Baubericht Porsche 959 Replika auf Tamiya MF-01X - Der nicht ganz so heilige Gral

Heimraser

Mitglied
Das Home Office hatte mir die letzten Monate irgendwie die Lust am RC-Schrauben verleidet. Da ich am gleichen Schreibtisch arbeite an dem ich auch potenziell schraube, hätte ich fast den ganzen Tag am gleichen Platz verbracht. So kam es, dass ich im Prinzip seit über einem Jahr nichts mehr wirklich an meinen RCs gemacht habe. Auch bin ich so gut wie nicht gefahren. Die letzte größere Runde fuhr ich im März mit meinem Rally Beetle. Meine beiden Porsche sind dieses Jahr noch gar nicht zum Einsatz gekommen. Und mein XV-01 steht auch noch mit einer leichten Patina vom letzten Winter herum.
Aber so langsam packt mich die Lust wieder. Daher geht es auch hier mit diesem Projekt wieder weiter.

Das MF01-X Chassis habe ich jetzt komplett der Karo des 959 gewidmet, weil ich für den Wechsel vom Porsche zum Käfer und zurück zu viel umbauen müsste.
Der Rally Beetle steht seit Kurzem auf einem M-06 Chassis, das mir freundlicherweise @114SLi zu einem guten Tarif verkauft hat:


Dieses M-06 baue ich noch um in ein M-06Ra. Die passenden Teile entnehme ich dem MF-01X. Das sind im Prinzip alle roten Teile.
Und dem MF-01X habe ich ein Long Span Kit von Yeah Racing gegönnt. Darauf aufmerksam wurde ich durch die Vorstellung von @Speed t3's VW T3 Syncro, oder nur noch ein Bisschen Tamiya MF01X.
Eigentlich wollte ich in die Kiste garnicht so viel Geld versenken. Naja, :poop: drauf, zumal ich mir ja schon ziemlich lange nichts mehr RC-technisches gekauft hatte. :rolleyes:

Somit verbrachte ich die letzten Abende damit, das MF-01X wieder auf den kurzen Radstand um- und das Long Span Kit einzubauen.

Frontpartie.

Und komplett:

Da ich ja sowieso einen Satz Yeah Racing Alu Dämpfer bereits hatte, der in meinem weißen Porsche verbaut war, habe ich kurzerhand die Super Mini Öldruckstoßdämpfer aus dem MF-01X gegen die Yeah Racing getauscht. So sieht das ganze noch stimmiger (blauer) aus. Der Zufall wollte es, dass ich sogar beide Dämpfer identisch (weich) abgestimmt habe. Somit kann das bestehende Setup erstmal so bleiben.

Ein paar Details zum Einbau des Long Span Kits:
Das Kit enthält mehrere Einzelelemente, die man auch einzeln kaufen kann. Somit ist das Kit ein etwas zusammengewürfelter Haufen Teile, die ans M-05, M-05Ver.2, M-06 und MF-01X passen. Zu jedem Einzelelement wird eine eigene Anleitung (1x DIN A5 einseitig sehr klein gedruckt) mitgeliefert. Nur wie die ganzen Teile miteinander verbaut werden müssen war mir anfangs nicht überall klar. Mein erster Plan war eigentlich, Schritt für Schritt vorzugehen. Nur dazu hätte ich wissen müssen an welchen Stellen das MF-01X wie ein M-05 bzw. an anderer Stelle wie ein M-06 aufgebaut ist. Bis ich bemerkt habe, dass in dem letzten Tütchen, das ich bis dahin noch nicht aufgeschnitten hatte (denn ich wollte ja Schritt für Schritt vorgehen), die Anleitung fürs MF-01X drin war. :rolleyes:
Letzten Endes: Ich habe Stunden dafür gebraucht, bis das Ding eingebaut war. Ursache hierbei war außerdem, dass die Angaben zur Länge der oberen Querlenker nicht gestimmt haben. Ich musste sie länger einstellen, als in der Anleitung beschrieben. Ansonsten hätte ich einen ziemlich derben negativen Sturz gehabt und das ganze Konstrukt lief schwergängig. Mit etwas länger eingestellten Querlenkern wurde es besser.

