1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Kandidat werden bei Die Modellbauer

Monster Truck Der MERV vom Unbekannten

Dieses Thema im Forum "Monster Truck" wurde erstellt von UnknownUser69, 7. September 2018.

  1. UnknownUser69

    UnknownUser69 Mitglied

    Heyho... ich wollte mal so nach und nach meine Fahrzeuge zeigen und deswegen kommt hier jetzt mein MERV (Mini E-Revo) dran (meinen Slash kann man bereits im SCT Thread sehen).

    Also, was habe ich verändert? An sich habe ich versucht nach und nach alle Schwachstellen auszubessern (und teilweise habe ich mich vielleicht auch ein bissel verleiten lassen :rolleyes:):
    - Federn vom 1/16 Summit
    - Stoßdämpfer mit 60WT befüllt, eine Steigerung bis auf knapp 100WT würde dem Fahrverhalten noch zu gute kommen
    - Savöx SW-0250MG Servo
    - Integy Kühler auf dem Motor
    - 45T Hauptzahnrad, nachdem das originale 50T keine Zähne mehr hatte
    - selbstgebaute Brace für den LiPo Warner (In dem kleinen Auto ist leider nicht genug Platz für einen LiPo Warner und der Regler schaltet erst bei 3.0V ab, was definitiv zu spät ist. Also habe ich in bereits vorhandene Bohrungen einfach diese Abstandshalter für Mainboards geschraubt, um ein wenig höher zu kommen. Darauf habe ich dann schlichtweg eine kleine Metallschiene geschraubt, auf welche ich jetzt perfekt den LiPo Warner mittels Kabelbinder befestigen kann.)
    - Wheeliebar
    - Akkufachdeckel aufgedremelt (die dicken Kabel vom LiPo passen nicht durch die vorgegebene kleine Öffnung)
    - Klett an den Akkufächern (Diente damals zur Befestigung der Karo ohne Karoklammern, hat aber ziemlich schnell nicht mehr gehalten. Jetzt dient es nur noch dazu, dass die Karo nicht so schnell durchscheuert.)
    - Edelstahlschrauben
    - GPM Alu Achsschenkel
    - Alu Radmitnehmer (bin immer noch geschädigt von dem geschmolzenen Plastikmitnehmer im Slash)
    - GPM Skidplate hinten (hatte vorne auch eine montiert, die stand aber wie die Originale auch nach oben...und hat sich, wie zu erwarten war, verbogen)
    - selbstgebaute Sicherung für Karoklammern aus Kabelbindern (Das verlieren von Karoklammern ist eine echte Krankheit beim MERV. Anleitung zum "Bau" der Sicherung gibt es bei DaSilvaRC auf dem Channel.)

    Der MERV wird nur an 2s gefahren (genauer gesagt mit Gens Ace 2s 2200mah 25C LiPos), da sich das Heckdiff bei 3s leider sehr sehr schnell verabschiedet.

    Aber genug geschrieben, Bilder sagen mehr als tausend Worte (jaaaaa, das Ding ist "total" dreckig, bin noch nicht zum putzen gekommen, ich fahre halt auch damit :p):

    DSC_1075.JPG

    DSC_1076.JPG
    DSC_1078.JPG
    DSC_1077.JPG
    DSC_1079.JPG
    DSC_1080.JPG
    DSC_1081.JPG
    Ihr könnt mir ja gerne mal schreiben, was ihr von meinem kleinen Fratz haltet... ist ja aber an sich eigentlich auch einfach nur ein MERV.

    MfG
     
  2. Stealth

    Stealth Mitglied

    Nice ride! Und ordentlich aufgepimpt der kleene Revo!:thumbsup: ein i-tüpfelchen wäre nen schöner Deckel...!:D
     
    UnknownUser69 gefällt das.
  3. UnknownUser69

    UnknownUser69 Mitglied

    Danke! :)
    Jaaaa, das stimmt mit der Karo...! :D Nur das kostet ja wieder Geld (und zwar echt nicht wenig!) :p
    Rein Optisch würde ich am liebstem eine Karo in schwarz-weiß lackieren und dann mit 1/10 Buggyreifen mit weißer Diskfelge fahren. Das Problem ist dabei halt wirklich der Preis (Karo: mind 20€, Lack: ca 20€, Reifen: 30€ => 70€). Das ist verdammt viel, dafür dass das nur ein 1/16er ist (zum Vergleich: momentan steht ein Roller auf eBay drin, der das gleiche kostet). Ich bin deshalb auch schon die ganze Zeit auf eBay am gucken, ob ich da nicht ne gute Karo abgreifen kann.
     
