1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Kandidat werden bei Die Modellbauer
    Information ausblenden

Baubericht Don Promillo - C14 "Fuhr immer so gut"

Dieses Thema im Forum "WPL / Heng Long / JJRC / 1:16 Bauwettbewerb" wurde erstellt von Don Promillo, 7. Februar 2019.

Schlagworte:
  1. Don Promillo

    Don Promillo Mitglied

    Auf Arbeit bei uns ist "Es fuhr immer so gut" eine Art Running Gag. Mit diesen Worten versuchen die Leute immer den größten Schrott zu vermarkten. Und je eher der Karren nur noch mit Rost und Spucke zusammenhält umso eher "Der fuhr immer so gut".

    Der Plan: Einen Toyota zu bauen der "immer so gut fuhr" - Also in Wirklichkeit rumpelt er grad noch mit letzter Kraft von A nach B und sieht so aus, als ob er gleich ganz auseinander fällt.

    Performance ist Nebensache, es zählt eher die Optik. Ganz getreu dem WPL Motto.
    Und "weil ich es kann" ist eine Allradlenkung geplant. Damit es nicht langweilig wird. Und damit die Kiste im Gelände nicht auch noch einen Wendekreis von 2,58 Meter hat.


    to be continued...
     
  2. Don Promillo

    Don Promillo Mitglied

    Es gibt nichts öderes als Unboxings. Unboxings bewegen sich irgendwo zwischen Kontinentaldrift, aufgenommen in Slow Motion, und der Beobachtung von Farbe beim trocknen.

    IMG_20181229_171046_edited.jpeg

    Dachten sich die Chinesen auch - und damit es spannend wird, haben sie einfach Teile weggelassen, damit man beim Unboxing wie ein blöder erst alle Tüten, dann den Schuhkartoninhalt inklusive aller Ritzen und zum Schluss auch den schwarzen, "leicht" nach Plastik riechenden China-Versandmüllbeutel durchsucht in dem das ganze ankam.

    IMG_20181231_120310_edited.jpeg

    Nach kurzem, leisen aber entschiedenem AAAAAaaaaRrrggghh! und einer Mail an Banggood, der erste Zwischenstand: Die Scheinwerfergläser und Seitenleuchtenabdeckungen zählen zu den ersten Opfern des Projektes. Aber ihr Opfer wird nicht umsonst sein, dazu später.
     
    Hatschi, BlackbirdXL1 und UnknownUser69 gefällt das.
  3. Don Promillo

    Don Promillo Mitglied

    Die nächste Phase hatte ein wenig was vom Berliner Flughafen. Erst dauerte es einige Tage alle Videos auf Youtube zum Thema Weathering anzuschauen.
    Dann machte ich den Fehler einen Freund nach Rat zu fragen, der sonst Warhammerminiaturen anmalt. Was nicht minder lange dauerte und am Ende in einem "Alter, das Auto kostet 30 Euro Fünfzig, ich kauf jetzt nicht für 300 Euro Airbrush und Farben dafür" endete.

    Außerdem lautet das Motto "Hauptsache billig" aka "Es fuhr immer so gut". Eine Dose Tamiyagrundierung später...
    IMG_20190102_165840_edited.jpeg

    Die Erkenntnis "Warum zum Teufel verläuft Tamiyafarbe nur dann nicht, wenn man sich sagt pffffff... egal, hau drauf die Scheisse" - gab es kostenlos dazu.

    Da das ganze noch so glatt wie ein Gebrauchtwagenhändler aussah und nicht wie Rost, kamen ein paar Farbtupfer verschiedener Tamiya XF grau- und brauntöne, aufgetragen mit billigem Pinsel, dazu. Zwischendurch lange getrocknet, damit die Schose sich nicht mit dem nächsten Pinselstrich in eine homogene braune Masse verwandelt. Den Klospruch mit "Ich fühl mich wie der Führer hier, die braune Masse unter mir" darf sich an dieser Stelle jeder der will dazudenken.

    IMG_20190103_104814_edited.jpeg

    Dazu dann noch schnell den Grill und die Scheinwerferreflektoren mit einem Molotowcoc... ne den Witz kann ich auch nicht bringen, sonst sortieren irgendwelche Filter den Thread raus. Wegen "Cock" im Cocktail. Na jedenfalls mit einem Molotowstift das ganze ein wenig reflektierender gestaltet.

    Da ich zu geizig war, habe ich den Ratschlag ignoriert das ganze mit Klarlack zu versiegeln. Dat muss auch so gehn. Dafür aber 6 Tage lang trocknen lassen.

    Und dann garnieren wir das ganze mit einer ordentlichen Portion Haarspray und Streusalz. Das erste der Frau geklaut, das andere war billiger als irgendwelches Schickimicki-Glutenfrei-Zeug von glücklichen Ablagerungen, Handgeklöppelt abgebaut und unter Ozonfreier Schutzatmosphäre verpackt. Und vor allem hat Streusalz den Vorteil, dass verschieden große Bröckchen drin sind.


