LKW MAN TGA 41440

BlackbirdXL1

Mitglied
Laut Beschreibung sind die Außenfelgen hinten und die vorderen Felgen verchromt. Alle sind aber Dunkelgrau. :confused:
Wobei, es stört mich nicht wirklich, das ist nicht der Punkt. Sondern vielmehr etwas ganz anderes.

Es fehlen der vordere und hintere Rahmenabschluss sowie die hintere (polierte) Stoßstange.
Die zur Stoßstange gehörenden Rücklichtgläser sind allerdings komplett vorhanden.
Antwort von MoBo: "Bitte entschuldigen Sie das in Ihrer Verpackung Teile fehlen.
Ich habe das gerade bei Thicon reklamiert. Man schickt uns Morgen die Teile raus.
Nach Erhalt der Teile gehen diese umgehend an Sie weiter."

DAS ist der Unterschied zw. deutschen Händlern und Chinabestellungen. :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
 

BlackbirdXL1

Mitglied
Hab mal das Getriebe zusammengebaut:

Getriebe 1.JPG

Getriebe 2.JPG

Getriebe 3.JPG

Entgegen den Hinweisen in der Bauanleitung habe ich ein besonders für Kunststoffzahnräder geeignetes Keramikfett genommen.
Es ist nicht irgendeine "Paste", sondern tatsächlich Fett und wird bspw. auch bei Servos oder Modelleisenbahnen verwendet.

Im Gegensatz zur bereits montiert gelieferten Hinterachse mit Vaseline als Schmiermittel ist der Unterschied sehr deutlich.
Die Hinterachse fühlt sich an, als wenn sie erst eingefahren werden muss, das Getriebe dagegen läuft seidenweich.

Deshalb werde ich die Hinterachse bzw. das Diff komplett zerlegen, reinigen und ebenso mit Keramikfett schmieren.
Keramikfett muss auch nicht gewechselt werden, es sei denn es wird verunreinigt. Und es greift Kunststoffe garantiert nicht an.

Vaseline ist sicher gut für eine geschmeidige Haut, wo auch immer, aber ich bevorzuge für RC-Modelle lieber Keramikfett. :cool:
 
Zuletzt bearbeitet:

BlackbirdXL1

Mitglied
Joa .......... der zum Getriebe passende Bühler soll 59 Euronen kosten, ist aber natürlich zweifellos ein Top-Motor.
Dummerweise haben aber die Wedico Getriebe eine 3-Loch-Befestigung für genau diese Motoren und den Lochkreis.

Und die bei mir wohnenden Bühler sind entweder mächtig viel zu groß oder zu klein, Grüße an meinen Freund Murphy.
Also den Motorkauf auf nächsten Monat verschoben, sonst ruckzuck Fresse dick (ich mag ja konsequente Frauen). :cool:

Etwas rumgedaddelt, hier und da geschaut und dann auf der Seite eines meiner Motorenlieferanten gelandet.
Dort sprang mir dieser Motor sofort ins Auge, ich konnte mich nicht wehren:

Motor.jpg

Doppelt kugelgelagert, 4mm Welle, 7-poliger Anker (Bühler 9-polig), Abmessungen etwa Bühler, etwas höhere Leistung.
Schachtgeführte Kohlen und komplette Entstörung mittels Drosselspulen und Kondensatoren hat er auch.

Verkäufer kontaktiert: "Lochkreis Durchmesser und Gewinde?" Antwort: "24mm und M3."
Passt ......... passt? Mir! Zack, bestellt. Für satte 8 Euro (+Porto) niegelnagelneu!

Und vom Getriebedoktor gibt es sogar passende Motorritzel.
Mit Ritzel und Porto komme ich auf ca. 20 Euro statt 59 Euro plus, das gefällt mir.

Sehr nett: der Bühler braucht seine 12V, dieser Motor hat ähnliche Werte bereits bei 6V+.
D.h. ich kann alle handelsüblichen 2s LiPo oder sogar LiFePo4 nutzen. Ich mag sowas.

Am Ende habe ich beim Getriebedoktor noch etwas entdeckt, tolle Sache:

Bohrschablone Bühler auf 500er600er.jpg

Bohrschablone Bühler auf Standard Blechbüchse. :thumbsup:

Die vom Händler des obigen Motors angebotenen Motoren sind übrigens meistens Industriemotoren.
Restbestände oder was auch immer, aber niemals Schrott, eigene Erfahrung.
In jedem Fall mit entsprechender "Industriequalität".

HIER geht es zum Motorenhändler
 
Zuletzt bearbeitet:

Hasi.9

Autor
Also den Motorkauf auf nächsten Monat verschoben, sonst ruckzuck Fresse dick [...]

Verkäufer kontaktiert: "Lochkreis Durchmesser und Gewinde?" Antwort: "24mm und M3."
Passt ......... passt? Mir! Zack, bestellt.
Also hast du jetzt Fresse dick? :p :D


Interessante Sache, das mit dem Lochkreis bzw. der 3-Loch-Befestigung habe ich auch noch nicht gewusst.
 

