1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Kandidat werden bei Die Modellbauer
    Information ausblenden

Buggy Neueinsteiger DT-03

Dieses Thema im Forum "Buggy" wurde erstellt von Gandalf_Baltasar, 6. März 2019.

Schlagworte:
  1. BlackbirdXL1

    BlackbirdXL1 Mitglied

    Eine Sache der Einstellung "vonn datt Zeuchs".

    Manche Servos surren sehr gerne, das zeigt aber ihre Empfindlichkeit.
    Denn sie versuchen immer den ihnen von der FS vorgegebenen Punkt zu erreichen.
    Und wenn der nur schwer oder unter Kraft zu erreichen ist, sind sie am arbeiten (dauerhaft nicht gesund).
    Digitalservos sind da besonders nervig und "saugen" auch gerne Strom.

    Lenkung, oder besser ALLES was mit Servos angesteuert wird, MUSS leichtgängig sein!

    Und: Akkus, auch zum Test, immer voll aufgeladen verwenden!
     
  2. froetz

    froetz Mitglied

    Steht auch so in der Anleitung vom DT-03. Musste auch beide FBs umstellen.
     
    BlackbirdXL1 gefällt das.
  3. oldschool

    oldschool Mitglied

    Hi. Also Elektrikproblem gelöst. Einstellung brushed Motor (check), Einstellung Vollgas (check), Einstellung Rückwärtsmodus (check). Alles gut.

    Was andres habe ich dafür falsch gemacht gehabt, das konnte ich auch fixen und heute lief er sehr gut. (Hatten bei der Befestigung der Achsen hinten diese kleinen Stahlstifte vergessen einzubauen...ich Vollhorst).

    Eine einzige Sache ist jetzt noch übrig geblieben und die konnte ich noch nicht beheben:

    Nach kurzer Fahrt löst sich dieses Plastikteil vom Servo woran das Lenkgestänge befestigt ist. Wir haben den DTX 99 (oder so ähnlich) und ich vermute dass wir hier nicht die richtige Schraube eingebaut haben? Sie sitzt zwar bombenfest, aber nach kurzer fahrt lockert sie sich bis zu dem Punkt wo man nicht merh lenken kann weil das Teil runter ist. Also die die von "oben" das Plastikteil am Servohorn fixiert.
     
  4. Cartman

    Cartman Mitglied

    Falls die Schraube in Metall gedreht wird, solltest du die mit Loctite sichern. Und kontrollier auch noch, ob der Spacer/Unterlegscheibe (Kunststoff) am Servosaver verbaut wurde.
     
    MatzeBOH gefällt das.
  5. oldschool

    oldschool Mitglied

    Ahh. Die Tricks der Modellbauer. Ja hab ich gemacht, hat funktioniert und heute den ersten Akku leergefahren. Das Teil geht gut ab (trotz des "schwächeren" brushed Motors). Vielen Dank an die ganze Hilfe und die Infos.
     
    Kasi-Hasi, MatzeBOH und BlackbirdXL1 gefällt das.
  6. Kasi-Hasi

    Kasi-Hasi Grashüpfer

    Fotos, Fotos, mach'n Bild von der Kiste im Dreck ;)
     
    UnknownUser69 gefällt das.
  7. gecko63

    gecko63 Mitglied

    Hallo zusammen,

    Ich hole einmal diesen etwas älteren Thread hervor, weil ich exakt vor der selben Kaufentscheidung stehe und nur eine abweichende Frage habe (Für den Anfang :) )

    Kurz zu mir,
    ich bin 50 und habe eine langjährige RC Buggy Vergangenheit. Allerdings hat die bereits Ende der 90er Ihr Ende gefunden.
    Mein allererster Buggy war der Rough Rider von Tamiya (Da war ich 11). Es folgen der Sand Scorcher, Wild Willy... und zuletzt ein Kyosho 4x4 Wettkampfbuggy. Aber wie gesagt, das ist 20 Jahre her und Brushless und co gab es noch nicht (Zumindest hatte ich das nie)

    Nun ist mein großer Sohn 12 und will ENDLICH einen Bausatzbuggy haben (JUHUUUUU !!!!)
    Bisher hatte er nur so einen günstigen China Buggy 1:18, aber immerhin habe ich da schon auf LiPos umgestellt und daher ist auch ein entsprechendes Ladegerät vorhanden (Imax B6 Mini)
    Ach ja, eine Funke hätte ich auch noch und zwar: GooLRC TG3 samt Empfänger (Neupreis so um die 30€)


    Nun zu meiner Frage:
    Also der DT03 ist gesetzt!
    Auch die vielen Tipps hier aus dem Thread werde ich beherzigen (Servo, ggf. Funke, Stahlritzel, Kugellager etc.)

