1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Kandidat werden bei Die Modellbauer
    Information ausblenden

Scaler Motor für MST CFX-W Chassis als Basis für einen Scaler

Dieses Thema im Forum "Scaler & Trial" wurde erstellt von BAXL, 2. Januar 2017.

  1. BAXL

    BAXL Moderator Mitarbeiter

    aber weit besser als 1A, was die meisten anderen Regler liefern
     
  2. Ein vernünftiger Empfänger braucht kein BEC :p der hat nen direkten Akkuanschluss.
     
  3. BAXL

    BAXL Moderator Mitarbeiter

    Das Thema Motor und Regler ist erledigt. Es wurde definitiv ein Axial 35T Trail Walker. Lt. Hersteller bis 3s fähig und 11500 1/min. Der Regler dazu ist ein Hobbywing QuicRun WP-1080 80A und einem BEC von 3A bis kurzzeitg 6A. Um bei den Ritzeln eine Auswahl zu haben, habe ich mir je eins mit: 20,21,24 und 25Z mitgenommen. die 22er und 23er hatte B nicht mehr.
     
  4. Wer ist "B" Holzauge, war da nicht was ? ;)
     
  5. BAXL

    BAXL Moderator Mitarbeiter

    Berlinski

    [​IMG]

    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Januar 2017
  6. motorburner

    motorburner Mitglied

    Hi, interessanter Bericht, aber was soll die Feder über den Litzen der Motorkohle bezwecken?

    töö
     
  7. speedbraker

    speedbraker Mitglied

    Das gefällt mir.
    Das gefällt mir.
    Das gefällt mir.

    Nein nein nein...komm auf keine dummen Gedanken speedi :D
     
    Hubschrau(bär) gefällt das.
  8. BAXL

    BAXL Moderator Mitarbeiter

    Damit die Litzen vor Verbiegung und Abknicken geschützt sind.

    Edit:
    und damit es cool aussieht :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Januar 2017
  9. Hubschrau(bär)

    Hubschrau(bär) Mitglied

    Hatte ich mir auch so gedacht.
    Aber mal ganz ehrlich, wie hochwertig so ein Bürstenmotor gegenüber einem BL-Motor aussieht.:thumbsup:
     
  10. BAXL

    BAXL Moderator Mitarbeiter

    Die Optik ist geil, darum habe ich das Bild mit reingenommen.
     
  11. Franz

    Franz Mitglied

    Nun Tach auch

    Und in der Feder steckt der sogenannte Shunt als Draht damit die Kohle richtig zu Saft kommt .

    Gruß Franz
     
  12. motorburner

    motorburner Mitglied

    Aha die Optik wird wohl das Hauptargument sein. Sonst hätt eman die Litze auch näher am Motor legen können und man hätte erst garnichts wo man hängen bleiben kann.
    Was sieht denn an so einem Motor hochwertig aus ausser vieleicht die gold eloxierten Kühlbleche. Der Blechbecher, der Plastedeckel wessen Lagersitz im Eilgang gefräst wurde und die gepressten Kohlenführungen können es jedenfalls nicht sein.

    Was für ein Universalmotorgerät soll es denn werden? Nimmst du eine fertige Karosserie?

    töö
     
  13. BAXL

    BAXL Moderator Mitarbeiter

    Nee, den Motor habe ich danach ausgesucht wie die Werte waren und was Berlinski da hatte. Dass er mir gefallen würde war Zufall und nicht geplant, außerdem ist der später sowieso unter der Karosserie versteckt.Ein Bürstenmotior sieht eben spannender aus als ein Brushless. Wenn man, wie ich, bislang nur Brushlessmotoren hatte, dann hat man bei dem besagten Axial ein bißchen was zu gucken. Den einzigen Bürstenmotor, den ich ganz in den Anfängen des Helifligens in der Hand hatte, war eine ganz schnöde Silberbüchse aus einem Walkera FP-Heli.

    Es wird ein Unimog 411, das sieht man aber schon am Thementitel, ich werde die Karosserie aus Frästeilen zusammensetzen, also quasi halbfertig. Entsprechende Links zu den Anbietern sind in dem Thema Unimog reloaded zu finden. Bei mir wird es die 1:8 Karosserie von Tank Modellbau. Man sieht allerdings nicht genau, ob die Hütte schon montiert ist, oder ob Einzelteile ankommen. Zumindest der Stoßfänger und die Scheiben sind garantiert nur beigelegt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Januar 2017
  14. BAXL

    BAXL Moderator Mitarbeiter

    Mittlerweile ist mein MST CFX-W Chassis fertig zusammengebaut und die ersten Tests mit Motor sind auch gefahren. Eingebaut ist der Axial 35 T Motor, als Regler dient ein Hobbywing Quickrun Crawler Brushed Electronic Speed Controller. Das System wird mit einem 3s LiPo betrieben. Bei dem CFX-W Chassis werden als mögliche Motorritzel 17-25 Zähne angegeben. Weil die jeweils angegebene Übersetzung bei dem 35T Motor von Axial rein rechnerisch ein 24Z Ritzel zu brauchen schien, habe ich mir entsprechendes beschafft. In weiser Voraussicht auch noch ein 20er und 21er Ritzel.

