1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Kandidat werden bei Die Modellbauer
    Information ausblenden

Scaler Noch ein Unimog, ein spontaner Einstieg

Dieses Thema im Forum "Scaler & Trial" wurde erstellt von BlackbirdXL1, 4. Mai 2018.

  1. BlackbirdXL1

    BlackbirdXL1 Mitglied

    Moin Leute,

    Anfangs hauptsächlich mit Fliegern und seit einigen Jahren nur noch mit Modellbooten beschäftigt, bin ich jetzt bei den Landfahrzeugen gelandet.

    Eigentlich habe ich nur nach einem Zugfahrzeug für meine Yacht gesucht.
    Dieses sollte in der Lage sein, den 85cm Kahn wie in echt per Trailer und natürlich ferngesteuert ins Wasser zu bringen.

    Das einzige RC-Car welches ich vorher jemals hatte, war ein BMW CSL von ROBBE, so Ende der 70er.
    Danach kamen nur noch Flieger und Boote.

    Meine Entscheidung fiel auf den Unimog 425 auf Tamiya CC-01 Chassis. Den konnte ich in der "Bucht" für unter 200 Eus bekommen.
    Ich finde auch, dass er nicht so "zierlich" gegenüber einem zunächst favorisierten 406er aussieht.
    Den 406er find ich allerdings schöner.

    Als erstes Bild mal ein paar Teile die ich noch während der Montage dazu gekauft habe:

    mog1mms62.jpg

    Der Grund war einfach, dass mir die Baukastenlösungen nicht gefallen haben.
    Da ich ein paar Jahrzehnte im Fahrzeugbau tätig war, gab es sozusagen eine Art von Veto meiner inneren Stimme und die ist manchmal sehr laut.

    Eine Lenkug mit einem Radialspiel von 0,5mm oder mehr und eine Lagerung "Plastik in Plastik" GEHT GARNICHT!
    Ebensowenig wie eine Lagerung der sich drehenden Teile in Kunststoffbuchsen, nönö.

    Also erstmal die Lenkung gegen eine mit 2 Kugellagern gewechselt:

    mog5i5s00.jpg

    mog4xps1i.jpg

    mog6a8sf8.jpg

    Beispielhaft fürs ganze Fahrwerk mit Getriebe und Hinterachse die vorderen Radträger.
    Es handelt sich ausser bei der Lenkung ausschließlich um wasserdichte "2RS" Lager:

    mog96dsz0.jpg


    Insbesondere bei der Lenkung ist der Unterschied zur Baukastenlösung extrem.
    Jetzt noch die Spurstangen etc. gegen spielfreie Anlenkungen wechseln und alles wird gut.
    Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen, aber es macht auch Spaß.

    Bei Gelegenheit geht es hier weiter.

    Es soll aber nicht verschwiegen werden, dass "Moggi" eine Suchtreaktion erzeugt hat. ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Mai 2018
  2. aircooled

    aircooled Autor

    CC-01 sind immer spannend, da bin ich gespannt wie es weitergeht.

    Welche Lenkung hast du denn da verbaut? Da gibt es auch gute und schlechte im Zubehör
     
  3. BlackbirdXL1

    BlackbirdXL1 Mitglied

    Verpackung ist weggeworfen, ich glaube es war GPM. Alles passte perfekt.
     
  4. klaus52

    klaus52 Mitglied

    Also die Lenkung vom U-Mog-425 habe ich auch auf GPM umgebaut. Sowie alle Lager in 2RS. Läuft bisher tadellos.
     
  5. BlackbirdXL1

    BlackbirdXL1 Mitglied

    Der Unterschied zum Bausatzgedöns ist wirklich frappierend.

    Das hier ist auch umgebaut, sämtliche weißen Plastelager und das Bronzelager sind gegen 2RS getauscht:

    mog133gplm.jpg

    Im Getriebe ebenso, das musste einfach sein (für meine innere Stimme, damit sie die Klappe hält).

    Ich warte noch auf die Längslenker (bei mir werden die so genannt wie sie heißen, "Links" sind für mich Querverweise im Internet).
    Und andere Spurstangen kommen auch noch.

    Die Warterei nervt, obwohl ich geduldig bin. :(
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Mai 2018
    UnknownUser69 gefällt das.
  6. klaus52

    klaus52 Mitglied

    Wie im vorigen Post geschrieben, sind auch diese Lager getauscht worden. Hatte halt auch kein gutes gefühl bei dem Plastik.
     
  7. BlackbirdXL1

    BlackbirdXL1 Mitglied

    Vielleicht noch ein Hinweis: Es soll kein extremer Crawler werden, sondern einfach nur ein geländegängiges Fahrzeug!

