• Hallo Zusammen, Aufgrund der aktuellen Situation setzten wir die Möglichkeit aus, sich mit Gmail zu registrieren. Wir bitten um Verständnis Das RCMP Team

Problem Motor startet sporadisch ohne gaszugeben automatisch

Hallo liebes Forum,

ich heiße Henning, bin Gleitschirmpilot/-lehrer, und habe nach langer Pause das Modellfliegen nun wieder aufgegriffen.

(Hintergrund: Vor Jahren hatte ich mal einen Segelflieger und einen RC Gleitschirm, dann jahrelang Pause. Durch einen Todesfall vor ein paar Wochen wurde mir der obenstehende Flieger mitsamt Sender und Co vermacht und ich habe wieder Lust bekommen, in die Lüfte zu gehen und seinen Flieger fliegen zu lassen. Lipos und Ladegerät gekauft, Sensoren für die Spannungskontrolle des Lipos, Ersatzpropeller =D etc..., und wieder in das ganze Thema eingelesen..)

Kurz zum Flieger und der Fernsteuerung:

- Modell: Durafly Night Tundra (PNF) STOL/Sportmodell mit Voll-LED-Beleuchtungssystem EPO 1300mm (51 Zoll)
- Sender: FlySky FS-i6X
- Empfänger: FlySky FS-IA10B
- Akku: Ovonic 3s 35C

PROBLEM:
Ich habe folgendes Problem und finde nicht den Fehler/Hergang:

Um die Servoausschläge zu testen und mich mit den Funktionen allgemein, vertraut zu machen, habe ich den Flieger - ohne Propeller - bei mir zuhause auf den Tisch gestellt, die Fernbedienung gestartet und den Lipo verbunden. Es passt soweit alles, alles funktioniert wie es soll, Ruder, Motor, Lichter, Flaps, alles super.

--> ich habe die Fernbedienung neben mich gelegt um kurz am Flugzeug etwas zu schauen - geht auf einmal der Motor an. Nicht vollgas, sondern sagen wir auf 10 Prozent für ein paar Sekunden, dann wieder aus. Dann passiert ggf. mal eine Minute lang nichts, dann geht er wieder an, schwankt von 10-20 Prozent, als würde er irgendein Signal erhalten und geht wieder aus. Und dann war es sogar so, dass er gar nicht mehr ganz ausging, sondern auf ca. 10 Prozent verblieben ist.
--> OHNE den Gashebel auch nur zu berühren.

Und dies geschieht ohne vorherige Anzeichen, der Motor springt einfach an. Ich kann währenddessen ganz normal mit dem Gashebel mehr oder weniger gasgeben. Aber wenn ich den Hebel ganz zurück ziehe, kann sein, dass der Motor entweder tatsächlich ausgeht oder aber wieder nur bis 10 Prozent. Es wäre, wie wenn jemand das Gas auf 10 Prozent hält oder sogar wenige Millimeter mit dem Gas spielt.

Beim ersten mal testen - hatte ich die Propeller noch dran... - hat es mir dadurch tatsächlich meine Uhr vom Handgelenk geschmettert und der Propeller sie komplett zerstört, da war ich sehr verwundert und erschrocken, warum zur Hölle plötzlich der Motor an geht?

Jetzt die Fragen:
- Woran kann das Verhalten liegen?
- 2,4Ghz Technologie - gilt ja an sich als störungsunanfällig und verlässlich, aber könnten - ich war in der Wohnung, WLAN, Homematik, Funk hier, Funk da... - tatsächlich zuhausebefindliche Geräte zu solch derartigen Interferenzen führen, dass mein Gashebel so ein Verhalten zeigt?
- Die Sorge ist draußen auf dem Feld, ob beim Landen oder auch einfach so - wäre ja doof, man nimmt das gas ganz zurück, aber es bleibt auf 10 Prozent stehen (was den Flieger jetzt nicht fliegen oder fahren lässt, da reicht der Schub dann nicht, aber dennoch möchte ich gerne verstehen, warum es so ist). Ich habe jetzt noch nicht getestet, ob es draußen auch so ist, aber ich gehe davon aus. Auch in der Garage, wo eigentlich alles abgeschottet ist, macht der Flieger das gleiche. Nicht immer, aber unvorhersehbar "spielt er selber mit dem gas".

