Scaler Tamiya CC-01 Landfreeder quick & dirty

speedbraker

Mitglied
Nachdem der Scalerbereich im Moment ganz schön Unimog-lastig ist, habe ich mir gedacht, für etwas Abwechslung zu sorgen :D

Ende letzten Jahres habe ich mit einer kleinen Gruppe wanderfreudiger Scalerfahrer einen schönen Nachmittag in den westlichen Wäldern bei Augsburg verbracht. Mein Sohn war auch mit dabei. Jedoch aus Ermangelung eines passenden Fahrzeugs mit einem eher untauglichen Monstertruck. Spaß hat es ihm trotzdem gemacht und weil er schonmal ein "Kletterauto" hatte und er das nächste Mal gerne wieder mit dabei wäre, habe ich mich mal auf dem Gebrauchtwagenmarkt umgesehen.

Ich fand einen Tamiya CC-01 für einen schmalen Taler. Darauf eine weiße Landfreeder Karosserie. Bei dem Preis war klar, das da noch etwas Arbeit drin steckt. Aber macht nix, ich mach das gerne.

Vom Ausgangszustand habe ich leider keine Fotos gemacht. Der Wagen kam gleich auf den OP-Tisch und wurde komplett zerlegt.

IMG_20170111_082351.jpg

Wie immer in diesem Fall folgte eine gründliche Reinigung, Sichtung der Teile und natürlich eine mehr oder weniger lange Einkaufsliste.

Geordert wurde ein Motor, ein Regler, Empfänger, Kugellager, sowie diverse Ersatz- und Tuningteile.

IMG_20170111_082506.jpg

Während die georderten Teile sich auf dem Weg zu mir befanden, fing ich gleich mal an, ein paar Änderungen am Chassis vorzunehmen. Ich habe mich dabei an aircooleds Thread orientiert.
Als erstes fiel der Backstein an der Front dem Dremel zum Opfer, um den Böschungswinkel zu verbessern.

IMG-20170108-WA0006.jpeg

Dann habe ich noch an der Lenkung Hand angelegt und das Chassis in dem Bereich versucht, etwas zu versteifen.

orca-image-1483819628340.jpg_1483819628505.jpeg

Das wurde dann noch mit Stabilit ausgefüllt und schwarz angehaucht.

IMG-20170108-WA0008.jpeg

Hier noch kurz ein Bild, welches den Zustand des Fahrzeugs erahnen lässt.
Aber das bekommen wir wieder flott.

IMG_20170111_082413.jpg
 

BAXL

Moderator
Mitarbeiter
Ich finde es toll wenn auch andere Themen hier laufen. Wenn meine Unimog-Offensive dazu beigetragen hat, dass Du Deinen Bericht hier schreibst, dann ist das aus meiner Sicht eine positive Entwicklung. Ich hätte gerne mehr von solchen Themen. Wo finde ich übrigens den Bericht von aircooled?
 

BAXL

Moderator
Mitarbeiter

speedbraker

Mitglied
Nachdem die Karre läuft, kann man sich ja schonmal an die nächsten Ziele heranwagen.
Aus meinem Fall Guy Projekt blieb ein Clod Buster Häusle übrig. Das wird jetzt hier verwurstet und dafür fiel heute der Startschuss.
Es wird die Öffnung in der Haube geschlossen.

IMG_20170117_214022.jpg

Diesmal versuch ich ne andere Methode. Beim Fall Guy hab ich alles rausgeflext, diesmal fülle ich bloß auf. Mal sehen, welche Methode sich als die bessere erweist.
 

speedbraker

Mitglied
Hier geht es auch etwas vorwärts. Die Karosse habe ich soweit fertig geschnitzt. Jetzt geht es an die Vorbereitungsarbeiten für den Lack.
Geändert habe ich...

Öffnung in der Motorhaube verschlossen.

Erste Schicht eingeklebt

IMG_20170118_194844.jpg

...dann verschweißt...

IMG_20170118_195013.jpg

...anschließend die zweite Platte eingeklebt und verschweißt...

IMG_20170119_222159.jpg

...und abschließend grob verschliffen.

IMG_20170119_222159_2.jpg

Weiter ging es mit dem Fertigen einer Rückwand für das Fahrerhaus.

Anzeichnen der Öffnungen...

IMG_20170121_210453.jpg

...dann Materialentfernung mittels Säge Dremel Feile...was halt da ist...

IMG_20170121_214644.jpg

...von hinten eine Platte gegenkleben und dann ab ans Häusle.

IMG_20170122_203408.jpg

Außerdem habe ich die Radhäuser noch vergrößert, damit da nix schleifen kann.
100er Räder sollten fahrbar sein.

IMG_20170122_203434.jpg
 

speedbraker

Mitglied
Ich habe da mal was gebastelt ;)

Der Motor bekam ein neues Ritzel aus Stahl, sowie neue Kabel, welche ich unter dem Akku in den Heckbereich geführt habe.