    Die einzige Frage, die offen ist lautet: Brushless mit Lipo oder (noch) nicht?

    Oder in der längeren Version:

    Sollte ich erstmal kleine Brötchen Backen, damit Sohnemann nicht überfordert ist, oder mache ich es gleich richtig?

    Sein bisheriger Flitzer läuft immerhin auch so um die 40Km/h also das Tempo und der Umgang damit ist soweit nicht das Problem.
    Eher der Umgang mit LiPos und das Einstellen des Regler usw. Das ist für mich auch Neuland.

    Und als B Frage: Kann ich die Funke erst einmal nutzen, oder ist die zu billig und vielleicht doch lieber gleich eine Richtige (Wie oben empfohlen) ?

    Ich freue mich über Antworten und Anregungen
    Liebe Grüße
    Markus
     
  8. UnknownUser69

    UnknownUser69 Mitglied

    Weil ich grad nicht viel Zeit habe: erstmal herzlich Willkommen bei uns Bekloppten! :thumbsup:
     
  9. .Cee.

    .Cee. Mitglied

    Tatsächlich wird der DT-03 nicht viel schneller laufen aus dem Baukasten an 2S - also eine ideale Umstellung auf ein neues, wahrscheinlich auch besseres, Fahrgefühl.
    Die Überlegung auf Brushless kann man also nach hinten schieben.
    LiPo Erkennung macht er glaube ich automatisch... bin mir da aber gerade nicht ganz sicher, aber viel Einstellen kann man an dem Regler auch nicht.
    Dazu sei auch gesagt, dass der beiliegende Regler beides kann, brushed und brushless - ist zwar nicht der beste Regler, aber "fürn Anfang langts".


    Die Gool Funke kenne ich jetzt nicht, aber geht wahrscheinlich auch erstmal...
    Ich hab von der auch noch gar ncihts gehört, daher enthalte ich mich da mal etwas und denke mal, die sind ähnliche der Flysky GT2 und Co, die auch in dem Preissegment liegen.
    Und da sage ich immer, zum freien Fahren langts auch alle mal - wenns mal auf die Strecke geht und irgendwann auch um Rundenzeiten, merkt man den Unterschied deutlich.
     
  10. mobsy

    mobsy Mitglied

    Hi Markus, willkommen im forum :)

    der DT-03 kommt mit baukastenmotor auf etwa 30 km/h, mit optionalem 19er ritzel etwas mehr. wenn Dein junge jetzt schon 40 gewohnt ist, wird ihm das evtl. etwas lahm vorkommen. mit einer brushlesscombo mit so 3000-3500kv an 2s lipos (7,4V) wird das auto da schon deutlich mehr "bums" haben. so 50-60 km/h rum würd ich mal schätzen, an 3s (11,1V) wird er damit dann zum biest...

    regler einstellen und der umgang mit lipos sind auch kein hexenwerk. bin selber nach rund 30 jahren wieder eingestiegen, und hatte damit keine großen probleme. das ist nicht schwer und in der regel per anleitung auch schnell erledigt, wenn man keine vorkenntnisse hat.

    bei lipos muß man halt darauf achten, daß die einzelnen zellen nie unter einen bestimmte spannung fallen (unter 3V ist tödlich). in der regel haben die regler eine entsprechende schutzschaltung, die das verhindert oder man verwendet zusätzliche warner, die es für +/- 5€ gibt.

    beim laden sollte man ebenfalls eine bestimmte stromstärke nicht überschreiten. welche hängt von den leistungsdaten des lipos ab. normal werden sie mit "1C" geladen, d.h. 1x die nennkapazität geteilt durch 1000 (ein 5000mAh akku z.b. dann mit 5A ladestrom). ist das nicht gerade ein einfachstes steckerladegerät kann man das je nach akku am lader einstellen. man braucht ein lipo-fähiges ladegerät mit einem balanceranschluß (das ist dieser kleine meist weiße stecker am lipo mit den dünnen kabeln), da die einzelnen zellen nicht zu weit auseinander liegen sollten von ihrem spannungswert her (stichwort - zellendrift), was eben dieser balancer regelt.

    verwendet man sie eine zeitlang nicht, sollte man sie auf die sogenannte lagerspannung bringen. das sind 3,8V. dann gehen sie auch bei längerem nicht benutzen nicht kaputt.

    wenn man das beachtet sind sie eigentlich völlig harmlos. diese "horrorgeschichten", die man immer mal wieder hört und liest, lassen sich zu 99% auf eine falsche handhabung zurückführen, sprich - selber schuld!

    die funke kannst Du erst mal verwenden, wenn sie euren ansprüchen reicht. da spricht nichts dagegen.

    so wie ich das rauslese, würde ich gleich auf eine brushlesscombo mit lipos setzen. baukastenmotor und regler kann man als neu verkaufen und bekommt da dann auch so 25€ rum.

    ich würde von anfang an kugellager verbauen. stock sind da nur gleitlager dabei, die nicht lange halten werden. je nach wunsch und evtl. bedarf kann man dann weiteres tuning verbauen.

    gruß
     
    Crazy virus 4.0 und BlackbirdXL1 gefällt das.
  11. Kasi-Hasi

    Kasi-Hasi Grashüpfer

    Lipos immer
    mit Respekt behandeln und dann passiert auch nichts.
    Wichtig ist, beim Laden immer ein Auge drauf haben, werden die warm oder blähen auf, dann alles ausschalten und den Lipo ins freie bringen. Niemals ohne Aufsicht laden und alles wird gut.