Kann sich das jemand erklären und mir bei der Fehlersuche Hilfeleistung geben oder kennt jemand jemanden, der so ein Problem ebenfalls schon mal hatte? Ich habe mich noch nicht zu tief damit beschäftigt, erster Gedanke war, vielleicht ist der Nullpunkt zu sensibel/nah an dem Punkt für 1% Schub und es spackt deswegen. So dass ich im Sender einfach einen "tieferen Null Punkt" setze (Minus irgendwas, sodass sogar noch bei den ersten zwei Milimetern des Hebels noch kein "gib Gas" gesendet wird, ich hoffe ich konnte es euch verständlich erklären. Aber dem spricht für mich dagegen, dass ich denke, wenn der Hebel ganz unten ist, sollte er ja auch bei Null sein. Und ist er ja EIGENLTICH auch - denn der Motor ist dann auch aus, aber siehe oben: Macht dann dennoch manchmal, was er will. :) )

Ich danke euch vorab und bin gespannt ob mir jemand hier des Rätsels Lösung ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

mcxer

Mitglied
Hallo Henning,
da hast Du ja nochmal Glück im Unglück gehabt - das es nur die Uhr war !

Ja, zur Sicherheit sollte man immer beim Testen im Wohnzimmer den Propeller vom Modell entfernen - viele wissen aus Erfahrung was ein solcher Propeller anrichten kann.

Deine Funke hat doch einen Servo-Monitor, was sagt der auf dem Gaskanal wenn Du das Problem nochmal provozierst.

Das Problem hat nichts mit 2,4 Ghz oder Wlan etc. etc. etc. zu tun, da liegt eher ein Defekt vor, so meine Einschätzung.
Bis der Fehler zweifelsfrei ausgemacht wurde, wäre das Modell nur ohne Propeller am Lipo !!
Ich hätte zu erst die Funke in Verdacht, was man über den Servo-Monitor evt. beweisen kann.

Bei allen meinen Modellen, habe ich auf einem Schalter zusätzlich GAS-Aus programmiert und diese Funktion nutze ich auch.
( auch bei "ungefährlichen" Modellen - einfach damit es in Fleisch und Blut übergeht - den Schalter zu nutzen !!!! )

Leider kann der Verursacher auch der Regler oder der Empfänger sein, alles austesten ist jetzt zwingend erforderlich.

Die Trimmung für Gas am Sender auf neutral stellen und den Regler mal neu anlernen kann auch nicht schaden !
mfg
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo mcxer,

danke für deine schnelle Rückmeldung, ich habe es im Beitrag editiert, natürlich 3S. :)

Der Servo-Monitor zeigt keinen Ausschlag, der spiegelt tatsächlich wieder, was ich ihm befehle. Also bei Hebel runter auch null Ausschlag - selbst wenn der Motor dann zu laufen beginnt.
GAS-Aus zu programmieren ist absolut sinnvoll, bin ich bei dir - soweit kam ich leider noch nicht im Handbuch/Menü. In das Sendermodell musste ich mich ebenfalls komplett einlesen. Schalter und Varioknöpfe den verschiedenen Kanälen zuordnen hat schon geklappt, auch einen Normal/Sport, oder in meinem Falle Normal/Soft Modus mit unterschiedlichen Expo Einstellungen konnte ich auf einen der Schalter programmieren, aber zum Notaus-Schalter hats noch nicht gereicht.

Ich habe genau für den ursprünglich beschriebenen Fall zwar auf einen Schalter bereits den GAS-Kanal mit Einstellung -150% gelegt, jedoch selbst wenn er betätigt ist, kann es sein, das Gas bleibt weiterhin hängen. Gruselig.
Dadurch weiß ich nicht, ob ich ihn einfach fehlerhaft programmiert habe, oder das Verhalten bleibt. Da die anderen Programmierungen (Licht, Klappen, ..) jedoch funktionieren, denke ich zumindest, dass ich des GAS-Aus Knopf richtig programmiert hätte.

