Kaufberatung Fernsteuerung und Motor für diverse Boote

Etosch

Mitglied
Moin!

Ich brauche mal Hilfe beim Aussuchen meiner zukünftigen Fernsteuerung für meine Boote. Ja, ich weiß, es ist erst ein Baubericht für ein Boot angefangen, aber inzwischen ist auf der Werft daneben ein zweites begonnen und - ähm ein drittes ist in der Planungsphase, die schon zum Teilekauf für über 200€ geführt hat, wird also sehr sicher auch verwirklicht wird.

Jedenfalls möchte ich für die Boote eine Pultfernsteuerung haben - ganz klassisch und habe mir auch schon ein paar Gedanken dazu gemacht, was ich gerne haben möchte:

- mehrere Modellspeicher
- Telemetrie: Akkuspannung - evtl. noch Signalstärke, okay Temperatur wäre ggfs auch interessant - Rest ist unnötig

Zu den Funktionen, die bisher bei den Modellen geplant sind:

1.) vorwärts/rückwärts, rechts/links - für Gas Rasterung ohne Rückstellung - Mode2 (?) Gas links, Lenkung rechts
2.) wie 1. jedoch zusätzlich sowas wie: wenn Gas auf 0 und man lenkt dann die Motoren entsprechend gegenläufig mit geringer Drehzahl drehen - müßte man doch über Mixer realisieren können - ansonsten über einen Drehregler in das Geschwindigkeitssignal mixen + Pumpe an/aus, + Licht an/aus, + Servo über Drehregler
3.) 0-Vorwärts - kein Rückwärtsgang, rechts/links, 1 - 0 - 1 Schalter um einen Servo in 3 definierte Postiioenen zu schalten - wird ein Jetantrieb über den man so zwischen vorwärts - neutral - rückwärts umschalten kann.

Auf dem See, auf dem ich fahre möchte ich gerne eine Reichweite von 400m zuverlässig abdecken - für die kleineren Modelle nicht notwendig, aber der Dauntless möchte ich so viel auslauf gönnen.

Ich habe mir schon ein paar Fernsteuerung online angeschaut und auch schon etwas in Foren gelesen, bin mir aber nicht sicher, mit welcher man die o.g. Funktionen umsetzen kann.

FrSky Taranis Q X7

SPEKTRUM DX8

Futaba T6K

Graupner mz-18

Multiplex Royal SX 16

Wie Ihr seht, sind das ganz unterschieldiche Preisbereiche und sicher auch Fähigkeiten der Fernsteuerungen, aber der Markt erschlägt mich geradezu. Vielleicht habt ihr ja einen kleinen Hinweis, worauf ich achten sollte, und welche Fehler ich besser vermeiden sollte.

Danke fürs lesen :)

Gruß, Axel
 
1.) vorwärts/rückwärts, rechts/links - für Gas Rasterung ohne Rückstellung - Mode2 (?) Gas links, Lenkung rechts
Modes kannst Du fast bei allen Sendern relativ frei wählen, Mode 2 auch mein Favorit vom Heli her.
Ich bevorzuge eher Gas und Lenkung auf den Linken Knüppel. Ist aber auch Angewohnheit.
Kannst gerne beim Treffen ausprobieren.;)

Zu den Sendern sag ich nichts, halte aber einige für leicht oversized.
 

Hubipilot

Mitglied
FrSky Taranis Q X7

SPEKTRUM DX8

Futaba T6K

Graupner mz-18

Multiplex Royal SX 16
Hat Futaba Telemetrie? Spektrum?

Die anderen drei haben Telemetrie.
Kann über nur zu Graupner etwas sagen.

Aber nebenbei, alle genannten Sender sind Handsender, keine Pultsender.
Bei Taranis wäre das die X9E, bei Graupner die MC Serie und bei Multiplex kann @BAXL die Reihe eventuel nennen.
Graupner muß ich im Moment sagen, schaun wa mal wie es Weitergeht....leider, sonst würd ich die klar empfehlen.
Wobei du bei dem Treffen die die dann in Ruhe ansehen könntest, samt Telemetrie....
 

BAXL

Moderator
Mitarbeiter
Die Royal SX mit echten 16 Kanälen ist für den aktuellen Kurs ein Burner. Der Sender ist komplett mit allen Schaltern und Potis bestückt und Telemetrie ist ab Werk bereits enthalten. Die Steuerknüppel sind von der Profi TX übernommen worden. Aktuell bekommt man die Royal SX sogar mit Soufleur geliefert. In gelb such absolut cool. Ich habe die auch als Royal SX 16 in Gelb.
 

