1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Kandidat werden bei Die Modellbauer
    Information ausblenden

Baubericht Kasis P-47 Thunderbolt

Dieses Thema im Forum "Flugzeuge / Flächenflugmodelle" wurde erstellt von Kasi-Hasi, 9. Oktober 2019.

  1. Kasi-Hasi

    Kasi-Hasi Grashüpfer

    Tjoa, da dacht ich mir, fliegste mal wieder!

    Eigentlich dache ich, ich mach den ganzen Kram in einen Thread, aber weil hier eh grad nicht viel los ist, kriegt jeder Flieger seine eigene Geschichte. Mal sehen, wann die Stinson dran ist... :p


    Zum Thema, mein letzter "großer" Flieger war eine Parkzone P-47 Thunderbolt, bischen über nem Meter Spannweite. Eigentlich noch nicht sooo alt, irgendwann nach 2012 oder so gebaut. Liegt auf jeden Fall seit gut 5 Jahren auf dem Dachboden.

    So oft bin ich die gar nicht geflogen... das war mein "Du-bist'n-Schisser"-Flieger, immer nervös, immer stressig.
    Wenn die in der Luft war, war es schön, aber wieeee zum Henker bekomm ich die wieder heil runter.
    Das zog sich so durch... irgendwann bin ich in nem wirklich engen Areal geflogen, gesäumt von Bäumen, und am Ende hat auch einer dieser Bäume seine Äste ausgestreckt und das Ding gefangen.

    Die P-47 hing ungelogen in 10-15 Meter Höhe im Geäst. Keine Leiter, keine Chance, raufzuklettern... ich war echt verzweifelt. Ich hab am Ende solange an Gas und Ruder gespielt, bis die sich tatsächlich gelöst hatte. War dann auch mein letzer Flug. Nicht nur mit der P-47 sondern mit allen meinen Fliegern, von den Ultra Micros mal abgesehen.


    Schwamm drüber, Ich will mal wieder fliegen. Also reparieren. Gar nicht so sehr weil ich nichts neues kaufen will (wer will das nicht), ich finde in der Tat gerade nix, was mich anspricht.

    Aber, wenn dann richtig. Also zu meinem örtlichen Modellbauladen gefahren (<werbung> "Hempel Modellflugwelt", die haben auch Autos, die gibt es seit 100 Jahren, also kauft dort was :thumbsup: </werbung>) und bischen Zeug gekauft:

    Dann machen wir mal Bestandsaufnahme:

    Flügel auf beiden Seiten gerissen, Seitenruder quasi abgerissen, Scale-Anbauten abgerissen, eine Landeklappe abgerissen. Rumpf zum größten Teil intakt, Servos intakt, Motor intakt. Das wird wieder!
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Oktober 2019
    Crazy virus 4.0, Hueby0815 und Stealth gefällt das.
  2. Kasi-Hasi

    Kasi-Hasi Grashüpfer

    Die Haube war auch gerissen:

    Ersatzteile gibt es quasi keine mehr, ich muss also mit dem arbeiten, was ich habe. Ich habe von außen mit Tape fixiert und von innen die Risse mit dem Revell-Kleber geklebt, dann alles mit Panzertape fixiert.

    Eine von den Landeklappen war auch abgerissen, dort habe ich mit Uhu Por eine "Kleberaupe" gelegt und das dann an den Flügel gesetzt:

    Ebenso habe ich die Risse in den Flügeln selbst mit Uhu Por soweit möglich geklebt, abschließend großzügig mit breitem Tesaband fixiert/geklebt. Das funktioniert eigentlich ganz gut, meine Ultra Micro Mustang hält eigentlich nur noch durch solches Tesa zusammen und fliegt noch. Wenn man den Kraton so reparieren könnte...
     
    Crazy virus 4.0, Hueby0815 und Stealth gefällt das.
  3. Kasi-Hasi

    Kasi-Hasi Grashüpfer

    Damit war die Mechanik eigentlich schon wieder flugfähig, gar nicht so wild gewesen in der Rückschau. Also Elo ansehen. Als erstes kam der Deans-Stecker ab und ein XT60 dran:

    (Ich hab keine Ahnung warum das Bild jetzt hochkant ist)

    Ebenso wurden die Kabel vom Flügel zum Rumpf optimiert. Hier kommen ja die Kabel von 6 Servos an, Querruder, Klappen und Fahrwerk. Ich hab das damals mit drölfzig Y-Weichen gebaut, damit alles modular bleibt.

