Regler ESC reparieren. Möglich? Sinnvoll? Ehrensache?

Collin

Mitglied
Hi Leute. Ich melde mich mal kurz, hab das Tekin Projekt gerade nach hinten geschoben weil ich die nächsten Tage noch viel anders zu erledigen habe.

Mir ist aber gerade was anders reingefallen, ein ESC den ich tot bekommen habe. Offensichtlich (GANZ SICHER) ist dieser Teil mit Schuld: L4941BC im TO220 Gehäuse.

Datenblatt: LINK

Ich habe den Herrn ausgelötet da dran offensichtlich schon mal gepfuscht wurde. Dabei habe ich festgestellt, dass Leiterplattenfolie gelöst wurde. Ich hab nun die beiden Lötaugen wo 1 und 3 (In/Outout) sind mit einem Draht kurz überbruckt und Tataaa, das LED geht auf Rot.

Kann mir jemand sagen, wie ich dieses Bauteil mit meinem MM prüfen kann? Nicht, dass ich nach flichen der Leiterbahn einen defekten Bauteil wieder einlöte.

LGS
 
Das ist ein simpler Spannungsregler 1A. An den Eingang eine Spannungsquelle anschließen und die Spannung am Ausgang messen. Am besten noch 2x Kondensatoren zwischen Eingang und Massebeinchen und Ausgang und Massebeinchen löten um Eigenschwingungen zu vermeiden.

Belegung ist einfach:
1= Eingang
2= Masse
3= Ausgang

Gruß Play
 

Collin

Mitglied
Also ich hab mal die Datenblääter bei Conrad gewälzt und würde den hier nehmen:
od.

Was mich stutzig mach ist Spannungseingang minimum . Beim L4941 sind es 5V, bei den mit 2A aber 8V oder höher. Könnte es sein, dass die 5V beim Eingang sehr relevant sind?
 
Der Regler braucht ja einen Spannungsregelspielraum. Daher ja Low Drop. Bedeutet, daß der Regler kaum mehr Spannung benötigt.
Sinkt bei einem Regler die Eingangsspannung unter (hier 5V) + dem Drop, dann fällt halt die Ausgangsspannung unter 5V. Er hat dann keine Reserve mehr.
Beispiel. Der regelnde Längstransistor benötigt wie eine Diode 0,7V. Die Eingangsspannung muß dann mind. 5,7V sein.

Anders ist es bei Step Up-Down-Konvertern. Die reduzieren oder erhöhen die Spannung immer auf die eingestellte Ausgangsspannung. Sie brauchen nur soviel Spannung, damit der Konverter überhaupt funktioniert. Sie rotzen aber ordentlich HF in die Gleichspannung, was nicht gut ist im Modellbaubereich.

Gruß Play
 

BlackbirdXL1

Mitglied
Ich würde den nehmen: LM 1084

Genug Reserve und bereits ab ca. 6,5V am Eingang bringt er die 5V Festspannung. D.h. er funktioniert bis z.B. ein 2s LiPo leer ist.

Außerdem hat er eine Strombegrenzung und einen thermischen Schutz.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top Bottom