    IMG_20190123_160654_edited.jpeg
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Februar 2019
    Hatschi, LaRaiLo, Stefan D. und 3 anderen gefällt das.
  4. Don Promillo

    Don Promillo Mitglied

    Dann wurde es spannend, die gelbe Farbe, die das Auto mal gehabt haben soll, sollte drauf. Unter Protest meiner Frau "Die Wohnung stinkt nach Farbe, warum machst du das im Winter." und meiner klärenden Antwort "Weil ich im Sommer damit fahren will. Außerdem stinkt das nicht, das riecht nach neuem Auto! Wobei dieses nicht neu wird..."

    Das Salz abgekrustet und schon machte sich die erste Faszination breit. Was? So einfach ist das? Warum sieht das gleich beim ersten Versuch so geil aus? Los, gebt mir meine Farben, ich roste jetzt alles was mir unter die Finger kommt!

    IMG_20190123_225336_edited.jpeg

    Zeit jetzt mit Wasser und einem Pinsel das Werk zu vollenden und das Haarspray aufzulösen. Einige Zeit später löste sich gar nichts. Scheinbar war jetzt die Stelle gekommen zu bereuen 8 Euro für eine Spraydose ausgegeben zu haben und nicht 800 Euro in einen Airbrush. Meine Schicht war einfach deutlich dicker. Aber wie sagte Ali einst so passend: "Isch mach disch Messer, wenn du nicht kooprierst"
    Ein paar Kratzer später erschienen... Kratzer... wenig überraschend. Zu meiner Freude wirkte ab dann auch die Haarspraymethode - und sah auch noch gut aus.

    IMG_20190123_225309_edited.jpeg

    Erkenntnis des Tages: Am siebten Tage erschuf Don den Rost - und er sah, dass es gut war.
     
    Hatschi, LaRaiLo, BlackbirdXL1 und 5 anderen gefällt das.
  5. Don Promillo

    Don Promillo Mitglied

    An dieser Stelle gedenken wir noch mal kurz den Scheinwerfergläsern...

    Frei nach "Dann nimmst du ein Stück Draht und tüdelst das so rum! Nu guck!"

    IMG_20190125_001047_edited.jpeg

    Und weil die Gitter nicht eingeklebt sondern mit einem Stück Draht drangetüdelt sind, klappern sie auch stilecht vor sich hin. Bin gespannt, wie das aussieht wenn die LEDs verbaut sind.

    Da wir uns schon mal mit Details befassen, Innenraum war als nächstes dran, etwas mit Molotow und Farbe rumgekleckert, einer Figur die Beine abgeschnitten... naja, entweder Akku oder Beine...
    Was mir das Mädel auch gleich übelnahm und mit einem abfälligem Abfallen quittierte.
    Eine Bohrung im Hintern und eine Schraube später saß sie wieder fest an Ort und Stelle.

    Achja, sie ist 1:18 und war billig zu haben. Passt also perfekt zum Auto.

    IMG_20190128_103801_edited.jpeg


    Den Fleck auf dem Sitz muss ich noch ausbessern, man sieht den zwar ebenso wenig wie die fehlenden Beine, aber seine Existenz stört mich. Und dass man fehlende Beine nicht sieht liegt in der Natur der Sache... irgendwie logisch, oder?
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Februar 2019
    Marvster, LaRaiLo, BlackbirdXL1 und 4 anderen gefällt das.
  6. Don Promillo

    Don Promillo Mitglied

    Kleines Zwischenfazit:

    IMG_20190129_104318_edited.jpeg

    Jetzt heißt es auf Kleinteile warten. Es fehlt noch die Elektronik und Teile der Lenkung vorn sowie hinten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Februar 2019
    Chris83, Hatschi, BlackbirdXL1 und 6 anderen gefällt das.
  7. Don Promillo

    Don Promillo Mitglied

    Achja, ich hab vergessen meinen Nickname im Threadtitel einzutragen, wäre nett wenn das noch jemand anpassen könnnte. Danke.
     
  8. Stefan D.

    Stefan D. Mitglied

    Schön geschrieben bisher! :thumbsup:
    Aber die Technik unter der Karosserie würde mich nun auch interessieren! ;)
     
  9. Don Promillo

    Don Promillo Mitglied

    Technikteil kommt noch. Bin im Moment auch ein paar Tausend Kilometer vom Projekt entfernt, deshalb ist "Season II" noch nicht im Kasten.
     
