Setup Slowflyer

Luftboss

Mitglied
Danke Dir Baxl!
Ich denke das hilft mir schon weiter. Ich hab noch ein Video gefunden, das aufschlussreich sein könnte.
Ich probiere es mal so aus und melde mich mit dem Ergebnis :)
LG
 

BAXL

Admin
Mitarbeiter

mcxer

Mitglied
Die brauchbaren Komponenten wurden schon verlinkt.

Wozu jetzt der Copter Empfänger ?

Für die gedachte Anwendung - Flugzeug um 50 Gramm - geht ein ganz normaler kleiner und leichter Empfänger mit End-Pins um übliche ( leichte ) Servos daran an zu schließen.

Der verlinkte Arkai Empfänger ist für sehr leichte Modelle vorgesehen, wo ultra leichte Servos mit Molex Anschluss direkt angeschlossen werden. Obendrein ist bei dem auch - für das angedachte 1S brushed Motörchen - der Regler schon auf dem Board. ( Quasi wie die von mir und vom Hersteller des Modells, empfohlenen umx Platinen - die hier, da Flysky genutzt werden sollte - keine optimale Lösung wären .....)
mfg
 
Zuletzt bearbeitet:

safty

Mitglied
Hallo,

hab mal kurz in die Anleitung geschaut:
Das Ding ist zwar eigentlich für Multikopter gedacht, lass dich da aber nicht ins Boxhorn jagen. Den Empfänger kannst du vermutlich auch für nen normalen Flächenflieger nehmen.
Ist aber sozusagen "Perlen vor die .... " und auch halt etwas "umständlicher" weil´s da ans Löten geht.

Die ganzen 3-poligen Stecker da müssen dich nicht jucken, die sind für PPM und i-Bus (für Copter-FC´s) bzw. nen Voltage-Sensor.

Für dich relevant ist der große, 8-polige Stecker an der schmalen Seite. Das ist der Anschluss für das "klassische" PWM-Signal.
Rot ist der gemeinsame 5V (+) und Schwarz die gemeinsame Masse (-). Sowohl für die BEC-Eingangsspannung als auch für die Versorgung der Servos.
Die anderen 6 Pins sind die einzelnen Servo-Signalausgänger für Ch1 - Ch6.

Also: alle (+) zusammen auf Rot, alle (-) zusammen auf Schwarz. Dann die Signalstrippen der Servos (bei dir die Orangenen an den Servos bzw. beim ESC der Weiße) an die einzelnen Kanäle.
Was da jetzt was ist? Keine Ahnung wie FlySky die einzelnen Kanäle zuweist. Lässt sich aber durch "Try & Error" leicht rauskriegen.

Das HF-Protokoll deines Senders (AFHDS 2A) sollte schon mal zum neuen Empfänger passen, daher sollte zumindest das Binding kein Problem sein.
Der Empfänger ist ab 4V spezifiziert., könnte bei 1s dann eher eng werden.

Beim Regler musst du mal schauen, ob der mit deinem angestrebten 1s-Akku klarkommt und ob da ein BEC integriert ist. Hast du da irgendwelche infos zu oder einen Link für uns?
Wenn du den LiPo direkt an den Empfänger anschließt, musst du das Rote (mittlere) Kabel vom Regler unbedingt weglassen, sofern da ein BEC drinnen ist, sonst hebt der Regler vermutlich den Hut.

Beim oben verlinkten ARKAI 4-Kanal-Empfänger wäre ich vorsichtig, der soll zwar auch als FlySky-Version lieferbar sein, es steht aber nicht dabei, welches der FlySky-Protokolle der abkann.
(AFHDS, AFHDS 2A, AFHDS 3 .....) Da müsste man vorher sicherheitshalber mal anfragen.

Good luck: Stefan
 
Zuletzt bearbeitet:

mcxer

Mitglied
In einem der Youtube Videos wurde per Versuch auf dem Tisch mit regelbarem Netzteil gezeigt, das der Copter Empfänger wohl auch bei 3 Volt noch funktioniert. Das wäre ja mehr als ausreichend..
mfg
 

Luftboss

Mitglied
Liebe Modellbauer
Ich hab die Elektronik zum laufen gebracht.
Ich bin dem Tipp nachgegangen die Servos alle direkt an + und - anzuhängen und die Signalkabel einzeln auszuprobieren.
Jetzt läufts! Leider ist der Drehzahlregler notwendig, anders lief der Motor unter vollast.
Jetzt muss ich das Zeug noch in das Modell einbauen.
Hat mir jemand einen Tipp, wie ich das Getriebezahnrad an die Motorwelle bekomme? Der sekundenkleber war wohl nicht meine schlaueste Idee, die Narbe dreht durch.

