Empfehlung Entlader mit Balancer

dschmidt94

Mitglied
Guten Morgen,


da ich noch ziemlich neu im Rc-Bereich bin bräuchte ich einen Ratschlag.

Da es als Anfänger öfter passiert, dass beim Auto etwas kaputt geht und man nicht alles gleich reparieren kann, passiert es öfter, dass man mit vollen Akkus nach hause kommt. Dann müssen ja die Akkus wieder entladen werden, mein Isdt K2 Ladegerät entlät die Lipos sehr langsam. Durch Rechere bin ich auf den Isdt Fd 200 gestoßen. Gibt es einen vergleichbaren Entlader mit Balancer-Anschluss? Oder wie geht ihr beim Entladen vor?


Mfg
 

mcxer

Mitglied
Moin,

da gibt es diverse Strategien, die hier im Forum sicherlich alle schon mehrfach von allen Seiten beleuchtet wurden !

1. die teuerste - die auch am wenigsten Freude macht - ein Entladegerät wie das von Dir schon gefunden.

2. die schönste - am Ersatzauto die Lipos leer fahren.

3. die mögliche - ein Lipo Wärme Bag in Kombination mit Lipo Warner - spendet Wärme und geht schneller als K2

4. die billige - ein Stück Draht mit 12 Volt Auto-Birnen - beliebig in der Ausführung und damit in der Geschwindigkeit - auch hier ist der Lipo-Warner Pflicht.

mfg
Roland
 
Zuletzt bearbeitet:

dschmidt94

Mitglied
Danke für deine schnelle Antwort, das mit den Glühlampen habe ich hier schon gelesen. Leider gefällt mir die Lösung mit dem Lipowarner nicht, würde eher eine automatische Abschaltung bevorzugen. Dazu findet man leider nichts.
 

Mred

Mitglied
Mit einem Entlader kannst du sicher auf 3,8 Volt entladen und anschließend mit dem Lader auf 3,8 V Lagerspannung laden.

Falls eine schlechtere Zelle dabei ist, wird die nicht überstrapaziert und beim Laden wieder angeglichen.

Ich kann folgendes Gerät empfehlen:

SKYRC BD250 250W 35A Super Discharger & Battery Analyzer
 

Boliseiaudo

Mitglied
Ich hab mir zwar selbst 'nen Entlader gebaut, mit dem ich über die externe Entlade-Funktion
des Ladegerätes mit bis zu 380W entladen kann, den hab ich aber ein einziges Mal bisher
benutzt - und zwar beim Probelauf - danach nie wieder. Das Ding entstand eigentlich nur aus
Spaß an der Freud.

Über's Entladen hab ich mir noch nie 'ne Rübe gemacht. Wenn das Ladegerät, mit seinen 15W
Entladeleistung, 3 Stunden braucht, dann dauert das eben 3 Stunden... lass laufen. Muss ich
mir deswegen doch keinen Stress machen.

Und selbst wenn ich das Teil nutzen würde - also ohne Balancer - wäre mir das komplett egal,
ob hinterher eine Zelle 3,85 und die nächste 3,78V hätte, kommt beim Lagern nämlich nich auf
nullkommaschießmichtot Volt genau an.

Sollte dann tatsächlich eine Zelle komplett aus der Reihe tanzen, hat der LiPo/die Zelle - wie ja
auch Mic schon sagte - eh die besten Zeiten hinter sich.
 

Mred

Mitglied
Schlechte Ratschläge für Anfänger.

Man kann bei hohem Drift eine Zelle unnötig schädigen, das geht beim Entlader schneller als beim Fahren. Dann lieber langsam mit dem Ladegerät mit Zellenüberwachung

Mit dem BD250 kannst du Akkus testen. Man erfährt so nicht erst beim Fahren, ob ein Akku gut oder schlecht ist. Das lohnt aber nur, wenn man mehr Akkus braucht.
 