Insgesamt habe ich nach wie vor ein etwas gespaltenes Verhältnis zu Tuning Teilen von Yeah Racing. Es heißt zwar, dass Yeah Racing von den Zubehör-Tuningteilen die beste Qualität liefert. Aber wenn das wirklich stimmt, werde ich von dem anderen Alukram (GPM, etc.) einen großen Bogen machen.

Die roten Teile, die beim MF-01X dabei waren, sind zumindest jetzt alle ausgebaut, so dass diese ins M-06 wandern können. Dann freut sich der Käfer wieder auf ein bisschen mehr Bodenfreiheit. ;)

Und danach geht es auch direkt mir der 959 Karo weiter:
  • Karobefestigung auskaspern.
    Hier hat mir die oben beschriebene Lösung von @DerSlotracer mit den Ringmagneten gut gefallen. Die ist vor allem platzsparend. Werde ich ausprobieren. Ringmagnete sind bereits besorgt. Sorgen macht mir eigentlich nur die Befestigung der Ringmagnete an der Karo. Hält das Klebeband? Ich fürchte, dass das der Knackpunkt sein wird, ob ich ohne sichtbare Karosteher auskommen werde oder nicht. Schauen wir mal, was mein 3M-Klebeband so alles kann.
  • Lichteinsätze (v+h) anpassen.
    Ich habe mir die Lichteinsätze vom Porsche 934 schon vor längerer Zeit gekauft, in der Hoffnung, dass ich diese irgendwie angepasst bekomme, damit sie in den 959 passen. Beim 959 stehen die Scheinwerfer bzw. Streuscheiben schräger, als beim alten 911er.
    Wäre MCI Racing mit den 3D-gedruckten Nachbauten der Originalteile ein bisschen früher um die Ecke gekommen, hätte ich die Kohle vielleicht noch investiert. Aber ich hatte für die ganzen Karo-Anbauteile bereits Alternativen besorgt. Deshalb werde ich die €36,- + X (Versand) nur für die Anbauteile nicht auch noch investieren. Da versuche ich jetzt erstmal Hirn und Improvisation reinzustecken. Eine leere MezzoMix-Dose steht auch schon parat, falls ich ein bisschen Blech benötige. :LOL:
  • Lösung finden wie der Heckspoiler an der Karo befestigt werden kann.
    Bei der Kamtec Karo wird ein Heckspoiler aus Lexan mitgeliefert. Der hat allerdings nicht die Aufstandsfläche des originalen Heckspoilers aus Kunststoff. Auch fehlen die Gegenstücke der Befestigung, die auf der Innenseite der Karo gegengeschraubt werden. Ich fürchte, dass ich hier außer Klebeband keine andere Lösung haben werde. Zu dem Problem werde ich zu einem späteren Zeitpunkt mit Fotos näher eingehen.
    Auch hierfür gibt es von MCI die (teure) Endlösung.
  • Fahrereinsatz lackieren.
  • Karo lackieren.
    Die Originalanleitung zur Karosserie konnte ich mir bei https://www.tamiyabase.com/ herunterladen. Leck mich am Arsch! :oops: War das damals kompliziert. Vieles, was Tamiya mittlerweile mit Aufklebern löst, wie z.B. Fensterrahmen, etc. musste damals lackiert werden. Einen sehr interessanten und aufschlussreichen "Aufbaubericht" einer originalen Tamiya-Karosserie kann man bei Tamiyabase nachlesen: 58059 Porsche 959 original body building / painting project
    Der Typ hat sich richtig ins Zeug gelegt und keine Mühen gescheut. Ganz so heftig bin ich nicht unterwegs. Ich werde versuchen, die Fensterrahmen mit dünnem schwarzen Konturenband zu realisieren. Außerdem ist die Kamtec Karo leider bei Weitem nicht so detailreich wie die von Tamiya. Bin selber gespannt, ob das in lackiertem Zustand auch noch auffällt.
  • Felgen lackieren
    Die sind aktuell silber und müssen weiß lackiert werden. Ich habe mich für Felgen von Tamiya entschieden, die einen passenden Offset haben, damit ich auf eine Spurbreite von ungefähr 170mm komme. Das Felgendesign ist ähnlich, aber nicht gleich zu den Originalfelgen, wie sie Porsche bei der Paris Dakar fuhr. Die gelben Felgen vom alten Tamiya Bausatz reizen mich nicht. Ich finde die passen optisch nciht besonders gut dazu.
Einen Bumper für vorne habe ich tatsächlich gefunden. Es gibt von 3Racing einen fürs M-05. Und nach kurzem Studium der Anleitungen zum M-05 und MF-01X fiel mir auf, dass das MF01-X denselben Bumper hat bzw. die gleichen Verschraubungen am Chassis. Daher habe ich den mal bestellt und ausprobiert. Passt soweit. Bilder hierzu kommen noch.