  4. Stealth

    Stealth Mitglied

    Mein persönlicher Favorit wäre der Proline Ford Raptor oder ne 50ziger Jahre pick up Karo (Wenns denn sowas in 1:16 gibt...). Das hot rod von PL find ich nicht so passend.

    Jo das liebe Geld, schade das am ende noch soviel Monat übrig is!:(
     
  5. UnknownUser69

    UnknownUser69 Mitglied

    Ja, die Ford Raptor Karo wäre schon cool, wobei ich auch eine andere nehmen würde, immerhin habe ich schon einen Raptor in 1/10 (Bericht folgt).
    Tja, das ist ja leider immer das Problem. Mein PC macht zudem momentan auch schon wieder Probleme, da muss wohl ein neues Mainboard her (auch nicht grade günstig). Außerdem habe ich finanziell grade eh eine..."knifflige" Situation. Nächstes Jahr fängt mein Studium an und umziehen muss ich dafür auch, da sollte man sich ein bisschen was zur Seite legen. Momentan arbeiten gehen geht auch noch nicht, da die Azubis ja alle noch "eingearbeitet" werden müssen... wie lang denn noch biiteschön!? Naja, aber genug davon.
    Karotechnisch wird sich da auf Dauer bestimmt noch was schickes finden, ich glaube mein Kraton hat aber vorher ne neue Karo verdient o_O (auch der Bericht folgt).
     
    Flottotto gefällt das.
  6. Saber Raider

    Saber Raider Mitglied

    Hallo UnknownUser,
    ich finde deinen Merv sehr schick. Einige Teile habe ich auch verbaut.

    Du hast ja geschrieben, dass du deinen MERV nur an 2s bewegst, da das Heckdiff nicht sehr stabil ist. Das kann ich nur bestätigen. Wenn du erlaubst schreibe ich mal auf, was ich verbaut habe und warum.
    1. Alle Achsträger durch RPM ersetzt.
    Das Plastik flext mehr.
    2. Die Spurstangen durch GMP Alu ersetzt.
    Leider sind die Originalen nicht verstellbar. Ich wollte Einstellmöglichkeiten. Sie erfüllen ihren Zweck, aber die Qualität ist nicht so gut bei GMP.
    3. Zwei Savöx SW-0250MG Servos
    Ich habe lange überlegt ob 1 oder 2 Servos besser sind. Der Grund für mich ist eine höhere Stabilität der Lenkung. Nachteil ist das die Servos immer etwas gegeneinander arbeiten.
    4. GPM Alu Achsschenkel
    Ich wollte eine stabile Aufhängung. Wenn ich ehrlich bin habe ich sie nur mitbestellt, weil die günstig waren.
    5. Hot Racing aluminum servo saver steering
    Stabilität der Lenkung im Zusammenspiel mit den Servos. Mir ist klar, dass bei einem sehr heftigem Crash viel kaputt geht, aber bei leichtem Kontakt mit dem Bordstein oder Überschlägen sind mir früher öfter Lenkung und original Servos kaputt gegangen. Das ist mir seitdem nicht mehr passiert.
    6. Hot Racing alubulkheads vorne und hinten.
    Sicher die teuersten Tuningteile. Ich habe sie gekauft nachdem mir ein Bulk gebrochen ist.
    Ausserdem wollte ich eine stabile Unterlage für die T-Bone Chassisbrace. Ich wollte vermeiden das mir die Plastkbulks mit den Schrauben für die Chassisbrace ausnudeln.
    7. T-Bone Chassisbrace
    Der große stabile Bumper und die zusätzliche Versteifung war mir wichtig.
    8. Castle Sidewinder 3 Combo mit 4600kv
    Ein sehr sinnvolles tuning um die Hitzeprobleme an 2s zu beseitigen. An 3s bin ich ihn im Sommer bei bis zu 27°C gefahren. Er wurde zwar auch warm, aber mit dem Velineon wäre das unmöglich.
    9. Spur Gear und Motor Mount vom 540er notwendig für die Castle Combo
    10. Integy front und rear skid plate
    Habe ich vor der Chassisbrace und den alubulks gekauft. Jetzt haben sie keinen Mehrwert mehr.
    11. Integy front Karohalter.
    Da mir die Karopins aus Plastik beim rutschen über Asphalt abgeschliffen sind, habe ich das Set gekauft. Die Pins tun ihren Dienst, allerdings ist mir ein Kohlefaserteil des Karohalters gebrochen.
    Entäuschend.
    12. Integylüfter für Velineonmotor
    Ohne den Umbau auf die CastleCombo habe ich den Lüfter direkt an den Lipos an 2/3s betrieben. Das hat ganz gut funktioniert. An 2s war es selbst bei 27° nicht zu heiß. Für 3s hat die Kühlung nicht gereicht.
    13. Lipos hatte ich anfangs die von Traxxas gekauft. Die sind echt unverschämt teuer.
    Mittlerweile fahre ich viel günstigere von Hobbyking und habe auf xt-60 umgestellt.
    14. Die Akkuschächte habe ich auch an den Kühleinlässen aufgeschnitten. Eine sehr sinnvolle Maßnahme wie UnknownUser schrieb.