Danke euch herzlich für den Einsatz!

LG
 

mcxer

Mitglied
Auf dem Motörchen ist das Zahnrad i.d.R. einfach drauf geschoben.
"Einfach" ist dabei allerdings relativ, da wir hier über ein Art Passung sprechen.
Sprich, das so passende Ritzel würde man drauf kriegen, wenn die Welle kühl ist, das Ritzel sehr heiß - dann mit sanfter Gewalt.
So zumindest bei meinen 1S Getriebe Motörchen.
Um den Akt der Ritzel-Montage zu umgehen, eignen sich am besten Motörchen die schon mit Ritzel kommen.
( die brushed Motörchen sind eher empfindlich, die dünne Welle ist mit Vorsicht zu behandeln. Die Motörchen können in meinen Augen nicht revidiert werden)
mfg
 

mcxer

Mitglied
Wenn Dein Ritzel leicht drauf geht, ist die Bohrung eher zu groß.
Da hier so wenig Leitung übertragen wird, könnte man die Welle evt. was anrauhen, anschleifen etc. und es mit Epoxi oder Uhu Endfest, Stabilit Express etc. versuchen.
mfg
 

safty

Mitglied
Auf deinem Foto sieht das aus, als wäre das Motorritzel aus Kunststoff (Nylon?)

Kann es sein, daß das gerissen ist und daher durchrutscht. Das passiert da schon ganz gerne mal bei den Mini-Dingern.
In diesem Fall wäre Hitze natürlich eher kontraproduktiv.
 

mcxer

Mitglied
Ja, Hitze natürlich nur bei den Metall Ritzeln.

Aber Safty hat recht, hier ist ein Plastik Rizel verbaut. ( Kenne ich nur von den ultra kleinen Servo Motörchen - ansonsten haben meine 1S Metall-Ritzel )
Wenn es nicht gerissen ist, würde ich hier auch dem Kleber die Chance geben etwas mehr auf der glatten Welle zu greifen ( anrauhen), entfetten, dann sollte es sogar mit Sekundenkleber funktionieren. ( Epoxi wäre meine Wahl - wenn der Sekundenkleber wieder versagt. )
mfg
 

mcxer

Mitglied
Die Propeller sind bei den 1S, sogar bei den 2S Modellen auch nur gesteckt. Aber es braucht halt etwas Kontakt-Fläche um auch zu halten.
mfg
 

mcxer

Mitglied
Ja, die Gewinde Version hat nur Vorteile, das hält immer.
( nur gesteckt - wie bei diversen mini Segelflugzeugen - hält meist .....)

Sieht so aus, als wäre bei seinem Getriebe die Welle für die Latte ohne "Gewinde" .
Muss man also auch etwas Augenmerk drauf legen.

Bei Parkzone und E-Flite sind die Ritzel der mini Motörchen - sogar bei der Vapor - meines Wissens immer aus Metall.
( das Ritzel zu wechseln - nicht wirklich einfach. Habe ich immer durch Motor mit Ritzel ersetzt. Gab es ja mal problemlos zu kaufen. )
mfg
 
Zuletzt bearbeitet:

mcxer

Mitglied
Ich glaube, er ist noch nicht beim "Tuning"

Wenn´s flattert braucht er auch keins :)
mfg

PS: den Gedankengang das ganze gleich mit 2S Brushless zu ralisieren, den hatten wir hier schon. Allerdings weniger wegen der Leistung, eher wegen diverser anderer Vorteile.
Das angepeilte Gewicht zu halten ist das Problem. Alles schwerer zu machen ist keine Kunst :(
 

renner

Mitglied
Ich meinte das nicht drauf bezogen, dass er das braucht. Aber aus dem Sektor gibt es eben noch genug coreless Motoren in jedem der kleinen Durchmesser mit Metallritzel mit 9Z für die Eflite/Parkzone/Horizon Hobby-Getriebe :)
 

mcxer

Mitglied
Er hat die Sachen ja schon beschafft, gepostet was es ist und wie es aussieht.

Es ist das übliche Getriebe mit Halterung für den (elenden) üblichen 8,5mm brushed Motor. ( Ohne Ritzel billig zu kriegen .....)

Jetzt will er es einfach nur mal in die Luft bekommen - trotz aller kleineren "Problemchen" - so vermute ich mal.
Sollte ja auch klappen, wenn er mit dem Gewicht im Rahmen geblieben ist.

@ Renner
Das Du oder ich es anders gemacht hätten ist ja klar, da wir damit schon konfrontiert wurden......

mfg
Roland
 
Top Bottom