Ich denke ich werde hier immer mal wieder posten an welchem Problem ich gerade arbeite. Für Ideen und Anregungen bin ich offen. Dieser Thread soll nicht nur ein "Baubericht" einer Karo sein, sondern auch als Austausch von Ideen dienen.
 

DerSlotracer

Mitglied
Schön zu lesen, dass es hier weitergeht :cool: :thumbsup:

Ja, das hält! Nimm z.B. sowas hier:
Gibt's natürlich auch woanders.
Kontaktflächen vorher mit z.B. Waschbenzin reinigen, und dann hält das auf jeden Fall.
Und wenn die Karo schief sitzt, einfach wieder rausknibbeln und nochmals versuchen.

Heckspoiler:
Bei Slotcars machen wir das gerne aus Gummi von Fahrrad oder Motorradschlauch. Bricht dann bei einem Überschlag nicht ab. Weiß jetzt nicht, wie das an deiner Karo aussieht, aber wenn Du dann mal Fotos einstellst, können wir ja mal drüber nachdenken.
 

Heimraser

Mitglied
Hier mal ein paar Fotos vom Heck des 959 und der dazugehörige Heckspoiler. Ich hoffe die Fotos geben die Problematik einigermaßen wieder.

Karo und Spoiler. Das Durchsichtige muss aufs Durchsichtige.

Heck vom 959 ohne Spoiler.

Innenseite vom Spoiler.

Spoiler in seine Position gebracht.

Kaum Aufstandsfläche.

Seitenansicht.

Problem ist halt, dass der Lexanspoiler keine richtige Aufstandsfläche hat, mit der ich ihn an der Karo befestigen könnte.
Der originale Kunststoffspoiler hat links und rechts etwas mehr Fläche, mit der er auf der Karo aufliegt. Zusätzlich wird er jeweils mit einer Schraube und einem weiteren Kunststoffteil von der Innenseite der Karo links und rechts verschraubt.

Medium 22687 anzeigen
Aktuell fällt mir nur die Idee ein, dass ich zwischen dem Zusatzkühler und der Spoilerlippe doppelseitiges Klebeband reinklebe. Ich habe von 3M ein sehr gutes doppelseitiges Klebeband, das außerdem ca. 1mm dick ist. Das würde es zumindest vermeiden, dass der Spoiler in der Mitte "durchhängt". :unsure:
 

Eisbear

Mitglied
nur so ne Idee, wenn du dir auflage fläche bastelst in dem du ein in Formgeschnittenes Kunststoffplättchen gechts und links unter den spoiler klebst und das so enstandene Offene L mit ner V Naht an den stoßkanten verstärkst... oder damit der Flügelstabiler wird diesen 2K Kleber ich weiß nicht wie er in moment heißt ist noch zu früh am Tag und der Kaffe ist noch nicht komplett intus..(bestehend aus Pulver und kleber) auf der innenseite des Flügels verteilen in mehreren Schichten und dann wieder in Form schleifen?
 