    Fazit: Für das Geld hätte man sicher was viel besseres kaufen können. Es kam eines zum Anderen.
    Noch einmal würde ich das nicht machen. Die Schwachstelle ist und bleibt das hintere Diff.
    Selbst mit shimmen ist es nicht 3s fähig. Insofern hast du mit 2s alles richig gemacht UnknownUser. Ich überlege ob die schräg verzahnten Teller von Hot Racing eine Verbesserung darstellen.

    Sinnvollstes tuning für mich ist die CastleCombo, da selbst an 2s der MERV mit dem Velineon Hitzeprobleme im Sommer bekommen kann. Mehr torque und höhere kv sind angenehme Nebeneffekte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. September 2018
    UnknownUser69 und bastelbauer gefällt das.
  7. bastelbauer

    bastelbauer Mitglied

    Aber Dampf hat Autolein trotzdem! Gell? Mit wieviel hatten wir es geblitzt?
     
  8. Saber Raider

    Saber Raider Mitglied

    Ich meine es waren 72km/h.
    So, möchte mich jetzt auch nicht weiter in UnkonwnUsers
    Thread breit machen. Es geht um sein Auto hier
     
  9. bastelbauer

    bastelbauer Mitglied

  10. UnknownUser69

    UnknownUser69 Mitglied

    Da bist du aber mal voll dem Tuningwahn verfallen :D Ist mir aber auch fast so ergangen, habe aber Gott sei Dank einigermaßen früh bemerkt, dass das einfach zu viel Geld für die kleine Kiste ist.

    Mal zu ein paar angesprochenen Punkten von dir und warum ich es anders oder nicht gemacht habe (bei den meisten Punkten einfach wegen des Geldes):
    Habe ich nicht gemacht, da ich tatsächlich einigermaßen mit den Standardteilen klarkomme. Einstellbare Spurstangen haben aber wirklich ihren Reiz und sind das einzige was ich vielleicht noch einbauen würde.
    Zwei Servos bringen ja keine schnelleren Zeiten sondern nur mehr Kraft und bereits ein SW-0250MG hat genug Kraft um die Räder des kleinen Fratzes in jeder Situation rum zu bekommen, deshalb habe ich nur eins verbaut.
    AUTSCH ist das teuer :D:p
    War ich auch am überlegen, aber mir ist seitdem das Auto im jetzigen Zustand ist tatsächlich NICHTS mehr kaputt gegangen, von daher spar ich das Geld lieber.
    Sehr sehr geil. Kommt das hintere Diff denn noch mit der Leistung an 2s auf Dauer klar? Die Hitzeprobleme mit der originalen Combo sind schon heftig. Andererseits kostet da ein Ersatzmotor bei Hobbyking ca 15€, von daher sehe ich das relativ locker. Der 540er Motor bringt natürlich auch noch mehr Gewicht ins Auto und hebt vor allem den Schwerpunkt an, der Motor ist ja dummerweise der höchste Punkt im Chassis.

    Wie gesagt, zu dem was du mit dem Geld sagst, da stimme ich dir zu 100% zu. Würde ich wieder so einen kleinen Fratz haben wollen, dann würde ich mittlerweile definitiv auf einen LC Racing setzen und den E-Revo nicht einmal annähernd in Betracht ziehen.

