1/24 RGT Adventurer 136240 v2

aircooled

Autor
Ich wollte hier mal mein neues "Zwischendurch-Spielzeug" vorstellen, einen 1:24er Scaler von RGT.

Die kleinen Dinger haben mir ja schon immer gefallen und es waren schon diverse in meinem Fuhrpark. Aber irgendwie hatte ich immer was zu meckern. Die Orlandoos sind mir zu klein, mein HSP war einfach schlecht verarbeitet und mit dem Reely Crawler bin ich an das technisch machbare Limit gekommen.

Als dann @Jojo81 seinen Carisma gezeigt hatte, habe ich mich nochmal auf dem Markt umgesehen. Und da hatte sich in den letzten Monaten ja einiges getan, besonders seit sich Axial mit den kleinen SCX24 auch in dieses Segment gewagt hatte.

Ehrlich gesagt, zuerst sollte es auch SCX24 werden, der schien mir schon sehr durchdacht, aber leider gibts es die Deadbolt Version noch nicht in Deutschland und dann kosten die nicht gerade wenig. Carisma und ECX sind da deutlich günstiger.

Aber dann viel mir der RGT Adventurer bei Banggood ins Auge. Der gibt es in zwei verschiedenen Versionen und die normaler Variante ist mit dem ECX Barrage identisch. Banggood hat dann aber noch die v2 im Programm, die auch noch Achsen und mit dem ECX teilt, aber ein etwas ungewöhnliches Frontmotor Setup mit zentralem Verteilergetriebe hat. Das sah spannend aus und versprach auch klare Vorteile im Gelände.
Mit Coupon Code und Shoop Cashback kostete das Ding dann auch nur noch 60 Euro und war nach wenigen Tagen schon hier.



Dann erstmal ein paar technische Daten:

Länge: 215mm
Breite: 102mm
Radstand: 120mm
Reifengröße: 46mm Durchmesser auf 1" Felgen
Motor: 050er
Gewicht: 267 Gramm (fahrfertig)

Die Karosserie ist einem Land Rover Defender nachempfunden und sieht sogar ganz nett aus. Sogar ein vollwertiges Ersatzrad gibt es.





Apropos Reifen. Die sind super weich, haben keine Einlagen und sind mit den Felgen verklebt.

Und so sieht es unter der Haube aus









Wie man sieht, hat RGT tatsächlich ein schönes Frontmotor-Layout umgesetzt, wie bei den großen 1:10ern. Das bringt eine leicht frontlästige Gewichtsverteilung, also genauso wie man es haben will.

Eine, in der Klasse übliche, Empfänger-/Reglereinheit sitzt vor der Hinterachse, dahinter der Lipo. Schön ist, dass ein normales Servo mit 3 Kabeln verwendet wird und das sogar recht schnell und ausreichend kräftig dimensioniert ist. Leider ist die ganze Elektronik nur auf den 1S Lipo ausgelegt, so dass ein Tausch dennoch wahrscheinlich nicht ohne weiteres möglich sein wird. Da muss ich mal probieren.

Zum 1S Lipo... Der soll über ein kleines USB Ladegerät geladen werden, was auch tadellos funktioniert. Dauert zwar knapp 2 Stunden, aber das werde ich mal so lassen.



Gesteuert wird der Spass mit einer kleinen 2,4Ghz Funke, die auch Kindern ganz gut in der Hand liegt. Die hat sogar Dual Rate für Lenkung und Regler, was aber nicht wirklich nötig ist. Und leider muss man AAA Batterien verwenden, da hat auch nicht jeder Akkus in dieser Größe daheim.

Abgerundet wird das Paket mit ein paar LEDs in den Stoßstangen, deren Kabel wirklich sehr schön verlegt sind. Die leuchten zwar schön, aber auch nur wenn das Auto fährt.