Speed t3

Mitglied
Die Idee da etwas aufzufüllen ist nicht schlecht. Ich würde da vielleicht elastischen Füllspachtel aus dem KFZ-Bereich nehmen. Vorher die Karrosserie und den Spoiler abkleben! Dann hat haste perfekte Auflageflächen und musst nur noch außen zuschleifen
 

Stefan D.

Mitglied
Also Kamtec klebt die wohl auch mittels Aufkleberbogen drauf.

Vielleicht ist es möglich, den in 3D Druck herzustellen? :unsure: Falls ja, hätte ich auch Interesse an einem für meine Kamtec Karo des 959. ;)
 

Heimraser

Mitglied
Also Kamtec klebt die wohl auch mittels Aufkleberbogen drauf.
Kann ich mir nicht so wirklich vorstellen. Der Aufkleber geht ja nur oben entlang. Das würde bedeuten, dass der Spoiler hinten lose wäre.
Es ist für mich leider nicht ersichtlich, ob die Leute, die bisher diese Kamtec-Karosserie benutzt haben, die Anbauteile der originalen Tamiya Karosserie verfügbar haben, oder nicht.
Auf manchen Fotos, die im Netz kursieren, sieht es danach aus, als ob der originale Spoiler montiert ist.

Vielleicht ist es möglich, den in 3D Druck herzustellen? :unsure: Falls ja, hätte ich auch Interesse an einem für meine Kamtec Karo des 959. ;)
Von MCI Racing bekommst Du ihn, wie weiter vorne schon verlinkt. Aber der Preis ist heftig.
Wenn mir ein Besitzer eines Tamiya 959 hier im Forum ne 3D-Datei aus dem originalen Spoiler inklusive der Halteplättchen erstellen könnte, wäre ich demjenigen natürlich auch dankbar. ;)
Ich bin im 3D Druck leider unbedarft.[/quote][/QUOTE]
 

rocomat

Mitglied
Den Spoiler habe ich nicht in 3D, aber die Rückleuchten mal gemacht fürs Dach. Für 2-Farben Druck.

Bei den Decals aus UK, die so kursieren, ist Vorsicht geboten, weil das oben erwähnt wurde.
Die ich mal bestellt hatte sind sofort beim Saubermachen unter Wasser aufgeweicht = nicht wasserfest.
Da war die Karo hinüber, das Ablösen des eigentlichen Klebefilms war dann sehr schwierig. Ging nur mit Chemie.

Seitdem mache ich sie selbst mit Farblaser. HERMA 9500 weiss matt Outdoor sind super, sind eine Folie, kein Papier und halten Bombe.

P9209015.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:

Stefan D.

Mitglied
Also auf den Bildern von Kamtec sieht es so aus, als wäre der goldene Streifen vom Heckspoiler über die hinteren Kotflügel mit drüber geklebt und der Spoiler von unten mit angeklebt.
Die blaue Karosserie hat den 3D Druck Heckspoiler drauf.
Das Kamtec die Teile anbietet weiß ich ja auch ;) , sind halt entsprechend teuer.
Ich dachte halt vielleicht gibt rs die schon wo als Download oder jemand hat den schon gezeichnet.
Mir sind die Anbauteile auch zu teuer und werde die dann vermutlich selbst machen, den der Lexanspoiler geht mal garnicht. Deswegen habe ich mir bei L&L Models auch den 3D Heckflügel für den Sierra und den Escort dazu gekauft.
 

rocomat

Mitglied
Also wenn man die Bilder sieht und der Spoiler hat keine weiteren Teile wie ein Unterteil, wie es ausieht ist das einfach nur Pfuscherei.

Ich produziere selbst Teile, so etwas würde ich in die Tonne geben, als misslungen, aber nicht verkaufen.
Da hätte man, wenigstens, einen Bund / Flachstelle beisetzen können, um wenigstens eine Klebefläche zu haben.

