Eachine H8 Mini

geheim5000

Mitglied
Hatte mir ja auf den Vorschlag von
@Devil die Eachine H8 Mini bestellt.

Nun bin ich ja schonmal einen anderen Quadcopter geflohen. Dieser flog relativ einfach auf einer Höhe.

Der Eachine H8 Mini macht das nicht so, der steigt immer leicht oder fliegt halt nach unten.

Übungs oder Einstellungs Sache?

Und kann man den mit einer anderen (größeren) Funke nutzen?
 

Cartman

Mitglied
Der H8 Mini hat keinen Baro und kann die Höhe daher auch nicht halten. Ein Copter im Acro oder Stabilize Modus muss noch mit Gas korrigiert werden. Das ist also ganz normal. Im Stabilize Modus geht der Copter nur von selber wieder zurück in die Horizontale und begrenzt den maximalen Winkel; mehr nicht.

Für den H8 gibt es zum Beispiel aufsteckbare Steuerknüppel. Damit ist er schon etwas feinfühliger zu fliegen. Es gibt auch funken, wo das Funkmodul modifiziert werden kann. Mit einer solchen Funke kann der H8 auch geflogen werden. Allerdings bin ich da nicht mehr auf dem laufenden.
 

geheim5000

Mitglied
gut, also üben :)
Beim 3. flug klappte es schon ganz gut, und gleich mal Ersatz Akkus geordert ;)

Ansonsten für die ersten Versuche bei dem Preis zu empfehlen
 
D

Deleted member 17

Gast
Ich sag mal so, warum nicht.:)
Zu der Zeit als ich mit Helis anfing gab es sowas in der Preisklasse
schlicht und ergreifend nicht. Zum Erlernen der Grundsteuerfunktionen
hilft es in jedem Fall.
Soll es langfristig auf eine CP Heli hinauslaufen, würde ich mit heutigem
Wissen auch gleich mit einem Heli anfangen.
Die Mähr, dass man mit einem grossen, kostenintensiven, so ab 500er Heli
das Fliegen leichter erlernt hält sich zwar in einigen Köpfen hartnäckig,
ist aber Geschichte und eindeutig widerlegt.
Daher von meiner Seite, gleich CP Heli, mit um 100 € ist man dabei.;)
 

geheim5000

Mitglied
Nein sie wandert leicht nach oben oder unten (je nach gasstellung) hat man aber relativ schnell raus.

Auf jedenfall Ersatz Akkus mit ordern, sonst heißt es nach ca. 5 min, ca. 30 min laden :D

macht auf jedenfall Spaß, und für die paar Euro.
 

Devil

Mitglied
Hallo zusammen,
Bleibt diese Minidrohne in der Luft stehen wenn man nix macht?
so wie ich es bei Banggood lese hat der kleine Vogel keine Möglichkeit seinen Flugmodus umzuschalten, er wird also wohl permanent im Stabilitätsmodus fliegen.
Es kann sein, dass er nach einer Seite wegdriftet, dazu sind die Trimmer am Sender.
Die Höhe halten diese Copter nur sehr selten, ein Barometer fehlt meist.
Je nach Regelgüte des Flugcontrollers muss man dann in der vertikalen Richtung viel oder wenig nachsteuern.

Und kann man den mit einer anderen (größeren) Funke nutzen?
Man kann. ;)
Zu meiner Taranis X9D habe ich mir ein Multimodul bestellt - das passt auch in andere Sender mit JR-Schacht - mit dem ich den Eachine auch steuern kann.
LG,Micha
 

geheim5000

Mitglied
Also meiner driftet immer nach oben und unten. Man gewöhnt sich aber dran.

Zur Seite wegdriften tut meiner permanent wenn ich links trimme nach links und wenn ich rechts trimme nach rechts, mir fehlt eine Mittelposition :D :D

Jetzt aber nochmal eine Frage: Und zwar der linke Trimmschalter ist wofür?

Dann der Trimmschalter in der mitte ist für vor und zurück oder?

der rechte Trimmschalter ist für links rechts richtig?


@Devil

Die Alternative sieht ja gut aus, ist aber auch nen teurer spaß, bleib dann erstmal bei der Orginalen :)
 

Devil

Mitglied
Hallo,
zunächst mal eine Definition damit wir vom selben Stoff reden: Roll-Nick-Gier ;)
Da ist zwar ein Flugzeug abgebildet, passt aber auch für Helis.
Der linke Trimmer ist für Gier, damit kannst Du die "Nase" nach rechts oder links trimmen.
Der mittlere Trimmer ist für Nick, damit trimmst Du die "Nase" hoch oder runter.
Der rechte Trimmer schliesslich ist für Roll, damit kannst Du den Vogel trimmen falls er zu einer Seite "wegrollt".
Beim E010 sind auf dem linken "Trimmer" allerdings andere Funktionen, kenne die Anleitung vom H8 jetzt nicht.
Die Trimmer sind möglicherweise nicht so fein wie bei einem grossen Sender, da gibt es dann schon Unterschiede.
Wie ich schon sagte, ist der H8 ein billiger Spass um 1. zu sehen ob einem das Fliegen überhaupt liegt und um 2. die Koordination der Finger zu üben.
Wird er langweilig gibst Du ihn an einen ungeübten Interessenten weiter und gehst zum nächsten Schritt, einem Fluggerät das auch einen unstabilisierten Modus kann.
Da unterhalten wir uns dann mal weiter. :D
Jetzt heisst es erstmal Üben bis die Finger bluten. :p
LG,Micha
 

Cartman

Mitglied
Und wenn es soweit ist...
Acro Firmware: https://github.com/silver13/h8mini-acro (Boardfarbe beachten!!!)