    Beim DT-03 an 2S kommst du über 50kmh nicht hinaus. Größere Reifen machen nochmal was aus,
    aber dann ist schnell Schicht im Schacht. Selbst mit 3S und dicken Reifen bin ich nicht über 86kmh gekommen.

    Flink und flott ist das Ding trotzdem, Endgeschwindigkeit ist ja nicht alles.

    Achso, der Stock-Regler kann zwar Brushless, hat aber keinen Unterspannungsschutz für Lipos.
     
    Crazy virus 4.0 gefällt das.
  12. Etosch

    Etosch Mitglied

  13. MatzeBOH

    MatzeBOH Mitglied

    Hallo und herzlich Willkommen!

    Ich kann mich meinem Vorredner @mobsy da nur anschließen, wenn der Sohnemann schon etwas "Vorgeschichte" hat dann nimm direkt LiPo und Brushless dazu. Mein Tipp:
    - DT-03 Baukasten (plus Farben nach Wunsch, nicht vergessen!)
    - unbedingt Kugellager, die Kunststoff-Gleitlager aus dem Baukasten gar nicht einbauen. Kugellager-Sets gibt's für nen 10er (ist nur 14x die Größe 11x5x4mm, man könnte auch einfach die Lager so über E-Bay kaufen)
    - unbedingt ein Stahlritzel (Modul 0.8) mit 19 Zähnen nehmen, größer geht nicht und das 17er lohnt meiner Meinung nach nicht

    Die Funke kannste für den Anfang wohl weiter verwenden.

    Tja und dann kommt die Brushless-Combo plus Akkus. Ich würde auf jeden Fall direkt umsteigen, mit dem Baukasten-Set ist der ab Werk bzw. selbst mit dem 19er Ritzel mit um die 30 Sachen relativ langsam.
    Aus eigener Erfahrung kann ich im DT-03 die Absima Thrust BL ECO (für 1:10er!) empfehlen, hat 3421kV, hält einiges aus, könnte ggfs. auch 3S und ist bezahlbar.

    Damit würde ich (zusammen mit 2S-Akkus) starten. Wenn er dann irgendwann meint es wäre zu langsam könnte man noch größere Räder machen. Aber ich denke für den Anfang reicht das dicke, mein Junior (13) fährt den DT-03 genau so, mittlerweile mit größeren Rädern, das Teil läuft jetzt so ca. 60 Sachen - reicht ;)

    Gruß, Matze


    EDIT: Das Set vom Berlinski ist schon nicht soo schlecht, aber mit der 3000KV-Combo ist der halt früher "zu langsam" ;)
     
    UnknownUser69 gefällt das.
  14. Cartman

    Cartman Mitglied

    Wo wird der Wagen überhaupt gefahren. Wenn man damit nur den Parkplatz rauf und runter düst, dann ist die maximale Endgeschwindigkeit natürlich das A und O. Aber wenn man damit eine kleine Strecke abfahren möchte und sich das tolle Handling nicht versauen will, dann würde ich max. 50 km/h anpeilen. Meiner fährt ca. 47 km/h und lässt sich wunderbar um die Kurven scheuchen und das Heck bleibt angenehm zahm. Mit dem Baukastenmotor und 2s LiPo und 17er Ritzel haben wir übrigens 36 km/h gemessen. Mit dem 19er Ritzel ist der Baukastenmotor deutlich träger in der Beschleunigung und war trotzdem nicht viel schneller. Ich meine mich an 38 km/h zu erinnern, aber das war auch ein anderer Wagen.
     
  15. gecko63

    gecko63 Mitglied

    Moin zusammen,

    hier ist ja richtig Leben drin, wie toll :)
    Danke für die vielen Antworten bisher.

    Also hier nun nochmal ein paar Infos zum Einsatzzweck usw.