    Mit dem 24er Ritzel ist das Chassis schlicht zu schnell, selbst wenn ich den "Servoweg" auf jeweils 50% begrenze. Selbst mit dem 20er Ritzel ist das gute Stück immer noch sehr flott auf den Rädern (ohne dass ich die Wegbegrenzung aufgehoben hätte! Die steht immer noch bei 50%). Nach diesen Ergebnissen ist die bisherige Diskussion hier gar nicht so zu unrecht geführt worden.

    Ich spiele mit dem Gedanken, sogar noch weiter runter zu ritzeln auf 17 Zähne. Das muß allerdings noch warten, bis ich das nächste Mal wieder beim Berlinski bin. Die Kollegen haben mir im Nachbarthema noch den Tipp gegeben, den Hobbywing Regler noch etwas umzuprogrammieren, was ich sicher noch tun werde.
     
  15. aircooled

    aircooled Autor

    Woher hast du diese Info? Und bist du dir sicher, dass das auf 3S bezogen ist?

    Wie auch bei meinem Vaterra, finde ich die kürzeste Untersetzung der MST immer noch deutlich zu lang für 3S Betrieb.
    Daher werde ich bei meinem Frontmotorumbau auf ca 60:1 bis 70:1 kommen.
     
  16. Franz

    Franz Mitglied

    Nun Tach auch

    Weshalb Info , ist der Wagen zu schnell wird das kleinste Ritzel am Motor verwendet , der Unimog is doch ka
    Rennmaschine .
    Noch dazu , daß schon zur Wegbegrenzung gegriffen wurde , bedeutet Motor wird in Teillast gefahren .


    Gruß Franz
     
  17. yoshi

    yoshi Betreiber Mitarbeiter

    Ich nutze bei einer vergleichbaren Übersetzung an 3s 50T Motoren. Die sind dann in einem guten Geschwindigkeitsbereich.
     
  18. BAXL

    BAXL Moderator Mitarbeiter


    Nein ich hatte schlicht die Übersetzungen aus der Anleitung zugrunde gelegt und weil der Axial--Motor für 3s ausgelegt ist, habe ich seine Maximaldrehzahl auch darauf bezogen.

    Die Max-Geschwindigkeit sollte so um die 7-9 km/h liegen. Ich will mich auch jetzt nicht auf die letzte Stelle hinterm Komma festlegen, es kam bei den Serienreifen und der maximalen Umdrehungsszahl des Motors eben die 24Zähne raus (auf 3s bezogen). Der 35T-Kitmotor von MST ist nur bis 2s spezifiziert und mit 11800 1/min angegeben. Beim 26T Kitmotor setzt MST das 17er Ritzel ein. Habe ich auch auf einer der vielen Seiten gesehen.

    Es kann also gut sein, dass die maximale Drehzahl des Axial in Wirklichkeit auch auf 2s bezogen ist und der nur bis 3s vertragen kann. Die Informationen hatte ich mir auch von mehreren Seiten zusammengesucht. Irgendeine Info fehlt ja immer. Das würde zumindest erklären, warum das Chassis auch mit dem 20Z Ritzel noch gut zufuß ist.

    Es sind also einige Annahmen von mir dabei(die nicht richtig sein müssen), die ich nirgendwo so niedergeschrieben gefunden habe und es auch nicht besser wusste.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Januar 2017
  19. yoshi

    yoshi Betreiber Mitarbeiter

    Bei Bürstenmotoren sind die Nenndrehzahlen meistens für die Nennspannung angegeben. Bei 540er Motoren sind das meistens 7,2 V.

    Aber bei den Motoren geizt MST auch sehr mit Infos. Axial ist da aber auch nicht besser.
     
  20. BAXL

    BAXL Moderator Mitarbeiter

    Darum ist mir das auch so schwer gefallen. Ich weiß auch nicht mehr wo ich überall die Infos vom Axial-Motor zusammengesucht habe.
     

Diese Seite empfehlen