1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Kandidat werden bei Die Modellbauer

Reise in die Vergangenheit - "prähistorische" Modellbauantriebe

Dieses Thema im Forum "Mechanik" wurde erstellt von renner, 23. Dezember 2017.

  1. renner

    renner Mitglied

    Ich verzichte mal bewusst auf die neumodischen Begriffe wie "Vintage" oder "Retro" :)

    Ich werde in unregelmäßigen Abständen Fortschritte und Rückschläge schreiben. Hatte auch keine passende Kategorie - bei Flugmodellbau fehlt irgendwie das Thema Verbrenner ;)

    Kurzeinleitung und wie ich zu den Sachen kam:

    Ich wollte für ein kleines Nebenprojekt noch einen Cox PeeWee 020 oder TeeDee 010 oder 020 haben, und bin über ein Angebot bei Ebay gestolpert. Der Motor war dabei, nur noch mehr:

    s-l1600.jpg

    Alles benenne ich jetzt nicht, nur das Interessante ;)

    Das Blaue ist eine Webra Picco 1-Kanal-Steueranlage von 1965. Direkt daneben sieht man das hier:

    s-l1600 (3).jpg

    links ein Jetex 50B - Festbrennstofftriebwerk die wurden in Frankreich , und rechts ein Jetex 150 PAA-Loader Festbrennstofftriebwerk.
    Das 50B wurde 1954 eingeführt, die 150AA 1956. Aus welchem Jahr die beiden sind, kann ich nicht sagen, ich weiß nur dass ab 1972 die Fabrik geschlossen wurde.
    Sehr cool, dass noch ein Schwung Treibstoff und Zündschnur dabei war:
    s-l1600 (2).jpg

    über dem Deckel der Büchse noch etwas verdammt Interessantes:
    Nach intensiven dran-rum-Fingern und beäugeln wusste ich, was es ist: Ein Verpuffungsstrahltriebwerk. Auch bekannt als Schmidt-Rohr, Argus-Rohr oder auch Pulsojet / Pulse Jet oder Pulsorohr.
    Leider bin ich erst am Anfang der Recherche dazu. Ich denke es fehlt der Kopf, wo die Reed-Ventile sich befinden sollten. Es gibt wohl aber auch welche ohne Ventile. Die Zeit wird die Lösung bringen.

    Den Verkäufer kann ich nicht fragen, da dieser es im Auftrag einer Bekannten veräußert hat.

    s-l1600 (1).jpg

    Haben wollte ich eigentlich nur den da ;) Ein Cox PeeWee 020. Bei näherem Betrachten fiel mir auf, dass der rot eloxierte Tank noch mit Thimble Drome graviert ist, ebenso die anderen Tanks in der Kiste für den 049er, der links im Bild liegt.
    Ich habe daraufhin in einer Cox-Motoren-Gruppe nachgefragt, bis wann das gemacht wurde. Nach 1970 produzierte Motoren hatten das nicht mehr (also die Gravur).

    Beide Motoren bekamen erstmal ein Ölbad, um den jahrzehnte alten Harzschmodder vom Öl abzubekommen ;) Der kleine ist schon mit neuen Dichtungen und Glühkopf versehen, aber mangels Federstarter hab ich den gestern nicht anbekommen. Kommt alles noch.

    Ich hab ne ganze Ecke Arbeit mit den Sachen vor mir. Die Triebwerke brauchen wenigstens eine Entrostung, und hoffentlich ist das Zündzeug nicht zu feucht geworden.
    Das Pulsorohr wird mich auch noch sehr beschäftigen, bei den Coxern bin ich ja nun doch recht fit, und sollte die zeitnah zum Laufen bringen.

    Das wars erstmal. Ne Kategorie lässt sich bestimmt finden, aber erstmal handelt es sich ja um Werkstatt :D
     
    Hatschi, bastelbauer, Majue und 9 anderen gefällt das.
  2. renner

    renner Mitglied

    Wie es halt so ist, gekauft um es erstmal zu haben. Sie webra habe ich veräußert, weil ich gar kein Verwendung hatte. Die beiden Jetex sind wirklich was für die Vitrine, da ist nix mehr mit zünden. Den Treibstoff noch zu finden ist fast Wunschdenken. Das pulsrohr, hmmmm mal sehen :D
     
  3. Stefan D.

    Stefan D. Mitglied

    Ich finde so etwas sehr interessant und bitte berichte weiter darüber! :thumbsup:
     
    renner gefällt das.
  4. BlackbirdXL1

    BlackbirdXL1 Mitglied

    Ich bin begeistert! Das Jetex 50 war mein erster Antrieb der etwas "bewegte". Lustige Sache.

    Cox Motoren hatte ich einige, echte Krawallbüchsen, aber mit Leistung, besonders der TeeDee 0,49.
    Der Sprit benötigte einen höheren Anteil an Nitromethan, sonst sprangen sie ganz schlecht an.
    Für Cox Motoren, die ja sehr klein sind, wurden15% bis maximal 25% Nitromethananteil empfohlen.
    Dann sprangen sie auch ohne Federstarter problemlos an.

