

    Die Grundmechanik steht soweit, die Rotorwellen mit den Köpfen
    stecken da erstmal nur so drinnen damit es nicht wie eine schmale
    Werkzeugkiste aussieht. Auch die Landegestelle dienen nur als
    Arbeitsstützen.

    Der nächste Step sind neue Wellen, dann dreifach gelagert und
    90° Taumelscheiben.

    Was die Verbindung beider Wellen betrifft, müssen ja verkämmt laufen,
    schwanke ich zwischen Riementrieb und Starrwelle, wobei beides
    Vor.- und Nachteile hat.

    Der Rotorwellenabstand beträgt 514 mm, so passt das zu einem
    fertigen Rumpf, falls so einer irgendwann irgendwo käuflich
    erwerbbar ist.:)
    Entspricht der klassischen Heligrösse 450er.

    Was die Steuerung betrifft, neige ich zum BD3SX welches wohl als
    einziges Tandemhelis unterstützt. Dann wäre der Fisch auch mit
    4 Servos geputzt.

    Ob ich die 4° V-förmige Rotorwellenanordnung vom Original übernehme,
    lass ich noch offen, ist ja mit ein paar Langlöchern am Chassis kein
    grosses Problem.

    IMG_4640.JPG IMG_4641.JPG IMG_4643.JPG IMG_4645.JPG IMG_4647.JPG IMG_4648.JPG IMG_4649.JPG IMG_4650.JPG IMG_4651.JPG
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Dezember 2018
  2. BAXL

    BAXL Moderator Mitarbeiter

    Wie wäre es die Rotoren in unterschiedlichen Ebenen anzubringen.
     
  3. Hubschrau(bär)

    Hubschrau(bär) Mitglied

    Das kommt sowieso, hinten höher.:)
    Würden sich aber bei z.B. 12° zyklisch trotzdem treffen.
    Die momentanen Wellen sind bei gleicher Länge schon um gut 60 mm
    zu kurz um im Aluprofil das dritte Lager zu erreichen.
    Die neuen Wellen werden nichts von der Stange, Durchmesser
    hängt davon ab, was ich für 90° Taumelscheiben bekomme.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Dezember 2018
  4. Hubipilot

    Hubipilot Mitglied

    Ist das bei echten nicht auch immer so, die hintere Rotorebene ist höher?
     
    Crazy virus 4.0 gefällt das.
  5. Hubschrau(bär)

    Hubschrau(bär) Mitglied

    Bei denen die ich so kenne ja.

    War gerade shoppen.:)
     
  6. Hubschrau(bär)

    Hubschrau(bär) Mitglied

    Einen Versuchsaufbau habe ich vor Jahren schon mal gemacht,
    was die TS-Anlenkung betrifft.:)

     
  7. BAXL

    BAXL Moderator Mitarbeiter

    Ja Jörg, es gibt Sachen, die lassen einen nicht los.
     
  8. uboot

    uboot Mitglied

    Was ist denn die Besonderheit für das FBL beim Tandem?
    Es muß ja 2 Hauptrotoren regeln, wobei ein Heckrotor fehlt, dessen Arbeit beide Rotoren übernehmen.
    Das bedeutet, daß das Stabi 2 unabhängige Regelausgänge haben muß.
    Wie hast Du Dir das denn gedacht?
     
  9. yoshi

    yoshi Betreiber Mitarbeiter

    Also die Mischer des Flightcontrollers müssen schon auf diesen speziellen Anwendungsfall anpasstbar sein, sonst wird das nichts.

    Wenn ich das richtig sehe, dann müssen ja nur die vier Servos der beiden Taumelscheiben angesteuert werden. Den Regler könnte man separat direkt über den Empfänger schleifen, man hat dann nur keinen Drehzahlausgleich bei Belastung.
     
  10. Hubschrau(bär)

    Hubschrau(bär) Mitglied

    So besonders ist es im Prinzip nicht. Die Rollfunktion kann jedes FBL,
    Gieren ist auch nur eine Servoangelegenheit, vorderer Rotor verkippt
    gegenläufig zum hinteren Rotor, Nick entsteht durch unterschiedliche
    Pitchanstellungen der beiden Rotoren.
    Es müssen halt mehrere Zustände zueinander gemischt werden,
    entweder rein mechanisch oder eben mit einem FBL.
    Ich weiss halt, dass die Caprton Systeme das können, habe aber noch
    von keinem anderen System gelesen.
    Ich habe da schon einiges gelesen in den letzten Jahren.:)
     
  11. Hubschrau(bär)

    Hubschrau(bär) Mitglied

    Beide Rotoren laufen über einen Antrieb bei gleicher Drehzahl,
    sonst gibt es Blattsalat.;)
     
  12. Hubschrau(bär)

    Hubschrau(bär) Mitglied

    Habe mich was die Verbindung der beiden Rotorwellen betrifft festgelegt.
    Starrer Antrieb über Welle, die notwendigen Teile bekomme ich Mädler.:)
    Hat dann auch Heimvorteil, kann hinfahren und mich beraten lassen,
    dann gibt es keine Missverständnisse und eine Hin.-und Herschickerei.

    Zuständige Mädler-Niederlassungen
    nach Postleitzahlengebieten

    für Schweiz
    PLZ 1,2 und 3
    Niederlassung
    Mädler GmbH

    Brookstieg 16
    D-22145 Stapelfeld
    Tel: 040-60 04 75 10
    Fax: 040-60 04 75 33
    hamburg@maedler.de
     
    Devil gefällt das.
  13. Devil

    Devil Mitglied

    Also auch "nur" ein Reglerausgang vom FBL. ;)
    Bin gespannt wie das klappt, der Chinnok hat es mir schon lange angetan. :cool:



    LG,Micha
     
    Crazy virus 4.0 und uboot gefällt das.
  14. yoshi

    yoshi Betreiber Mitarbeiter

    Ich meine das Einknicken der Drehzahl bei Belastung durch mehr Pitch. Das müsste dann an der Funke beigemischt werden.
     
  15. uboot

    uboot Mitglied

    Wie kann das gehen, wenn 2 Rotorköpfe unabhängig voneinander zu regeln sind?
     
  16. Hubschrau(bär)

    Hubschrau(bär) Mitglied

    Das macht der Regler im Stellermodus schon selber, wie bei jedem anderen Heli auch.
    Heisst auch Governor.
     
  17. yoshi

    yoshi Betreiber Mitarbeiter

    Ah OK! So einen Regler hatte ich noch nie.
     
  18. Hubschrau(bär)

    Hubschrau(bär) Mitglied

    Ist vom Prinzip wie ein Tempomat im Auto, geht es bergauf regelt der nach,
    geht es bergab................:)
     
  19. Hubschrau(bär)

    Hubschrau(bär) Mitglied

    So unabhängig sind die nicht voneinander.
    Ein FBL ist nicht unbedingt notwendig, zwei Kreisel, ein paar V-Mischer sollten es auch tun,
    nur habe ich dann keine Horizontalstabilisierung.:D
    Habe da allerdings ein wenig MUP im Hinterstübchen, was wenn ich z. B. da das FBL
    vom v950 mit an Bord nehme, Es gab schon jemanden der hat FBL mit Kreisel kombiniert.
     
  20. Devil

    Devil Mitglied

    Hallo Wolfgang,
    wenn die beiden Rotorwellen mit einer Starrachse verbunden sind muss man die Rotorköpfe nicht unabhängig voneinander regeln. ;)
    LG, Micha
     

Diese Seite empfehlen