Ich werde weitertesten und schauen. Aber ein Weitertesten heißt hier wohl auf eine andere Funke umswitchen und ggf. anderen Empfänger, um eines der beiden Dinge dann vielleicht Verantwortlich machen zu können.
 

Arndt

Mitglied
Wenn Elo lange liegt kann schonmal auch was nicht mehr funktionieren,
hatte ich öfters schon mit Reglern,das die nach langer Zeit nicht mehr
wollen-wie sie sollen.......


Den Sender nochmal an den Empfäger binden.....schadet nix.....

Dann den Regler auf den Gasweg (Funke) neu anlernen und schauen
ob`s was gebracht hat......
Wenn nicht mal einen Servo an den Gaskanal anschließen,-ob der auch
zuckt.....wenn ja entweder Empfänger oder Sender einen weg.
Es gibt aber auch die Möglichkeit eines defekten Servos der dann
"reinfunkt",oder angelaufene Steckerverbindungen,oder.......
 

mcxer

Mitglied
Das was Dein Modell macht, kann man nicht programmieren - Random GAS ! ? ! ? Ja, ist gruselig und auch gefährlich.
mfg
 
Kann es auch sein, dass mein Fehler im Anschalten / Lipo verbinden liegt? Ich lese gerade anderweitig online, manch vorgehen ist: Gas voll hochschieben, dann den Lipo verbinden, ein piepen abwarten, das gas wieder auf null ziehen, die nächsten Pieptöne abwarten, sodass der Gasweg kalibriert wird. Hat das Relevanz? Ich bin nicht mehr ganz im Game, wie ihr seht, dafür entschuldige ich mich.

Aber ich glaube bei meiner Funke muss ich den Gashebel auf null setzen, bevor ich den Akku verbinde, sonst piept eine Meldung akustisch und optisch im Display, "Achtung, gas nicht auf null" als Sicherheitsmeldung.
Von meinen Drohnen bin ich gewohnt, die zumindest verbinden egal wie die Stellung des Gashebels ist immer mehr oder minder auf "Motor aus" und wenn die Drohne dann verbunden ist mach ich halt irgendwann bevor es losgeht einmal vollgas und wieder zurück auf null und erst dann gibt er mir die Steuerung frei, ohne Zappelei.

Kennt jemand die Flysky Funke, ob ich da hebeltechnisch tatsächlich was falsch während der Verbindung machen kann, oder die Gas-Grundstellung dadurch verhaue? Nur ein Gedanke. Aber auf der anderen Seite ist es nicht ganz schlüssig, denn manchmal bleibt der Motor ja auch aus wie er soll. Oh kann ich das leiden, wenn man nicht gleich weiß, woran es liegt.. =D
 

mcxer

Mitglied
Die Sicherheitseinrichtung, den Motor nicht zu aktivieren, sofern beim anstöpseln des Lipos Gas nicht auf Null ist, den haben eigentlich alle - meine ich.

Allerdings muss dazu ja der Regler korrekt angelernt sein, das macht man je Modell genau 1x !
Mach es nach Anleitung und prüfe was passiert.

Da die meisten Regler einen identischen Anlernvorgang haben, ist das fix gemacht ! ( Gas-Trimmung neutral )
Funke auf Vollgas, Lipo anstöpseln, ESC piepst, Gas auf Null, ESC piepst wieder. Lipo ab. Ich meine so sollte man es machen.

Danach immer gleich vor gehen. Erst die Funke an, Gas muss auf Null sein. Dann den Lipo anstöpseln.
mfg
 
Auf jeden Fall erstmal die Anleitung des Reglers lesen und dann entsprechend anlernen oder starten. kannst du da evtl deadband einstellen?
Wenn möglich mal ne andere funke testen. Das könnte ja auch nen defekt des potis sein (deadband).

Wenn der Fehler Auftritt und du Gas runter trimmst, geht der Motor dann aus? Evtl kriegst du das auch über EPA am Gas weg.

Hört sich auf jeden Fall seltsam an!
 
Ihr lieben, ich glaube ich hab die Lösung gefunden - und sie ist so banal wie wahrscheinlich einleuchtend. Kurzum: Die Endpunkte der bzw. vor allem des GAS Kanals 3 waren nicht ganz sauber eingestellt.