    Das hintere Diff wird auch mit der Schrägverzahnung kaputt gehen, das ist leider bauartbedingt. Wenn ich das richtig im Kopf habe, dann drücken sich bei Vollgas die beiden Bulkheadhälften auseinander und somit wird das Spiel zwischen Kegelzahnrad und Tellerrad größer. Wenn dann bei einem 3s Vollgasstoß nur noch die Zahnspitzen aneinanderkommen, dann ist ein Ableben des Zahnrades absolut logisch... So wirklich kann man da auch nichts gegen machen.

    Mein Revo läuft schätzungsweise 50 kmh, aber das reicht mir bei dem Auto auch, da ich eh hauptsächlich offroad fahre.

    Über weiteren Fragen oder Anregungen würde ich mich freuen :thumbsup:
     
  11. Saber Raider

    Saber Raider Mitglied

    Die zwei Servos habe ich nicht wegen der Stellkraft drin, sondern enfach wegen der Stabilität.
    Ich bin einmal locker an den Bordstein gekommen, an anderes Mal ein Überschlag und zwei mal hatte das Stockservo Karies.
    Seitdem ist mir in vergleichbaren Situationen nichts mehr kaputt gegangen.

    Zum hinteren Bulk. Die von HR sind zusätzlich verschraubar und die Teile sind ziemlich passgenau. Das mit dem Auseinanderdrücken stimmt bei dem Stockbulkhead leider. Ich selbst fahre meitens an 3s. Wie ich geschrieben habe geht mir selbst nach dem shimmen und mit den Alubulks das hintere Diff kaputt. Das Auto nicht gemacht und man kann da auch nichts dran machen. Schrägverzahnung werde ich wohl noch ausprobieren.

    Zu deiner Frage mit dem Schwerpunkt. Ja stimmt. Das Auto kann leichter kippen.
    Bei mir ist es so, dass die Chassisbrace auch schon etwas Gewicht hat und dem Kippen entgegen wirkt.
    Ich fahre mit 2 Lipos parallel. Im Vergleich zum Stock ist mein Auto deutlich schwerer. Umkippen tut er bei mir nicht mehr.
    Man könnte ja auch noch bei einem leichterem Auto die Spur verbreitern.
    Ob der Revo mit der Castlecombo Stock an 2s schadensfrei am hinteren Diff fahrbar ist kann ich dir nicht sagen. Da müssten mal andere Besitzer was zu schreiben, die das so gemacht haben. Ich würde mal behaupten es geht.
     
  12. UnknownUser69

    UnknownUser69 Mitglied

    Ok, danke...

    Das Standardservo kannst du aber nicht als Vergleichspunkt heranziehen. Das ist ein billig verarbeitetes Servo mit Plastikgetriebe, das geht alle Nase lang kaputt, auch bei mir und meinem Kumpel. Nachdem wir auf Savöx (er auf Hitec, aber mit ähnlichen Daten) umgerüstet haben gab es absolut keine Probleme mehr...und ich schone den Kleinen wirklich nicht! Ganz im Gegenteil, das ist meine "ach passt schon"-Kiste, mit der alle Sprünge ausprobiert werden die irgendwie gehn.
    Und ja gut, mit 2 LiPos parallel gleicht sich das bezüglich des Schwerpunktes natürlich wieder einigermaßen aus. Ich selber habe zwar zwei Akkus und auch den Adapter zum parallel fahren, den benutze ich aber nicht. Ganz einfach aus Gewichtsgründen bei dem Standardantrieb. Man muss den kleinen Motor ja nicht noch mehr als eh schon nötig quälen.
     
  13. Etosch

    Etosch Mitglied

    Danke für die umfangreichen Informationen und auch die Diskussion!

    Hat mir sehr in Bezug auf mein nächstes Auto geholfen :)

    Gruß, Axel
     
  14. UnknownUser69

    UnknownUser69 Mitglied

    Das is ja supi, dann hab ich / haben wir ja sogar noch jemandem geholfen *freu* :thumbsup:
    Wahrscheinlich führte das jetzt zu einer ENtscheidung gegen den Revo, wa? Nur mal aus Interesse, was hast du denn so als nächstes Auto im Kopf?
     
  15. Etosch

    Etosch Mitglied

    Will den Thread zwar nicht verstopfen, aber ist ja Deiner und Du kannst hier machen, was Du willst :) Aktuell fahre ich meistens mit meiner Frau zusammen und da wären vergleichbare Fahrzeuge schon nett. Also steht ein Gefährte für den LC Racing (https://www.lcracing.de/index.php/2016/06/14/114-truggy/) oder den Rustler (https://traxxas.com/products/models/electric/rustler-vxl-tsm) an. Wobei der LC Racing mit dem Tenshock Motor (https://de.aliexpress.com/item/LC-R...nd-4-pole-2938-3-175mm-Shaft/32667000582.html) schon dem Rustler davon fährt und dazu wesentlich besser lenkbar ist.