    Dafür aber robust und präzise zu steuern. :thumbsup:
     
  8. BlackbirdXL1

    BlackbirdXL1 Mitglied

    Bauchweh schon beim Ansehen, ich kenn das. :confused:
     
  9. aircooled

    aircooled Autor

    Einfach Links und Spurstangen selber bauen... Geht schneller und ist billiger ;)
     
    BlackbirdXL1 gefällt das.
  10. BlackbirdXL1

    BlackbirdXL1 Mitglied

    Wenn man soviel an "echten" Fahrzeugen selbst bauen musste wie ich, nimmt man gerne mal ein Fertigteil. ;)
    Und 8 Euro insgesamt find ich für Neuteile völlig OK. Normalpreis 10 Eus plus Porto.

    Billiger ist relativ, wenn man für jeden Schiss an Rohmaterial erst in den nächsten Ort fahren muß. :thumbsdown:
    Zumal ich derzeit kein eigenes Auto habe. In groß meine ich. Dann sind schnell 3,40 Eus allein für den Bus weg.
     
  11. BAXL

    BAXL Moderator Mitarbeiter

    Gefällt mir, dass wir mit dem Mog nun mindestens zu dritt sind. Meiner ist bis auf die Kugellager und einem anderen Motor stock. Auch wenn ich in meiner damaligen Unimog-Euphorie einige Themen gestartet habe, was einigen fast schon zu inflationär vorkam, sind diese Themen im Zugriff an der Spitze. Scheinbar interessiert das doch viele Besucher ;).

    Was man sich im Zusammenhang mit dem CC-01 Chassis unbeding ansehen sollte ist das Thema von @aircooled Tamiya CC-01 FJ Cruiser - Low Budget
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Mai 2018
    BlackbirdXL1 gefällt das.
  12. klaus52

    klaus52 Mitglied

    Ein wenig habe ich den Mog doch verändert;), ein wenig Beleuchtung damit man gesehen wird.
    WP_20180504_18_14_48_Pro.jpg WP_20180504_18_14_36_Pro.jpg

    Wenn es die Bodenfreiheit zuläßt, gibt es bisher kein Hinderniss das nicht bewältigt wurde, und das ohne großen Umbau.
     
  13. Majue

    Majue Mitglied

    Das CC-0 ist schon ein solides Chassis, an dem man viel Freude haben kann. Die Lager, die Lenkung und ggf. die Spurstangen sollte man aber durch bessere Teile ersetzen.
     
    BlackbirdXL1 gefällt das.
  14. BlackbirdXL1

    BlackbirdXL1 Mitglied

    Ein Blick von oben ins Chassis, der Originalmotor ist sofort in die Kiste gewandert, um 15000 U/min hätten Moggie auf ca. 35 km/h gebracht. :confused:

    Voll daneben ist auch vorbei, deshalb werkelt jetzt ein kugelgelagerter Truckpuller mit 80 Turns und 5300 U/min im Chassis. :thumbsup:

    Die Motorhalterung am Getriebe ist durch eine Aluhalterung ersetzt worden, kann man hier natürlich nicht sehen.
    Statt des Originalreglers "TBLE-02S" von Tamiya habe ich den "QuickRun 1060" von Hobbywing verwendet.

    mog123qqn8.jpg

    Der Empfänger wird auch nicht neben den Regler gesetzt (sowas macht man nicht :thumbsdown:), sondern auf einer dafür angefertigten Halteplatte.
    Diese wird hinten an 2 vorhandenen Halterungen festgeschraubt und sitzt längs zwischen den Radkästen.

    Stattdessen kommt an die Stelle neben den Regler noch ein Schaltbaustein für den dritten Kanal.
    Bilder folgen noch. Dann sieht das auch etwas aufgeräumter aus da drinnen. :rolleyes:

    Wie man sehen kann, sind auch die "weltberühmten" Tamiya Stecker ein Fall für die Tonne geworden.
    Ich werde nämlich definitiv keine Schmelzsicherungen in meine Modelle bauen. :thumbsdown:

    Also entweder XT60 oder T-Plug, wie in meinem Fall, davon habe ich genug rumliegen.
    Gleiches gilt auch für die Blechstecker des Motors, hier sind es jetzt 3,5mm Goldstecker.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Mai 2018
    korkmatz, Majue und UnknownUser69 gefällt das.
  15. BlackbirdXL1

    BlackbirdXL1 Mitglied

    Mal ein wenig Elektronik.

    Die schon weiter oben erwähnte innere Stimme sagte zu mir: "Alter Mann, du schraubst jetzt mal die Tamiya TLU-01 auf!"

