1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Kandidat werden bei Die Modellbauer
    Information ausblenden

Kaufberatung Gesucht: Was Leises zum Bashen

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung [Fahrzeugmodelle]" wurde erstellt von Smoerrebroed, 10. September 2019.

  1. Smoerrebroed

    Smoerrebroed Mitglied

    Hallo Zusammen,

    nach mehrjähriger Abstinenz juckt es mich so langsam wieder im Gasfinger, und deswegen bin ich aktuell auf der Suche nach etwas Fahrbarem, das in etwa den o. g. Kriterien entspricht.

    Gefahren werden soll also überwiegend im Garten, im nahegelegenen Wald und ggf. mal auf einer OR-Strecke, so ich denn eine in der Nähe finde. Da mir ein Nitro-Fahrzeug nicht mehr so ganz zeitgemäß vorkommt und die bürstenlosen Motoren mittlerweile richtig gut dastehen, soll es weiters ein E-Auto werden. Vorhanden sind noch ein LiPo-fähiges Ladegerät sowie eine Fernsteuerung und einige Servos, so dass also vor allem Auto, Regler/Motor und Akkus benötigt werden.

    Damit liege ich offenbar ziemlich außerhalb der Norm, so dass bei den üblichen RtR-Angeboten immer etwas übrig bliebe, was zwar verkäuflich ist aber erst einmal bezahlt werden muss. Geht wohl nicht anders, wenn man nicht die deutlich teureren Kits ins Auge fasst.

    Nun denn, der Markt scheint heute noch mindestens so unübersichtlich wie vor zehn Jahren, aber ich denke, etwas in Richtung Truggy/MT käme für mich am ehesten infrage, und so habe ich aktuell mal zwei Kandidaten im Auge:

    • Team Magic E6 BES V-Gen ARR
    • Arrma Kraton V4 6S
    Aus meiner Sicht sind die beiden erst mal recht vergleichbar, allerdings ist der TM deutlich teurer. Frage: Ist er auch besser? Mir ist klar, dass er ein besseres Servo hat, aber wichtiger wäre mir eher, dass auch Regler/Motor in etwa gleich gut sind, was sie auf dem Papier sind.

    Gäbe es außerdem noch andere ähnliche Kandidaten, die ich bislang übersehen habe? Vor allem sollte die Ersatzteilversorgung problemlos sein, was mir in der Vergangenheit schon so manches Wochenende verhagelt hat.

    Jeder Input ist willkommen. Ich bedanke mich im Voraus!

    LG

    Smoerrebroed
     
  2. UnknownUser69

    UnknownUser69 Mitglied

    Erstmal herzlich Willkommen bei uns Bekloppten! :thumbsup: (ne kleine Vorstellungsrunde wäre auch nett :p)

    Dann ist jetzt erstmal die typische Frage: was hast du denn vor insgesamt auszugeben und was ist alles vorhanden abgesehen von dem genannten (vernünftige Inbusdreher usw müssen ja auch noch gekauft werden)?
    Gut, aber was haste denn da? Wenn das alles schon etwas älter ist, dann kann das gut sein, dass du das Zeugs auch gleich im Schrank liegen lassen kannst, da unbrauchbar für solch ein Modell.
    Ja und ne... sind beides 1/8er MT Basher, ansonsten sind die aber nicht wirklich vergleichbar. Sind halt komplett unterschiedliche Konzepte.
    Der Kraton hat sich natürlich mittlerweile etliche Male bewährt, hat aber auch seine Kinderkrankheiten (die aber auch relativ einfach behoben werden können).
    Der Team Magic ist ja nochmal eine ganz andere Nummer, der ist halt einfach nochmal um einiges "wuchtiger" beim Fahren.
    Out of the box ist der Team Magic auf jeden Fall erstmal das etwas stabilere Auto, ob es für dich aber auch das bessere Auto ist, das musst du für dich selber entscheiden. Mit beiden Autos machst du auf jeden Fall allgemein gesehen nichts falsch.
    Ein, zwei gibt es da wohl noch... da wäre aber erstmal ein Budget interessant ;)

    Gruß Carsten
     
    Boliseiaudo gefällt das.
  3. Smoerrebroed

    Smoerrebroed Mitglied

    Hallo und vielen Dank, Carsten!

    Vorstellungsrunde ... tja, äh, irgendwie dachte ich, ich hätte die schon damals (vor einigen Jahren) absolviert. War aber wohl nicht. Sorry ...