    In dem Maßstab ist aber die Auswahl recht gering, so dass ich am überlegen war ob diese Modelle etwas wären:

    1/16 Slash VXL (schlecht verfügbar und die wenigen gebraucht gefundenen sahen arg missbraucht aus, Stock Haltbarkeit fraglich)
    https://traxxas.com/products/models/othermodels/7008slash1164wdvxl2009?t=details

    1/16 E-Revo VXL (echt teuer im Vergleich zum LC Racing ohne für mich sichtbaren Mehrwert, Stock Haltbarkeit fraglich)
    https://traxxas.com/products/models/electric/erevo-vxl-116-tsm

    LC Racing EMB-1 (günstig und mein EMBT macht keinerlei, aber so gar keine Probleme und fährt sich wirklich Sahne)
    https://www.lcracing.de/index.php/2016/06/21/allgemeine-informationen-114-buggy/

    Yeti JR Score Trophy Truck 4WD 1/18 (Umbau auf Brushless? Haltbarkeit dann fraglich, Kosten?)
    http://www.axialracing.com/products/ax90052

    HPI Savage XS Flux (Stock Haltbarkeit fraglich, ich hab eine echte Abneigung gegen Akkufächer, die nach unten öffnen - das kann Sprüngen auf Dauer nicht standhalten)
    https://www.hpiracing.com/de/kit/106571

    Losi mini 8ight (Hatte ich, fährt sich super, ist aber eine Mimose - ich konnte keinen Akku leer fahren, ohne dass etwas zu reparieren war, verlorene Lenk- und Spurstangen, gebrochene Achsaufnahmen, defektes Diff etc)
    http://www.losi.com/Products/Default.aspx?ProdID=LOS01000

    Viel mehr ist mir in dem Maßstab nicht über den Weg gelaufen - die Fahrzeuge um 100,- mal außen vor gelassen und mit den Tamiyas werde ich irgendwie nicht warm - und Kyosho habe ich noch nicht geschaut, fällt mir gerade ein, ob die etwas in der Größenklasse im Angebot haben. Das sieht also ganz nach einem weiteren LC-Racing aus - dann wohl SWB also den EMB-1 oder den EMB-MT.

    Aber dann gäbe es ja noch die Möglichkeit einen Gefährten für den Rustler zu holen...

    Axial Yeti 4WD Rock Racer (nettes Fahrbild, KIT !, scheint aber nur geringe Kurvengeschwindigkeiten abzukönnen - kann der Ruslter aber auch nicht, wäre also fair)
    http://www.axialracing.com/products/ax90025

    Team Magic E5 HX 4WD ARR (wohl stabil, fährt sich nach videos Sahne)
    http://www.teammagicrc.com/articles.php?id_article=1000025506

    Rustler 4x4 VXL (sieht sehr nett aus, angeblich wurden alle Schwachstellen verbessert, für den zu erwartenden Preis bekommt man bei anderen Herstellern deutlich mehr)
    https://traxxas.com/products/landing/rustler-4x4-vxl/

    LC Racing Mini Offroad Buggy 1/10 (fällt aus dem Rahmen der anderen Fahrzeuge, könnte man aber evtl richtung little Outcast umbauen, wenn er denn genauso haltbar ist, wie der EMBT)
    https://www.lcracing.de/index.php/2018/05/03/lc-racing-mini-off-road-buggy-110/

    Arrma Granite 4x4 BLX (für den bisher kommunizierten Preis wird das in meinen Augen ein super Angebot, wenn ich vom Kraton auf den Grnite schließen darf, wird er ausreichend stabil werden)
    https://www.arrma-rc.com/rc-cars/latest/granite/blx/4x4

    Das ist so die Auswahl, die mir aufgefallen ist. Der Granite ist wohl Preis-Leistungs-technisch dem E5 überlegen, aber ich finde es auch reizvoll aus dem 1/10 LC einen Outcast zu basteln.