BlackbirdXL1

Mitglied
Fast jedes Problem ist lösbar, außer uns fällt der Himmel auf den Kopf. :cool:

Aber schau Dir mal das Angebot des Händlers an, da sind echte Knaller für ganz wenig Kohle dabei.

Edit sagt noch, aber auf so richtig genaue Rechnerei hatte ich auch keinen Bock:
Pi mal Däumeling müsste ich so auf locker flockige 50W Abgabeleistung kommen.
Wenn da was blockiert, zerlegt es mir eher etwas, als das der Motor aufgibt. :p
 
Zuletzt bearbeitet:

BlackbirdXL1

Mitglied
Ein Wort an @Onkel_Tom

Was den Rahmen betrifft, war ich zunächst ja auch skeptisch und unsicher.
Im Nachhinein allerdings glaube ich, dass ich eine sehr solide Basis habe.

Zusammengebaut und teilverkleidet sieht man das eh nicht wirklich, ist mir aber auch nicht sooo wichtig.
Das Ding ist ohne jegliche Quertraversen wirklich stabil, da verbiegt sich nix.

Das z.B. die "besseren" Blattfederaufhängungen nur für die deutlich teureren "Profi-Rahmen" angegeben werden,
hat was mit den vorhandenen Bohrungen zu tun, natürlich kann man auch beim Standardrahmen alles nachrüsten.

Es fehlen halt evtl. die Bohrungen. Das wäre selbst für mich ohne eigene Standbohrmaschine kein echtes Problem.
Letztendlich gibt es auch Rahmen aus gelasertem Stahl, die wohl ultimative Lösung. Dabei mit unter 70 Eus nichtmal teuer.

Insgesamt allerdings nähere ich mich mit dem Projekt von den Kosten her so langsam einem Tamiya Plastikbausatz.
Doch der Unterschied dabei: Alles was nicht aus Metall ist, besteht aus faserverstärktem Kunststoff.

Das ist kein ABS, sondern Polyamid mit Kohlefasern. Sowas hatte ich (im Modellbau) bisher selten.
Der eine oder andere "Basher" hätte seine helle Freude an diesem Material, ebenso wie an Zahnrädern aus "Delrin".

Wie auch immer und Du bist ja im Grunde Schuld weil Du mir die Bruder Hütte quasi aufgezwungen hast:
Wer bereit ist, ein paar Euro zu investieren erhält das, was der Spruch von Wedico war: "Metal-Models for Life"

Morgen werde ich mal beigehen und den grünen Hüttenzauber von Dir etwas anpassen/ausrichten/Kipphalterung bauen.
Ich denke ich muss da ein wenig Bruder ABS schnippeln, aber hey, Modellbau ist für mich mehr als RTR, denn es beinhaltet BAU.

Und immer daran denken, @Hasi.9 hatte mich ja schon aufgegeben, DU BIST SCHULD!
Danke dafür und auch für Deine Bemühungen bezüglich Soundcontroller. :thumbsup:
 

BlackbirdXL1

Mitglied
Der Unterschied, der mir gefällt, ich bin ja eine Art von Masochist:
Man muss auch mal schauen welche Schraube/Größe benötigt wird.

Bauanleitung für "fertig"? Ha, das wäre langweilig, oder?
Birne einschalten, selber denken, find ich gut. :thumbsup:
 

BlackbirdXL1

Mitglied
Die Bruder Kabine musste etwas beschnippelt werden, da sonst der Lenkeinschlag zu gering gewesen wäre.

Weg damit:

Ausgeschnitten.JPG


Jetzt noch Feinarbeit und alles ist gut:

Ausgeschnitten 2.JPG

Die jetzt noch vorhandenen vorderen Zapfen bilden die Lager für das kippbare Fahrerhaus.
Dafür werde ich aus ABS einen "Bügel" fertigen, der dann an den Fahrwerksrahmen geschraubt wird.

Der "Tunnel" im hinteren Bereich (Kennzeichnung 1136/01) muss wahrscheinlich auch bearbeitet werden.
Dort wird der Motor sein, auf den ich erstmal warte, um die nötigen Maße zu ermitteln.
 

Onkel_Tom

Mitglied
Die Scaniahütte musste ich auch von unten bearbeiten. Ist ja später nicht zu sehen ;).
Passen die Kotflügel von der Hinterseite? Beim Scania mussten die ja auch stark beschnitten werden
 

BlackbirdXL1

Mitglied
Passt alles recht problemlos bisher.

Bis auf die oben gezeigten Teile, mit denen die Reifen bei vollem Lenkeinschlag kollidierten.
Der Wedico Rahmen ist ja nur 60mm breit und passt bisher sehr gut unter die Kabine.
Kann ich endgültig aber erst sagen, wenn die genaue Lage der Kabine feststeht.
 

Onkel_Tom

Mitglied
M3 ist doch gar nicht so klein. Ich hab meinen Rahmen mit M2 verschraubt. Das war ein Geduldsspiel für die Finger.

Servoarm mittlerweile wiedergefunden?
 
Top Bottom