    Man muss aber alle Kabel durch eine 10-Cent-große Öffnung führen, und an den Servos im Rumpf vorbei... naja Kabelsalat halt. Da die Servos eh alle eingeklebt sind, hab ich kurzerhand die Kabel geschnitten und zusammengelötet.

    Der OP-Tisch:

    Und das Ende:
     
    Crazy virus 4.0 und Stealth gefällt das.
  4. Kasi-Hasi

    Kasi-Hasi Grashüpfer

    Und nun kommt die große Preisfrage.

    Ich will das Ding mit meiner DX6 fliegen, also DSMX - hab mir also einen AR620-Empfänger gekauft. Nur um dann festzustellen, dass einer von meinen beiden AR8000 (8-Kanal-Empfänger) DSMX statt DSM2 können soll. Versucht zu binden und Tadaa! der funktioniert.

    Ich hab jetzt also die Wahl, nehm ich den antennenlosen AR620 oder den AR8000 mit Satellliten-Empfänger?

    (Das ist jetzt auch die Frage, auf die der geneigte Leser antworten und sich damit einbringen kann *zwinker*)


    Ich muss dazu sagen, ich hab auch ein Gyro gekauft - weiß nur gerade nicht, ob und wie ich den einsetze. Der braucht eigentlich einen eigenen Kanal zum Umschalten zwischen Aus-Normal-HeadingHold, wobei der ohne immer auf "normal" läuft. Nu sind aber alle 6 Kanäle schon belegt, ich muss also entweder auf Klappen, aufs Fahrwerk oder auf die Umschaltmöglichkeit verzichten.
    Das ist jetzt für die Empfänger-Wahl eigentlich zweitranging, da ich bestimmt keine neue Funke kaufen werde, aber so richtig weiter weiß ich da noch nicht.

    Wie auch immer, Fuhre ist wieder komplett:

    Den neuen Prop musste ich auf 8mm aufbohren, läuft aber rund. Mit etwas Glück regnet es morgen nicht den ganzen Tag, dann kann ich vielleicht nochmal in die Luft.

    Ist vermutlich der richtige Zeitpunkt, mir über diese dämliche Plakette und den Befähigkeitsnachweis-Krams Gedanken zu machen...
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Oktober 2019
    Crazy virus 4.0 und Stealth gefällt das.
  5. Stealth

    Stealth Mitglied

    Moin,

    Schön das ich dich wieder anfixen konnte...!:D

    Wegen des Empfängers, hast Du bereits Klappen und Fahrwek über "Y-Kabel" auf je einem Kanal? Quer würd ich nicht machen, da Du so nicht mehr Differenzieren kannst...

    Bin auf deine Gyroerfahrungen gespannt, mein gyrotest steht auch noch aus.

    Happy flight

    Ps: Kenntnissnachweis ist mei es Wissens nach nicht nötig. Die Hundemarke hingegen schon!
     
    Kasi-Hasi gefällt das.
  6. Kasi-Hasi

    Kasi-Hasi Grashüpfer

    das mit Klappen und Fahrwerk hab ich schon überlegt, aber dann kann ich die Klappen nicht mehr richtig steuern. Beim Fahrwerk muss ich auf 110% Servoweg gehen, damit das reagiert, ich müsste die Klappen also mechanisch einstellen.
    Querruder sind eh auf nur einem Kanal, wäre zwar schön aber sind halt nur 6 Kanäle da. Schon erstaunlich, ich könnte jetzt locker 8 Kanäle ausreizen.

    Die Plakette muss feuerfest sein, oder? Naja, heut ist Flugwetter, werd mir vorerst nen kleinen Aufkleber machen.

    Gyro ist auch noch nicht drin, man soll das Ding eh zuerst austrimmen und dann den Gyro nutzen. Das wird eh noch ein Spaß, Dualrates usw. sind auch alle noch nicht eingestellt, flieg den mit der Funke ja das erste Mal.
     
  7. Stealth

    Stealth Mitglied

    Hi,

    Warum kannst Du die klappen nicht richtig steuern? Sollten doch immer paralell laufen und daher kann man hier gut nen "Y" verwenden - Genau wie beim Fahrwek...