Fahrtest

Wie schon erwähnt, funktioniert die Lenkung überraschend gut. Klar, Lenkeinschlag ist nicht gerade gross, aber vielleicht kann man da mal was machen.
Auch der 1S Akku macht sich nicht negativ bemerkbar, Top Speed ist wie erwartet und in der Größe üblich. Das Drehmoment ist ok, es reicht um ganz langsam über ein Hindernis zu kommen. Es könnte es mehr sein, denn bei ganz langsamer Fahrt stockt der Wagen ein wenig, wenn die Lenkung voll eingeschlagen wird.
Der Grip der Reifen und die Verschränken der Achsen ist ganz prima, der RGT meistert einen kleinen Parcour aus DUPLO Steinen ganz passabel. Der Regler ist auch ausreichend feinfühlig, zumindest wenn es vorwärts geht. Rückwärts wird es etwas ruppiger, das hält sich aber im Rahmen.

Fazit:

Soweit, so gut, für das Geld auf jeden Fall eine Spasskiste. Natürlich habe ich immer noch was zu meckern ;)

Zum einen sind die Federbeine nicht gedämpft. Ist bei allen Fahrzeugen in diesem Bereich so, sieht aber immer scheisse aus, wenn der Aufbau wild durch die Gegend schaukelt.

Und, die kleinen Dinger reagieren wahnsinnig stark auf kleinste Gewichtsänderungen. Der Vorteil des Frontmotors wird durch die hohe und vergleichsweise schwere Karosserie leider ruiniert.
Mit Karosserie fuhr der RGT Steigungen bis zu 45 Grad hinauf. Wurde es steiler, kippte er nach hinten um. Das Anheben des rechten Vorderrads durch Torque Twist hilft da auch nicht gerade. Aber ohne Karosserie durfte die Rampe über 10 Grad steiler sein.

Aber es freut mich, dass ich hier bisschen was zu basteln haben werde und die To-Do Liste ist schon geschrieben

1. Die Federbeine werden mit einem Klecks AW Grease zur Dämpfung gefüllt.
2. Neue, leichtere Karosserie ist bestellt
3. Die Felgen sollen etwas an Gewicht zulegen
4. Gleitlager aus Getriebe und Achsen werden durch Kugellager ersetzt
5. ein neuer Motor mit deutlich mehr Drehmoment muss her
6. ggf. Umbau auf 2S mit neuem Lenkservo

... to be continued
 
Zuletzt bearbeitet:

Jojo81

Mitglied
Moin,

cooles Teil. Ich würde mal so auf den ersten Blick behaupten, der ist wartungsfreundlicher als der Carisma. Motor, Regler, da kommt man besser ran.

Du hast ja mehr Erfahrung als ich aber pass auf bei den Reifen von den Felgen abmachen. Ich hab die bei dem Versuch kaputt bekommen.

Gruß Jojo
 

aircooled

Autor
aber pass auf bei den Reifen von den Felgen abmachen. Ich hab die bei dem Versuch kaputt bekommen
Danke für den Hinweis. Werde Reifen und Felgen jedoch nicht trennen, sondern beides komplett neu machen

Apropos neu! Ich hatte ja schon geschrieben, dass der RGT durch die Karosserie etwas Top Heavy ist. Das mag in der Erwachsenen-Filmindustrie häufig gewünscht sein, bei Scalern ist das eher unbeliebt. ;)

Daher trudelte heute die Karosserie des EXC Barrage UV ein, die deutlich niedriger ist. Und da die Fahrzeuge quasi Geschwister sind, passen auch die angezeichneten Befestigungslöcher exakt :)



Die Karo ist dem Jeep Mighty FC Prototypen nachempfunden, daher habe ich, basierend auf einem 3D File aus dem Netz, den Grill nachgezeichnet und auf meinem Schneideplotter aus 0,5mm Polystyrol geschnitten. Der Grill hat zwei Lagen, eine für die Kontour der Öffnungen und eine für ein angedeutetes Gitter.



to be continued...
 

aircooled

Autor
Schön muss er nicht sein, also habe ich noch bisschen Tamiya Lack auf die Karosserie gesprüht und diese gleich montiert. Dazu mussten nur die Karosseriehalter gewechselt werden, die langen nach vorne, die kurzen nach hinten.