    Stefan D. gefällt das.
  10. Don Promillo

    Don Promillo Mitglied

    Eigentlich war geplant ein Zweiganggetriebe einzubauen, das auch schon im Ural Platz genommen hatte und dort ganz ordentlich funktioniert.
    Dann fiel mir aber auf, dass die Lösung mit zwei kleinen Motoren beim C14 deutlich weniger unten rausgucken tut.
    Außerdem spart die Lösung noch einen Kanal und einen Servo.
    Probieren wir es also erstmal mit der billigen Lösung.
    IMG_20190216_110240_edited.jpeg
    Dann noch ein paar passende Heavy Metal Wellen und wir können gemeinsam zur Front marschieren. IMG_20190216_110308.jpg
    An der eigentlich nix spannendes passiert. Im Chassis liegendes WPL Servo mit Bumpsteer ohne Ende. Beziehungsweise bis zum Ende. Denn beim vollen eingesehen schlägt das Rad von alleine an seine Grenzen. Was auch daran liegt, dass da zumindest noch die Originalachse dran hängt, inklusive Lenkhebeln. Der eher miese Kurvenradius an der Front kriegt aber Hilfe von hinten. Ich habe da schon mal was vorbereitet.

    IMG_20190216_110358.jpg

    So sieht die Lösung am Heck aus. Ein Servo der eh rumlag und ein im Verhältnis zum Auto schweineteuer Halter, bei Shapeways gedruckt, auf einer zweiten Vorderachse.

    Funktioniert sehr gut und ich ärgere mich ein wenig nicht noch mehr davon bestellt zu haben. Aber ich wusste nicht ob es überhaupt was taugt und ob es passt, also hatte ich nur ein Exemplar drucken lassen.
    Kein Bumpsteer, schlägt beim einfedern oder verschränken nirgends an, und auch wenn der Scale Look ein wenig leidet, die Funktion ist deutlich besser als beim Original.
     
  11. Don Promillo

    Don Promillo Mitglied

    Weiter geht es mit der Elektronik.

    Da ich mir für meinen SCX10 eine neue Turnigy GT5 zugelegt habe, die so ziemlich alles an AFHDS 2A Receivern ansteuert, bekam der WPL einen iA6 aus der Ersatzteilsammlung verpasst.
    Passt optimal rein und ist genau so wenig wasserdicht wie die übrige Elektronik. Und dem Projekt entsprechend, billig bzw in dem Fall sogar umsonst.
    Paar LEDs reingeklebt. Lightkit kaufen ist zu teuer und eine LED mit passendem Widerstand kostet nur paar Cent.
    IMG_20190302_205241_edited.jpeg

    Dann nur noch die Karosserie drauf und weil noch ein Karohalter vom Axial rumlag, den auch mit einem Stück Draht als Käfig drangetüdelt.

    IMG_20190303_230404_edited.jpeg
     
  12. Don Promillo

    Don Promillo Mitglied

    Was fehlte noch? Ein Paar Scaleteile hinten drauf und raus damit zum Fahrtest.

    DSC01482.jpg

    DSC01483.jpg

    DSC01485.jpg
     
    UnknownUser69, Olaf, Stefan D. und 6 anderen gefällt das.
  13. ba5tel

    ba5tel Mitglied

    Sieht echt stark aus:thumbsup:
     
  14. Don Promillo

    Don Promillo Mitglied

    Erste Schäden am Fahrzeug und weitere Mods.

    Mittlerweile hat der hintere Motor des Dual Setups den Geist aufgeben. Also zurück zum ursprünglichen Plan. Das Schaltgetriebe bedarf kleinerer Modifikationen an den hinteren Links weil sonst das Schaltservo nicht reingepasst hätte.

    IMG_20190905_075259_edited.jpeg

    Mittlerweile also das dritte Servo im Fahrzeug. Zwei Lenkservos, ein Schaltservo - bin gespannt, ob der BEC im ESC ausreichend dimensioniert ist. Andererseits arbeiten selten alle drei gleichzeitig. Von daher: passt schon.

    Achja, wär cool wenn jemand im Threadtitel noch meinen Namen davorsetzen könnte. Mods an die Macht. ;-)
     
  15. Don Promillo

    Don Promillo Mitglied

    Aktueller Stand. Einen fahren lassen.

    Passendes Gelände vorausgesetzt macht der C14 richtig Spaß. Setzt nur mittig gerne auf, das war mit dem Dual-Motor besser. Trotzdem, mit dem Zweigang Getriebe hat man einfach mehr Spass am fahren lassen.

    IMG_20190922_164231-01.jpeg

    IMG_20190922_163937-01.jpeg

    IMG_20190922_164214-01.jpeg

    IMG_20190922_163809-01.jpeg
     
    -colt-, UnknownUser69, Stefan D. und 6 anderen gefällt das.
  16. Don Promillo

    Don Promillo Mitglied

    Und hier etwas Filmmaterial als Projektabschluss.

     
  17. Stefan D.

    Stefan D. Mitglied

    Das Fahrbild sieht echt gut aus und ich werde mir von deinen Umbauten wohl das ein oder andere für meinen C24 abgucken! :thumbsup:
     

Diese Seite empfehlen