    Das sind so die nächsten Autos in meinem Kopf - evtl gibt es auch je einen 1/14 und 1/10 :) ach und unterwegs ist gerade ein WLToys K989, der den Revell Scorch ersetzen soll - der ist für unser Erdgeschoss nicht wendig genug und steht daher nur rum, geht also demnächst weg.

    Gruß, Axel
     
    Saber Raider gefällt das.
  16. UnknownUser69

    UnknownUser69 Mitglied

    Schicke Auflistung o_O:D Ich würde ja versuchen zu helfen, aber vieles davon ist einfach Geschmackssache. Bei ein paar Autos kann ich aber weiterhelfen.

    Erstmal die kleinen Süßen:
    Finger von lassen. Ist ein 1/16 Revo mit anderen Querlenkern usw... Oder sich halt auf die oben gelisteten Sachen einlassen (sau teuer).
    Finger von lassen. Oder sich halt auf die oben gelisteten Sachen einlassen (sau teuer).
    Kann man echt gut machen, ist aber auch im Gegensatz zum Truggy echt nochmal ein ganzes Stück kleiner! Bodenfreiheit ein bissel im Auge behalten...
    Habe bisher von einigen Problemen gehört (abrauchende Elektronik,...), mich aber nie sehr genau damit beschäftigt...
    Habe ich keine Erfahrung mit, aber auch ziemlich teuer. Kann man aber als neuen Roller für 150€ auf eBay bekommen ;) Auf die schnelle diesen Erfahrungsbericht gefunden, aber nicht ganz durchgelesen: https://final-rc.de/index.php/Thread/9864-mein-hpi-savage-Xs-flux-ausf-hrlicher-testbericht/
    Habe immer von sehr vielen wie die von dir genannten Problemen gelesen, würde ich wahrscheinlich die Finger von lassen.

    Am besten machst du eh einfach mal nen eigenen Kaufberatungsthread auf, aber hier auch mal meine Meinung zu den 1/10ern:
    Würde mich persönlich wegen der Starrachse ziemlich reizen, steh ich einfach drauf :D Ansonsten habe ich da keine Erfahrungen zu.
    Sehr sehr geiles Ding aber auch ordentlich teuer. Ist finde ich aber auch irgendwie sein Geld wert. Ich verweis da jetzt einfach mal auf das letzte Fahrvideo von AddictedRC, das sollte alles aussagen :D
    Ist ein Traxxas und wird die gleichen Probleme wie 1/16 Revo, normaler Slash, Rustler usw haben (sieht mir auch irgendwie sehr nach einem tiefergelegten Stampede 4x4 aus?!): Entweder man fährt den standardmäßig und hat kein wirklich schönes Fahrbild oder man haut da hunderte an Euros an Tuning rein, dass der so gut fährt wie Autos von anderen Herstellern für insgesamt weitaus weniger Geld. Der ist auch im Anschaffungspreis hier in Deutschland komplett überteuert, aber die "Traxxas ist überteuert oder nicht"-Diskussion hatten wir hier im Forum schon oft genug. Meiner Meinung nach bekommt man für gleiches Geld aber besseres.
    Sieht echt interessant aus! Wie willst du den denn zu nem SWB Truck umbauen, also woher nimmst du die längeren Querlenker, Spurstangen, Antriebswellen, ...? Wäre dann insgesamt wahrscheinlich auch echt teuer, aber der ModellBAUspaß wäre halt vorhanden :thumbsup:
    Interessanter Preis auf jeden Fall für einen interessanten Wagen mit guter Elektronik. Nur bitte nicht vom Kraton ausgehen, das ist ja nochmal eine komplett andere Klasse! Irgendwie sehe ich den Granite als einen Traxxas in etwas durchdachter und mit einer besseren Preispolitik, weshalb er interessant wird.
     
    Saber Raider gefällt das.
  17. Saber Raider

    Saber Raider Mitglied

    Ich finde interessant wie ihr kurz die Vor- und Nachteile auflistest.
    Ohne es jetzt in einer Kaufberatung enden zu lassen,
    Stabilität ist bei den Kleinen halt generell ein Problem.
    3s tauglich sind die Traxxas keinesfalls. Ich fahrs halt wieder besseres Wissen.
    Auch das Gelände schaue ich mir vorher sehr genau an.
    Unvorbelstet würde ich mich im 1:10er Bereich umschauen, da muss man sich weniger Sorgen machen.
    Wenn man es nicht übertreibt macht so ein Kleiner schon viel Spass.
    Hier geht es ja um eine Anschaffung als Zweit- oder Drittauto.
    So wie Unknown User sich den Revo aufgebaut hat ist es sinnvoll.
    Wenn Querlenker brechen halt noch durch RPM ersetzen.
     