Nachdem ich beide Karosserien mal gewogen hatte (Defender 56 Gramm, Mighty FC 22 Gramm) habe ich beschlossen, sogar das Ersatzrad zu montieren. Das sitzt zwar recht hoch, aber mittig. Das nehme ich mal in kauf.

Die originalen Stoßstangen wurden durch den Mighty auch überflüssig, damit fallen dann auch die LEDs weg. Wieder ein paar Gramm gespart ;) Somit komme ich nun auf 234 Gramm Gesamtgewicht bei einem (hoffentlich) tieferen Schwerpunkt. Morgen teste ich das Ding mal.

Und die Tage wird der RGT wieder ein paar Gramm zulegen, denn die neuen Felgen sind bald da :)

to be continued...
 

aircooled

Autor
Inzwischen kam auch die erste Lieferung für mehr Drehmoment an. Allerdings ist das eher der Plan B, weil ich noch nicht so schnell auf Brushless umbauen wollte.



Der sollte zumindest ausreichend Wumms liefern, dazu müsste ich aber auch noch die Welle umbauen
 

aircooled

Autor
So viel Platz, hättest doch dem Defender nen Innenausbau spendieren können
Da hätte ich auch erstmal die Fenster transparent machen müssen :(

So, weiter gehts, ab jetzt ist Hirnschmalz angesagt. Daher wird es jetzt etwas länger dauern ;)

Jedenfalls kam gerade der neue Motor, mein Plan A. Weil auch bei Elektromotoren die Grundregel "bigger is better" gilt, habe ich mal einen langsamen 130er Tuningmotor für Kyosho Mini-Z geholt. Jetzt muss ich den nur noch halbwegs stabil verschrauben, denn der Lochkreis passt natürlich nicht

 

aircooled

Autor
Weiter geht es mit dem Antrieb

Zu dem 130er PN Racing Motor gesellten sich noch ein gedruckter Adapter von 10 auf 12mm Lochkreis



Dann kamen heute auch die neuen Ritzel aus Polen, die ich mal in POM und Messing bestellt hatte.



Für den Anfang habe ich mich mal für Kunststoff entschieden



Schön wenn ein Plan funktioniert



Und fertig



Natürlich hat der Serienmotor eine andere Drehrichtung, so dass die Karre erstmal rückwärts fuhr, aber das ist ja schnell behoben.

Dafür stimmt jetzt das Drehmoment, quasi besteht da jetzt totaler Überfluss :)
 

aircooled

Autor
Reifen und Felgen tragen ja einiges zur Performance bei, also habe ich dem RGT auch neue spendiert.

Speziell die Felgen sind praktisch überall ausverkauft, meinen Satz habe ich dann tatsächlich im Online Shop von Real gefunden ;)

RC4WD bietet inzwischen eine recht grosse Auswahl an Felgen in 1,0“ Grösse und auch passende Reifen



Selbstverständlich sind das echte Beadlock Felgen aus Metall



Wie schon bei der 1,9er Version ist die Montage allerdings eine Herausforderung. Winzige M1,6 Schrauben helfen da auch nicht, daher habe ich in 1,5 Stunden nur ein Rad geschafft :(

Naja, wenigstens kann man schon sehen, dass man etwas mehr Gewicht an der richtigen Stelle bekommt

Original


RC4WD


to be continued...
 

Jojo81

Mitglied
Moin,

was hat der für Maße? Wellendurchmesser, Länge, Durchmesser Motor?

Glaub im MSA kannste das alles knicken. Da ist doch recht wenig Platz um den Motor.

Gruß Jojo
 
Top Bottom