Monster Truck Review Team Magic E5HX mit Upgrade

Padi M

Neuer Benutzer
Hallo Zusammen, hier in dieser schwierigen Zeit einen Bericht zu meinem TM E5HX

Seit ca. 1.5 Jahren beschäftige ich mich mit RC Autos, nachdem ich meinem Sohn eines gekauft habe und dieses stetig reparieren musste :mad:, kam ich auf den Geschmack.

Als Einstiegsmodell wurde ein 1/10 Team Magic E5HX bestellt, mit 120A Regler / 3200Kv Brushless Motor / 10er Ritzel, betrieben an 2-S (Endgeschwindigkeit ca. 40 Km/h).

Wie aus dem Mofa Zeitalter wurde mit der Zeit immer ein wenig getunt. Aus 2-S / 3-S (~55 Km/h). So ging es laufend weiter nach der Devise, no risk no fun :cool:.

Nachdem es mir auf Sardinien am Strand die Räder mit Sand gefüllt hatte (Anfänger Fehler), wurden vor einem Jahr 150mm Badlands, an Integy 17 mm Mitnehmern montiert. Er ist nun deutlich geländegängiger und betreibt sich problemlos, trotz erhöhter Beanspruchung durch die Grossprofiligen-Walzen.

Als nächsten Schritt wurde eine neue Antriebseinheit die 4-S fähig ist eingebaut. Mit Strassen Setup (145mm Truggy Rädern) rennt er locker ~80 Km/h (mit Übersetzung Reserven). Dabei muss aber mit Gefühl am Gas-Hebel gezogen werden, bei einem Kampfgewicht von ca. 3.8Kg, ansonsten nützt die Weehly bar nichts mehr und dient nur noch als Startrampe für einen Überschlag aufs Dach.

Als weitere Massnahmen wurden die Schwachstellen an Aufhängung und Lenkung behoben, bzw. upgradet und optimiert (wackelige Achsen durch ausgeschlagene Kugelgelenke usw.).

Ergebnis: er lässt sich nun auf einer schmalen Quartierstrasse sehr genau lenken und ist nicht mehr schwammig zu steuern, auch jenseits 70 Km/h.

Im Gelände (Wiesen, Kiesgrube) wird er Maximal an 3-S (~65 Km/h) betrieben, mehr macht meiner Meinung keinen Sinn. Dieses Jahr hat er schon über 3h Kiesgrube bei kühlen Temperaturen unbeschadet überstanden, obwohl er überhaupt nicht geschont wurde (Back-/Frontflip, usw.), ausser der Abdeckung die immer mal wieder getappt werden muss ;).

Als Einstiegs MT-Modell hat sich dieser Flitzer 100%ig gelohnt und macht auch mächtig Spass! :thumbsup:

Liebe Grüsse aus der Schweiz und bleibt gesund .
 

Wipeout267

Mitglied
Krass, dass du den sogar mit 4S fährst. :eek:

Als weitere Massnahmen wurden die Schwachstellen an Aufhängung und Lenkung behoben, bzw. upgradet und optimiert (
Es würde mich interessieren, was du hier genau gemacht hast. Magst du da mehr zu schreiben?

Verwunderlich finde ich auch, dass du trotz der Motorisierung, keine Probleme mit dem Heckflügel bzw Halter zu haben scheinst. Mein zweiter Halter hat keine zwei Akkus gehalten.
 

Padi M

Neuer Benutzer
Vorneweg ich bin nicht der RC Spezialist und kenne lediglich dieses Model mit den Stärken und Schwächen. Weiter ist die Devise, Bauteile werden erst ersetzt oder optimiert wenn diese defekt sind, solange bleiben sie im Original Zustand z.B. Diffs noch immer mit der Originalbefüllung. Die Elo ausgenommen gehörte auch nicht zum Auslieferzustand.

