• Hallo Zusammen, Aufgrund der aktuellen Situation setzten wir die Möglichkeit aus, sich mit Gmail zu registrieren. Wir bitten um Verständnis Das RCMP Team

LKW MAN KAT1 A1.1 3D

wolle

Mitglied
Die kleinen Kegelräder habe ich bisher nur in dieser einen Version gesehen, mehr platz als für dieses Lager haben diese Kegelräder nicht.
Wenn Du was findest was passt und entsprechend größer/länger ist um ein passendes Lager zu integrieren dann ist es absolut kein Problem den Achskörper entsprechend zu ändern.
Dauert keine zwei Minuten...
 

Onkel_Tom

Mitglied
Mein Gedanke war die Welle vom Kegelrad nochmal zu lagern bevor die Kardanwelle drauf kommt. Die Welle selbst kann man ja so lang machen wie man möchte. Quasi von Innen nach Außen: Kegelrad, Lager, Achgehäuse (mit verlängertem Flansch), Lager. Die Welle läuft dann durch das 5x8x2,5 Lager zum Kegelrad.

20240211_230925.jpg

Ich hoffe du verstehst meine schnelle Skizze
 

Onkel_Tom

Mitglied
Ich hätte glatt noch eine Idee. Bei den Antriebswellen könnte man optional die 5mm Stücke die in das Diff gehen auch durch eine Bohrung (10-15mm tief) ersetzen. Da könnte dann ein Stück 5mm Aluwelle rein und die Schwachstelle ersetzen. Derzeitiger Nachteil: Die Achse wäre dann nicht sperrbar.

20240212_132333.jpg

Die Aluwelle ist im Moment "nur durch einen 2mm Stift (Stück Schraube) gegen verdrehen gesichert. Ist trotzdem stabiler als die Druckversion. Werde die Aluwelle aber noch einkleben und mit dem Stift sichern.
Eine mögliche Alternative zu gedrehten Vollmetallwellen.
Der Stift kann aber nicht verloren gehen, der liegt unterhalb des Kugellagers.

20240212_134146.jpg

Die Aluwellen kann man aus dem Rest machen welcher bei den von mir verlinkten Antriebswellen über bleibt wenn die Kardanwellen angebracht werden.

Bei den Vorderachsen überlege ich gerade eine Möglichkeit mit längeren Metallwellen und den originalen Diffausgängen. Wäre dann aber auch nicht sperrbar. Da hats bei mir aber erstmal die Radmitnehmer zerlegt. Die Stifte in den Metallwellen sind für die Druckteile etwas zu kurz und reißen dann im Gelenk raus.
Bilder dazu mache ich morgen. Da überlege ich auch die originalen Diffausgänge, wie die Aluwellen, einzubauen.
Werde euch auf dem laufenden halten.
 
Zuletzt bearbeitet:

wolle

Mitglied
Das habe ich Sommer '23 schon in sketchup umgesetzt.
Die antriebswellen sind "rohre" und werden mit der aluwelle verstiftet, genau so wie du es gemacht hast.

Umgesetzt habe ich das noch nicht, zu viel Arbeit am/im/ums Haus die letzten Monate...
Ende März wird es wieder etwas ruhiger dann sind die neuen Fenster drin...
 

Onkel_Tom

Mitglied
Da hats bei mir aber erstmal die Radmitnehmer zerlegt. Die Stifte in den Metallwellen sind für die Druckteile etwas zu kurz und reißen dann im Gelenk raus.
Bilder dazu mache ich morgen. Da überlege ich auch die originalen Diffausgänge, wie die Aluwellen, einzubauen.
Erster Radmitnehmer ist überarbeitet.
Nur die Bilder dazu hab ich natürlich vergessen. Kommen morgen beim zweiten Mitnehmer.
 

wolle

Mitglied
Wie wäre es den ganze Mitnehmer aus Alu fräsen zu lassen ?

Habe leider keinen an der Hand welcher sich mit cnc fräsen und solchen Sachen Nebenberuflich beschäftigt, von daher blieb mir nur die plastiklösung.
Das dies nicht lange hält war mir von vorne herein bewusst.
Externe Dienstleister sind mir für solche kleinen Sachen entschieden zu teuer, das geht in den 3stelligen Bereich....

Solltest du jemand kennen, dann wäre das von enormen Vorteil und auch auf Dauer besser haltbar.
 

Onkel_Tom

Mitglied
Dachte an Drehen, Bohrung rein und den Schlitz für den Stift der Welle feilen. Genau wie den Sechskant vom Rad.
Hintere Wellen lasse ich auch so drehen und den Feinschliff mache ich per Feile.
Fräse hab ich nicht zur Hand.
 

Zelle

Mitglied
Zuletzt bearbeitet:

Onkel_Tom

Mitglied
Ich lass mich überraschen was er machen kann. Dafür muss es aber noch etwas wärmer werden. Die Drehbank ist ein wenig Eitel und mag die jetzigen Temperaturen nicht.
 

Onkel_Tom

Mitglied
Morgen mache ich mir Gedanken zum Innenleben. Danach kommt Achse 1 noch dran.
Hat einen Tag länger gedauert, dafür sind veide VA überarbeitet. Wie so oft, wenn ich am werkeln bin, hab ich nur im letzten Moment noch an ein paar Bilder gedacht. Sinngemäß sind beide Achsseiten gleich modifiziert worden. Auch dies nur so lange bis die gedrehten Versionen fertig sind.

20240216_113141.jpg
20240216_111414.jpg20240216_111439.jpg

Die 2. Seite ist halt einfach nur etwas länger. 6mm Messingrohr jeweils mit einem Mitnehmer und einem Stück Aluwelle verstiftet und mit Schrumpfschlauch gesichert. Die Lager sitzen fest genug auf dem Kunststoffteil und können nicht verrutschen.
 

Onkel_Tom

Mitglied
Mir ist noch eine Idee zu den innenliegenden Wellen gekommen.
Da im Übergang von Diffausgang zur Welle ja (abgesehen von der Drehbewegung) keine Bewegung drin ist, könnte man auch eine 6mm Imbusschraube nehmen und in den Kopf einen Schlitz sägen für den Knochen. Dann noch mit der Bohrmaschine und einer Feile das Gewinde an den vorderen paar mm abfeilen und die Schraube würde ins Diff passen. Noch das Lager mit einem Ring auf der Schraube positionieren und fertig wären die neuen Diffausgänge.
 

Hasi

Autor
Hm... ich hätte jetzt im Vergleich gesagt, Version 1 ist passender - ich finde Version 2 zu hoch, das wirkt fast wie ein "Gewichtsbrocken" / Fremdkörper auf dem Dach da oben.

Dürfte aber auf persönlichen Geschmack herauslaufen :)
 
Top Bottom