Diskussion Eachine E160, oder K130 V2.0

uboot

Mitglied
Es ist endlich soweit: der E160 ist eingetrudelt.
Hier der erste Teil meines Berichtes dazu; wenn er fliegt, ergänze ich den Bericht.

Wegen der sehr langen Lieferzeit habe ich den E160 etwas aus den Augen verloren - nun ist er unversehends eingetrudelt.
Ordentlich verpackt und ohne Beschädigungen, nur mit 2 kleinen, nahezu üblichen Druckstellen lag das Paket vor unserer Haustüre.
Nach Öffnen des Paketes zeigten sich die Komponenten ordentlich geschützt verpackt.

Bestellt habe ich die Ausführung mit Sender und 3 Akkus für den Preis von147.- zzgl. 4,90 Versand und Versicherung, also in Summe ~152.-

Das „Spezialwerkzeug sowie das „Ladegerät“ habe ich erstmal weggelegt und die FS gleich dazu, da sie vorerst nicht zum Einsatz kommt; stattdessen wird der Heli an eine Spektrum DX9 gebunden werden.

Eine gründliche Inspektion zeigt das folgend beschriebene Ergebnis:

alle Teile sind unbeschädigt, keine Schraube vermurkst und alles ordentlich montiert außer der untersten Platine, die etwas schräg sitzt, was ich aber erstmal nicht ändern werde.

Im Einzelnen ist festzustellen, daß:

das Zahnflankenspiel perfekt ist und das HZR nicht erkennbar eiert

die HRW kein sichtbares axiales Spiel hat, leicht läuft und das HZR an der HRW durchgeschraubt ist

die 4 Silikonfämpfer an der Hauptplatine außer Funktion sind, da die 4 Schrauben zu stark angezogen wurden – ist aber leicht zu beheben

die 3 Akkus (7,4 Volt/ 700 mAh) je eine Spannung von genau 3,92 V/Zelle hatten und mit den guten XT30 Steckern sehr sauber verlötet und mit den passenden Schrumpf-schläuchen versehen sind

die FS sauber verarbeitet ist und „nur“ 4 statt sonst 6 AA-Akkus mit je1,5 Volt braucht

der Antrieb ein sehr geringes Rückdrehmoment hat

beide Hauptrotorblätter so „fest“ und gleichmäßig angezogen sind, wie ich es nicht besser machen würde. Die Blätter haben je ca. 0,3 mm Radialspiel, was auf die Bohrungen der Blatthalter von 2 mm und einem Schraubendurchmesser von 1,65 mm zurückzuführen ist

Eine M2 Schraube ist minimal zu groß. Mich stört das Spiel nicht, da es schon bei geringer Drehzahl eliminiert ist – ob es trotzdem Vibrationen gibt – ich werde sehen. (Nebenbei: eines dieser dünnen und leichten Blätter zerren bei 5000 1/s mit 12,5 kp an den Blatthaltern)

Die Blattwurzeln sind mit dünnen Distanzscheiben unterlegt, so daß sie spielfrei in den Blattgriffen sitzen; die BLW läuft spielfrei und leichtgängig.

Das LG und der Akkuträger sind 1 Teil, welches an 3 Punkten mit dem Motor- und Geräteträger gesteckt und mit einer Schraube gesichert ist. (Der LG-/Akkuträger ist vorne etwas nach oben abgewinkelt, damit der Akku leicht eingeschoben werden kann – schön gemacht!)

An der linken Seite der Hauptplatine findet man den kleinen Bindeknopf; die 2,4-Ghz-Antenne ist nicht angebrutzelt, sondern ist auf der Platine aufgedruckt– recht sauber gemacht.

Das auffällig lange Heckrohr ist im Geräteträger gut verschraubt, wobei die Schraube nicht überzogen werden darf, weil dann das Gewinde futsch und ein neuer Träger fällig ist.

Heute habe ich nach einigem Probieren einen (einzigen) Platz für den Spektrum-Empfänger gefunden und die Verkabelung so la la untergebracht.

Die Servohörnchen stehen ziemlich waagerecht, kann man erstmal so lassen.
Jetzt wird er noch abgeschmiert und zum Schluß nochmal durchgecheckt, um dann mit der Programmierung der FS zu beginnen.
Wichtig ist, den Sender zu programmieren, bevor gebunden wird. Die Feinheiten können danach erledigt werden.
Als Dokumentatio liegen 2 Heftchen bei.

