Restauration Die Neue oder neue Alte? Hier geht´s nur um Fernsteuerungen

BlackbirdXL1

Mitglied
Auf die leise Tour.

Dieses dem Senderkonvolut beiliegende Kabel hat mich irgendwie angelacht:

Robbe DSC Kabel.jpg

Es ist kein Ladekabel und auch kein Lehrer/Schüler Kabel sondern ein DSC Kabel.
(DSC = DirectServoControl)

Der runde "Diodenstecker" (die heißen so!) kommt in den Sender und der weiße Stecker in den Empfänger.
Dabei wird ein extra Steckplatz verwendet, kein Kanalsteckplatz, im Bild die Buchse oberhalb SO4:

ROBBE-LUNA-Empfänger.jpg

Empfängerstromversorgung einschalten (der Sender bleibt ausgeschaltet).
Dabei wird gleichzeitig das Impulsteil des Senders aktiviert, also keine HF-Stufe.
Der Sender kann aber ganz normal alle Funktionen steuern, auch ohne Quarze und HF-Modul.

Ein nettes Gimmick welches zu MHz Zeiten durchaus Sinn machte, wenn man "am Platz" sein Modell checken wollte.
Ohne andere Modelle zu gefährden konnte man sämtliche Funktionen der Funke durchspielen, feine Sache. :thumbsup:
 

BlackbirdXL1

Mitglied
Hab mal mit dem lustigen kleinen Oszilloskop etwas herumgemessen.

Merkwürdige Dinge habe ich dabei entdeckt, die sich mir nicht sofort erschlossen haben.
Nicht das Signal an sich, sondern wie das alles im Sender verschaltet ist. :unsure:

Erstmal ein Bild:

Promars Hauptplatine.jpg

Die 3-poligen Steckplätze 1 - 6 links am Platinenrand dienen zur Stromversorgung zusätzlicher Module:

(Pin 1 - 3 von links nach rechts)

1 = Plus VCC
2 = Plus 1/2 VCC
3 = Minus /GND

Durch "1/2 VCC" kann man auch Bausteine nutzen die nur mit 4,8V arbeiten, clever.

Oben links der 5-polige Anschluss für Module wie Multiswitch, Mixer etc:

1 = Plus VCC
2 = Sync positive Flanke ab 0V bis VCC
3 = PPM "OUT" negative Flanke ab VCC bis 0V (gleiches Signal wie an der Trainerbuchse)
4 = Minus / GND
5 = PPM "IN" negative Flanke ab VCC bis 0V

Pin 3 & 5 werden ohne Zusatzmodule durch einen Stecker gebrückt (im Bild zu sehen das blaue Kabel).
Beim Einsatz von zusätzlichen Modulen kommt diese Brücke an das letzte Modul.
Die Module werden also hintereinander sozusagen "in Reihe" angeschlossen.
Dazu hat jedes Modul einen 5-poligen Anschluss wie die Hauptplatine.

Oben rechts der 10-polige Steckplatz für das Original HF-Modul:

1 & 2 = PPM positive Flanke ab 0V bis 1/2 VCC
3 & 4 = Plus VCC
5 = gebrückt mit 6 & 7 wenn HF Modul gesteckt
6 & 7 = Minus / GND
8 & 9 = MHz Antenne
10 = nicht verbunden

Ich habe mir nen Wolf gemessen am HF-Modul Steckplatz, bis ich bemerkt habe warum nix ankam.
Pin 5 war entscheidend, bei abgezogenem HF-Modul kommt das Signal garnicht erst an Pin 1 & 2 an.

Muss man erstmal drauf kommen, dass im HF-Modul eine Brücke ist, grummel. :cautious:

Schöne Sache am Rande: Robbe / Futaba hat damals ausschließlich Molex Steckverbinder genutzt.
Und diese Platinenstecker sind immer noch problemlos zu bekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top Bottom