1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Kandidat werden bei Die Modellbauer
    Information ausblenden

Multicopter Multikopter mit Wärmebildkamera

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung [Flugmodelle]" wurde erstellt von Eisbear, 30. April 2019.

  1. Eisbear

    Eisbear Mitglied

    Hallo Ihr Multicopter Piloten,
    wo fang ich an?..
    vielleicht für Euch als Hintergrundwissen.
    Ich war heute mit meinem Chef essen und wir kamen auf seine Hobbylandwirtschaftstätigkeiten.
    Er erzählte mir, das er letztens beim Mähen eines Feldes, mit seinem Traktor und dem Mähbalken ein kleines Rehkitz durch den Mähbalken gejagt hatte und sehr an den Bildern bzw an dem Ergebiniss zu knabbern gehabt hätte.
    Er hatte dann überlegt, bevor er das nächste mal mäht würde er mit einigen Leuten gern durchs Feld laufen um eventuelle Rehkitze, so aufzuscheuchen bzw zu finden, damit er diese nicht nochmal platt macht.
    Das Problem an der Sache ist, wenn er vor dem Mähn durchs Feld läuft, ist das Gras niedergetreten und lässt sich nicht gescheid mähn.
    Seine bzw unsere Idee wäre jetzt, ein Multikopter mit Wärmebild kamera einzusetzen.
    Unsere Vorstellung wäre jetzt, man selbst steht am Feldrand und fliegt mit dem Copter über das Feld und kann über einen Bildschirm an der Fernbedienung durch die Wärmebildkamera erkennen .."Aha in 5m nach vorn und 3 meter rechts da lilegt ein Rehkitz im Gras.

    Das das ganze mittags bei 40°Aussentemperatur nicht funktioniert ist auch klar, keine Frage.

    Da ich aus dem Offroadsektor komme und so gar nicht auskenne was es da an Coptern gibt, habe ich gedacht, ich frag mal hier im Forum an.
    Uns ist auch klar, das der Copter nicht mal eben nur 200Euro kosten wird

    Ich wäre für einige Anregungen sehr dankbar. Vielleicht hat jemand schon mal so einen Copter geflogen und kann mir seine Erfahrungen mitteilen.
    Ansonsten wodrauf muss ich achten? klar ne Wärmebildkamera sollte er haben, oder ist das vielleicht gar nicht erlaubt?, auch was Versicherungstechnisch auf einen zukommt, kann und darf ich, ein ich sag jetzt einfach mal, einen Copter mit 8 Rotorblättern auf einem Privatgrundstück bewegen oder darf ich das z.b. nur auf Vereinsgelände?

    Oder z.B. sagt ihr Mensch nimm lieber eine VR Brille statt nem Monitor.

    Achso es geht nur drum die Tiere ausfindig zu machen, nicht um Rauchgranaten zu verschiessen um die Position zu markieren.

    Vielen Dank für die Unterstützung

    Euer Eisbear
     
  2. Cartman

    Cartman Mitglied

    Da gibt es etliche Dienstleister, die sowas anbieten. Ich würde da auf deren Erfahrung bauen und die freuen sich auch über jeden Auftrag. Es gibt auch oft Bauerngemeinschaften, die sich zusammen einen Copter zulegen inkl. Unterweisung/Schulung und sich dann gegenseitig unterstützen. Die Auflagen für Modellflieger sind mittlerweile leider recht strickt und mal eben einen Copter zusammenzimmern und eine Wärmebildkamera (die übrigens einen Großteil der Kosten ausmachen dürfte) dranhängen ist leider stark vereinfacht gedacht und dank Landschaftsschutz und Naturschutz darf man auch kaum noch wo fliegen. Und wenn du deinen Bilck auf einen Monitor richtest, dann braucht du eigentlich auch noch einen Spotter, der den Copter immer im Auge behält und optimal auch noch ein Lehrer-/Schülersystem, damit dieser auch die Kontrolle übernehmen kann, wenn das Bild mal ausfällt oder der Pilot den Copter nicht mehr findet. Vor allem wenn eine teure Kamera an dem Copter hängt, will man ihn nicht durch einen blöden Fehler versemmeln oder gar Personen damit verletzen.
     
  3. DFENCE

    DFENCE Mitglied

    Ich hab auch schon überlegt ob ich meine Dienste den Bauern hier Anbiete, allerdings sind die Regeln für nen Gewerblichen Flug nochmal was anderes.
    Aber es gibt Extra Drohnen die genau sowas machen,
    Ein beispiel wäre meine Parrot Bebop 2 als Agrar Version

    https://www.parrot.com/business-sol...n-field-insights-with-parrotfields-mobile-app

    Ich flieg das Teil als Standart Version, da ist auch nen FPV Set mit dabei, was ich allerdings noch nie genutzt habe mangels Spotter, ansonst fliegt das Teil absolut zuverlässig, selbst wenn man nur die Optische Tracking Funktion nutzt.
     