Vorab aber erstmal vielen Dank an euren Input - er half mir, doch noch mal genauer die Dinge zu betrachten und zu hinterfragen und für solch Dinge liebe ich einfach Foren. :) Da könnte man sonst selber googeln bis man schwarz wird und erst nicht fündig wird.

In der Praxis kann ich es erst heute Abend testen, aber in der Theorie macht es schonmal Sinn denke ich:

Das erste Bild zeigt die Einstellung die mein Verhalten verursacht haben - in den Einstellungen der Endpunkte sind beide Werte auf 100% (daher dachte ich, es wird schon passen, 100% klingt für mich erstmal nach "einem vollständigen Weg"), Gashebel ganz runter um im Vergleich zu den Kanälen 5 und 6 die bei mir jetzt Flaps und das Licht sind, sieht man deutlich, dass der Ausschlag nicht ganz auf Null ist sondern auf ein paar ich nenn es jetzt mal positiven Prozentpunkten verharrt. Ich denke das ist der Auslöser, die Funke - oder besser diese Einstellungen - gibt ein bisschen gas. Und zwar gerade so viel, dass dem ESC nicht ganz klar ist, will ich, oder will ich nicht und spackt daher in seinem Bereich von mal an zu mal aus. Wie das gelegentliche "Servozittern" der Ruder.

In einem vorigen Post habe ich geschrieben der Monitor zeigt null Ausschlag - muss ich somit revidieren, durch das genauere hinschauen. Er zeigt eben doch Ausschlag, es fiel mir aber nicht auf auf den ersten ungekonnten Blick.


WhatsApp Image 2024-04-23 at 08.57.03.jpeg

Wenn ich den einen Endpunkt jetzt mal auf 110% setze ergibt sich das zweite Bild - der Gaskanal ist die ersten ein zwei Milimeter Hebelweg deutlich unter Null. Ich denke, das müsste die Lösung sein.

WhatsApp Image 2024-04-23 at 08.57.05.jpeg

Es lag somit denke ich an dieser Einstellung. Würde Sinn ergeben und wenn es das war, klappt ja eigentlich doch alles wie es soll - und der Fehler liegt/lag mal wieder nur am User. ;)
 

mcxer

Mitglied
Moin Henning

In der Funke sollte es auch den Punkt - Kalibrierung - geben, damit lernt die Funke exakt die Position der Potis kennen. ( Trimmung neutral !!! )
Die Funktion finde ich allerdings in der Anleitung zu Deiner Funke nicht. Evt. manuell im separaten Menü einstellbar.
Danach sollten alle Knüppel in Deiner Balkenanzeige perfekt Null und 100 % anzeigen, bzw. -100 und + 100 ( Ich habe da noch Werte stehen - was die Sache erleichtert ! )

Wenn man das macht, dann den Regler anlernt, braucht man nicht am Gasweg "spielen" - Gas sollte bei Knüppel unten 0 sein ! Bei 0 läuft der Motor nicht an.
Danach legt man GAS-Aus auf einen Schalter. Je nach Funke muss man da evt. einen Wert festlegen, bei mir z.B. (automatisch) minus 130.

Gas ist doch tatsächlich bei Flysky auf Kanal 3
mfg
 
Zuletzt bearbeitet:
Servus henning_kuehn,
eine Möglichkeit wäre noch die fail safe Einstellung.
Getestet wird das, indem eine Störung des Signals simuliert wird und der Sender ausgeschaltet wird.
In Innenräumen oder wenn der Sender zu nahe am Empfänger zu liegen kommt, kommt es leicht zu Störungen.
Wenn jetzt die Funkstrecke unterbrochen ist, wird das System die eingestellten fail safe Werte einnehmen, z.B. Motor aus, Ruder neutral, oder was vorher programmiert wurde. Kill Switch auf Gas ist eigentlich Standard, und sollte die Zerstörung der Uhr oder der Hand zuverlässig verhindern.
Woher ich das weiss? Der Unfallchirurg hat meine Hand wieder ganz gut hinbekommen.:thumbsup:
Meine Meinung
lg
Manfred
 
Top Bottom