Das MCI set 57 CAD ist nicht zu teuer.
Steht nicht dabei wie es produziert worden ist, wenn Spritzguss ist mir mehreren tausen Euro für eine Form zu rechnen.
Bei 3D druck dauert die Fertigung min. sicher 5h Maschinenzeit (also am Tag sind 2 sets möglich), gute Maschinen kosten auch richtig Geld + Material + Inlands-Steuer und die Zeichnungen haben keine Heinzelmänchen gemacht. Und nein, das ist nicht "mal so zwischendurch" erledigt.

Das ganze verkauft sich dann weltweit nur vielleicht wenns gut läuft 100 Stk.
Nicht alle Teile die es im Internet gibt werden 100.000-fach verkauft und kommen aus China...
 

Heimraser

Mitglied
Das Kamtec die Teile anbietet weiß ich ja auch ;) , sind halt entsprechend teuer.
Welche Teile meinst Du jetzt? Die Anbauteile?
Das einzige was Kamtec zur 959 Karo mitliefert ist der Cockpiteinsatz in Lexan und den Spoiler auch als Lexan-"Kopie". Beides muss zurechtgeschnitten werden.
Irgendwelche Anbauteile aus Kunststoff bietet Kamtec nicht an. Zumindest habe ich auf deren Webseite nichts finden können, sonst hätte ich sie sicherlich mitbestellt.

Ich dachte halt vielleicht gibt rs die schon wo als Download oder jemand hat den schon gezeichnet.
Leider nicht. Ab und zu schaue ich auf auf thingiverse.com vorbei, ob was neues vorhanden ist. Aber mir ist keine frei verfügbare CAD-Zeichnung vom Spoiler bekannt, die für den 3D-Druck taugt.

Mir sind die Anbauteile auch zu teuer und werde die dann vermutlich selbst machen, den der Lexanspoiler geht mal garnicht.
Darf ich fragen wie Du das dann machen würdest?


Bei den Decals aus UK, die so kursieren, ist Vorsicht geboten, weil das oben erwähnt wurde.
Die sind bei mir nie angekommen.
Da die Aktion über eBay lief, habe ich nach Reklamation das Geld zurückbekommen. Anschließend habe ich die Decals bei MCI Racing gekauft. Trotz Überseeversand waren die recht schnell da. Machen einen ordentlichen Eindruck, wobei ich natürlich den Wassertest noch nicht gemacht habe.

Da hätte man, wenigstens, einen Bund / Flachstelle beisetzen können, um wenigstens eine Klebefläche zu haben.
Ja, sehe ich auch so.

Ja. Hast im Grunde ja recht. Ich will hier auch keine Grundsatzdiskussion lostreten was 3D gedruckte Teile kosten dürfen.
Ich will halt nur nicht, dass meine Kosten für die Gestaltung der Karo ins Uferlose steigen. Ich hatte mir nunmal schon einen Satz Teile aus dem Tamiya-Fundus gekauft, von denen ich glaube, dass sie auch ganz gut an den 959er passen. Und die hatte ich mir gekauft, bevor MCI Racing, bei denen ich die Aufkleber gekauft habe, mit der Nachricht um die Ecke kam, dass sie die Anbauteile als Nachbau anbieten. Hätte ich das vorher gewusst, hätte ich sie mir wahrscheinlich gleich mitbestellt. Dadurch hätte ich mir so einiges an anderem Geraffel sparen können, was ungefähr auf denselben Preis hinausläuft.
Letzten Endes habe ich für so ziemlich alles eine Alternative hier liegen, außer für den Spoiler. Bei dem muss ich schauen wie ich das Lexanteil einigermaßen stilvoll an die Karo getackert bekomme. Wenn ich das schaffe, und der dann auch noch lackiert ist, sieht er bestimmt nicht so schlecht aus.
 

rocomat

Mitglied
Natürlich verstehe ich das, was man investieren will kann Grenzen haben.