  4. AllRadler

    AllRadler Mitglied

    Im TV gab es auch schon einen Bericht, dass sich die Jagdpächter und die Bauern zusammen getan haben, um mit Wärmebildern die Kitze zu finden. Kosten und Arbeit wurden dabei geteilt.
    Dabei ist aber das tragische Schicksal von "Bambi" nicht mal das Schlimmste.
    Es können schlimme Folgen durch Reste im Schneidwerk entstehen, die nicht entdeckt und somit nicht entfernt werden.
    Daraus können weitreichende Infektionen von Mensch und Tier entwickeln.
     
  5. yoshi

    yoshi Betreiber Mitarbeiter

    Noch nie waren Wärmebildkameras so günstig wie jetzt. Da gibt es durchaus brauchbare Kameras ab 300€. Das sind aber Handgeräte, die für einen Multicopter zu groß und schwer sein düften. Grundsätzlich gilt aber, je höher die Auflösung des Wärmebildsensors, desto teurer die Kamera.

    Irgendein Handy hatte doch auch eine Wärmebildkamera. Mein Arbeitskollege hatte das. Die Kamera war im Nahbereich durchaus brauchbar. Wegen der schlechten Auflösung auf größere Distanz aber ungeeignet für Details.


    Warum nicht?

    Eine Wärmebildkamera macht den Temperaturunterschied von Oberflächen sichtbar. Die Lufttemperatur spielt dabei keine große Rolle. Die Kamera kann die Temperatur der Luft nicht erfassen, da dort keine ausreichende, reflektierende Oberfläche vorhanden ist.

    Bei Kameras mit brauchbarer Software kann man den Messbereich in der Darstellung vorgeben. Da lassen sich dann auch geringe Temperaturdifferenzen von wenigen °C gut erkennen.

    Das Reh muss also nur eine ausreichende Differenz seiner Oberflächentemperatur zur Umgebung aufweisen, dann kann man das auch leicht sichtbar machen.
     
    Crazy virus 4.0 gefällt das.
  6. Eisbear

    Eisbear Mitglied

    Hallo zusammen,
    Vielen Dank für die Infos
    Hatte das Video jetzt gefunden und fands nicht schlecht.
    Was ist eigentlich einfacher zu fliegen? So eine große oder n kleinen Copter.
    Denn weder mein Chef noch ich haben je einen copter gesteuert

    Diesen Zusammenschluss von Bauern den würde mein Chef ja dadurch erreichen wollen.

    @yoshi
    Naja die Überlegung mit den 40grad bezog sich darauf, daß der Boden dann ja ziemlich aufgeheizt ist.. Nur als Hausnummer wenn der Boden 30grad und das kitz 30grad haben (ich weiss denn kocht das kitz schon :D).. Wird man da den Unterschied kaum ausmachen können.. Aber beim weiterdenken dreht sich ja grad um, denn müsste man auf ner 30grad heißen Oberfläche nach kühleren Flecken schauen.
     
  7. Don Promillo

    Don Promillo Mitglied

    Das fliegen am sich sollte kein Problem sein.

    Multikopter fliegen sich viel leichter als Flächenflugzeuge und die großen braucht man in der Regel gar nicht zu steuern sondern gibt nur einen Flugplan vor oder macht nur "Hoch/Runter & Vor/Zurück" Befehle.

    Trotzdem wäre es vielleicht sinnvoll, das im Zweierteam zu machen, einer kümmert sich um die Kamera und einer um die Flugdurchführung. Dafür wäre es nützlich einen Pter mit zwei Videosender zu haben.
     
    BlackbirdXL1 gefällt das.
  8. Kasi-Hasi

    Kasi-Hasi Grashüpfer

    Also meine Wärmebildkamera-Erfahrung ist relativ begrenzt, das letzte mal hab ich so'n Ding im Panzer gesehen), ich weiß aber noch, dass das relativ "deckend" war, man konnte also nicht irgendwo "durchgucken"...
    Was ich sagen will, wenn da jetzt so'n Karnickel auf dem Boden liegt unter dichten Weizen- oder Rapshalmen hätte ich Zweifel, dass man das selbst mit guter Wärmebildkamera sieht, wenn man nicht wirklich direkt darüber schwebt.
     
  9. DFENCE

    DFENCE Mitglied

Diese Seite empfehlen