Etosch

Mitglied
Ja, das kann sein - ich kenne mir damit wirklich gar nicht aus - welche sind denn too much in Deinen Augen? Ich habe aktuell nur die billigen Pistolenfunken (Tactic, Turnigy GT5, Spektrum Dx5c) ) und die haben alle Reichweitenprobleme - ist bei den kleinen Autos aber nur ein theoretisches Problem - nur für den See auf dem ich fahren will, wären alle ungeeignet.

Die genannten haben alle auch Telemetrie mit dem entsprechenden Empfänger.

alle genannten Sender sind Handsender, keine Pultsender.
Mein Fehler - sorry - ich meinte eben Knüppelfunken und keine Pistolenfunken. Zumindest für die Royal habe ich gesehen, dass es eine Pulterweiterung gibt - aber mit Handsender wäre ich auch zufireden.

Was spricht denn für die Graupner? Ich habe schon gesehen, dass es dafür z.b. ESCs für Boote gibt, die Telemetrie unterstützen, leider nicht für die Leistungsklasse, die ich wohl für die Dauntless und das Jetboot einplane.

Royal SX mit echten 16 Kanälen ist für den aktuellen Kurs ein Burner.
Das scheint mir auch so - die Frage: brauche ich das für Boote, oder tut es evtl eine Taranis Qx7 für einen Bruchteil auch? Fliegen werde ich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht mehr, also ist die Funke tatsächlichh nur für Boote vorgesehen.
 

BlackbirdXL1

Mitglied
Was spricht denn für die Graupner? Ich habe schon gesehen, dass es dafür z.b. ESCs für Boote gibt, die Telemetrie unterstützen, leider nicht für die Leistungsklasse, die ich wohl für die Dauntless und das Jetboot einplane.
Eine tatsächlich hohe Reichweite und Zuverlässigkeit. Das gibts bei MPX und Futaba aber genau so.

Bei Graupner gibts es z.B. das "General Engine Modul", welches ich in der Yacht nutze:



Funktionen auszugsweise, wird auch auf dem Display des Senders dargestellt:
Stromverbrauch, Drehzahlerfassung, 2 Temperaturen, Einzelzellenüberwachung bis 6s, Gesamtspannung,
Tankanzeige für Verbrenner, einstellbare Strombegrenzung (nix raucht ab falls der Motor durch Dreck blockiert).

Alle normalen Graupner Empfänger haben eine interne Spannungsüberwachung und Temperaturüberwachung.
Auch ohne General Engine Modul kann man zusätzlich den Antriebsakku überwachen, dafür benötigt man nur ein kleines Zusatzmodul.

Leider weiß man nicht wirklich wie es momentan weitergeht. Auf jeden Fall sind das sehr gute Fernsteuerungen.
Und eine MZ12 Pro hat für unter 200 Euro inkl. Empfänger (bei günstigen Händlern) auch schon 12 Kanäle.

Das scheint mir auch so - die Frage: brauche ich das für Boote, oder tut es evtl eine Taranis Qx7 für einen Bruchteil auch? Fliegen werde ich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht mehr, also ist die Funke tatsächlich nur für Boote vorgesehen.
Eine Taranis QX7 hat kugelgelagerte Kreuzknüppel und kann 16 Kanäle. Mit zusätzlichem HF Modul sind bis zu 32 Kanäle möglich.
Dabei kann man über diverse HF Module z.B. auch Graupner oder Robbe oder MPX Empfänger und Andere ansprechen.

Dafür hat sie auf der Rückseite einen Modulschacht, der eine Kopie der alten Graupner Modulschächte ist.
Das HF Modul wird einfach nur eingesteckt und aktiviert. Vibrationsalarm und Sprachausgabe gibts auch.

Reichweitenprobleme sind mir nicht bekannt.

Weiterhin kann dieser Sender (und die größeren FrSky Sender) auch mit der Software "OpenTX" betrieben werden.
Das bedeutet freie Programmiermöglichkeiten fast ohne Ende, allein die deutsche Anleitung dazu hat über 400 Seiten: OpenTX Manual

Die QX7 ist derzeit bei Conrad im Angebot für knapp 125 Euro zu bekommen, ohne Empfänger: Taranis QX7 bei Conrad

Man sollte auch die Folgekosten bedenken, Ersatzteile und Empfänger z.B.,
wobei beides recht günstig und vor allem verfügbar ist. Und zwar auch bei deutschen Händlern.

Richtig gut sind natürlich auch MPX und Futaba Anlagen, aber eben deutlich teurer.
Wobei der Funktionsumfang zu den Taranis Anlagen nicht erreicht wird.

Für mich steht fest: Wenn Graupner irgendwann Probleme mit Teilen und Software etc. macht,
dann gibt es eine Taranis und ein Graupner HF Modul, somit kann ich dann auch alte Empfänger nutzen.

