Diskussion Elektro Faltrad, und nun Liegedreirad

Hubipilot

Autor
Moin Moin,

wollte mir demnächst via Jobrad nen Elektro Faltrad holen,

und wollte mal euer Schwarmwissen in anspruch nehmen.

Hab Ihr Tipps für mich worauf ich achten sollte und überhaupt....

Vielen Dank im vorraus ....
 

Quiddje

Mitglied
Die meisten Systeme nicht nicht frei konfigurierbar, woraus vor allem 2 Nachteile entstehen:
- zum einen fährt man bei erreichen der Unterstützungsabschaltung gegen enen recht kräftigen Widerstand statt sich das ausschleicht,
- zum anderen ist die Unterstützung oft einer Mofa ähnlich.
Konfigurierbare Systeme kann man beispielsweie so einstellen das die Unterstützung definiert bei Steigungen oder Gegenwind dazu kommt.
Ich weiß ja nicht wie schnell du sonst auf dem Rad fährst. Wenn du normalerweise unter 25kmh unterwegs bist treffen solche Probleme auf dich nicht zu.
Dann könnte der Mofamodus reichen. Wenn du sonst schneller als 30kmh fährst währe das aber schon wichtig.
Dann die Antriebsarten - Nabenantrieb vorne oder hinten oder Mittelmotor (Tretlagerantrieb oder Kettenantrieb). Alle haben Vor- und Nachteile, die man für sich selbst herausfinden muß
Nachteile Vorderradantrieb: auf schmierigen Untergrund dreht das Rad sofort durch und springt spontan zur Seite weg.
Nachteil Hinterrad: man ist auf Kettenschaltung festgelegt.
Zum Nabenmotor allgemein: die gehen gut los und neigen zum verhungern oben rum.
Das kann man gut mit dem Mittelmotor auffangen da man die Schaltung gut mitnutzen kann. Und der Verbrauch sinkt etwas. Im Wiki vom Pedelecforum hat jemand Messungen dazu eingestellt. Weiterer Vorteil vom Mittelantrieb: freie Komponentenwahl an den Rädern.
Und schau ins kleingedruckte der Fahrzeugbeschreibung: es werden gerne verdongelte LiIon-Akkus angeboten die zwar nur 500 Ladezyklen haben, dafür im Fall des Ersatzes gerne 600 kosten. Dafür darf man die dann nur zwischen 12° und 23° Grad betreiben.
 

Hubipilot

Autor
Bin bestimmt schon über 10 Jahre kein Fahrrad mehr gefahren. Da ich aber zum Jahresende meinen Kunden verliere, zu dem ich hinlaufen konnte,
muß ich wieder pendeln :(. Da will ich dann den Hauptteil mit dem Zug fahren und die jeweils letzte Meile halt mit dem Fahrrad zurücklegen, deshalb Faltrad.

Und falls mal wieder einer der 5 Feinde der Bahn zuschlägt (Sommer, Herbst, Winter, Frühling und Streik) will im im Notfall autark bleiben deshalb mit E Motor unterstützung.
Und da mein AG seit kurzem auch bei Jobrad mitmacht, wollte ich mir darüber ein Fahrrad holen.

Mit nem Tern S10 hab ich schon ne Probeefahrt gemacht, war nicht schlecht, ein andere hat eines von Viktoria und Flyer in Spiel gebracht .....
Sind die Dinger scheissteuer.....

PS: Wenn ich mir nur zum Spass ein Fahrrad holen würde, wäre es ein Liegedreirad mit E Unterstützung sein,
Aber da passt das Preis- / Nutzungsverhältniss nicht.
 

Hubipilot

Autor
So, Thema Elektro Faltrad ist durch. Hab so eins mal angehoben. Phhhh. Das muß ich nicht 4 mal am Tag ne Treppe rauf und runterschleppen.
Wenn es soweit ist, hole ich mir bei Declathon, oder so, nen günstiges Faltrad ohne Motor. Die kann man noch ganz gut tragen.

Also hab ich mir überlegt, stattdessen ein Rad zum Spasshaben zu holen. Und als ich nach nem Händler für Brompton geschaut habe, und gleichzeitig bei Jobrad angeschlossene Händler, bin ich auf Tri-Mobil.de gestoßen ...... @Quiddje ist also schuld :D

Ich schau mal nach nem Liegedreirad als TADpole (vorne 2 gelenkte Räder)

Leider ist mein Budget via Jobrad auf knapp 5.000 begrenzt, und ich weiß das ist ganz knapp, wenn man noch ne Federung und Elektrischen Rückenwind haben möchte.

Hat da jemand Tipps oder Erfahrungen mit.