    Also denn: Roland mein Name, 43 Jahre alt, verheiratet mit kleiner Tochter und früher begeisterter Nitro-Buggyfahrer. Momentan besitze ich nur noch einen Hong Nor CRT 5, von dem ich aber nicht weiß, ob er noch fährt. Muss also noch probiert werden.

    Wie auch immer, demzufolge ist das ganze Drumherum vorhanden. Werkzeug, Schraubensammlung, Kabel, ... Deswegen sollte sich die Anschaffung ein wenig mehr in Grenzen halten können. Ein richtiges Budget habe ich mir nicht überlegt, aber beide o. g. Kandidaten wären "drin". Es dürfte auch mehr sein, aber ich würde mal gedanklich bei 1000,- EUR eine Grenze ziehen. Dafür bräuchte ich dann Auto, Regler/Motor und Akku(s).

    Was habe ich an Ausrüstung?

    • Graupner Ultra Duo Plus 50 - das sollte auch heutige Akkus locker packen.
    • Futaba 4PK inkl. mehreren Receivern - nicht taufrisch aber tut. :)
    • Mehrere Servos - Hitec Digi mit Metall-/Titangetriebe und ~20 kg, Thunder Tiger/Ace DS1015
    Was genau meinst Du mit "wuchtiger"? Schwerer/schwerfälliger? Oder eher "mit mehr Wucht"? Stabil an sich ist nicht verkehrt, aber auch die Ersatzteile scheinen bei TM etwas höherpreisig zu sein.

    LG

    Smoerrebroed
     
  4. UnknownUser69

    UnknownUser69 Mitglied

    Dann mal guten Tag Roland :thumbsup:

    Das sieht ja schonmal sehr gut aus, was du da schon hast, damit lässt sich definitiv arbeiten :thumbsup:

    Genau das meine ich mit wuchtiger. Das Auto ist einfach schwerer, hat zudem größere/schwerere Reifen drauf und hat einen weitaus höheren Schwerpunkt, ein Kurvenräuber ist der TM also nicht grade.
    Jetzt bitte nicht falsch verstehen, der Kraton ist auch wirklich wirklich stabil (abgesehen vom Servo)! Nur wenn man ihm halt etwas mehr abverlangt (große Sprünge, Backflips, ...), dann machen einige Verbesserungen schon Sinn.
    Ja, die Ersatzteilpreise von TM sind definitiv der große Kritikpunkt, allerdings braucht man diese auch nur sehr selten, da die Autos wirklich extrem massiv gebaut sind.
    Gut, da haste dann quasi einmal freie Auswahl im 1/8 Bereich :thumbsup:
    Da wären dann auch Kandidaten zu nennen wie Tekno MT410 (ist aber halt ein SWB), Team Associated RC8T3.1e usw. Das geht dann schon eher in Richtung Wettbewerb, die Qualität ist aber einfach genial! Ob man das jetzt wirklich zum Bashen braucht, das kann man wohl definitiv verneinen (vielleicht musst du auch noch die ein oder andere Modifikation vornehmen wie Skidplates). Wenn du aber auch einfach Gefallen an extrem hochwertigen Autos hast, dann solltest du auch darauf mal einen Blick werfen. Ebenso ist ein riesen Vorteil, dass das eben Kits sind, man die Autos also von Grund auf direkt sehr gut beim Aufbau verstehen kann.
    Zu den Autos dann eine Hobbywing Max8 Combo und du bist bestens aufgestellt.
    Eine ganz genaue Akkuempfehlung kann man ja erst geben, wenn das Modell feststeht, aber an sich sind wohl momentan die besten Akkus am Markt die SLS XTRON Car Reihe. Davon ein 4s 5000mah 40C Block (bzw noch ein zweiter/vielleichter dritter) und man hat viel Spaß (bzw beim TM dann immer ein Paar 2s 5000mah 40C Blöcke). :thumbsup:
     
    Boliseiaudo gefällt das.
  5. Mic da Silva

    Mic da Silva Autor

    ich würde evtl nochmal den traxxas e revo in den raum werfen.
     
    UnknownUser69 gefällt das.
  6. Etosch

    Etosch Mitglied

    Ich bin zwar auch eher Arrma Fanboy, aber den aktuellen Traxxas E-Revo wollte ich auch nennen. Traxxas hat wohl die beste Ersatzteilversorgung - dem Gerücht nach gibt es die Ersatzteile an jeder Tanke im Autozubehörregal :) ist natürlich ein Scherz, aber Ersatzteile haben viele Händler vor Ort und Online.

