Science - Fiktion Modellbau

Alf-1234

Mitglied
Ich habe Nachricht bekommen von meinem Kollegen was das Holz fräsen angeht.
Die Kosten für das Holz, fräsen und Versand liegen bei mehrere hundert Euro.
Da muss ich mir jetzt erst mal richtig Gedanken machen, ob sich das lohnt.

Die eine Stimme im Kopf sagt mir, bau weiter, denn du hast da schon soviel Zeit und Herzblut hinein gesteckt.
Die andere Stimme sagt mir, mache Stopp denn es bleibt nicht bei den paar hundert Euro nur für das Holz.

Da kommen dann ja auch noch die ganzen Extras wie Beleuchtung usw.

Zur Zeit versuche ich ein kleines RC Mondauto zu bauen aus Mondbasis Alpha 1.:thumbsup:
 

BAXL

Admin
Mitarbeiter
Wenn dad mehrere 100€ kostet, dann kannst Du Dir bald schon selbst einen einfachen Frästisch zulegen
 

Alf-1234

Mitglied
Eine eigene Fräse wäre gut, aber lohnt sich das????
Ich benötige ca. 3 - 4 mal im Jahr etwas gefräst. Ich habe mir schon versch. Fräsen angeschaut, aber die Kosten und noch wichtiger, wo soll ich die Fräse hinstellen??
In der Garage und das Auto dann immer draussen stehen lassen, das gibt Ärger mit der Regierung. :mad::thumbsdown: Im Keller ist da leider kein Platz für. Ich habe hier schon einen 3D Drucker stehen, das reicht.
 

BAXL

Admin
Mitarbeiter
Das wäre bezüglich der Anschaffung nur dann interessant gewesen, wenn die Fräsarbeiten teurer oder mindestens genau so teuer wie ein Frästisch wären. Ich besitze da aber keine fundierten Kenntnisse, das war so eine spontane Idee.
 

Alf-1234

Mitglied
Ich habe da mal wieder ein kleines Problem. Ich baue hier zur Zeit das Mondauto 1/25 aus Mondbasis Alpha 1. Das soll aber nicht nur ein einfaches Standmodell (Staubfänger) werden, sondern ein kleines RC Modell. Da das Modell wirklich klein ist, müssen die RC Komponenten und Motoren Micro sein.
Jetzt habe ich hier kleine Mikroelektrogetriebemotoren ohne Kabel und Kondensator dran.
Weiss hier einer zufällig, welche Kondensatoren ich hier zur Entstörung dranlöten muss?
Der Motor auf dem Bild hat Kabel und Kondensator. Ich habe hier aber noch ein paar andere gleiche Motoren ohne Kabel und Kondensator. Die Spannung für die Motoren ist 1s Lipo.
 

Anhänge

Alf-1234

Mitglied
Und ein wenig weiter gebaut am Mondauto.
Die beiden Öffnungen, die ich links und rechts vorne für die Vorderachse gemacht habe, habe ich schon wieder zugespachtelt und verschlossen.
:(
Jetzt kommt die Vorderachse unter der Unterwanne. Da, wo die Achse vorher war, kommt jetzt das Lenkservo für die Vorderachse hin.
Den Mikromotor für die Antenne habe ich senkrecht in die Oberwanne eingeklebt. Als Kleber für Metall / Kunststoffverklebungen nutze ich hier UHU PLUS ENDFEST 300.

Eigentlich wollte ich ja schon viel weiter sein und die Unterwanne grau lackiert haben, aber das war dann wohl nichts. Der Teufel steckt leider im Detail. Das Problem ist die Grösse von dem Mondauto. Standardkomponenten wie Empfänger, Akku, Servo usw. sind leider zu gross. Hier passen wirklich nur Mikrokomponenten hinein.
 

Anhänge

Alf-1234

Mitglied
Und ein wenig weiter gebaut.

Platz für den Microregler und das Lenkservo habe ich jetzt auch gefunden. Mal schauen, ob ich morgen eine kleine Lötorgie mache und die Motoren teste. Im Fast Sender habe ich jetzt ein neues Modell "Mondauto" angelegt. Der Microempfänger ist auch schon am Sender gebunden. Da das hier alles sehr klein und eng ist, wird der endgültige Zusammenbau noch sehr tricky.
Zur Zeit teste ich das alles noch, aber die Ober und die Unterwanne sind extrem verzogen. Ich habe hier ca. 1 - 2mm Verzug. Das werde ich wohl mit Klammern und Klebstoff ordentlich biegen müssen, bis das alles richtig sitzt.
Und dabei wollte ich nur ein ein kleines Mondauto mit RC Anlage bauen.
 