Nach der Durchsicht bin ich ziemlich erstaunt, daß ein hersteller aus Fernost sich mal so viel Mühe gemacht hat. Alles in verständlichem Englisch, aber mit guten Skizzen und Einstelldaten – fast wie Spektrum-Handbücher (wobei die nicht die Spitze der Helidokumentationen darstellen), aber gut zu gebrauchen.

Als vorläufiges Fazit ist festzustellen, daß den Heli technisch recht ordentlich ausgeliefert wird und erstmal keine Nacharbeiten (außer an den kleinen Platinen-Dämpfern) notwendig sind.
Die Qualität ist ähnlich wie bei den größeren Spektrum-Helis und hat mich positiv erstaunt.

Der Versuch, den E160 mit der FS des XK K110 zu binden, verlief positiv.
Nur die rote LED, die ausgehen sollte, blinkt noch; ansonsten funktionieren alle Funktionen wie die Steuerfunktionen, DR, idle up, Kreisel, throttle hold u.s.w.
Der Versuch war speziell für Uwe gedacht.

Ich beende hier vorerst meinen Bericht, weil ich mir für die Programmierung und den Erstflug mehr Zeit nehmen will, als ich jetzt habe.
Sobald der Vogel Luft unter den Flügeln hat, melde ich mich wieder.
 

Anhänge

uboot

Mitglied
Zur bildlichen Vervollständigung hänge ich noch einige Bilder an; vielleicht eine Spur zu viele, aber ich finde, daß der Heli sehr hübsch ist . . .
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Hubipilot

Mitglied
Der Versuch, den E160 mit der FS des XK K110 zu binden, verlief positiv.
Nur die rote LED, die ausgehen sollte, blinkt noch; ansonsten funktionieren alle Funktionen wie die Steuerfunktionen, DR, idle up, Kreisel, throttle hold u.s.w.
Der Versuch war speziell für Uwe gedacht.
Hab ja mit der Radiomaster ja Multiprotokoll :)

Hätte sogar nen DSM2 Spektrum Empfänger da, der derzeit im Picolo untergebracht ist.
Aber danke für deinen Test....
 

uboot

Mitglied
Letzter Nachtrag zu meinem Bericht: soweit ich erkennen kann, ist die Ersatzteilversorgung bisher schlecht; es werden nur wenige Teile (wahrscheinlich die, welche bei einem crash am ehesten dran sind?) angebote, alle im fernen Osten. Die Lieferzeiten liegen vermutlich im 6-Wochen-Bereich.
 

uboot

Mitglied
Ich melde mich ein letztes Mal, weil ich es in #207 versprochen habe.
Der E160 hat einen Sateliten von Spektrum bekommen. @Datterich: den siehst Du auf Bild DSCF5578 in #208
So kann man mit einer passenden FS das einstellen, was auch mit Spektrum-Anlagen geht.

Nach vielen Flügen ist festzustellen, daß sich der Vogel in etwa so fliegen läßt, wie ein Blade 150S, also im 6G-Modus sehr ruhig und stabil.
Bei ganz eingeschobenem Akku und penibel eingestelltem Rotorkopf steht der Heli wie ein Kolibri da. Es ist keinerlei Trimmung notwendig.
Auch ist die in anderen Foren erwähnte Erwärmung der Kabel zum Heckrotor nicht zu beobachten; nach 3 Akkus à 7 Minuten im Rundflug bleibt alles lauwarm.
Kein Vergleich mit dem K130.
Das war's dann von meiner Seite . . .
 
Zuletzt bearbeitet:

Datterich

Mitglied
Ich melde mich ein letztes Mal, weil ich es in #207 versprochen habe.
Der E160 hat einen Sateliten von Spektrum bekommen. @Datterich: den siehst Du auf Bild DSCF5578 in #208
So kann man mit einer passenden FS das einstellen, was auch mit Spektrum-Anlagen geht.

Nach vielen Flügen ist festzustellen, daß sich der Vogel in etwa so fliegen läßt, wie ein Blade 150S, also im 6G-Modus sehr ruhig und stabil.
Bei ganz eingeschobenem Akku und penibel eingestelltem Rotorkopf steht der Heli wie ein Kolibri da. Es ist keinerlei Trimmung notwendig.
Auch ist die in anderen Foren erwähnte Erwärmung der Kabel zum Heckrotor nicht zu beobachten; nach 3 Akkus à 7 Minuten im Rundflug bleibt alles lauwarm.
Kein Vergleich mit dem K130.
Das war's dann von meiner Seite . . .
Danke :)
 
Top Bottom