Zur Frage: Die Spurstangen Kugelgelenke hatten von anfangs an zu viel Spiel und mit der Zeit schlugen diese auch immer mehr aus. Nach harter Landung und auch durch die Vibrationen bei Offroad-Fahrten sind gar die hinteren Kugelschrauben der Spurstangen am Chassis ausgerissen. Mehrmaliges verkleben mit Superkleber war meist nur von kurzer Dauer zweckdienlich :(

Also im Internet geforscht :unsure: und durch Traxxas Kugelgelenke bzw. Pfannen und Köpfe mit 4mm Gewinde ersetzt.

Achtung: vorne muss am Diff-Gehäuse ein wenig angefeilt werden damit die Kugelpfannen nicht anstehen oder ein schmaleres gleichwertiges Modell verwenden.

Dazu noch 4mm Titan Spurstangen und es ruckelt nichts mehr :)

Das Lenkgestänge aus Alu ist leider ein Graus :eek: (keine Kugelgelenke), wahrscheinlich aus Platzgründen. Die Löcher haben von hause aus zuviel Spiel und schlagen durch die durchgehenden Schrauben auch immer mehr aus.

Dieses ist durch ein selbstangefertigtes Hart-Metallgestänge mit entsprechenden knapp gebohrten löchern ersetzt worden.

Weiter waren auch die oberen Querlenker massiv ausgeschlagen, sogar der Stift hatte zuviel Spiel am Shock Tower. Dieser wurde durch einen speziellen Gewindestift ersetz bzw. direkt in das Aluminium gedreht (hält bombenfest).

Weiterer Vorteil, die Stifte können nun bequem herausgedreht werden (war immer ein Gefummel mit der Zange)

Die Querlenker Löcher wurden mit Superkleber gefüllt und durch stetiges drehen mit dem Stift ausgehärtet worden. War anfänglich ein guter Erfolg, aber auch nicht das gelbe vom Ei :cautious:

Dazu habe ich mir schon eine bessere Lösung ausgedacht, muss diese aber erst noch testen, sobald wieder Materialbedarf ansteht, wird ein neuer Satz obere Querlenker bestellt und die alten modifiziert.

Alles in allem haben diese Massnahmen zu einem ansprechenden Erfolg geführt :thumbsup:

Zum Heckflügelhalter: dieser wird kurz oder lang bei jedem zum Problem der mit der Kiste auf dem Dach landet :confused:.
Die zweite Spoiler Befestigung, nachdem ich die erste zigmal repariert habe, ist zusätzlich mit grossen U-Scheiben befestigt und mit Kabelbindern an der Aufnahme gesichert worden (vielleicht nicht so ästhetisch aber hält bis jetzt zweckmässig) siehe Foto, der Spoiler hat schon einiges mitgemacht.
DSC06123.JPG DSC06124.JPG

Meine Problem-Lösungen und natürlich ohne Gewähr ;)
 

Anhänge

Wipeout267

Mitglied
Danke für die ausführliche Beschreibung. Da hast du dir ja ganz schön viel Arbeit gemacht, die Lenkung zu optimieren.

Was ich gut nachvollziehen kann ist das Alulenkgestänge und die Querlenker. Das die so krass viel Spiel haben, wundert mich schon sehr. Ich frage mich, was sich TM dabei gedacht hat. Die ausgeschlagenen Kugelpfannen kann ich bei mir nicht so stark sehen.

Ich denke, ich werde erst mal daa Lenkgestänge optimieren und sehen, wie er sich damit fährt.

Zum Heckflügel: da mache ich nichts mehr dran und fahre einfach ohne.

Sehe ich das richtig, hast du da einen Garmin Halter dran gemacht?
 

Alex_G.

Mitglied
Nette und sehr ausführliche Zusammenfassung :thumbsup:. Da kann man am Ende nur hoffen, dass unsere gesamten Beiträge auch mal von den netten Herstellern/Vertrieblern gelesen und ansatzweise mit in die Weiterentwicklung einfließen. Könnte ja auch mal nen Satz neuer Reifen bei rausspringen :ROFLMAO:.

Hast du noch Bildmaterial von deinen Modifikationen an dem Gestänge?

Die wackeligen oberen Querlenker sollen wohl der Haltbarkeit geschuldet sein, hatte ich mal irgendwo gelesen. Es sollen somit Ausrisse und Brüche wie bei anderen Wettbewerben vermieden werden. Ob dem so ist, ich habe zumindest noch keine kaputt bekommen.
 

