1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Kandidat werden bei Die Modellbauer
    Information ausblenden

Scaler Jeep Wrangler Safari YJ MOA-Scaler

Dieses Thema im Forum "Scaler & Trial" wurde erstellt von yoshi, 13. November 2016.

  1. yoshi

    yoshi Betreiber Mitarbeiter

    Ich hatte ja mit den Gedanken und ersten Arbeiten zu diesem Projekt ja schon im RCF angefangen. Ich habe aber mitlerweile über diverse Änderungen nachgedacht, deshalb hole ich mein ursprüngliches Thema nicht ins RCMP rüber. Stattdessen schreibe ich lieber ein komplett neues Thema.


    So soll die Karosserie später mal aussehen. Ich überlege aber noch am endgültigen Feinschliff. Ich fände auch ein leicht vergammeltes Aussehen wie im letzten Teil Jurassic World interessant. Ich werde mir aber keinen bestimmten, der in den Filmen verwendeten, Jeeps als Vorbild nehmen, sondern mir aus den verwendeten Fahrzeug- und Zubehörvarianten meinen eigenen Favoriten zusammenstellen.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]


    Weitere Abweichungen werden die Achsen und Räder sein. Denn ich möchte am ursprünglichen Plan festhalten und MOA-Crawler-Achsen verwenden. Die entsprechen zwar nicht dem Scale-Gedanken, schaffen aber viel Platz unter der Karosserie und bieten sicher auch eine bessere Geländegängigkeit. Und als Felgen kommen die RC4WD Alufelgen für den Jeep Wrangler JK zum Einsatz. Die für den YJ konnte ich nicht finden und die JK kommen denen noch am nächsten.

    [​IMG]

    [​IMG]


    Heute ging eine Bestellung an RCMODELex raus. Das wichtigste Teil war ein Stahlrahmenchassis für den YJ. Dazu kam noch eine Winde und diverse Kleinteile. Den ursprünglichen Plan, ein eigenes Chassis zu bauen, habe ich aufgegeben. Dann würde ich nächstes Jahr wohl nicht damit fertig werden. ;)

    [​IMG]

    [​IMG]


    Zusätzlich habe ich noch ein paar Scaleteile beim rc4x4-shop bestellt.

    [​IMG]

    [​IMG]


    Bei den Dämpfern bin ich mir unsicher. An sich möchte ich gerne die ursprünglich eingeplanten RC4WD Super Lift Superide verwenden, weiß aber nicht ob die Länge zum Chassis passen wird. Das wird sich also erst entscheiden wenn das Chassis hier ist.


    Ach ja, zwischenzeitlich dachte ich auch schon mal daran den MST CMX als Basis für den Wagen zu nehmen. Eine Unterhaltung mit aircooled brachte mich dann darauf lieber auf den MST CFX zu warten. Aber ich bin kein besonders geduldiger Mensch, deshalb ist es das Chassis von RCMODELex geworden. ;) Außerdem sind mir Motor und Getriebe im CFX zu hoch verbaut.


    Bis dahin wird es hier auch nicht weitergehen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. November 2016
    Hubschrau(bär) gefällt das.
  2. yoshi

    yoshi Betreiber Mitarbeiter

    Die Achsen mit Motoren und provisorischem Lenkungslink wiegen gewaltige 1549 g. :eek: Ich weiß jetzt nicht was das Chassis wiegen wird, aber ich schätze das Gewicht des fahrfertigen Wagens so auf ca. 3000 g. Nicht gerade wenig.
     
  3. speedbraker

    speedbraker Mitglied

    Darauf hab ich ja schon länger gewartet! Dachte das Projekt wurde still und heimlich unter der Werkbank begraben.
     
  4. yoshi

    yoshi Betreiber Mitarbeiter

    Bei mir wird kein Projekt heimlich zu den Akten gelegt. Wenn ich eins aufgebe, dann teile ich das auch mit.

    Airboat und Hovercraft liegen auf Eis bis meine neue Werkstatt fertig ist. Und die braucht solange wie ich keine Zeit dafür habe. Leider ist meine Erwerbstätigkeit im Moment etwas sehr fordernd.

    Den Jeep kann ich aber zu einem großen Teil in meinem bisherigen Bastelzimmer aufbauen. Nur für die Lackierung werde ich dann auch wieder die Werkstatt benötigen.
     
  5. yoshi

    yoshi Betreiber Mitarbeiter

    Die neuen Reifen kamen letzte Woche bei an. Ursprünglich wollte ich die RC4WD Challenger verwenden, aber die waren mit 110 mm Durchmesser doch viel zu groß. Jetzt habe ich die Reifen vom MST CMX, die einen Durchmesser von 90 mm besitzen. Die passen wesentlich besser, aber deren Gummimischung ist recht hart. Na mal sehen.

    Und ich habe mal die Achsen mit Felgen und Reifen gewogen. Mehr als 2 kg. :eek: Damit schätze ich das spätere Gesamtgewicht auf über 3000 g, wohl eher 3500 g.



     
  6. yoshi

    yoshi Betreiber Mitarbeiter

    Das Chassis wurde heute versendet. Mal schauen wie lange das aus Tschechien bis hier unterwegs ist.
     
  7. BAXL

    BAXL Moderator Mitarbeiter

    Sehe ich das richtig, dass da zwei Motoren eingebaut werden?
     