    Ok, also auf damit, Brille geputzt und mit Lupe gespielt ............. ist ja fast alles SMD. :eek:

    Das Ergebnis: Die Tamiya TLU-01 ist eine reine Konstantstromquelle, basierend auf dem IC MC 34063
    Ich hatte es irgendwie geahnt, weil Tamiya ja eine TLU-02 (teuer) als Steuereinheit anbietet.
    Diese kann man per 10-poligem Kabel direkt mit der TLU-01 koppeln und hat diverse Lichtfunktionen.

    Das Besondere der TLU-01 sind nicht nur die 8 Steckplätze für vorkonfektionierte LED's mit 2-poligen JST PH 2 Buchsensteckern,
    diese Steckanschlüsse haben auch Carson und Killerbody LED's, sie sind somit kompatibel (und deutlich günstiger),
    der Steckplatz für die Steuereinheit ist ebenfalls ein JST PH 2 in 10-poliger Ausführung

    Genau da habe ich besonders drauf geschaut und habe herausgefunden, dass die ersten 2 Pins Plus und Minus sind,
    (vermutlich um die Steuereinheit zu versorgen) und die restlichen 8 Pins sind mit einem SMD Transistor verbunden.
    Diese Transistoren sitzen vor jedem LED Steckplatz auf der Minusseite der 2-poligen Steckerleiste.
    Die Pins der großen Steckerleiste gehen über einen Widerstand an die Basis der Transistoren.
    Diese wiederum ist über einen Widerstand mit Plus Versorgungsspannung verbunden.

    Also sind darüber alle LED Ausgänge per einfachem el. Schalter der gegen Masse schaltet anzusteuern.
    Praktisch alle elektronischen Schalter im Modellbau schalten gegen Masse/Minus durch, sehr fein.

    Die TLU-01 ist also eine reine Konstantstromquelle, nur eben mit 8 schaltbaren LED-Anschlüssen.
    Diese Funktion muß nicht zwingend mit der recht teuren Tamiya TLU-02 Steuereinheit realisiert werden.
    Man benötigt lediglich mechanische oder elektronische Schalter die gegen Minus/Masse schalten.

    Man kann die TLU-01 also auch problemlos bei Modellbooten einsetzen.
    Vorwiderstände oder einzelne KSQ's für die LED's sind nicht nötig!
    An folgendem Bild kann man die Steckplätze sehen, die Beschreibung ist weiter unten.

    [​IMG]


    Oben links, Anschluss "Batt.":

    Oberer Pin ist PLUS Versorgungsspannung
    Unterer Pin ist MINUS Versorgungsspannung

    Die 10-polige Stiftleiste darunter, VON OBEN NACH UNTEN GEZÄHLT:

    Pin 1 = PLUS (verbunden mit "Batt." PLUS)
    Pin 2 = MINUS (verbunden mit "Batt." MINUS)

    Pin 3 = Schalteingang LED Anschluss 1
    Pin 4 = Schalteingang LED Anschluss 2
    Pin 5 = Schalteingang LED Anschluss 3
    Pin 6 = Schalteingang LED Anschluss 4
    Pin 7 = Schalteingang LED Anschluss 5
    Pin 8 = Schalteingang LED Anschluss 6
    Pin 9 = Schalteingang LED Anschluss 7
    Pin 10 = Schalteingang LED Anschluss 8

    Wenn man einen der Stifte 3 - 10 mit MINUS an Pin 2 verbindet, erlischt die jeweilige LED an den Anschlüssen 1 - 8
    Es ist egal ob man einen mechanischen Schalter oder einen elektronischen Schalter verwendet.
    Wichtig ist nur, dass dieser Schalter gegen Minus schaltet.

    Die LED Anschlüsse 1 - 8 haben LINKS PLUS und RECHTS MINUS. Es passen also auch fertig konfektionierte LED's von "KILLERBODY".
    Nachtrag bezüglich CARSON: LED's von der CARSON Lichteinheit haben zwar den gleichen Stecker, jedoch ist die Polung genau umgekehrt!
    Läßt sich aber leicht ändern, Lasche vom Steckergehäuse vorsichtig anheben und man kann die Einsätze herausziehen und tauschen.

    Der Strom liegt bei ca. 20mA je Anschluß, die Versorgungsspannung muss mindestens 2V höher sein als die Durchlassspannung der in Reihe geschalteten LED's!
    Dafür addiert man die Spannungen der einzelnen LED's je Steckplatz, z.B. 3Stk mit 2,1V = 6,3V, 2V dazu und die Mindestversorgungsspannung wäre 8,3V
    Ich habe mit 3s LiPo getestet, alles gut und keine Wärmeentwicklung. Mehr als 12V wird wohl kaum auftreten und geschieht auf eigenes Risiko!