Ich bin mal vor 3-4 Jahren testweise so eines gefahren.
Zuerst ohne Motorunterstützung: Die Mundwinkel waren hinter den Ohren
Dann mit Motorunterstützung: Die Mundwinkel haben sich hinten berührt.


@BAXL: Kannst du den Threadtitel von "Elektro Faltrad"
in "Elektro Faltrad, und nun Liegedreirad" ändern. Danke....
 

hgjopel

Mitglied
So, Thema Elektro Faltrad ist durch. Hab so eins mal angehoben. Phhhh. Das muß ich nicht 4 mal am Tag ne Treppe rauf und runterschleppen.
Hallo,

ja das Gewicht ist schon ein Problem. Meine Frau und ich fahren seit 7 Jahren ein E-Bike und meiden wegen des Gewichtes Bahnfahrten.
Da wir meißtens auch mit Gepäck unterwegs sind.
Allerdings gibt es auf den meißten Bahnhöfen mitlerweile rechts oder links Rinnen an den Auf und Abgängen, die das auf und abfahren erleichtern sollen.
Auch Aufzüge sind gebaut worden, zumindest in den größeren Städten.

Umsteigen auf ein normales Fahrrad kommt für uns nicht mehr in Frage und was das fahren ohne E-Unterstützung angeht, der Motor muß eingeschaltet sein und die Unterstützung ausgeschaltet, dann fährt sich das Rad wie ein normales Rad. Da unsere Räder bereits 7 Jahre alt sind, also auch die Technik, sind die neueren Räder alle weiter verbessert worden und lassen sich wie ein normales Rad fahren, falls der Akku mal streikt.

Bei deinem Budget kannst du dir doch eines der besten Räder auf dem Markt leisten und ich würde das Geld nicht mehr für ein " normales " Rad ausgeben.

Gruß. hgjopel
 

Hubipilot

Autor

Hubipilot

Autor
Leider auch nicht mehr aktuell.

War gestern mal bei Tri-Mobil.de. Hatte da ein ausführliches Gespräch. Von der Qualtität und den Preisen tun sich die Hersteller nix.
Wichtig, ist die Probe zu fahren, welches einem an besten liegt. Ist bei Autos nicht unbedingt anders. Die Kataloge fast wie beim Auto,
du wählst das Modell aus, und hast dann ne Aufpreisliste wie beim Auto. Siehe auch den Katalog unten im Link von Iceletta.

Habe schonmal grob für anfang September Probefahrten vereinbart, hole mir das dann morgens eins ab, und am nächsten Morgen bringe ich es zurück und nehme dann ein anderes mit nach Hause für einen ganzen Tag. Kostest zwar pro Tag 49€, es werden aber bis zu 4 Tage beim Kauf angerechnet.
Scheint mir ne sinnvolle Ausgabe zu sein.

Werde dann nacheinander mal nen HPVelotechnik Scorpion, nen Ice Adventure, und nach möglichkeit nen Azub Tricon probefahren.
Wichtig ist mir hinten gefedert, Motor wählbar, und passend zum Ursprung des Threats faltbar (hier aber zum bessere Transport im Auto)
Das Ice Adventure könnte ich nachträglich auch die Federung vorne nachrüsten. Steht in der Preis-Liste mit 590€.

Du schreibst die letzte Meile, wie wäre es dann mit so einem neumodischen
Tretakkuroller?;)
Bin ich lebensmüde? Ich halte von den Dingern nicht viel.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hubipilot

Autor
Leider ist mein Budget via Jobrad auf knapp 5.000 begrenzt, und ich weiß das ist ganz knapp, wenn man noch ne Federung und Elektrischen Rückenwind haben möchte.
Wird wenn daraus hinauslaufen, das ich das Trike ohne Motor konfiguriere und den E-Antrieb nachrüsten werde, da ich sonst keine Möglichkeit habe mit dem Budget hinzukommen .....
Wer sich fragt warum, einfach mal den oben verlinkten Katalog durchgehen....

... wie beim Auto, Licht, Gepäckträger und solche Kleinigkeiten kommen noch dazu, so das ich das Budget schon großteils für das Trike ohne Motor brauche :(

Da muß ich wirklich in mich gehen ...........

Andere kaufen für das Geld, was es dann kosten wird, nen Auto.
Je nach Marke, sogar neu, allerdings nackt.....
 