EDIT: Gier kann man beim H8 mini übrigens nicht trimmen. Der Schalter wechselt zwischen High- und Low-Rates. Also entweder zahm oder agil. Das quittiert der mit den Pieptönen (1x zahm; 2x agil)
 
Zuletzt bearbeitet:

geheim5000

Mitglied
zwischen zahm und agil merk ich kaum einen Unterschied.

Und jetzt mal für leihen unstabilisierter Modus kann ich mir ja noch vorstellen.

Aber was ist ein Acro Modus?

Firmware flashen scheint ja nicht so einfach da zu sein so wie ich das da so sehe.
 

Cartman

Mitglied
Bei meinem H8 mini ist der Unterschied zwischen zahm und agil sehr deutlich.

Der Acro Modus ist nichts anderes als ein unstabilisierter Modus. Nennt man einfach nur Acro Modus.
 

Devil

Mitglied
Und jetzt mal für leihen unstabilisierter Modus kann ich mir ja noch vorstellen.
Aber was ist ein Acro Modus?
Moin,
die verschiedenen Flugmodes werden bei Oscar Liang ganz gut beschrieben.
Es gibt die Gruppe der stabilisierten Flugmodes bei denen sich der Copter selbst wieder aufrichtet wenn man die Knüppel loslässt:
  • Angle: Der Copter wird sich nur bis zu einem bestimmten Winkel neigen wenn ein Steuerimpuls kommt, für Anfänger praktisch weil er recht zahm ist.
  • Horizon: Der Copter kann alle Flugwinkel ohne Einschränkung einnehmen, stabilisiert sich aber wieder selbst wenn man die Knüppel loslässt. Die Höhe muss man selbst steuern.
  • Barometermode/Atti: Wie Horizonmode, zusätzlich wird noch die Höhe vom Flugcontroller selstständig gehalten.
  • GPS-Mode: Wie Barometermode, zusätzlich wird beim Loslassen der Knüppel der momentane Standort stabilisiert (auch gegen Wind), klappt je nach Copter gut oder nicht ganz so gut. ;)
  • Headfree: Man muss sich nicht darum kümmern in welche Richtung der Copter gerade "schaut". Nick nach hinten bedeutet z.B. dass der Copter immer zu Dir kommt.
Selbst stabilisierend bedeutet nicht, dass der Copter sofort auf der Stelle stehen bleibt wenn man die Knüppel loslässt.
Die Masseträgheit sorgt dafür dass er trotzdem noch weiter in die Flugrichtung fliegt, er beschleunigt lediglich nicht mehr in diese Richtung.
Zum sofortigen Stoppen muss man gegensteuern.

Dann die Gruppe der unstabilisierten Flugmodes bei denen der Copter die einmal eingeschlagene Position quasi so lange beibehält bis wieder ein Steuerimuls in die Gegenrichtung erfolgt:
  • Acro o. Rate-Mode: Keine Begrenzungen und keine Unterstützung durch den Flugcontroller, bis auf die Koordination der einzelnen Motoren. Alles muss vom Piloten gesteuert und ausgeglichen werden.
  • 3D-Mode: In diesem Modus ist auch permanenter Rückenflug möglich. Der Gasknüppel steht beim Start in der Mitte und wird zum Starten nach vorn geschoben, der Copter steigt hoch. Schiebt man den Knüppel nun unter die Mitte drehen sich die Propeller blitzschnell in die entgegengesetzte Richtung und man kann über Kopf fliegen. In Videos habe ich sowas schonmal gesehen, selbst probiert habe ich das noch nicht, es sind dafür wohl auch noch spezielle Bedingungen zu erfüllen.
Die Reihenfolge der Flugmodes bei mir war Angle, Horizon und Acromode. Manche Piloten haben den Anglemode wohl übersprungen, andere sogar auch den Horizonmode.
Kommt sicher auf das Talent und die Reparaturfreudigkeit an. :p
Als ich in den Acromodus übergegangen bin hat mir Anfangs Expo und Dualrate geholfen.
Letztendlich sollte man schon versuchen so schnell wie möglich in den Acromodus zu gelangen, alles Andere wird mit der Zeit langweilig.
Ich hoffe ich hab das jetzt alles einigermassen richtig erklärt. :rolleyes:
LG,Micha
 
Top Bottom