Der 45t goolrc Motor ist im übrigens viel zu schnell für den CC. Ein Crawler Spezial 3 würde sich da eher anbieten. Eventuell werde ich den mal nachrüsten.

IMG_20170223_232033.jpg

An der Vorderachse habe ich fast neue, einstellbare Stoßdämpfer mit 85 mm Länge aus dem Hause Gmade eingebaut. Die lagen noch rum und passen ganz gut zum Projekt. Jedenfalls besser als die sehr kurzen und doch recht harten Dämpfer aus dem Baukasten.

IMG_20170223_232046.jpg

IMG_20170223_232109.jpg

Ebenso habe ich noch die Aluquerlenker und die bearbeitete Platte von @aircooled verbaut. Damit hat die Lenkung mehr Spiel..

IMG_20170223_232132.jpg

Desweiteren habe ich noch eine GFK-Platte angefertigt. Diese nimmt den Lenkservo auf und verleiht ihm mehr Stabilität genauso wie dem ganzen Chassis. Positiver Nebeneffekt, der Schutz vor Dreck, welcher sonst reichlich durch die Räder in die Chassiswanne geschaufelt wird. Bissl schwarze Farbe drauf und ab.

IMG_20170223_234755.jpg

Die Elektrokomponenten fanden Ihren neuen Platz im Heck des Chassis. Später soll darüber die Ladefläche Ihren Platz finden und die Teile somit vor Dreck und Feuchtigkeit schützen.

IMG_20170223_234807.jpg

Dann gab es noch neue Felgen, die schön schlicht und weiß daherkommen sollten. Die Wahl fiel dabei auf diese Gmade. Diese sollten dann ganz gut zum Thema Safari passen.

IMG_20170223_235337.jpg

Dann noch ganz kurz die Hütte draufgesetzt und schonmal ein paar Gedanken an die nächsten Arbeitsschritte verschwendet.

IMG_20170223_235503.jpg

Die Karosse muß als nächstes noch fertig bemalt und dann zusammengebaut werden. Anschließend ans Chassis angepasst und mit Magneten darauf befestigt werden.

Wenn das dann alles passiert ist, kümmere ich mich um die Ladefläche und die Beleuchtung des Fahrzeugs.
 

speedbraker

Mitglied
Beim CC-01 scheint es wohl öfter Probleme mit der Hinterachse zu geben. Genauer gesagt haben die Achsen zuviel seitliches Spiel und dadurch kann es vorkommen, das die Zahnräder in der Hinterachse nicht mehr ineinander greifen und hörbar durchrutschen.
In einem youtube Video wird gezeigt, wie man diesem Problem Herr wird.
Mit mehreren Distanzstücken und Shimscheiben wird das seitliche Spiel minimiert. Dies wollte ich heute Abend nach Vorbild des Videos erledigen. Aber beim zerlegen der Achse fiel mir auf, das die Lösung des Problems viel einfacher ist.

Mit einem einzigen E-Ring ist alles erledigt. Die Probefahrt nach dem Eingriff gab mir Recht. Selbst aus voller Fahrt rückwärts, dann plötzlich vorwärts Vollgas geben, quittiert der CC nun mit sattem Vortrieb und nicht mehr durch ein ekliges metallenes Abriebgeräusch.

Hier noch 2 Bilder...

IMG_20170224_230656.jpg

IMG_20170224_230749.jpg
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Hasi.9

Autor
Der E-Ring gehört dort auch hin - so wie das aussieht, wird zumindest das gleiche Diff und auch die gleichen Achsen wie beim Truck verwendet, dort wird auf beiden Seiten der Achse (am Diff/außen) ein E-Ring montiert. Ist das in der Anleitung beim CC-01 nicht so vorgesehen?


EDIT: Habe mal in die Anleitung vom CC-01 geguckt, steht da tatsächlich nicht.
Als Vergleich die Anleitung vom Tamiya Actros 1851 Gigaspace, Schritt 13 - dort steht es bebildert: Anleitung Mercedes-Benz Actros 1851 GigaSpace - Tamiya.com
 

speedbraker

Mitglied
Nach einer kleinen Pause gehts jetzt weiter.

Eine in der Länge variable Kardanwelle wurde besorgt und dann der Radstand verlängert. Die Dämpfer sind montiert und 2 Links fertig.

Es fehlen also noch 2 weitere Links und dann kann ich mich um die Befestigung der Ladefläche kümmern.

Außerdem soll noch eine Heckstoßstange gebaut und mit Licht bestückt werden...

IMG_20170316_161353.jpg

IMG_20170316_161353_2.jpg

IMG_20170316_161411_1.jpg

IMG_20170316_161635.jpg
 
Top Bottom