1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Kandidat werden bei Die Modellbauer

Gefahren Heute eine Illegale Drohne erwischt und Entzogen!

Dieses Thema im Forum "Multicopter, Selbstbau & Komponenten" wurde erstellt von Markus2911, 25. Dezember 2018.

  1. Elektroman99

    Elektroman99 Autor

    Leutz...

    Es ist doch Weihnachten und wir wollen alle nicht das dieser interessante und nette Thread im Kehrblech endet.

    Bitte...
    :backtotopic:
     
  2. Franz

    Franz Mitglied

    Nun Tach auch


    Beim Heli würden unter Umständen ein paar Instanzen mehr dazu kommen wenn´s ganz blöde läuft .


    Gruß Franz
     
  3. Hubschrau(bär)

    Hubschrau(bär) Mitglied

    Ich mutmasse mal, es wird genau eins dieser Arschlöcher gewesen sein,
    dass uns die Dobrindt-Gesetze erst eingebrockt hat.
    Mutmasse weiter, dass der Drohnenheine weder einen Kentnissnachweis
    hatte noch eine Haftpflichtversicherung.
    Vermutlich stand das Dröhnchen am 24. unter dem Baum.
    Die gehören aus dem Verkehr gezogen.
     
    Hubipilot gefällt das.
  4. Boliseiaudo

    Boliseiaudo Mitglied

    Ich werd 'n Teufel tun und den Typen (vor)verurteilen oder sogar als
    Arschloch titulieren.

    Bisher hab ich nur die eine Seite der Medaille gehört(gelesen) und 'n
    technisches Gutachten liegt bisher nich vor. So lange nix bewiesen is,
    gilt für mich die Unschuldsvermutung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Dezember 2018
    AllRadler und Don Promillo gefällt das.
  5. Hubipilot

    Hubipilot Mitglied

    So eine FPV Drohne, die solch eine extreme Leistung hat, das sie fast alles stört, holt man sich eher nicht unbewusst,
    sondern gezielt. Ist meine Meinung dazu ....
    Und der kann froh sein, das es "nur" ein Boot war was gestört wurde, wobei ich bei Markus seiner Intruder nicht im Weg stehen möchte. Wenn ein Flieger gestört worden wäre, hätte es auch anders ausgehen können.
     
  6. Markus2911

    Markus2911 Mitglied

    Grad kam ein Anruf.
    Der Typ ist Amateurfunker und hat versucht das FPV Signal um die 30km nach Hause zu Senden.....
    War ein selbst gebastellter Sender.
     
  7. airjo

    airjo Mitglied

    Wohnmobil auch stilllegen:confused:
     
  8. Hubipilot

    Hubipilot Mitglied

    Dann kann ihm bei der Straftat auch noch Vorsatz unterstellen, da er ganau wusste was er tat.
     
  9. BAXL

    BAXL Moderator Mitarbeiter

    Soweit ich weiß dürfen Amateurfunker sogar so Zeugs bauen und in Betrieb nehmen, ist scheinbar nur dumm gelaufen.
     
  10. Hubschrau(bär)

    Hubschrau(bär) Mitglied

    In Verbindung mit einem Multicopter?
     
  11. BlackbirdXL1

    BlackbirdXL1 Mitglied

    Gehörte mal zu meiner Ausbildung und kann ich sowohl aus dieser Zeit als auch in Feldversuchen mit Fernsteuerungen und Funkgeräten voll bestätigen. Die Teilfrequenzen die ein "unsauberer Sender" um sich streut, lassen einem manchmal die Kinnlade runterklappen. Was da an Funkmüll durch die Gegend wabert ist schon sehr heftig. Und genau deshalb gibt es hier im relativ dicht besiedelten Raum ja auch entsprechende Vorschriften. Es dürfte Jedem klar sein das es im weiträumigen Amiland nicht so wichtig ist, bei uns aber schon. Mir persönlich fehlt jegliches Verständnis für "Reichweitentuner" oder Leute, die Geräte betreiben welche unseren Vorschriften nicht entsprechen! :thumbsdown:
     
    uwe_q gefällt das.
  12. Franz

    Franz Mitglied

    Nun Tach auch

    Hätt er das Bild vom See per Handy versendet wär es ohne Störung angekommen .


    Gruß Franz
     
    Hubschrau(bär) gefällt das.
  13. Devil

    Devil Mitglied

    Ich weiss nicht genau wie die Regelungen heute sind, mag mich da auch nicht reinlesen.
    Zu der Zeit als ich mich für Amateurfunk interessiert habe durften die noch lange nicht alles. Die Sendeleistung wird im Zusammenhang der entsprechenden Frequenzen festgelegt. Auf CB-Funk dürften die Amateure auch nur 4 Watt nutzen. So wird es in heutigen Frequenzbändern ebenfalls sein.
    Ausserdem hat gerade der Funkamateur die Verpflichtung mit seinen Selbstbauten keine Anderen zu stören.
    LG, Micha
     
  14. Hubschrau(bär)

    Hubschrau(bär) Mitglied

    Bin ich raus, hatte schon vor 30 Jahren ein Telefon im Auto,
    völlig legales C-Netz. War es schon Telecom...........:D
     
  15. BAXL

    BAXL Moderator Mitarbeiter

    Keine Ahnung, ich weiß nur, dass die Sachen machen und in Betrieb nehmen dürfen, was Otto Normalverbraucher nicht darf.
     
  16. Markus2911

    Markus2911 Mitglied

    Es gibt ja unterschiedliche Qualifizierungen, aber ein richtiger Amateurfunker kann/darf sein Sendeequipment selber bauen.
     
  17. BlackbirdXL1

    BlackbirdXL1 Mitglied

    Nur muss er sich als Funker mit Lizenz exakt an die Regeln halten, sonst ist nicht nur seine Lizenz und sein Equipement weg.
    Mal abgesehen das für diese Lizenz auch nicht so einfache Prüfungen bestanden werden müssen, kann das extrem teuer werden.

    Dadurch das er "stationär" arbeitet, ist sein genauer Standort durch Funkpeilung von verschiedenen Punkten aus ziemlich genau zu ermitteln.
    Die Jungs können sich keinen Mist erlauben, sonst "aus die Maus".
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Dezember 2018
  18. Hubschrau(bär)

    Hubschrau(bär) Mitglied

    Und/oder hatte er wahrscheinlich keine Startgenehmigung vom Grundeigentümer für den Multicopter,
    es dreht sich im Kreis.
     
  19. BlackbirdXL1

    BlackbirdXL1 Mitglied

    Ich meinte jetzt bezogen auf Funkamateure.
     
  20. Hubschrau(bär)

    Hubschrau(bär) Mitglied

    Hier ist aber einer mit dem Copter geflogen, dies verursachte
    den Funkabriss von Markus Boot.;)
     

Diese Seite empfehlen