    Den Kraton kann ich natürlich empfehlen - wenn es auch ums Kurvenräubern geht, ist der Talion evtl eine Überlegung wert - wenn das Gelände dann mal grober werden soll, kann man dem ggfs mit größeren Rädern einfach auf die Sprünge helfen. Als "Clown" ist auch der Outcast / Notorious eine Überlegung wert, oder wenn es hochwertiger sein soll ein Tekno MT410 - bei Tekno gibt es dank eines großartigen Händlers auch keine Probleme mit Ersatzteilen. Den Team Magic E6 V-Gen habe ich auch einmal fahren dürfen - ich empfinde den als richtigen Monstertruck - hocher Schwerpunkt, schwammiges Fahrverhalten - der hat in meinen Augen eine falsche Karo drauf - da muss so eine Pickup Karo drauf - wobei ich verstehen kann, dass man die so geformt hat, da ich sie haltbarer. Und versteh mich nicht falsch, der E6 macht mords Spaß, aber wendig und flink sind nicht seine Adjektive :) ist halt auch eher ein Clown.

    Kommen wir wieder zu der Frage: wo und wie willst Du fahren? Was erwartest du von dem Auto? Ähnliches Fahrverhalten zu den Buggies von früher? Dann käme ggfs ein Typhon (oder auch andere 1/8er Buggies) mit kleinem Truggy Umbau in Frage. Ach und Thema "im Garten fahren" ich hoffe Du hast einen großen Garten. meiner ist mit 1200m² zu klein für den Kraton... das Feld hinterm Haus - da fühlt er sich wohl.
     
    UnknownUser69 gefällt das.
  7. Smoerrebroed

    Smoerrebroed Mitglied

    Tja, Traxxas ... nennt mich mit Vorurteilen belastet, aber irgendwie haben die sich damals (so Anfang der 90er) schon als "gut aber ein wenig zu teuer" eingeprägt. Außerdem ist der E-Revo ja ein 1:10er, oder? Wobei der auch mit "bis zu 6S" beworben wird, was ja eher 1:8er Terrain ist. o_O Ich schau ihn mir noch mal etwas genauer an ...

    Das klingt allerdings so, als ob der TM E6 tatsächlich nicht so ganz passt. Erinnert mich ein wenig an meinen MGT/MTA4 S50, den ich damals "nebenbei" hatte. Geht schon vorwärts, ist aber echt "mächtig". Schwammig passt da definitiv, ist aber für mein Hauptauto dann eher nicht so interessant.

    SWB ist nicht grundsätzlich tabu, aber es darf auch etwas weniger agil sein ... hochwertig allerdings auch. ;) Hach, wie schwer ...

    Trotzdem noch einmal die Frage: Taugt denn die Combo aus dem Kraton RtR etwas? Oder wäre die der Max8 haushoch unterlegen? Wie gesagt, rein von der Papierform her sehe ich da keine riesigen Unterschiede, aber gibt wohl gute Gründe, warum die Max8 offenbar "Goldstandard" ist. Und der Arrma-Regler hat wohl "nur" 6 V BEC-Spannung, richtig?

    Fahren möchte ich, wie gesagt, im Garten, der aber praktischerweise direkt am Wald liegt, so dass da die Übergänge fließend sind. Im Wald gibt es dann eh mehr als genug Platz, auch ein paar Kuhlen und Hügel, an denen die Bäume nicht zu dicht stehen. Und auf 'ne Rennstrecke würde ich mich damit auch trauen, aber eben nicht mit dem Ziel, dort Wettbewerbe zu fahren.

    SLS XTRON CAR ist notiert. Finde ich gar nicht mal teuer für "die besten Akkus am Markt".
     
