1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Kandidat werden bei Die Modellbauer

Tech-Tipp Info zu Stoßdämpfer, Silikonöl und Viskosität

Dieses Thema im Forum "Mechanik" wurde erstellt von Elektroman99, 6. Dezember 2017.

  1. Elektroman99

    Elektroman99 Autor

    Hallo liebe RC Modellbauer Gemeinde,

    liebe RCMP Community,

    lieber Modellbauer/Inn,


    viele Grüße. Oft liest man in den Forenbeiträgen, das Modellbauer nicht wissen welches, warum welches Öl in den Stoßdämpfern zu verwenden ist und wo es denn unterschiede zwischen Stoßdämpfer Techniken gibt.

    Aus diesem Grund habe ich einmal diesen Thread zusammengeschrieben.

    Machen wir uns nicht viel vor, wenn ich ein RTR Modell gekauft habe, dann kümmern ich mich nicht darum, was in den Dämpfern ist. Ja funktionieren müssen die, Thats all.


    Nun leider ist grade auch die Befüllung der Dämpfer mit unterschiedlichen Ölen ein wichtiger Punkt das Auto auf vorhandene Fahruntergründe anzupassen. Aus diesem Grund bieten die Hersteller meist unterschiedliche Federn und einige Racing / Tuning Firmen auch unterschiedliche Silikon Öle mit unterschiedlicher Viskosität.

    Über das Zusammenspiel der Dämpferbauart, Dämpferplatten, der Viskosität und der Federhärte kann ich verschiedene Eigenschaften der Dämpfer hervorrufen und damit das Setup anpassen.
    Wenn Du nicht genau weißt was ein Setup ist, ließ am besten auch diesen Thread Link




    Grundsatz oder „Was macht ein Stoßdämpfer?“:

    Stoßdämpfer

    Stoßdämpfer sorgen dafür, dass das Fahrwerk Unebenheiten auf der Fahrbahn ausgleichen kann, dass alle vier Räder möglichst viel Bodenkontakt haben was einen besseren Vortrieb wie auch besseres Handling bedeutet.

    Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Stoßdämpfern;

    Reibungsdämpfer:
    Sie werden vor allem von Tamiya in preisgünstigeren Bausätzen verwendet. Die "Dämpfung" beruht dabei ausschließlich auf Reibung und bringt nicht gerade das beste Fahrverhalten mit sich. (gegen Öldruckdämpfer tauschen)


    Öldruckstoßdämpfer:
    Der Standarddämpfer; die Viskosität des eingefüllten Silikonöls sowie die Größe und Anzahl der Löcher in den Kolbenplatten bestimmen seine Dämpfungfharakteristik. Öldruckstoßdämpfer selbst gibt es nochmals in vielen verschiedenen Bauarten; in Kunststoff oder Aluminiumbauweise, Teflonbeschichten, mit Volumsausgleich oder ohne etc. )



    Silikonöl:

    Silikonöl zeichnet sich dadurch aus, dass es über einen weiten Temperaturbereich seine Viskosität konstant hält und anders als andere Öle mit steigender Temperatur dünnflüssigerer wird.

    Deshalb wird es seit Mitte der achtziger Jahre zum Befüllen von Öldruckstoßdämpfern verwendet.




    Viskosität:

    (cps/wt Konverter) Viskosität beschreibt die Fließfähigkeit einer Flüssigkeit. (Je höher die Viskosität, desto dickflüssiger der Stoff) Die gebräuchlichste Einheit ist cps (Centi Poise), daneben gibt es auch noch die amerikanische Einheit "WT" (Weight)

    wt cps

    10 100
    15 150
    20 200
    25 275
    30 350
    35 425
    40 500
    etc.

    Im Modellbau wird Viskosität fast immer in Zusammenhang mit Silikonöl gebracht.

    Silikonöl mit einer Viskosität von etwa 100-800 cps wird dabei zur Befüllung von Öldruckdämpfern verwendet, Silikonöl ab 1000 cps wird verwendet, um die Differenzialwirkung von Kegeldiffs einzuschränken (je höher die Viskosität, desto mehr gleicht das Diff einer Starrachse)

    Hier noch ein guter Thread bzgl. Viskosität: Link




    Es gibt zwar keine feste Regel, man kann aber trotzdem folgendes sagen:
    • - je kälter, desto weicher sollte das Öl und je wärmer desto härter

    • - ist das Gelände glatt und/oder hat viel Grip sollte die Federung härter

    • - ist es uneben und/oder hat wenig Grip sollte die Federung weicher

    • - bei großen Sprüngen sollte das Öl auch etwas härter

    • - Dämpferöl immer bei einem Hersteller




    Besonderheit der Emolulsions Dämpfer:


    Da gibt es diesen Thread zu, da schaust am besten hier: Link
    [​IMG] /



    Besonderheit ADS Dämpfer:

    A.D.S. Dämpfer arbeiten auch noch mit einer speziellen Technik.

    [​IMG]


    Video:


    Interview Gerd Strenge bzgl. Stoßdämpfer:
    Auf Mika News gibt es ein interessantes Interview mit gerd, der sehr viel Know How über Dämpfer kund tut: Link


    Einige Infos sind aus dem RC-Lexikon entnommen, Link


    Abschließend kann man noch auf das Hudy Setup Buch verweisen, zu Dämpfern steht etwas auf seite 26:
    Link


    Anmerkung:
    Sollte ich Fehler, wichtige oder sehr gute Infos vergessen haben, schreibt mich bitte via „Unterhaltung“ an. Gern kann ich diesen anpassen, es würde mich aber freuen, wenn mir das andere via „Unterhaltung“ mitteilen, dann passe ich als Autor den ersten Threadbeitrag an. So bleibt das wichtige hier im ersten Threadbeitrag und die Diskussion erfolgt in den folgenden Beiträgen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Dezember 2017
    Sulley und beama gefällt das.
  2. Eddie

    Eddie Neuer Benutzer

    Kommt zwar n bissl spät, aber ich wüsste gerne ob man auch herkömmliches silikonöl für rc Dämpfer verwenden kann.
     
  3. Jojo81

    Jojo81 Mitglied

    Weisst du die Viskosität?
     
  4. Boliseiaudo

    Boliseiaudo Mitglied

    Moin @Eddie

    und willkommen im Forum.

    Es gibt kein "spezielles RC-Silikonöl" - das is alles nur Marketing.
    Sprich, sofern die gewünschte Viskosität passt, is jedes (herkömmliche) Silikonöl geeignet.
     
    Eddie gefällt das.
  5. .Cee.

    .Cee. Mitglied

    Muss nicht mal Silikonöl sein, bietet sich nur aufgrund der Materialpaarung an, da Dämpfer meist Kunststoffteile sind oder mindestens einzelne Teile davon.

    Grundsätzlich geht jedes Medium, dass sich (einfach) bewegen lässt, sprich alles was flüssig oder gasförmig ist.
    Die Unterschiede liegen dann tatsächlich da, was passiert, wenns warm wird.
    Denn egal ob Wasser, Luft, Silikonöl oder Frostschutzmittel - alle Flüssigkeiten kommen in Bewegung und werden dabei zwangsläufig wärmer -> Flüssigkeiten die warm werden ändern ihre Viskosität und werden dünnflüssiger, was dazu führt, dass die Kolben sich schneller bewegen könnten.
     
    MatzeBOH gefällt das.

Diese Seite empfehlen