Einen 959 habe ich mal gebaut aus neuem Bausatz, nur das Chassis, aber nie mit Elektronik versehen, Karo noch unberührt. Anderes kam dazwischen, seitdem lagert er in der Box.
Sind so Sachen wo man denkt, irgendwann mach ich den mal weiter... sind jetzt schon um 10 Jahre.
 

Heimraser

Mitglied
Gestern mal einen Prototypen einer sogenannten "Light Bucket Extension" aus Weißblech gebastelt:


Problem hier: Die Scheinwerfer des klassischen 911ers stehen steiler, als die des 959. Daher muss ich irgendwie den Zwischenraum zwischen Karosserie und Lichteinsatz modelliert bekommen.
Könnte mit dieser Lösung grundsätzlich klappen. Wird dann noch seidenmatt schwarz innen lackiert.
Und was praktisch wäre, wenn ich eine Lösung für einen kleinen Keder um die Blechkante herum finden könnte, damit die scharfe Kante sprichwörtlich "entschärft" wird. Sehen würde man den nicht wenn die Karo lackiert sein wird.

Hinten wird auch lustig.
Grundsätzlich passen die Light Buckets größentechnisch vom 934er Porsche (der, der alle paar Jahre als Jubiläumsmodell auf dem TA-02SW rauskommt) an den 959.
Aber ich muss sämtliche Flächen abschneiden, die eigentlich für die Befestigung gedacht sind, damit ich die Gehäuse bündig an die Karo bekomme. Daher brauche ich eine alternative Befestigungsmöglichkeit. Ich müsste mir eine Verbindung bauen zwischen rechtem und linkem Gehäuse, das dann am Heck innen an die Karo geklebt werden kann und die Gehäuse fixiert.
Mal schauen, wie ich das realisiere. Vielleicht finde ich ein eckiges längliches Stück Kunststoff. Hatte auch an Holz gedacht. Aber da bin ich mir nicht sicher bezüglich Alterungsbeständigkeit. Genauso überlege ich, wie ich die Gehäuse an dem Verbindungsstück befestigt bekomme, so dass dann auch hält. Vielleicht kleben statt bohren? :unsure:
 

rocomat

Mitglied
Du könntest das Bucket auch aus einem Rohr machen, schräg abschneiden.
Es gibt dünnwandige Rohre aus Plaste z.B. zum Kabelverlegen. Gängig sind die für 1 Hausstromkabel, es gibt glaube ich aber auch grössere.

Wenn da allg. Interesse besteht kann ich welche zeichnen und mit Chrome-silber drucken. Die originale habe ich ja da zum Abmessen.
 

Stefan D.

Mitglied
Da die Lightbuckets auf PS sind, kannst du da ein Stück PS dazwischen nehmen und das dann mit dem Revell Contacta Professional an die angefertigten Lightbuckets kleben, das hält und das ganze dann per Servotape an den inneren Popo des 959 kleben - fertig. Das Chrome muss aber an der Klebestelle komplett weg, sonst verbindet der Kleber die beiden Stücke nicht miteinander!

Vorne entweder wie @rocomat schreibt oder auch mit PS-Rohr, da hättest du dann auch eine schöne Kante. Einen so kleinen Keder wirst du kaum oder gar nicht finden.
 

Heimraser

Mitglied
Du könntest das Bucket auch aus einem Rohr machen, schräg abschneiden.
Es gibt dünnwandige Rohre aus Plaste z.B. zum Kabelverlegen. Gängig sind die für 1 Hausstromkabel, es gibt glaube ich aber auch grössere.

Wenn da allg. Interesse besteht kann ich welche zeichnen und mit Chrome-silber drucken. Die originale habe ich ja da zum Abmessen.
Habe die Light Buckets mal ausgemessen. Die sehen ja immer ein bisschen oval aus. Aber nur weil sie angeschrägt sind. Misst man gerade, sind sie rund mit einem Durchmesser von 21mm.
Die Idee mit dem Rohr ist gut. Muss mal schauen, ob ich eins in d=21mm beschafft bekomme.