  8. UnknownUser69

    UnknownUser69 Mitglied

    Ja, so haben die sich auch bei mir eingeprägt und bei den meisten Modellen stimmt das leider auch (siehe vor allem Slash usw, und das sage ich als Slash Besitzer!). Beim E-Revo 2.0 ist es aber tatsächlich so, dass er auch ziemlich teuer ist (im Sinne von man legt viel Geld dafür hin), er aber auch das Geld wert ist. Guck dir dazu vielleicht mal die ganzen Videos von DaSilvaRC an, die sagen schon recht viel aus.
    Tja, die Größenangabe von Traxxas hat mal wieder zugeschlagen :confused: Ist ein 1/8er und fertig, das Ding ist genau so groß wie ein Arrma Kraton und hat auch sonst alles genau so groß dimensioniert, der hat quasi nur ein falsches Etikett ;)
    Nein, die Standardcombo taugt auch was. Die RTR Combo ist an sich eine umgelabelte Hobbywing Quicrun Combo. Der Regler ist wirklich zuverlässig und der Motor hat auch genug Bumms (hab glaube mal was von 2800W gelesen). Der Max8 ist da schon noch eine kleine Stufe drüber, aber mMn auf keinen Fall so eine große Stufe, dass es sich lohnen würde zu upgraden. Der Motor aus der Max8 Combo hat halt etwas mehr Drehzahl (2200kv zu 2050kv) und etwas mehr Bumms (3000W). Das merkt man zwar, aber da sind andere Komponenten wie Ritzel und Reifen tausendmal wichtiger, davon würde ich den Kauf also nicht abhängig machen.
    Jup, ist richtig und einer der wenigen Punkte, warum der Max8 besser ist. Übrigens sind beim Arrma Regler leider auch nicht alle Punkte vom Hobbywing Quicrun Regler programmierbar, das ist leider per Software begrenzt. Die wichtigsten Punkte sind aber einstellbar, der Rest ist eh nicht sooo wichtig (die meisten gehen da gar nicht erst dran).
    Wenn deine Servos oder Empfänger aber kein Hochvolt (also 7,4v oder 8,4v) können, dann ist das eh egal.
    Dann würde ich deinen Beschreibungen nach tatsächlich eher zum normalen Truggy tendieren, hieße also eher richtung Arrma Talion statt Arrma Kraton (an sich fast die gleichen Autos, nur ist der Talion durch die Reifen und Dämpfergeometrie der weitaus agilere). Ebenso würde ich dich dann wirklich stark in Richtung Team Asso RC8T3 usw schubsen (als Alternative zum Talion). Wenn du auch nur "im Garten und im Wald" fährst, brauchst du auch eigentlich keine großartigen Upgrades am Arrma...ein vernünftiges Servo als Ersatz haste ja immerhin schon liegen :p
    Übertrieben teuer sind die nicht, das stimmt schon, die kosten halt einfach nur das was sie können. Normalerweise werden zum Bashen oft die MLine Akkus mit 5400mah für 54€ empfohlen, das ist dann natürlich schon noch ein preislicher Unterschied zu den SLS. Die SLS zeichnen sich einfach dadurch aus, dass die Selektion weitaus besser ist. Das bedeutet, dass du zwar auch Glück haben kannst und MLine Akkus bekommen kannst die gleich gut wie die SLS Akkus sind, aber die Gefahr "auf die Schnauze zu fallen" ist bei SLS halt sehr sehr sehr viel kleiner.
     
    Hueby0815, MatzeBOH, Boliseiaudo und 2 anderen gefällt das.
  9. MatzeBOH

    MatzeBOH Mitglied

    Meine Vorredner haben es ja schon ganz gut auf den Punkt gebracht, da kann ich mich nur anschließen. Ein MT ist für Dein angestrebtes Fahrprofil wohl die falsche Wahl, ebenso wie vermutlich ein Kraton. Ich habe selber einen Kraton, fürs "durchs grobe fetzen" und ähnlichen Unfug ist das der richtige, aber auf einer Strecke ist der nicht agil genug. Ich habe den direkten Vergleich (rein von der Fahrzeugart, Qualität einmal außen vor gelassen!): Kraton gegen Sabertooth.

    Der Kraton ist näher am MT orientiert - stabil, kraftvoll, fette Pellen, aber nicht unbedingt präzise und nicht sonderlich agil.
    Dagegen der Sabertooth (BauART wie Talion, Asso RC8T3 usw.) Truggy - weniger Wuchtbrumme dafür agiler, präziser (und als Talion oder RC8T3 nicht weniger stabil).

    Wie Carsten geschrieben hat, von dem was Du schreibst wäre ein "Truggy mit Buggygenen" (so nenne ich das einfach einmal) wie ein Talion und Co die bessere Wahl.

    Gruß, Matze
     
    UnknownUser69 gefällt das.
  10. Smoerrebroed

    Smoerrebroed Mitglied

    Okay, okay, Ihr habt mich bald so weit. ;) Einen MT kann ich mir ja später immer noch dazu holen ...

    Nochmals ein dickes "Danke" für alle Antworten!