Hubipilot

Autor
Wird wenn daraus hinauslaufen, das ich das Trike ohne Motor konfiguriere und den E-Antrieb nachrüsten werde, da ich sonst keine Möglichkeit habe mit dem Budget hinzukommen .....
Es gibt zum einen die möglichkeit, das der Händler das Rad so bestellt wie gewünscht und es zwei Rechnungen gibt,
einmal über das Rad für Jobrad und eine über den Antrieb, den ich selber direkt bezahlen würde.
Nachteil, zum einen, der Antrieb wäre nicht über die verpflichtende Vollkasko mit versichert, und zum zweiten, müsste ich Geld in die Hand nehmen, um das Rad auf Standard wieder herzustellen, wie es eigentlich geleast ist, wenn ich es nach 3 Jahren Leasing zurückgebe.

Der Antrieb würde so in der Größenordnug zwischen 2600 bis 3000 € liegen, je nach Hersteller des Rades, und es wäre in der Regel ein Shimano Steps als Tretlagermotor.

Beim Trike, würde in meinen Augen, aus Gewichtsverteilungs- und Schwerpunktgründe ein Hinterradnabenmotor mehr sinn machen....

Habe dazu einen neuen Threat "Pedelec Antrieb bei einem Fahrrad nachrüsten"
zu aufgemacht ....
 

Hubipilot

Autor
Erstmal als Vorwort:

Bin 10 Jahre kein Fahrrad mehr gefahren.
Dann Anfang August mal das alte Rad, welches ich von meinem Schwiegervater geerbt habe eins mit 26" und Torpedo 3Gang Nabe, wieder hervorgeholt,
und abends mal immer ne Runde gedreht, um ein wenig was für meine Kondition zu tun. Die Strecken waren dann immer so zwischen 8 - 10 KM, und mir tat dann immer der Hintern und die Handballen weh. Seit zwei Wochen nicht mehr gefahren, die Rücktrittbremse blockiert vollständig. Also Kondition eher wenig.

Heute habe ich mir dann eine ICE Adventure HD mit Shimano Steps 6100 für einen Tag ausgeliehen.





Habe es heute um 10:30 bei Trimobil abgeholt, erstmal nach Hause gefahren, was zu Trinken eingepackt und dann los.

Um 16:00 dann wieder zuhause gewesen. Ich bin 60 KM gefahren. Ich wäre mehr gefahren / hätte weniger Zeit für die Strecke gebraucht, wenn ich nicht nach 2/3 der Strecke krämpfe in den Unterschenkeln geplagt hätten. Ausser den Schmerzen in den Unterschenkeln, die aber mittlerweile wieder weg sind habe ich nur Schmerzen beim Aufstehen aus irgendwelchen Sitzen. Ansonsten keine weiteren Schmerzen. :D



Ich bin nach möglichkeit auf Radwegen gefahren, und waren sie noch so schlecht, auch wenn für Mehrspurige Fahrräder die Radwegebenutzungsflicht nicht gilt.
Selbst im Stadtverkehr fühlte ich mich auf dem Liegerad sicherer als auf einem normalen Fahrrad.
Mit den meisten Autofahrern ist man im warsten Sinne des Wortes auf Augenhöhe, also bei normalen PKW. Nen X5 ist da ne andere Hausnummer.
Die Autofahrer machen einen größeren Bogen um einen, und in engen Strassen suchen sie eine Lücke um mich vorbei zu lassen.
Man sollte auch selber dafür sorgen, das man gesehen wird, an einer Ampel sich nicht neben ein Auto stellen, sonder entweder davor oder dahinter.

Da der Akku leer ist, lade ich ihn gerade, damit ich morgen Unterstützung beim Fahren habe, muß das morgen zurückbringen.

Das war ein Erfahrungsbericht von mir zum Trike fahren.

Eins steht auf jeden Fall fest, ich werd mir ein Trike holen. Nicht via Jobrad, sondern ein gebrauchtes. Ein neues ist mir erstmal zu teuer.
 
D

Deleted member 17

Gast
Ich habe jedes Wort gelesen, aber zu teuer
musst Du Dir abgewöhnen. Ich habe keine
Ahnung was sowas kostet aber kaufe neu.
Bei den momentanen Zinsen sparst Du Dir
mit Sicherheit unnötigen Ärger.;)
 

Hubipilot

Autor
ch habe keine
Ahnung was sowas kostet aber kaufe neu.
Das kann geändert werden. Dieses Trike liegt ungefähr bei 8000€.

Wenn man den Berichten so trauen kann, lautet die Empfehlung, das erste Trtike sollte ein gebrauchtes sein, damit man "erfährt" woraus es einem Ankommt.
Ne kurze Probefahrt, wenn auch meine wie heute, zeigt es einem nicht so auf, vorallem, wenn mann Anfänger ist.


Und außerdem bekommt Frauchen erstmal ne neue Küche, und artgerechte Haltung kostet auch genug Geld :cool:
 
Top Bottom