1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Kandidat werden bei Die Modellbauer

Tech-Tipp Kunststoffteile entchromen

Dieses Thema im Forum "Mechanik" wurde erstellt von Rockracer, 20. Oktober 2016.

  1. Rockracer

    Rockracer Mitglied

    Hallo zusammen,

    es stellt sich immer wieder mal die Frage, wie man verchromte Kunsstoffteile "entchromen" kann. Ich habe dazu einige Methoden ausprobiert und möchte nachfolgend von den Ergebnissen berichten.

    Getestet habe ich die Verfahren an Traxxas Felgen (TRX-5576A, TRX-3772A). Vorweg kann man schon mal sagen, dass die Ergebnisse sehr unterschiedlich ausfallen. Es hängt offenbar maßgeblich davon ab, aus welchem Kunststoff die Teile sind und wie bzw. mit welchem Material die Teile verchromt wurden. Ich habe Methoden ausprobiert, die bei anderen gute Ergebnisse geliefert haben und bei mir vollkommen wirkungslos waren oder unerwünschte Nebeneffekte hatten. Deswegen bin ich auch auf Eure Erfahrungen gespannt ;)

    1) Mechanisch (Dremel)
    Ich habe es mit einem Dremel mit Drahtbürsten-Aufsatz versucht. Prinzipiell geht das Chrom damit gut ab, aber man hat Probleme die Ecken sauber zu bekommen. Außerdem ist die Felge danach angegriffen und sieht nicht besonders schön aus. Ich habe auch noch ein paar andere Aufsätze probiert, aber entweder ging das Chrom nicht runter oder die Felge wurde angegriffen.

    2) Chemisch (Cola)
    Ich hatte in einem Forum gelesen, dass man mit Cola Erfolge erzielen kann. Ich kann das nicht bestätigen, die Wirkung war gleich Null (obwohl ich das Marken-Produkt verwendet habe ;))

    3) Chemisch (Rohrreiniger)
    Ich habe Drano Rohrreiniger Gel in ein Gurkenglas gefüllt (ca. 1 cm hoch) und dann die Felge eingelegt und den Deckel verschlossen. Das Chrom wird sehr gut „abgefressen“, dauert ca. 1 – 2 Stunden oder auch länger. Danach kann man evtl. vorhandene Reste mit einer weichen Bürste entfernen und das Chrom ist weg. Es bleibt eine Schicht zurück, die wie Klarlack aussieht. Diese Schicht wird vom Rohrreiniger nicht angegriffen.
    Allerdings werden die Felgen weich !!! Mir ist das zunächst gar nicht aufgefallen, ich habe mich dann aber gewundert, dass die Felge auf der Innenseite nicht mehr rund ist. Eine nicht behandelte Felge war im Vergleich viel stabiler und lies sich kaum zusammendrücken. Ich habe den Versuch noch mit einer weiteren Felge wiederholt, mit dem gleichen Ergebnis: die Felge wird weich.

    4) Chemisch (Aceton)
    Ich habe eine alte luftdichte Dose aus PP verwendet und so viel Aceton eingefüllt, dass die Chromschicht bedeckt ist. Nach ca. 1 - 2 Stunden kräuselt sich an Stellen mit einer dünnen Schicht das Chrom, an Stellen mit einer stärkeren Schicht sieht man erst mal gar nichts. Ich habe mit einer Zahnbürste geschrubbt, das hatte ich in einem Video gesehen und dort funktionierte es sehr gut. Hier bracht das gar nichts. Ich habe dann eine härtere Kunststoffbürste verwendet (Nagelbürste) und mit der ging es ziemlich gut. Hinsichtlich der „Klarlackschicht“ habe ich unterschiedliche Ergebnisse erzielt. Bei einem älteren Satz Felgen hat das Aceton auch diese Schicht abgelöst (über Nacht), bei einem neuen Satz Felgen wurde die Schicht nicht abgelöst (auch nicht nach mehreren Tagen). Ich kann mir das nicht so ganz erklären. Vielleicht hat Traxxas (bzw. deren Zulieferer) bei der Beschichtung der Felgen etwas umgestellt. Dementsprechend ist das Ergebnis auch unterschiedlich: wird die „Klarlackschicht“ gelöst, erhält man eine schwarz matte Felge, ansonsten eine schwarz glänzende.

    Die Felge selbst wird nicht angegriffen, weswegen diese Mtehode mein Favorit ist.

    So, nun bin ich auf Eure Erfahrungen gespannt :)
     
    speedbraker und Hasi.9 gefällt das.
  2. Hasi.9

    Hasi.9 Autor

    Ich habe meine Tamiya LKW-Felgen auch mit Rohrreiniger entchromt, ebenfalls als Gel.

    Ich habe allerdings nicht nur 1cm reingegeben, sondern die Felge(n) komplett damit bedeckt. Bei der dünneren Chromschicht bzw. bei den Vorderachsfelgen war das Chrom nach 10 Minuten bereits weg, bei den hinteren hat es dann etwa zwischen 1 und 2 Stunden gedauert, weil die Schicht da scheinbar dicker ist. Ich habe die Felgen danach mit warmem Wasser abgespült und wo erforderlich, mit der Zahnbürste das restliche Chrom entfernt, das lies sich so abbürsten.

    Die Felgen sind danach schön glatt und lassen sich gut lackieren mit Tamiya TS-Sprühfarben, ohne weitere Vorbehandlung.

    Ob die Felgen dadurch weicher geworden sind, habe ich nicht verglichen - muss ich mal gucken, ob ich noch verchromte da habe.
     
    speedbraker gefällt das.
  3. Jeff®

    Jeff® Mitglied

    Verchromtes Plastik kann man auch super mit Salzsäure entchromen.
    Hierzu braucht man ein Fest verschlossenes Gefäß wie eine Tupperdose. Dann die Säure in die Dose schütten und das Teil hinzufügen. Das Chrom wird nun von der Salzsäure aufgefressen, während das Plastik unangetastet bleibt.
    Wenn alles Chrom aufgelöst ist, kann man das Teil gründlich mit Wasser reinigen und später ganz normal lackieren.

    Es sollte klar sein, dass es sich hier um eine Säure handelt und der Umgang damit natürlich unter Bedacht durchgeführt werden sollte.
     
  4. speedbraker

    speedbraker Mitglied

    Bitte nicht lachen...es geht auch mit Wasser, Sonne und viel Geduld.

    Wir waren über Pfingsten 1ne Woche im Urlaub.
    Im Garten lag ein Spielzeugauto meines Sohnes in einem Eimer voll mit Wasser.
    Nach dem Urlaub war kein Chrom mehr auf den Teilen. :eek:

    Aber das is an sich ja keine "Methode" zum entchromen.
     
    Hueby0815 und Hubschrau(bär) gefällt das.
  5. aircooled

    aircooled Autor

    Dann würde ich das Wasser auf keinen Fall trinken!!! ;)
     
    Hasi.9 und Hubschrau(bär) gefällt das.
  6. Stefan D.

    Stefan D. Mitglied

    Rohreiniger! Die Teile über Nacht in nem Eimer voll mit rein und das Chrome ist ab! ;)
     

Diese Seite empfehlen