Mehr Fernsteuerung fürs Geld gibt es nicht. :thumbsup:
 
Zuletzt bearbeitet:

Hubipilot

Mitglied
ich meinte eben Knüppelfunken und keine Pistolenfunken
Hab ich mir schon gedacht ;)
Das hat @BlackbirdXL1 schon gesgt
dass es dafür z.b. ESCs für Boote gibt, die Telemetrie unterstützen, leider nicht für die Leistungsklasse
Welche Leistungsklasse benötigst du?
Fliegen werde ich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht mehr, also ist die Funke tatsächlichh nur für Boote vorgesehen.
Man soll nie nie sagen...
Auch ohne General Engine Modul kann man zusätzlich den Antriebsakku überwachen, dafür benötigt man nur ein kleines Zusatzmodul.
Das Modul für die Einzelzellenüberwachung bis 4s kostet ca. 15€
 

BAXL

Moderator
Mitarbeiter
Bezüglich Taranis und so, da habe ich an manchen Stellen das Gefühl, dass man sich von den MPX-Anlagen hat inspirieren lassen. Man darf aber nicht vergessen, dass die Taranis eine ganz neue Welt ist und man sich damit auseinandersetzen muß. Die "fertigen" Anlagen haben nämlich schon einiges fix und fertig gelöst. Es kommt darauf an, ob man mit der Programmierung der Taranis nicht quasi ein zweites Hobby beginnt.
 

BlackbirdXL1

Mitglied
Man kann sie doch lassen wie sie ist, nur wer will kann auf OpenTX umsteigen, ist kein Zwang.
Dann hat man eine ganz normale, sehr gut ausgestattete und gut programmierbare Funke.

Für den Preis ist das eine verdammt gute Anlage, bis hin zur möglichen Option mit "Potless Knüppeln".
Sowas haben sonst nur wesentlich teurere Sender.
 
Zuletzt bearbeitet:

Etosch

Mitglied
Ich erwäge z.b.

https://www.mhm-modellbau.de/part-314664.php - Roxxy BL Outrunner D5065-07 (400KV)

bin mir aber noch nicht sicher - ich bin noch nicht weit genug, um das hier im Forum qualifiziert als Frage vorzustellen :)

Wenn es dann soweit kommen sollte, dann wäre auch eine neue Funke mit drin - also als Anschaffungskriterium für diese Funke scheidet das aus.

Insgesamt sieht es für mich fast so aus, als wenn die Taranis Serie schon gut in meine Bedürfnisse passt und mehr einfach nur noch bessere Haptik und evtl mehr Komfort bedeuted, was ich nicht unbedingt benötige, bzw. wo ich incht unbedingt drauf stehe. Ich hab mir jetzt ein pass Videos angeschaut, wie die Mixer da programmiert werden - beim Boot habe ich da ja nicht so viele von, aber insgesamt schaut die Art der Einstellung so aus, als wenn ich damit arbeiten könnte. Die vielen vorprogrammierten Funktionen anderer Funken machen für mich wenig Sinn, da die eigentlich alle für Flugzeuge sind. Und: ich bin neu auf dem Gebiet und habe noch keine Menüsturktur, an die ich mich gewöhnt habe.

bis hin zur möglichen Option mit "Potless Knüppeln"
Die hatte ich auch gefunden und mich gefragt, was das ist - danke, wieder schlauer.
 

Etosch

Mitglied
Bei Modellbaupirat gibt es noch einen 12kw Inrunner, aber zwei davon fände ich in der Dauntless etwas too much...

Aber ja, der Roxxy ist oversized - dafür sollten zwei davon mit der Dauntless spielen können ohne Wasserkühlung zu benötigen, sondern alleine mit Lüftkühlung auskommen - vielleicht - wohlgemerkt, ich bin noch am Anfang der Antriebsüberlegung, kann auch ein Turnigy 4084 (https://hobbyking.com/de_de/turnigy-aquastar-4084-620kv-water-cooled-brushless-motor.html Turnigy Aquastar 4084-620KV ) mit Wasserkühlung kommen - aber ohne Wasserkühlung finde ich einen charmanten Gedanken. Der Aquastar verbraucht sogar mehr Strom sehe ich gerade - und naja, die 3kw wird er wohl nur mit 10s bringen und dann wäre die Schraube zu schnell - was man nicht alles bedenken muss... 6s - eher 5s wäre für den wohl das Maximum. Wo wir dann auch wieder bei 1,5kw sind.

Wobei die Dauntless wohl auch mit dem Hobbywing Seaking 3660 3180kV an 4s gut Motorisiert ist - kommt bei den Daten aber auch wieder auf 1,5kw (94A Dauerstrom) ich könnte mir aber vorstellen, dass ein 4084 oder auch der Roxy die Leistung wesentlich entspannter rüberbringt, als ein 3660er.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top Bottom