Projekt MAN Kat aus dem 3D Drucker

Hasi

Autor
Ich dachte die kaufen zu und verscherbeln es zu horrenden preisen.
Meines Wissens nach nicht, kann mich aber auch irren - habe selbst keine Erfahrungen damit, weiß aber, dass manche für ihre Radlader in nicht üblichen Maßstäben da Reifen haben fertigen lassen.

Was das gießen angeht, da war ich auch dran mir ne Form zu erstellen.
Schleudergießen war da so ne idee, die form an der bohrmaschine befestigt und mit leichter drehzahl dann passend gießen..so die theorie...
Es scheitert am passenden Gummi zum gießen, da hab ich bis dato nichts gefunden bwz. weis nicht genau wonach ich da suchen muss...
Irgendwo in einem dedizierten Modelltruckforum hatte mal einer Reifen gegossen...
Wobei, mir fällt grad ein, @Tody79 hatte in seinem Thema zu seinem Magirus Baubulle Semiscale erwähnt, dass er Reifen gegossen hat - eventuell kann er was dazu sagen?
 

wolle

Mitglied
Danke, den Link mit dem Magirus habe ich auch schon durchschnüffelt :)
Ich lass das jetzt erst mal sein und warte auf die Reifen welche ich bestellt habe, denke das die ganz gut passen.
 

wolle

Mitglied

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Schuessel

Mitglied
Sieht cool aus, hatte nicht gedacht dass die Muttern mit nem FDM-Drucker so gehen...

Aber ich hab da mal ne Verständnisfrage:
Ich hab mir die Dateien mal runter geladen und angeschaut, Du hast ja durchgehend nen Sechskant - ich denke 12mm weils 1/10 ist - aber wie sollen die Felgen an Fahrzeug fest geschraubt werden?
Das letzte Druckteil wird ja nur ne Zierkappe werden denk ich... Oder sitzt vorm Kugellager noch ne Scheibe wo die Felge gegen gepresst wird?
:unsure:
 

Hasi

Autor
Wenn ich das richtig sehe, haben seine Achsen mittig ein Loch, vermutlich mit Gewinde.
Schätze, da kommt eine Schraube mit entsprechender U-Scheibe oder sowas in der Art zum Einsatz, was dann durch den Nabendeckel verdeckt wird.

Alternativ wird in den Nabendeckel eine Gewindestange eingebracht, sodass der Deckel selbst zum Verschrauben / Sichern dient.

So zumindest meine Vermutungen :unsure:
 

wolle

Mitglied
ich hab im achszapfen ein gewinde im sechskant mit dem man die felge verschrauben kann (m3 Mutter)und wie @Hasi schon richtig vermutet hat ist geplant das der nabendeckel auch zum verschrauben dient.
Hier habe ich aber noch keine passende Idee gefunden bzw. mir noch keine Gedanken gemacht da es speziell an der Befestigung noch ein Problem geben könnte.
das finde ich aber erst heraus wenn ich die Kiste zusammenbaue...

@Schuessel
ich habe im achszapfen zwei Kugellager vorgesehen und die felge drückt direkt auf das Lager wenn sie fest verschraubt ist.
in der Theorie sollte das funktionieren, wie es in der Praxis aussieht zeigt sich beim Zusammenbau. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Schuessel

Mitglied
Wenn Du bei dem Felgenteil mit den Muttern drauf in der Mitte keinen Sechskant sondern nur ein 3mm Loch machst könntest Du an der Stelle mit einer M3-Schraube die Felge gegen den Sechskant-Zapfen verschrauben. Dann drückst Du nur außen auf den Zapfen.
Dann könntest Du das fehlende Teil wirklich als Zierdeckel nehmen und man würde bei der Karre die M3 Mutter / Schraube zur Befestigung gar nicht mehr sehen...

Gegen die Lager drücken ist ne doofe Idee, das musste ich bei meinem Anhänger-Projekt fest stellen. :geek:
So wie die Felge auf der Innenseite aufgebaut ist drückst Du sie gegen Außen- und Innenring vom Lager gleichzeitig, das reibt dann am Außenring und bremst bzw. dreht erst gar nicht. Wenn Du ne Scheibe zwischen legst damit Du nur auf den Innenring drückst verspannst Du das Lager in sich --> dreht auch nur schwer oder gar nicht.

Bin gespannt! :)
 

wolle

Mitglied
Gute Idee, hatte ich gar nicht auf dem Schirm !!!

gegen die Lager drücke ich nur bedingt, daß habe ich etwas unglücklich ausgedrückt.
Die felge hält das Lager auf Position und gleichzeutig ist das Lager auf Position fixiert, es gibt ja noch die andere Seite der Lager. ;-)
ich werde die felge noch so designen daß der innere lagerring Kontakt mit der felge hat, der aüßere nicht.
natürlich kann man dann die schraube nicht mehr anziehen wie ein wilder.

Die Vorderachse hat es in sich wenn man sie als funktionsmodell designen möchte, da ist nicht all zu viel Platz.
ich habe an jedem achszapfen zwei Lager integriert und das war schon verflucht eng...
 
Zuletzt bearbeitet:

wolle

Mitglied
Die letzten Wochen habe ich mich etwas mit meinen 3d Druckern befasst anstatt am MAN zu schrauben.
Die felge sah gut aus, geht aber besser meinte Kollege @Cartman
Er hatte Recht und wie immer muss ich ihm Danken !

Ausgangslage:
20230117_144315.jpg
Optimiert #1:
20230117_144311.jpg
Fertig Optimiert:
20230117_144320.jpg

Nebst den Slicereinstellungen, ich bin von Simplify3D auf Prusaslicer umgestiegen habe ich mich aber auch an der Marlin Firmware ausgetobt.
Linear_Advance und Junction wurden aktiviert, der klassische Jerk deaktiviert.
Der Ender3Max spuckte dann diese Teile aus.

Beim CR10v2 sieht´s etwas anders aus, der hat ein 8bit board verbaut und das board lässt quasi nur Jerk zu.
Da drehe ich etwas am Slicer herum.

Der Ender 5 Plus wird diese Woche wiederbelebt, passende Teile sind bestellt.
Um den werde ich mich auch noch kümmern und dann fange ich an das Fahrgestell bzw. die benötigten Teile zu Drucken.
 

galexand

Mitglied
Wie siehts aus mit einem Resin Drucker und dieses Teil dann daraus zu fertigen ?
Hinsichlich der Belastung müsste es keine Probleme geben und die Optik wäre überragend.
 
Top Bottom