    Für LED-Unerfahrene: Die Versorgungsspannung ändert nichts am Strom, egal ob eine oder 3 LED's angeschlossen sind, es fließen 20mA.
    Somit benötigt man KEINE zusätzlichen Vorwiderstände bei unterschiedlicher Anzahl der LED's, wenn man z.B. nur eine LED anschließt bei 12V!

    Ein Parallelschalten von LED's ist nicht sinnvoll, dann würde sich der benötigte Strom am LED Anschluss summieren.
    Da je Ausgang ca. 20mA zur Verfügung stehen, würden 2 parallel geschaltete LED's nur je etwa 10mA bekommen.

    Achtung! NIEMALS PLUS und MINUS aus Versehen kurzschließen, das Ding raucht sofort ab!
    Ebenso sollten die Schalteingänge 3 - 10 nicht mit PLUS in Verbindung kommen!

    Nochmal kurz zu den Steckverbindungen:

    Anschluss "Batt." ist ein sogenannter "JST EH", so wie er auch bspw. in Balancern von Graupner oder Robbe verwendet wird.

    Die 10-polige Stiftleiste ist "JST PH 2", ebenso die 2-poligen LED Anschlüsse.
    2 steht für das Rastermaß von 2mm Pin zu Pin.

    Gibts im einschlägigen Fachhandel bzw. in der Bucht, auch fertig mit Kabeln.

    Anstatt über den Schiebeschalter kann man die TLU-01 auch ferngesteuert über einen elektronischen Schalter ein/ausschalten.
    Wenn man dafür Pin 1 (Plus) und Pin 2 (Minus) der 10-poligen Steckerleiste verwendet, ist der Schiebeschalter ohne Funktion.
    Somit kann man die komplette Einheit über den Sender ein & ausschalten.

    Ich finde, für ein normales Auto oder Modellboot reichen die 8 Anschlüsse locker.
    Scheinwerfer, Rücklichter, Positionslichter, Ankerlicht, Toplicht etc., sollte also ausreichen.
    Einfacher Anschluss, Steckplätze statt Lötorgien, kann man schön sauber einbauen und verkabeln.

    Gestern kam mein 20er Pack Kabel an, fertig mit JST PH 2 Steckern konfektioniert.
    Preis 6,98 Eus inkl. Stiftbuchsen und Porto bei diesem Händler: Klick

    Aus Litauen, der Versand erfolgt aus Deutschland und recht schnell.
    Die Preise sind sehr günstig, die Qualität immer einwandfrei.
    Der hat fast alles was wir an Steckverbindungen brauchen.
    Und noch einige Sachen mehr, muß man sich durchwühlen.

    Hier noch das Innenleben der TLU-01:

    tlu01geffnetpmsog.jpg

    Vorsicht, das schwarze Bauteil mit den 8 Beinchen oben rechts im Bild ist vollgepackt mit SBQ! :cool:
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Mai 2018
    Heimraser und UnknownUser69 gefällt das.
  16. BlackbirdXL1

    BlackbirdXL1 Mitglied

    Nachtrag. Wo ich so rumschraube geistert mir derzeit sowas im Kopf rum: Klick

    Und für Moggie ruft meine vorlaute innere Stimme plötzlich "Panhardstab!"

    Irgendwie hab ich wohl doch was an der Waffel :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Mai 2018
    UnknownUser69 und Majue gefällt das.
  17. Majue

    Majue Mitglied

    Schläfst du nachts gar nicht? :)
     
  18. BlackbirdXL1

    BlackbirdXL1 Mitglied

    Das ist Frühlingserwachen :D
     
  19. BlackbirdXL1

    BlackbirdXL1 Mitglied

    Manchmal ist der Tag aber böse ............. Post war da. :confused:

    Gekommen ist das was ich zuletzt bestellt habe, 1L Isopropanol.

    Lieferzeit 24Std ab Klick in der Bucht. :thumbsup:

    Aber der Kleinkram auf den ich noch warte ist jetzt eine Woche unterwegs :mad:

    Alles steht still, Werft und Autowerkstatt. Ich sitz doof rum, das kann ich aber gut.

    In die Glotze schauen will ich auch nicht, da bekomm ich nen Werbekoller. :eek:

    Es gibt Tage, die sind schon gebraucht. Kann man deshalb auch nicht reklamieren.

    Nee, ich sitz nicht doof rum, so, ich werde mal im Net Bilder sichten.

    Und zwar über den hier und vor allem den hier ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Mai 2018
  20. BlackbirdXL1

    BlackbirdXL1 Mitglied

    Grad ist mir nen NiMH Akku abgeraucht. :eek:

    Ich glaub ich bin mal für 5 Minuten stinkig. :mad:
     
    UnknownUser69 gefällt das.

Diese Seite empfehlen