    Das Wichtigste zuerst: Es wird nicht bei einem Fahrzeug bleiben.
    Mein 9 Jähriger will auch unbedingt. Der wird also voraussichtlich zu Weihnachten ebenfalls einen DT03 erhalten. Auch er kann schon super mit 40km/h umgehen. Beweis anbei (Das Video ist 5 Jahre alt): (Das ist der China Kracher)

    Außerdem will ich auch :D
    Zu meinem Geburtstag im Januar kommt also wahrscheinlich noch ein Dritter hinzu.die Idee dahinter ist allerdings nicht, dass Papa dann nach kurzer Zeit den Tollsten/Schnellsten/Größten hat, sondern dass alle drei Fahrzeuge, ganz wie beim Cup, exakt gleich motorisiert bleiben sollen. Tuning ist dann nur für alle gleichzeitig erlaubt.

    Gefahren wird hauptsächlich auf kurzem Rasen Bestimmt 70% (Wir haben einen recht großen Garten) und der Rest auf Asphalt.
    Sand/Gelände wird dann so nach und nach dazu kommen, nehme ich an.
    Es geht also um nachhaltige Aufrüstbarkeit und keine gänzlich ausufernden Kosten.

    Vom Budget her plane ich so mit 250-300 Eur pro Fahrzeug.

    Ladegerät ist wie gesagt vorhanden (Imax B6 Mini) Kennt Ihr das? Das scheint mir recht vielseitig und bis auf Weiteres ausreichend.

    Welche Shops sind hier eigentlich angesagt?
    Berlinski ist hier viel verlinkt, habe ich bereits gesehen, Hobbyking...
    Was ist mit Haertle? Der sieht auch gut aus.

    Bisher bin ich also bei folgender Grundausstattung:

    -Bausatz mit Kugellagern (78€)
    -Brushless Combo
    -Servo
    -Stahlritzel
    -Akkus
    -Funke (Für die anderen beiden Wagen)

    Bastelkram ist vorhanden, also Lötkolben, Zangen usw...
     
  16. Cartman

    Cartman Mitglied

    Für Gras musst du noch andere Reifen einplanen. Mit den Standard-Reifen kämpft der sich sehr mühevoll durch das Gras. Das wird keinen Spaß machen. Du solltest dann auch darauf achten, dass der Antrieb nicht überlastet wird, weil die Fahrt über Wiese eine deutlich höhere Belastung für den Antrieb darstellt als Sand/Schotter/Asphalt. Bei 70 % auf Wiese würde ich aber eigentlich schon ein anderes Modell nehmen.
     
  17. gecko63

    gecko63 Mitglied

    oha... ok, also andere Reifen hatte ich eh noch auf der Liste. Dass die Stock Reifen nicht unbedingt das Beste sind, habe ich mir schon gedacht.
    Aber eigentlich dachte ich, dass man das hinbekommen kann. Vor allem WILL meine Sohnemann einen Buggy und keinen Truggy oder sowas...
    Was käme denn da ggf. in Frage? Nur mal so als Alternative.
    Also der Rasen ist immer recht kurz gemäht, das ist kein Acker. Selbst die Lütten Dinger sind da ganz gut rüber geflitzt, oft noch mit Fahrbahn, die ich extra kurz in den Rasen gefräst habe.
     
  18. .Cee.

    .Cee. Mitglied

    Finde die originalen Pellen gehen eigentlich gar nicht soo schlecht auf Rasen, solange er halt kurz ist...
    Bei höherem Rase/Gras macht alles Probleme.

    Alternativen gibts eigentlich keine, zumindest nicht bei dem Preis und erst recht nicht mehr in 1:10 - die liegen alle ähnlich tief und haben daher auf Rasen alle die gleichen Probleme.
    Da müsste man dann schon auf 1:8 rauf gehen...

    Aber wie gesagt, eigentlich gehts DT-03 Stock recht gut auf Rasen, da hab ich auch die meisten Kilometer drauf gefahren mit meinem...
    (Auch kleine Rasen-Gartenbahn, schnell mal reingemäht, mal mehr, mal weniger gut)
     
  19. gecko63

    gecko63 Mitglied

    Ja, das dachte ich mir. Kurz muss der Rasen sein, das ist selbstverständlich und ich gehe eh davon aus, dass sich das Terrain schnell änder wird.
    Für Asphalt habe ich mir bereits die Louise E-Rocket rausgesucht, die funktionieren anscheinend super laut diesem Video:


    Was hat der am Ende vorne drauf? das sind nicht die Stockreifen oder?
     
  20. Cartman

    Cartman Mitglied

    Vorne sind die stock Reifen drauf, weil die Auswahl bei Kugellagern statt 6-Kant Mitnehmer sehr überschaubar ist. Da müsste man auf Traxxas Aufnahme umrüsten, damit die Louise Reifen auch vorne drauf gehen. Die Reifen sind aber super. Hab die bei meinem auch drauf und die halten deutlich länger als die Carson Sets.

    Edit: die schwarzen Reifen+Felge sind das Carson Set.
     

Diese Seite empfehlen