Ob da allg. Interesse besteht… keine Ahnung. Viele werden eher nicht zusammen kommen. Ist ja doch eher ein sehr spezifisches „Problem“.
Aber bevor Du welche zeichnest und druckst, ist es fast hilfreicher wenn Du eine Zeichnung der originalen Light Buckets machst und diese druckst. ;)
Ich werde jetzt aber erstmal die Rohr-Variante evaluieren.
Danke für Deinen Input. :thumbsup:


Tante Edit stellt fest: Es ist nicht einfach, ein dünnwandiges Kunststoffrohr zu finden mit einem Innendurchmesser von 21mm. :unsure:
 
Zuletzt bearbeitet:

Heimraser

Mitglied
Da die Lightbuckets auf PS sind, kannst du da ein Stück PS dazwischen nehmen und das dann mit dem Revell Contacta Professional an die angefertigten Lightbuckets kleben, das hält und das ganze dann per Servotape an den inneren Popo des 959 kleben - fertig.
Genau so ist es angedacht.
Danke für den Tipp mit dem Kleber. Wobei ich mich frage, ob das Tamiya-Pendant nicht genauso leistungsfähig ist?
Tamiya 87012 Plastikkleber

Oder den da: Tamiya 87078 Weißleim
Den habe ich auch da.
Nunja, Versuch macht kluch. :cool:
 
Zuletzt bearbeitet:

Stefan D.

Mitglied
Mit den beiden kannst du sicherlich Plastik miteinander verkleben, den Kleber gibt es auch von Revell.

Revell 39609 Contacta Clear | Plastik Kleber | 13 Gramm | Online kaufen bei Modellbau Härtle (haertle.de)

Revell 39602 39602-Plastikkleber: Contact Tube 13g: Amazon.de: Spielzeug

Diese Kleber verschweißen aber die beiden PS-Teile nicht miteinander sondern kleben sie nur, mir ist neben dem Revell Contacta Professional kein anderer Plastikleber bekannt, der das so macht. Allerdings gibt es damit auf durchsichtigen Teilen Anlaufspuren, die man auch nur teilweise wegwischen kann.
 

Heimraser

Mitglied
Die Karosserie sitzt nun korrekt aufm Chassis:




Habe die gleiche Methode genutzt, die @DerSlotracer weiter vorne im Thread beschrieben hatte. Funktioniert soweit gut. Ich muss nur schauen, dass ich später die hinteren Magnete etwas waagrechter ausgerichtet bekomme. Deren Haltekraft reicht durch ihre schräge Position nicht aus, um das komplette Fahrzeug an der Karo hochheben zu können. Aber ansonsten klickt das Ganze recht satt zusammen.
Und ja... meine Bedenken bezüglich der Befestigung der Magnete an der Karo waren völlig unbegründet. Auch das von mir verwendete doppelseitige Klebeband von 3M hält wie Dreck.

Weiter runter werde ich die Karosserie aus mehreren Gründen nicht machen:
  1. Beim Original sitzt die Karo auch sehr weit oben.
  2. Die hinteren Bodyposts sind an ihrem untersten Limit. Für noch tiefer bräuchte man eine Speziallösung.
  3. Der Fahrereinsatz würde nicht mehr rein passen.
Mit diesen Felgen, die etwas Offset haben, passt die Spurbreite wunderbar zu Karosserie.


By the way: Das ist der Fontbumper von 3Racing.


Eigentlich ist der gedacht für das M-05 Chassis. Aber nach kurzem Studium der Anleitungen fiel mir auf, dass das M-05 denselben Bumper nutzt wie das MF-01X. Daher war relativ sicher, dass dieser Bumper auch ans MF-01X passt. Und mit der Karosserie vom 959 passt das auch gut.
Es werden außerdem Bodyposts mitgeliefert, die man am Bumper anbringen kann. Das wäre meine Alternative gewesen wenn ich mit den originalen Pfosten nicht zurecht gekommen wäre.
 
Top Bottom