1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Kandidat werden bei Die Modellbauer

Anleitung Mikado Logo 800, alternative Landung

Dieses Thema im Forum "Collective-Pitch-Helis" wurde erstellt von Hubschrau(bär), 7. August 2018.

  1. Hubschrau(bär)

    Hubschrau(bär) Mitglied

    Im Nachbaruniversum wird hierüber heiss diskutiert.
    Es gäbe sicher auch andere Möglichkeiten den Heli aus der
    Luft zu holen, aber diese drei Herren hatten es so gelöst.:eek:

    Es sind bestimmt keine Anfänger, die Herrschaften sind
    zusammen bestimmt über 150 Jahre alt und sollten
    wissen was sie tun.
    Nachahmung ist trotzdem nicht empfehlenswert.

    Einen XK K110 hole ich auch so aus der Luft.:D

     
  2. klaus52

    klaus52 Mitglied

    Etwas gewagt,:cool::cool: aber wenn halt ein Teil von den Landekufen fehlt eine Notlösung. Aber ich würde es trotzdem nicht wagen, sondern landen und sofort Motoraus.
    Der eigene Kopf hat da vorrang, vor HRW und BLW.
     
    Hubschrau(bär) gefällt das.
  3. Hubschrau(bär)

    Hubschrau(bär) Mitglied

    So ist es.:rolleyes: Unser Markus2911 oder ein Kollege, bin mir da nicht sicher,
    hat den Heli soweit ich mich erinnere mal auf einer Biergartengarniturbank
    abgesetzt, aber auch das will gekonnt sein.:thumbsup:

    Hier noch eine helfende Hand an einem weit teureren Modell.:eek:

     
  4. Benny77

    Benny77 Mitglied

    Ich sag mal so, bei der Stabilität, mit der besonders auch die Großen durch die FBLs in der Luft stehen können, ist das wie man sieht durchaus machbar. Aber, wenn halt doch was schief geht, dann richtig:eek:. So ein 800er Rotorblatt spaltet problemlos einen Schädel.

    Ich hatte mal ne ähnliche Situation mit meinem Logo 550SE - bei mir fehlte aber das komplette Landegestell. Bin dann in die niedrigste Drehzahl, dann über hochgewachsenem Gras geschwebt, Motor aus und so viel positiv pitch damit er langsam bei abbauender Drehzal ins Gras fällt. Es hatte sich dann noch Gras in den Heckrotor gewickelt, aber kaputt ging nichts :thumbsup:.
     
  5. klaus52

    klaus52 Mitglied

    Hallo Benny, du hast eigendlich eine Autoration in geringer Höhe vollbracht. Klappt eigendlich nur in größeren Höhen. Glückwunsch.:thumbsup::D
    Selbst wenn einiges bei so einer Landung defekt geht, immer noch Bessser wie Kontakt mit den Blättern.

    Gruß Klaus
     
  6. uboot

    uboot Mitglied

    Da gäbe es bei mir keine Diskussion. . . entweder es findet sich ein Trumm Holz, neben das man den Heli setzen kann, oder absetzen und unter Gegensteuern den Rotor abschalten; viel mehr als schon kaputt ist, wird es nicht werden, aber niemals diese Harakiri-Aktion.

    Gruß
    Wolfgang
     
    Hubipilot gefällt das.
  7. Hubschrau(bär)

    Hubschrau(bär) Mitglied

    Ihr seht es glaube ich zuviel aus der
    Sicht eines Piloten. Der war hier ja
    nicht im Risiko. Hat die Maschine
    aber sehr ruhig und gelassen in der
    Luft gehalten.
    Die Helfer waren in Gefahr, der Motor
    war nach dem Zugriff auch sofort aus.
    Der Zugriff sah zu keiner Zeit hektisch
    aus, strahlte schon fast Rutine aus.
    Ich glaube das größte Risiko war,
    dass das zweite Landegestell auch
    bricht.:eek:
     
  8. uboot

    uboot Mitglied

    Der Pilot, in der Militärfliegerei auch der "verantwortliche LFZ-Führer" genannt, hat sehr wohl die Verantwortung und trägt das Risiko für seine Mitflieger, auch wenn die beiseite stehen.
    Ich würde diese Aktion niemals dulden um zumindest die Gesundheit der Helfer nicht zu riskieren. Und wenn schon ein Teil des LG gebrochen ist, ist es russisches Roullett, anzunehmen, daß der Rest noch halten könnte.
     
  9. BAXL

    BAXL Moderator Mitarbeiter

    Ich hätte sowas nie von meinen Fliegerkollegen verlangt. Die hätten mit bestenfalls irgendetwas auf die Wiese legen sollen, um das fehlende Landegestell in der Höhe auszugleichen. Wenn sich der Heli dann trotzdem zerlegt hätte, dann wären meine Kollegen zumindest nie in Gefahr gewesen. Material kann man reparieren...
     
  10. Hubschrau(bär)

    Hubschrau(bär) Mitglied

    Ich glaube nicht, dass da irgend Jemand was verlangt hat.
    Die haben sich innerhalb von drei Sekunden einvernehmlich
    zu der Rettungsaktion verständigt.
     
  11. BAXL

    BAXL Moderator Mitarbeiter

    Das vermute ich auch, da wird keiner nachgedacht haben. Als Pilot muß man aber alle Sinne beisammen haben und soche Aktionen unterbinden.
     
  12. AllRadler

    AllRadler Mitglied

    Mann Leute, die Beteiligten hier waren alles Österreicher...............:rolleyes:
    Da gelten sowieso andere Maßstäbe. :D
     
  13. Hubschrau(bär)

    Hubschrau(bär) Mitglied

    Hier noch eine Handlandung der ungefährlicheren Art.:)
     

Diese Seite empfehlen