Diskussion Horizon Hobby E-Flite V-22 Osprey VTOL

  • Ersteller des Themas Deleted member 17
  • Erstellungsdatum

mcxer

Mitglied
Ja, übliche Modelle habe ich ja fix programmiert - da brauche ich auch keine Datei.

Ich kann jetzt eben nicht einfach meine DX9 zu Hand nehmen und es erklären - da die DX7s eine andere Software hat.
Man braucht also die Anleitung vom Flieger - die lag bei und ist auch im Web leicht zu finden, dann seine Funke nebst Anleitung und ein wenig Zeit.
Alternativ prüfen ob die DX8 Files ( alte DX8 ! ) identisch sind - wenn ja, findet man die im Web relativ leicht.

mfg
Roland
 
Zuletzt bearbeitet:

mcxer

Mitglied
Ja klar, das ist ja immer so.

Dann die " Logik " der DX7s - muss man mögen, oder sich erarbeiten. Die ist auch eingeschränkt in vielerlei Hinsicht, auch das muss man erst mal verstehen.
Aber, auch das steht fest, die reicht für die allermeisten Flug-Modelle durchaus aus.

Schaut man sich die Anleitung der Osprey an, sieht die Programmierung schon mal sehr viel einfacher aus als gedacht.

Die Osprey bleibt ja grundsätzlich in der normalen Fluglage, wird also als einfaches Flugzeug angelegt, Gear wird auf einen Schalter gelegt und schaltet die Flugzustände um. Da Gear ein zwei-Stufen Schalter ist wird also über den Wert - 100 und + 100 der Flug-Mode umgeschaltet.
( doch sehr viel einfacher als ich dachte ! ich habe es viel zu kompliziert gesehen - nur weil es bei meinem viel komplizierter ist ....... sorry dafür )
mfg
Roland


mfg
Roland
 
Zuletzt bearbeitet:

Quax57

Mitglied
Hallo zusammen:)
Ich mußgestehen ich bin eigendlich OpenTx Flieger habe mir vor ein par Monaten eine Radiomaster TX16s Hall gekauft.
Die DX7s ist eigendlich nur für meine BNF-Micromodelle sowie der Osprey da.
Ich bin allerdings nicht der Progg-Profi aber für die meisten meiner Modelle(vorwiegend Segler) reicht es.
Bei der Osprey war ich mir nicht sicher,bei der ersten Bindung mit dem internen Multimodul hab ich mir gleich einen Servo zerschossen.
Da kommt erst im Februar ersatz.
Ich bin davon ausgegangen das die Osprey einen 3-Fach Schalter benötigt, deshalb meine Frage.
Zumal die Osprey sobald man im Schwebemodus die Motoren startet driffted die Osprey seitlich weg.
Gruß Bernd
 
Ich hatte mir die
Osprey VTOL
schon vor einem halben Jahr angeschaut. Fand Sie aber zu teuer für ein Model, daß nicht RTF ist.

Daher habe ich mir die WLToys XK X450 gekauft und bin sehr begeistert. Mit einem EPO Osprey-Rumpf könnte man auch leicht aus der x450 eine Osprey machen.

Gruß Play
 

mcxer

Mitglied
Hallo Bernd,
das mit dem Multi-Modul und dem Servo sehe ich anders - das Servo wäre nach meiner Auffassung so oder so gestorben, egal mit welchem Sender.
So was gibt es halt.

Eigentlich verwendet HH ja einfache Servos und i.d.R. auch Standard Maße, von daher hätte ich einfach irgend ein neues verbaut.
( ich hätte also - da ich solche Servos vermutlich im Fundus habe - nach 20 Minuten wieder mit dem gleichen Sender weiter gemacht )

Was führt Dich zu Annahme, das Du einen 3-Stufen Schalter brauchst. Bei 2 möglichen Flug-Zuständen. Oder übersehe ich was ?

In welcher Höhe driftet das Modell weg ?
Alle Copter und Hubi Piloten kennen weg driften, immer wenn man nicht hoch genug ist.
Bei der Osprey sage ich mal aus dem Bauch heraus, unter 1 Meter wird sie anfangen weniger gut zu fliegen - da sie mit der verwirbelten Luft kämpft.

Ist der Effekt auch über 1 Meter Flug-Höhe, würde ich einfach trimmen bis es passt. ( oder prüfen ob mechanisch was zu justieren ist. )
mfg
Roland
 

Quax57

Mitglied
Hallo Roland :)
Sehr warscheinlich habe ich das Missverstanden das man bez.es falsch interpretiert. Was den Servo betrifft,hatte ich noch ein Servo mit den
gleichen Abmessungen eines anderen Herstellers.
Den habe ich auch verbaut. Der Drift beginnt schon am Boden wenn man etwas Gas gibt. Das Problem ist aber nicht neu.
Ich werde nochmal versuchen den Gyro neu zu kalibrieren und falls das nicht fruchtet werde ich wohl nach HH fahren und bei Horizon vorstellig werden.
Für einen Außentest ist das Wetter noch nicht geeignet.
Leider habe ich hier oben keine Sporthalle die fürs Indoorfliegen geöffnet ist. Selbst die Sportplätze sind eingezäunt und mit Ketten gesichert.
Gruß Bernd
 

mcxer

Mitglied
Hallo Bernd,

ich kann natürlich aus der Ferne nicht erkennen wie versiert Du bei solchen Modellen bist.

Aus meiner Erfahrung mit Koax, klein Single Rotor Hubis, klein CP Hubis und kleinen Koptern, kenne ich auch die eigenen Bedenken - zum driften am Boden.
Da eiern die alle rum !

Aber am Boden kann kein System das Modell in den Griff kriegen - da es ja noch den Kontakt mit dem Boden gibt !
Die Systeme versuchen zu regeln, können es aber nicht. In ganz geringer Höhe ist das auch immer problematisch !

Bei Hubis gewöhnt man es sich zu Anfang besser ganz schnell ab, besonders langsam abzuheben, das mag die Elektronik absolut nicht, das Modell kämpft nur unnötig mit der Verwirbelung der Luft.

Aber, wenn das Modell auch in 1 Meter Höhe driftet, dann bieten einige auch den Trimmflug an, bzw. man kann ja auch selber an der Funke trimmen.
( obwohl in den Anleitungen oftmals vom trimmen per Funke abgeraten wird - ist es aus meiner Sicht allerdings ohne Probleme machbar. )

Trimm-Flug heisst aber auch, das Modell muss fliegen, natürlich möglichst ohne weitere Beeinflussung !
Also kein Wind und keine Verwirbelung durch zu tief fliegen.

Klar, Sportstätten sind überall zu, aber die nächste Wiese sollte ja für eine Osprey ausreichen. :)
mfg
Roland
 
Top Bottom