    Hat die P-47 nur ein Querruder Servo? Schade, Differenzierung hilft doch immens wie ich finde. So fällt der Vogel nich so in die Kurve...

    Ja, plakette muss feuerfest sein!

    Ich hab in den "high rates" volle ausschläge und 30% expo. In den "low rates" ebenfalls 30% expo und dualrate 55-70%.

    In der neuen 4s focke hab ich sogar dualrate auf der drossel...:rolleyes:
     
  8. Kasi-Hasi

    Kasi-Hasi Grashüpfer

    Naja die Klappen wären immer auf Vollausschlag, weil ich ja 110% geben muss, sonst geht das Fahrwerk nicht runter. Und als eigenen Kanal kann ich halt auch nur halbe Klappe fahren. Vielleicht muss ich mir das einfach nochmal ansehen.

    Das Ding hat übrigens zwei Querruder-Servos, differenzieren wär also möglich.

    DR auf der Drossel? Aufm Gas quasi? Das geht (Oder ging jedenfalls bisher) nicht bei Spektrum, den Gaskanal kann man auch nicht per Mischer beeinflussen, nur über die Gaskurve kann man das ändern.

    Der Regler ist übrigens auch 4S-fähig... :D:cool:
     
  9. Stealth

    Stealth Mitglied

    Verstehe ich das richtig, dass ein klappen servo jeweils nur nen halben Ausschlag zulässt?

    Bei zwei Querruder Servos würde ich in jedem Fall differenzieren!

    Ja, dual auf gas, geht bei jeti ohne Probleme. Mischer hab ich nicht getestet, der Sinn erschließt sich mir aber auch NOCH nicht...
     
  10. Kasi-Hasi

    Kasi-Hasi Grashüpfer

    Nein, die Klappenservos sind ganz normale Servos, die gleichen die auch die Querruder antreiben. Die sind halt so eingebaut, dass die Klappen im Vollausschlag (-100%) in Null-Stellung sind und im anderen Vollausschlag (+100%) dann ganz nach unten zeigen, also „volle Klappen“ quasi.

    Dadurch kann ich den ganzen Servoweg verwenden und per 3-Wege-Schalter auch nur mit halben klappen fahren oder eben per Mischer z.B. 75% Klappen geben wenns Fahrwerk runterkommt.

    Die Klappen sind aber gar nicht das Problem sondern das Einziehfahrwerk. Das kennt nur 0 und 1, genauer gesagt nur +1 und -1. Das fährt auch automatisch immer bis zu den Endpunkten, ich kann das also nicht nur halb ausfahren.
    Der Knackpunkt ist, das ist ziemlich unsensibel. Wenn ich das an irgendeinem Kanal anschließe reagiert
    das erst, wenn ich im Vollausschlag bin, und das nichtmal zuverlässig. Ich stelle also den „Servoweg“ auf 110%, dann erst schaltet das Fahrwerk zuverlässig um. Ich übersteuere also.


    Wenn das jetzt alles auf einen Kanal kommt, würde ich zum einen die Klappenservos übersteuern, das ist schon doof. Zum anderen könnte ich die nicht mal mehr trimmen, geschweige denn feiner steuern. Zuviel Klappe ist ja auch Mist.


    Unterm Strich ist es aber vielleicht auch Wumpe. Das Ding ist ja ein Parkflyer, der fliegt ursprünglich an 4 Kanälen und das problemlos. Deswegen ist das mit den Querrudern auch gar nicht so wild.
     
  11. Stealth

    Stealth Mitglied

    Leg doch die Klappen auf nen Drehpoti...

    Schon mal mit querdiff geflogen? Da meine gebrauchte FW nur ein quer servo hat, muss diese leider gehen. Ich finde den Unterschied zwischen differenziert und nicht, schon eklatant.
     
  12. Kasi-Hasi

    Kasi-Hasi Grashüpfer

    Drehpoti, so'n Luxus hab ich nich an der DX6 o_O:p
    Ändert aber auch nix daran, dass die nen eigenen Kanal bräuchten.

