Neuen Lötkolben gefunden -Günstig und gut

gecko63

Mitglied
Hallo zusammen,

Ich habe seit 1995 eine alte ERSA 60W Station. Die bringt laut Poti 350 Grad und man kann damit so einigermaßen 1:10er Sachen löten.
Bei meinem ersten 1:8er bin ich dann an die Grenzen gekommen.
Ja, ich habs hinbekommen XT90 usw. zu verlöten, aber das war echt nervig mit ewig ranhalten und mehreren Versuchen.

Da ich keinen Bock hatte viel Geld für eine aktuelle ERSA oder Weller auszugeben, hatte ich mich auf die Suche nach einer günstigen Chinalösung gemacht, die es bei Amazon oft für unter 40EUR gibt, angeblich 80W stark und verdächtig vielen guten Kritiken.
Man braucht oft nur die wenigen negativen Rezensionen zu lesen um zu erkennen, dass das die echten Rezensionen sind. 80W sind oft nur Makulatur.

Für einen davon habe ich mich jetzt trotzdem entschieden.
Einfacher Kolben, ohne Station, 80W, digital und besser als der Durchschnitt bewertet:


Eben habe ich einen kompletten TORO 120 gelötet, also alle fünf Kabel an den ESC incl. Stecker.
Ist zwar auch nur 1:10 aber meine Herren war das ein Unterschied.
Bin absolut begeistert, ehrlich. Kein Vergleich zu der ollen ERSA. Er heizt schnell hoch und hält die Temperatur auch ertaunlich gut.
Hab ihn auf 425 Grad eingestellt und das geht damit wie von selbst. Ein völlig anderes Lötgefühl.

Der mitgelieferte "Halter" ist natürlich ein Witz und nur ein dünnes, klappriges Bleche aber in meinem Fall ist das kein Problem, da ich von der alten Station den Kolben abmachen kann und die Station einfach als Halter für den Neuen verwende. Klappt prima.

Ich lasse den Thread hier mal drin, weil ich in Kürze noch mehr zu Löten habe und werde weiter berichten.
 

florianz

Mitglied
Danke für den Input, ist nicht einfach einen guten aber preiswerten Noname-Lötkolben zu finden. Ich hoffe es ist ok wenn ich hier meine Erfahrung poste.
Ich stand vor ein paar Wochen auch vor der Frage, was kaufen... ich hab mir den hier geholt
Ist vielleicht etwas klobig für manche, ich finde er liegt echt gut in der Hand. Und die Temperatur kann ich mit einem Drehregler einstellen. Ich brauche keine Lötstation, das hier reicht vollends. Er heitzt recht zügig auf, und ich kann damit Litzen wie auch 8AWG Kabel und Stecker löten. Bei Vollgas ist das Löten von dicken Kabeln ein Genuss, und die Lötspitze ist massiv und speichert gut die Temperatur.

Für die Goldkontaktstecker nehme ich ein Stück Hartholz, was relativ schwer ist. Ich hab Löcher gebohrt für die verschiedenen Stecker, Holz isoliert gut die Wärme und damit funzt das Löten flott. Da es Tropenholz ist (Rest von ner Resteplatte vom Baumarkt und hatte schon 2 Vorleben...) ist es sehr hart und schwer, daher liegts gut aufm Tisch. Davor hatte ich einen Holzscheit aus Hartholz, aber das war mir jetzt zu "oll".:rolleyes:.. ein bisschen Luxus darf sein :D
 

UnknownUser69

Mitglied
@gecko63 Wie siehts hier eigentlich mit dem Lötkolben aus? Immer noch empfehlenswert?
Und weißt du ob man da die Spitzen möglicherweise gegen andere tauschen kann?
 

Stoedebegga

Mitglied
Es kommt doch immer noch drauf an was du machen willst: dicke Motorkabel anlöten: hol dir sowas:
Für filigrane Arbeiten natürlich nicht geeignet :ROFLMAO:

Es kommt auch immer auf die Praxis an: Lötzinn erst aufs Kabel und auf die Lötstelle (zB Motor), dann nochmal frisches Zinn auf den gereinigten (!!) Lötkolben und los gehts!

Wenn du diese Reihenfolge nicht beachtest, brauchst du Unmengen Leistung und mit Pech schmort dir der Regler weg.
 

Ozelot1970

Mitglied
Mein Brateisen ist eine Ersa RDS80. Diem liegt aber deutlich über die 40 Euro. Warum gerade die. Mein Kollege hat eine aus China mit 80W Leistung. Wo die wegkommen sollen ist mir aber ein Rätsel. Für Motorkabel anlöten kann das Ding nicht die Temperatur halten.
Meine ERSA hingegen ist doch sehr potent. Da kann ich nicht meckern. Und ein Grund war auch die Auto Power off Funktion. Nach 10 Minuten stellt sie sich ab. Vergesse gerne mal im Eifer des Gefechtes, die Station auszuschalten.

MFG Oze.
 

renner

Mitglied
Da kannste dir sicher sein, dass zu Dädärä-Zeiten keine geschönten Leistungsangaben gemacht wurden ;)
 

gecko63

Mitglied
@gecko63 Wie siehts hier eigentlich mit dem Lötkolben aus? Immer noch empfehlenswert?
Und weißt du ob man da die Spitzen möglicherweise gegen andere tauschen kann?
Also ich habe ihn noch nicht dutzende Male genutzt aber doch so manche Lötstelle damit gemeistert. Ja, doch er funktioniert wunderbar.
Für die ganz dicken Litzen (1:8er Motorkabel) kann man die verfügbaren Austauschspitzen nehmen:
Lötspitzen für LYLIN 80W LCD-Anzeige Digitaler Lötkolben: Amazon.de: Baumarkt

Aber generell ist für richtig fette Kabel ein Lötkolben wie von Stoedebegga gepostet, sicher noch besser geeignet.
 

UnknownUser69

Mitglied
Die Station von @Silberkorn sieht interessant aus - hat da noch wer Erfahrungen mit?

Aktuelle kämpfe ich mich noch mit einer ZD99 rum. Die ist für Kleinzeugs ok, braucht aber echt lang um aufzuheizen und XT90 etc kann man damit so ziemlich vergessen - dafür nutze ich aktuell so eine 100W Lötpistole, mit der brauche ich aber auch teilweise 20sek um eine Lötstelle weich zu kriegen. Ist halt eher ein Brateisen als alles andere...
 

gecko63

Mitglied
Die hatte ich auch gesehen. Gibts in mehreren brands, mal gut, mal sehr gut, mal durchwachsen bewertet.
Ich fand die immer zu günstig für eine Station mit dem Umfang, als dass die was taugen könnte.
Du sagst, die ist gut?
 

Der_Mario

Mitglied
@Silberkorn
So, nachdem ich gerade vergeblich versucht habe die Motorkabel und nen TX90 an meinen 1080 zu löten.... wobei ich schon bei den letzten Lötversuchen mit meiner billigen Lötstation arge Probleme hatten... hab ich mir das Teil auch gerade bestellt.

Erstmal Danke für den Tipp.
 

Der_Mario

Mitglied

Für knapp 43€ ist das ja auch ne 80W Anlage.
 

Der_Mario

Mitglied
@Silberkorn
Gestern ist die Station gekommen.
Gerade am Hobbywing 1080 den Accustecker umgelötet und die Anschlüsse für den Motor angelötet.
Klappte wirklich super.

Besten Dank nochmal für den Tipp!
Ich kann das Gerät auf jeden Fall auch weiterempfehlen bisher!
 
Top Bottom