  8. yoshi

    yoshi Betreiber Mitarbeiter

    Das ist bei MOA (motor on axle) so üblich. Schließlich gibt es keine Wellen, die die Getriebe miteinander verbinden würden.
     
  9. Das geht eigentich recht fix aus Tschechien hier her, bei mir waren es nie mehr wie 4 Tage eher 3.
    Beim Chassis naja ist ja das kurze fürn Jeep, dass wird nicht soo schwer sein. Bin gespannt wie Du das mit dem Servo lösen wirst, ob die Ansteuerung oben aus dem Chassis umsetzbar ist. Der MEX Jeep von einem Modellbaufreund hat gut 3,8Kg.

    Aber warum hast Du Angst das es zu schwer wird, hast doch zwei Motoren :D duck und wech ...
     
  10. Hubschrau(bär)

    Hubschrau(bär) Mitglied

    Findest Du das viel an Gewicht? Mein HSP wiegt fast 6 Kilo. Ok ist ein 1:8er.
    Was mich mehr interessiert, bei mir sind zwei gleiche also Vorderachsen montiert
    mit der Option die hintere auch lenkbar zu machen.
    Ist sowas grundsätzlich sinnvoll?
     
  11. yoshi

    yoshi Betreiber Mitarbeiter

    Das verkleinert den Wendekreis, ist aber auch recht wabbelig. Ich habe das bei meinem Kettenwraith, der fährt nie richtig geradeaus. Dafür kann ich fast auf der Stelle wenden.


    Beim Servo bin ich mir auch noch nicht sicher. Zur Not kommt der halt auf die Vorderachse.
     
  12. yoshi

    yoshi Betreiber Mitarbeiter

    Mein Chassis kommt gleich! :)
     
  13. speedbraker

    speedbraker Mitglied

    Dann erwarten wir spätestens heute Abend Bilder eines rolling chassis :D
     
    cheaso gefällt das.
  14. Gerade das wird kaum gehen fürchte ich, wegen der Rahmentraverse darüber. Dann hat die Achse nicht genug Raum sich zu bewegen, so meine Bedenken.
    Doch die Achsschenkel haben die Lenkhebel nach vorn stehen, das ist positiv, da sollte was gehen aus dem Rahmen heraus.

    Na sag ich doch ;).
     
  15. yoshi

    yoshi Betreiber Mitarbeiter

    Ich muss das Chassis eh nachbearbeiten. Also etwas flexen, schleifen und eventuell auch schweißen. Schließlich habe ich diese seltsamen "Bubbel" am Heck für die Originalbefestigung an der Karo entfernt. Von dem her entfallen die auch am Chassis. Aber da liegt auch der Vorteil eines Stahlchassis. Daran kann ich alle nötigen Umbauten relativ einfach vornehmen. Entweder bei mir, bei meinem Schwiegervater oder auf der Arbeit. Natürlich nur in der Pausenzeit. ;)

    Und ich habe schon einen großen Teil meiner Materialien in meine, noch unfertige, neue Werkstatt geschafft. Mit dem rolling chassis wird das so schnell also nichts. Denn ohne Material für Links, kein rolling chassis.
     
  16. yoshi

    yoshi Betreiber Mitarbeiter

    Und da ist es! Und was für ein Klopper! :eek: Mit so einem massiven Teil hatte ich jetzt nicht gerechnet. Außerdem haben die mir das 2016er Chassis geschickt. Da gibt es ein paar kleine Unterschiede zum bestellten 2014er Chassis. Die können mir aber egal sein, die betreffen hauptsächlich die Position von Motor und Getriebe im Chassis. Habe ich ja nicht.

    Aber später mehr dazu. Ich geh jetzt erst mal pennen.
     
    aircooled gefällt das.
  17. speedbraker

    speedbraker Mitglied

    WAS??? Erst heiß machen und dann umdrehen und pennen? Wo gibts denn sowas?

    Achso ja...in jedem deutschen Haushalt :D
     
    aircooled gefällt das.
  18. yoshi

    yoshi Betreiber Mitarbeiter

    Das läßt jetzt sehr tief blicken. ;)


    Aber wenn man Nachtschicht hatte und extra für sein neues Chassis wach bleibt, dann ist es nur logisch nach dem Eintreffen auch schlafen zu gehen.
     
  19. yoshi

    yoshi Betreiber Mitarbeiter

  20. yoshi

    yoshi Betreiber Mitarbeiter

    Ich habe mich gestern mal an dem Chassis ausgelassen. Ihr werdet es kaum wiedererkennen. Da muss ich später noch ein paar Bilder von machen. Ich bin leider nicht fertig geworden, da es doch mehr Arbeit war als erwartet.

    Hintere Karohalter sind weg, seitliche Halter sind auch weg, Chassis wurde sandgestrahlt, ... Beim Sandstrahlen hat es das dünne Blech in der Mitte komplett verbogen. Zu viel Dampf auf dem Sandstrahler. :D Also das Blech auch weg.

    Den Reserveradhalter habe ich abgeflext und etwas tiefer wieder angeschweißt. Sieht halt doof aus wenn bei einem Cabrio das Reserverad höher hängt als alles andere.


    Ich musste aber auch feststellen, dass das Material des Chassis ziemlich weich ist. Würden die härteren Stahl verwenden, dann könnte man das Gewicht locker um die Hälte reduzieren.
     

Diese Seite empfehlen