Highlander

Mitglied
Besten Dank für eure Berichte! Ich hatte den E5 HX schon länger auf meiner Wunschliste, aber eure Erfahrungen schrecken mich etwas ab. Sind die Originalteile so schnell wieder kaputt, oder bekommt man die so schlecht? Würdet ihr das eher als Jammern auf hohem Niveau bezeichnen (also alle 10-20 Fahrten geht mal was kaputt), oder muss man mehr Schrauben als man fahren kann?
 

Alex_G.

Mitglied
Man muss differenzieren, da jeder etwas anders motorisiert ist und entsprechend auch anders fahren wird. Ich muss sagen, mich wundert es immer wieder, dass so wenig bei meinem ARR kaputt geht. Und der kleine wird definitiv nicht geschont.
 

Padi M

Neuer Benutzer
Zum Heckflügel: da mache ich nichts mehr dran und fahre einfach ohne.
Sehe ich das richtig, hast du da einen Garmin Halter dran gemacht?
Der Flügel schützt zusätzlich die Karo bei :poop: Landungen und Rutschpartien auf dem Dach. Aber wenn er immer abfliegt, ist das echt nervig :mad:. Sieht dafür auch aus wie ein MT :) bzw. E5

Nicht Garmin (Sigma). Ich Beike gerne :p , mittlerweile berechne ich den Top Speed bei Übersetzungsänderungen im Excel. Stimmt ziemlich genau mit dem GPS überein.

1585235078945.png
(Speedrun Herbst 2019) ;)

Hast du noch Bildmaterial von deinen Modifikationen an dem Gestänge?

Die wackeligen oberen Querlenker sollen wohl der Haltbarkeit geschuldet sein, hatte ich mal irgendwo gelesen. Es sollen somit Ausrisse und Brüche wie bei anderen Wettbewerben vermieden werden. Ob dem so ist, ich habe zumindest noch keine kaputt bekommen.
Im Keller ein Metall Stück gefunden das von den Dimensionen identisch war, darum nicht ganz zentrisch auf einer Seite (Reserve). Sehr einfach herstellen, am besten aus Stahl.
1585236050072.png

Sämtliche Querlenker sind bei mir auch noch heile (unglaublich). Genügend Spiel ist sicher vorteilhaft, nur waren mittlerweile die Loch-Enden derart ausgeschlagen, das sich der Querlenker massiv hin und her bewegen liess.

Besten Dank für eure Berichte! Ich hatte den E5 HX schon länger auf meiner Wunschliste, aber eure Erfahrungen schrecken mich etwas ab. Sind die Originalteile so schnell wieder kaputt, oder bekommt man die so schlecht? Würdet ihr das eher als Jammern auf hohem Niveau bezeichnen (also alle 10-20 Fahrten geht mal was kaputt), oder muss man mehr Schrauben als man fahren kann?
Wie Alex_G richtig stellt, würde ich diesen RC wieder nehmen (siehe Review)
Meiner hat zig Km auf dem Buckel und die Ersatzteil Beschaffung hat sich in Grenzen gehalten. (Wenn ich an die Überschläge und mehrfach Rollen denke die er einstecken musste :eek:)

Die im Review beschriebenen Anpassungen sind klar auf natürliche Abnützung, den 1/8 Walzen und der Leistungsteigerung geschuldet. Es ist wie am Auto, wenn die Leistung gesteigert wird, muss der Rest auch angepasst werden (Bremsen usw.)

Der E5 ist als 1/10 mit einem massiven Antriebsstrang gebaut worden und hält einiges aus. Ob es sinnvoll ist, die Karre so aufzumotzen wie oben beschrieben sei dahingestellt???:unsure:

Für meinen Sohn der bald auch einen zum Geburri kriegt, wird das Setup auf 40Km/h beschränkt (soll sich zuerst ans Feeling gewöhnen). Er Macht auch so mega Spass und ist fast unzerstörbar wenn ich zurückdenke ;)
 
Top Bottom