Anhänge

Alf-1234

Mitglied
Update

Heute habe ich wenig gelötet und an den Motoren die auf der Hinterachse sitzen Scheibenkondensatoren und Litzenkabel angelötet. Jedes Rad hinten hat einen eigenen Motor. Nach Murphys Gesetz, was schief gehen kann, geht auch schief habe ich nun einen Hinterradmotor der vorwärts läuft und einen der rückwärts läuft.
Also muss ich morgen noch einmal die Lötstation anschmeissen.
So ein kleines Modell für zwischendurch mal bauen, macht auch Spass. Hätte ich das Modell ohne RC und ohne Lackierung gebaut, wäre das Modell innerhalb von 1 - 1,5 Std. fertig. So habe ich jetzt etwas mehr davon.

Wenn das hier abgeschlossen ist, werde ich mich wieder etwas grösseren Modellen zuwenden.
 

Stefan_R

Mitglied
Hey, ich hab hier nur die letzten 2 Seiten quergelesen aber finds super spanned, @Alf-1234! Grossen Respekt davor, wirklich mal was komplett selbst zu bauen. Wollte nur anmerken: wenn es hauptsaechlich um Konturen (im Gegensatz zu Taschen/"echtem" 3D) in 2-10mm starkem Holz geht bist du mit einem Lasercutter besser aufgehoben. Deutlich praeziser als eine CNC. Sowas selbst anzuschaffen ist natuerlich trotzdem noch ziemlich teuer & gross, je nach Wohnort koenntest du mal nach einem MakerSpace/Fablab in deiner Naehe Ausschau halten. Hab hier in Hamburg schon oft in einer solchen Werkstatt quasi umsonst Holz gelasert.

Ich wuerde mich auch anbieten dir zu Selbstkosten (einzelne, wenige) Teile beim naechsten FabLab Besuch mitzulasern (koennte 1-4 Wochen dauern) oder auch auf meiner eigenen CNC zu fraesen (koennte 0-4 Monate dauern, abhaengig von meiner mentalen Lage :poop: ). Prototypen-Entwicklung muss ja unterstuetzt werden!!


Hoffe das war jetzt nicht Aufgrund meines schnellen Querlesens ein voellig am Ziel vorbeigeschossener neunmalkluger Beitrag...

Ps. ist in dem zusammehang Korinthenkackerei, aber ein Fraestisch und eine CNC-Fraese sind zwei voellig unterschiedliche Maschinen. Fraestische werden komplett manuell bedient, es ist quasi eine normale Oberfraese von unten durch einen Tisch gesteckt, mit ein paar mechanischen Anschlaegen. Der Fraeser sitzt fest, man bewegt das Werkstueck manuell ueber den Tisch. Eine CNC-Fraese dagegen ist voll computergesteuert und bewegt den Fraeser von oben entlang aller 3 Achsen ueber das festgespannte Werkstueck.
Den Fraestisch kann man sich fuer 200-800 EUR zusammentackern, serioese CNC Fraesen kosten mindestens das zehnfache.
 
Zuletzt bearbeitet:

Alf-1234

Mitglied
Update

Ich habe gestern die Unterwanne grau und die beiden Sitze rot lackiert. Dafür nehme ich die kleinen Döschen von Revell. Heute habe ich den Ein Ausschalter hinten ins Modell mit Uhu Plus Endfest 300 und die beiden Antriebsmotoren hinten eingeklebt.
So macht der Zusammenbau Spass und erfordert ein wenig Hirnschmalz für die RC Komponenten.
 

Anhänge

Alf-1234

Mitglied
Update

Heute stand wieder ein wenig löten auf der Tagesordnung. Am Empfänger musste ich die Anschlussleiste, wo die Servos angeschlossen werden kürzen. Die waren einfach zu lang. Da ich da jetzt auch kein Servo und keinen Regler mehr anstecken kann, habe ich diese Anschlusskabel auch gekürtz und die Kabel jetzt fest am Fast Empfänger angelötet.
Im Fast Sender habe ich für das Lenkservo vorne die Servowegbegrenzung von 100% auf 40% eingestellt. 100% war einfach zu viel.
Heute abend muss ich wieder ein wenig mit Endfest 300 kleben
 

Anhänge

Top Bottom