    Mit zwei Querrudern bin ich schon geflogen, zuletzt in meiner Bipie:

    Die hat das auch bitter nötig durch die nach unten gebogene und seitlich gerade Flügelform. Die Thunderbolt hat aber ein gutes V im Flügel drin und die Querlenker sind relativ gerade, bei der hatte ich bisher an der Stelle auch noch keine Probleme. Aber ja, mit zwei getrennten Servos ist es schöner, stimme ich voll zu.

    Zurück zur P-47, für das gyro brauchte ich ne stabile, gerade Fläche, also flugs etwas Depron hingeschnibbelt um die Vertiefung zu füllen:

    Dann den Gyro mit 3M-Tape aufgeklebt (das lag sogar bei):

    Den Emfpänger hab ich anschließend mit Klett an der Seite montiert und den Satellit wieder nach hinten. Die Antennen hab ich mit Tesa fixiert, jetzt steht in jede Achse eine, sollte reichen.

    Tja, und dann hab ich jetzt bestimmt zwei Stunden die Funke programmiert... Ich verzichte vorläufig auf die Klappen, um den Kanal für den Gyro zu nutzen.
    Der hat drei Einstellungen, Aus/Normal/Heading-Hold - wobei mir der Unterschied zwischen den beiden nicht so richtig verstehe. Für mich ist das eher leichte Unterstützung/starke Unterstützung, jedenfalls wenn man sich die Servos so ansieht.
    Auf der Webseite steht was von Heading-Hold ist super zum Torquen und 3D-Flug, aber das steht eh nicht auf meiner Agenda.
    Hab das jedenfalls auf nem 3-Wege-Schalter plus einen 2-Wege-Schalter, der den ganzen Kanal wegmischt, so kann ich nicht aus versehen den Gyro anschalten.

    Ich hab auch keinen Gas-Weg-Schalter programmiert. Das war mir zu heikel, da kommst nachher gegen und die Fuhre landet im Acker, das dauert ja gewöhnlich nur ne halbe Sekunde.

    Wetter zieht sich leider wieder zu... den ganzen Morgen Sonnenschein, nu ist der flugbereit und der Regen kommt. Tja, wieder warten. Muss eh Chili kochen jetzt...
     
    Crazy virus 4.0 und Stealth gefällt das.
  13. Stealth

    Stealth Mitglied

    Meinen Jeti Gyro soll man erst nutzen, wenn das modell fertig ausgetrimt ist, wie ist das bei Multiplex?
     
  14. Kasi-Hasi

    Kasi-Hasi Grashüpfer

    japp, genauso. Also Gyro aus und fliegen, landen, Gyro resetten/trim anlernen und wieder los. Theoretisch kann man das auch im Flug, man muss nur zweimal den Schalter hin- und herwackeln, aber nen Gyro im Flug kalibrieren... :eek:
     
  15. Kasi-Hasi

    Kasi-Hasi Grashüpfer

    So, Flug absolviert :eek:

    Ich hab gedacht, Wetter ist besser. Aber nee, war windig hoch drei. Zuerst hat sich eins der Fahrwerke gelöst, das hat auf dem sandigen Untergrund aber eh nicht besonders funktioniert.
    Also Handstart... und wieder in Erinnerung bekommen, den Flieger nicht in den Wind werfen o_O *stirnklatsch*
    Beim zweiten Versuch hat es dann funktioniert. War ne ganz schöne Wackelei im Wind, mit Dual Rates ging garnix, da half nur Vollausschlag. Hab den dann nach 2-3 Minuten wieder landen können (sogar ohne Schäden, einfach gegen den Wind fallen lassen, das war quasi vertical Landing).

    Dann wollte ich nochmal hoch, diesmal mit aktivem Kreisel, weil dafür ist der ja gemacht. Ich werf das Ding also in die Luft, da fliegt vorne die Luftschraube weg :confused:
    War wohl nicht richtig fest. Die habe hat nen neuen Riss, ansonsten alles tutti.

    Meine Große hat versucht, das mit dem Handy zu filmen, bischen Nachsicht wegen des Wackelns, aber ab und an ist die Mühle ganz gut zu sehen:
     
    Crazy virus 4.0 und Stealth gefällt das.
  16. Stealth

    Stealth Mitglied

    Wind is einfach nen Arschloch...
     
    Crazy virus 4.0 gefällt das.

Diese Seite empfehlen