    Vor ein paar Wochen habe ich eine Seite entdeckt, wo es noch Ersatzteile und ganze Motoren gibt: TopModel

    Der hier hat auch noch was: Edi's Modellbauparadies (unter "Oldtimer")

    Das Staustrahltriebwerk funktioniert prinzipiell ohne Ventil (das war ja der Sinn >> keine Mechanik), aber mit Ventil startet es leichter.
    Ganz allgemein benötigt man sehr schnell einströmende Luft um es zu starten und es macht einen Höllenlärm.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. September 2018
    renner gefällt das.
  5. renner

    renner Mitglied

    Der Höllenlärm ist ja nicht so schlimm, aber wie bekomm ich denn das Viech an, das Prinzip an sich ist mir bewusst.
    Vor allem was für sprit jage ich da durch :)


    Cox hab ich ja schon n paar, laufen alle super. Teile bestelle ich auch gerne mal beim Bernie von Cox engines ca. Der ist ursprünglich aus Reutlingen :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. September 2018
  6. BlackbirdXL1

    BlackbirdXL1 Mitglied

    Gestartet wird mit Pressluft. Oder per schnellem Flugzeug.
    Aber ich muss genauer fragen: Ist es tatsächlich ein Staustrahltriebwerk oder vielmehr ein Pulsstrahltriebwerk?
    Da gibt es erhebliche Unterschiede.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. September 2018
  7. renner

    renner Mitglied

    Ich geh von nem Pulser aus, da ja ei staustrahl nur bei hohen Geschwindigkeiten funktioniert und im stand keinen Schub erzeugen würde
     
  8. BlackbirdXL1

    BlackbirdXL1 Mitglied

    Mein Gedanke. Dann müsste eine Zündkerze vorhanden sein sowie "Flatterventile".
    Ups, ich seh jetzt erst die Glühkerze auf dem Bild. Dann ist alles klar, ein Pulser.

    In den USA sind für Wettbewerbe eine Mischung aus 80% Methanol und 20% Nitromethan vorgesehen.

    Man kann auch mit Benzin starten, aber damit läuft es nicht. Nach dem Zündvorgang wird deshalb aus Diesel o.ä. umgestellt.
    Das würde aber wohl nur bei "echten" Triebwerken angewendet werden, zu gefährlich.

    Wenn der Sprit nicht selbst angesaugt wird bzw. gepumpt wird, kommt ein sogenannter "Bladdertank" zum Einsatz.
    Das ist nichts weiter als ein Gummiball, der den Inhalt unter Druck hält.

    By the way: Die Dinger werden rot bis gelbglühend! Das sind so um 1000°C!

    Übrigens helfen beim Startvorgang auch Wunderkerzen, kein Joke!
     
  9. renner

    renner Mitglied

    Cool. Nun die Frage, ist denn der normale Modellbausprit den ich nutze (20%) nicht die Mischung aus Methanol und nitromethan? Bladder sagt mir als Cox er natürlich was und hilft mir sehr viel weiter. Ich mach mal n paar Bilder mehr davon, denke den Onkel bekomme ich zum zünden :)
     
  10. Franz

    Franz Mitglied

    Nun Tach auch

    Wenn der Eingangsstutzen mit der Ventilplatte noch intakt ist sollte das auch noch funktionackeln .


    Gruß Franz
     
  11. Franz

    Franz Mitglied

    Nun Tach auch

    Ah die Dingerechen gibbed immer noch zu kaufen laufen mit Benzin .
    [​IMG]

    Gruß Franz
     
  12. BlackbirdXL1

    BlackbirdXL1 Mitglied

    Ja, der normale Modellbausprit, muss nur genug Nitromethan drin sein.

    @Franz: Benzin geht schlecht an mit ner Glühkerze wie bei seinem Dingenskirchen. :p

    Aber auf dem Bild kann man auch noch schön den Pressluftanschluß sehen. Das runde Ding mit den 9 Flügeln ist das Ventil.
    Das Pulso ist schon von der besseren Sorte. Nur wird es ohne die Zündbox nicht anspringen, dazu braucht es Funkenflug an der Kerze.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. September 2018
  13. Franz

    Franz Mitglied

    Nun Tach auch

    Gehe mal davon aus daß das Pulserohr aus alten Tagen stammt , das Bild zeigt ein neuzeitliches mit Zündkerze .
    Petroleum , Äther und Rizunusöl der Sprit vom Selbstzünder könnte ebenso funktionackeln , Nitromethan und so´n
    Teufelszeug war zu Honnis Zeiten kaum zu kriegen wenn überhaupt .

    Dann eher Katalyt und Nitroverdünnung .


    Gruß Franz
     
  14. BlackbirdXL1

    BlackbirdXL1 Mitglied

    Davon etwas in den Tank einer "Westmofa" und sie war so schnell wie eine Simme. Aber nicht lange :D
     
    Stefan D. und renner gefällt das.
  15. renner

    renner Mitglied

    Wobei die ja auch einen Ring für die Flatterventile haben, nur das alte hat keine Zumindest hab ich auch keine Aufnahme gesehen. Daher ist ja auch die Frage ,ob das geht. Denn eigentlich braucht ein Pulsstrahler die Teile ja.
    Edit :
    Ich hab das ganze ja als Paket aus dem Westen bekommen, da denke ich mal nicht an einen DDR-Eigenbau
     
  16. Franz

    Franz Mitglied

    Nun Tach auch

    Da fehlt der Einlaßkonus mit der Flatterklappe ?

    Gruß Franz
     
    renner gefällt das.
  17. renner

    renner Mitglied

    Ich schau mal nach
     
  18. BlackbirdXL1

    BlackbirdXL1 Mitglied

    Nicht die Pulsos mit den Staustrahlern verwechseln.
     
  19. Franz

    Franz Mitglied

    Nun Tach auch

    Gibbed auch noch die Resorohre , haben keine Ventile Flatterklappen , könnte man glatt mit ´ner Posaune verwechseln .
    Ist das dat kleine Dingens über der Jetex Büchse mit der Glühkerze ?


    Gruß Franz
     
    renner gefällt das.
  20. BlackbirdXL1

    BlackbirdXL1 Mitglied

    Genau! :thumbsup:
     
    renner gefällt das.

Diese Seite empfehlen