    Thema Hochvolt: Noch können weder Empfänger oder Servos mehr als 6 V vertragen, aber das kann sich ja mal ändern. ;)

    Den E-Revo habe ich mir mal angesehen und muss sagen, der schaut tatsächlich nicht schlecht aus - aber ist dann eben wieder mehr MT. Außerdem stört mich nach wie vor die Tatsache, dass Traxxas seine eigenen Stecker verwendet, was entweder entsprechende Akkus voraussetzt oder halt Adapter - oder eben Garantieverlust durch Umlöten.

    Ich bin also jetzt gedanklich beim RC8T3.1e ... sieht nett aus und scheint wirklich richtig hochwertig zu sein. Gut, zusammenbauen muss man ihn, aber das kriege ich hin. ;) Da das ja nun ein echtes Kit ist, brauche ich noch eine Regler/Motor-Combo. Frage: Lohnt sich der Aufpreis für den XeRun im Vergleich zum EzRun? Generell scheint der EzRun ja besser geeignet, aber der XeRun kostet doch deutlich mehr. Braucht man also dessen Sensor-Anschluss?

    LG

    Roland
     
  11. Mic da Silva

    Mic da Silva Autor

    garantiert ist das kein MT- ich habe das ding selber und wie der durch die kurven geht, da sieht mein V gen sehr sehr alt gegen aus.
     
  12. Smoerrebroed

    Smoerrebroed Mitglied

    Das glaube ich Dir sogar, aber aus meiner Sicht ist der nun wieder auch kein reiner Truggy - deswegen "mehr MT". Letztlich gibt es ja auch keine festen Zahlen, an denen man das Label "MT", "Truggy" oder sonst etwas festmachen kann - was gerade die Auswahl so schwer macht. ;)
     
    UnknownUser69 gefällt das.
  13. Mic da Silva

    Mic da Silva Autor

    für nen MT ist der revo aber VIEL zu flach- wenn man den v gen daneben stellt sieht man das auch.
     
  14. Smoerrebroed

    Smoerrebroed Mitglied

    Ich muss zugeben, dass ich bislang keinen von beiden live gesehen habe, aber wie ich oben schon schrieb: Die Abstufungen zwischen einem "reinen" MT und einem "reinen" Truggy (wie auch immer man das definieren mag) sind eben aufgrund der Modellvielfalt nahezu fließend, und auf dieser Skala wäre der E-Revo wohl "weniger Truggy" als ein RC8T. Zufrieden?
     
    UnknownUser69 und Boliseiaudo gefällt das.
  15. Mic da Silva

    Mic da Silva Autor

    Das Video ist uninteressant, aber dort siehst du diese beiden angesprochenen im Bild.



    Zum Asso: das ist nen reinrassiger Wettbewerber- dazu nen klassisches konzept vom Truggy- keinesfalls nen schlechtes auto.

    der V Gen und der revo, bauen da völlig anders- nicht besser, nicht schlechter, nur anders. ;)
     
  16. UnknownUser69

    UnknownUser69 Mitglied

    Wenn du keinen Wettbewerb fährst, dann definitiv nicht! Den Sensor merkst du beim Fahren eigentlich gar nicht und die weiteren Optionen sind wirklich nur für den Wettbewerb interessant, das Geld kannste also sparen ;)
     
    Hueby0815 und Boliseiaudo gefällt das.
  17. Smoerrebroed

    Smoerrebroed Mitglied

    Gut zu wissen, zumal der XeRun nicht mal wasserfest ist. Nicht dass ich vorhätte das zu nutzen, aber man weiß ja nie ...

    @Mic da Silva: Ich würde sagen, der E-Revo wirkt einfach etwas kleiner/zierlicher/flacher, würde aber wohl gegen den RC8T wiederum massiger aussehen. Nun ja ...

    Kleine Anmerkung: Der Regler mit dem Namen EzRun wird "Ie-Sie-Ran" (so wie "easy") ausgesprochen - nicht "Ess-Ran". ;)
     
  18. Mic da Silva

    Mic da Silva Autor

    das ist mir egal- hat sich so eingeprägt ;) Bleiben wir beim max8 regler ;)
     
  19. Eventuel cen reeper ist ein bisschen grösser aber angenehm leise.
     
  20. Smoerrebroed

    Smoerrebroed Mitglied

    Bei dem bin ich ein wenig vorsichtig wegen der Ersatzteilversorgung. Ansonsten ist der ja auch eher MT als Truggy, oder?
     
    Hueby0815 gefällt das.

Diese Seite empfehlen