Mred

Mitglied
Der/das BD250 kann - eben weil kein Bancer-Anschluss - letztendlich auch
keine defekten Zellen wirklich erkennen.
Ist ja auch dafür nicht gedacht, es kann aber auf jede gewünschte Spannung entladen mit gewünschter Last. Die Zellen kannst mit dem Tester oder dem Lader auslesen. Du kannst das BD250 auch als externe Last mit dem Lader verwenden. Du kannst die Daten auch aufzeichnen.
 

RobMih

Mitglied
Da ich manchmal mehr Akkus auflade als verbrauche habe ich den FD100 entlader von ISDT (gabs mal für kleines Geld). Vorher prüfe ich die Zellen mit dem Lippo Checker von ISDT und lasse den auch während des entladevorgang dran weil der auch balancen kann. Leider sind die Preise von den Teilen gestiegen.
 

Boliseiaudo

Mitglied
... es kann aber auf jede gewünschte Spannung entladen mit gewünschter Last.
Das kann ein 'dummer' Entlader auch alles, wenn man ihn über die externe Entladefunktion
des Ladegerätes nutzt (siehe Bild). Sogar mit Halogen Autolampen würde das funktionieren.

Allerdings weiß ich jetzt nicht, ob das ISDT K2 des Fragestellers diese Funktion unterstützt.


IMG_20190511_153036_2.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Michel1960

Mitglied
Mein Lader funktioniert auch zum entladen, dauert etwas länger aber ziemlich sicher.
Ladegerät AC/DC D100 V2 DUO LiPo 1-6s 10A 100W
 

Kasi-Hasi

Moderator
Mitarbeiter
Ich fänd ja interessant, über welche Akkus wir reden. Nen fetten 6S-Block leerbekommen is schon so ne Sache.
Aber normale 2S und 3S aus 1:10ern?
So blöd das klingt, aber da ist stellenweise der Zweitwagen tatsächlich billiger als ein spezieller Entlader.

Mittlerweile "entlade" ich alle Akkus unter 4S mit meinem Crawler, der frist die vom Auto und die von den Fliegern. Wenns schneller gehen soll nimmt man halt nen schnelleres Auto, selbst nen Billigst-TT02 auf nem Parkplatz hat die in 10 Minuten auf Lagerspannung.

4S und mehr is natürlich nen anderer Schnack, da ist der Zweitwagen dann doch deutlich teurer. Wobei, selbst dort kann man nen billigen Flugregler plus Motor und Propeller nehmen und in 5-10 Minuten ist der Akku runter, brauchts nicht mal nen Flieger, alles auf nen Brett nageln und Wind machen.
 

bernd-das-brot

Mitglied
Wenn es schnell gehen muß, kann ich nicht wirklich helfen, aber warum immer so eine Hektik verbreiten? Ich hab schon länger vor, mir mit einem Arduino, einem Taster, einem Relais und einem Spannungswandler eine USB-Stromversorgung, z.B. zum Laden der Smartphones, zu basteln, wobei der Arduino die Zellüberwachung übernehmen soll und über das Relais alles, incl. sich selbst abschaltet, wenn eine Zelle ihre eingestellte Mindestspannung erreicht. Der Strom wird immer teurer, also warum nicht mal etwas für den Geldbeutel tun und die gesammelten Gerätschaften laden, anstatt die gespeicherte Energie sinnlos in Wärme umwandeln? ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

BAXL

Admin
Mitarbeiter
Wenn es schnell gehen muß, kann ich nicht wirklich helfen, aber warum immer so eine Hektik verbreiten? Ich hab schon länger vor, mir mit einem Arduino, einem Taster, einem Relais und einem Spannungswandler eine USB-Stromversorgung, z.B. zum Laden der Sanftphones, zu basteln, wobei der Arduino die Zellüberwachung übernehmen soll und über das Relais alles, incl. sich selbst abschaltet, wenn eine Zelle ihre eingestellte Mindestspannung erreicht. Der Strom wird immer teurer, also warum nicht mal etwas für den Geldbeutel tun und die gesammelten Gerätschaften laden, anstatt die gespeicherte Energie sinnlos in Wärme umwandeln? ;)
Können wir gerne gemeinsam an dem Projekt arbeiten.
 
Top Bottom