  18. UnknownUser69

    UnknownUser69 Mitglied

    Ich sag halt mal so, mit dem Geld von meinem Revo kann man sich auch schon fast einen E5 ARR holen. Das ist halt extrem viel Kleinkram, zusammengerechnet....darf man es aber nicht zusammenrechnen :D
    Also wenn das Geld egal ist würde ich persönlich zu dem E5 greifen, ansonsten wahrscheinlich zum Granite. Die 1/10er haben halt noch das quirlige von den kleinen Autos, kommen aber nicht so schnell an ihre Grenzen was die Offroadtauglichkeit angeht und teilweise halten die auch richtig Leistung aus (Beispiel Team Magic E5).
    Wenn das jetzt aber noch viel detaillierter werden sollte, dann wäre ein eigener Thread wirklich nicht schlecht. Nicht unbedingt für dich, sondern eher, dass andere, die sich für das gleiche Thema interessieren, sich besser zurecht finden.
     
  19. rhylsadar

    rhylsadar Mitglied

    zurück aus dem urlaub. man blättert ein wenig im forum....

    pauschalbewertungen von marken sind irreführend und zu wenig differenziert. das sollte man mittlerweile wissen.

    wie kommst du darauf?? bist du bereits einen 4x4 rustler gefahren?? die 1/16er sind mit den 1/10ern nicht zu vergleichen. der vergleich hinkt an allen enden.


    ein bisschen schon, dann aber auch wieder nicht. der rustler 4x4 hat z.b. einen viel längeren radstand als der 4x4 stampede. letzterer ist im übrigen nach meiner ausgiebigen erfahrung damit ein sehr stabiles modell mit wenigen problemen. das wäre also, wenn schon, eine eher positive referenz. sind deine eigenen erfahrungen mit dem 4x4 stampede derart schlecht? wäre doch sehr verwunderlich.

    wieder so eine pauschale allerweltsaussage, die so absolut nicht zutreffen muss. warum sollte der ein unschönes fahrbild haben? die progressiven federn sind z.b. schon drin etc.


    in summe wieder mal recht haltlose, undifferenzierte vorverurteilung einens trx-modells, wie es leider viel zu häufig vorkommt. echt seltam.

    greets,
    rhlysadar
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. September 2018
  20. UnknownUser69

    UnknownUser69 Mitglied

    Oh, jetzt rutscht das wieder auf die Schiene ab :confused: Erstmal, bevor es wieder einige vergessen, ALLES was ich in diesem Forum schreibe ist meine persönliche Meinung und kann selbstverständlich von der Meinung anderer Personen abweichen.
    Ist meiner Meinung nach an sich zutreffend, teilweise aber aber auch nicht. Natürlich kann man dabei nicht von Äpfel auf Birnen schließen, einige Marken verfolgen aber schon seit Jahren ein und dasselbe Prinzip, wodurch vereinzelte Punkte sehr wohl immer wieder innerhalb der Marke anzufinden sind.
    Es ging mir dabei nicht wirklich um die Modelle an sich, die ja ziemlich verschieden sind, sondern eher um das "Traxxasproblem" (ja ich weiß, Pauschalisierung...). Bisher hatten nämlich alle Fahrzeuge im 1/10 oder 1/16 Bereich von Traxxas mit denen ich zu tun hatte das gleiche Problem. Hast du zufällig die Slash 4x4 Reihe von @Mic da Silva verfolgt? Die spiegelt das ziemlich gut wieder... entweder man lässt alles standard an dem Fahrzeug und "es fährt", man tunt etwas damit es vermeindlich besser fährt, wodurch aber etwas anderes auf einmal als "zu schlecht" erscheint (egal ob es Performancetechnisch dann nicht mehr mithalten kann oder es tatsächlich dann kaputt geht) oder man investiert extrem viel Geld und baut quasi ein komplett neues Auto. Denk dran, meine Erfahrung. Bisher bin ich in der genannten Klasse noch keinen einzigen Traxxas gefahren, der standardmäßig wirklich gut fuhr. Die hatten alle durch die Reihe durch ein schlechteres Fahrverhalten als es Autos von anderen Marken im gleichen Preissegment bieten konnten (wie gesagt, in Amerika kann das vielleicht anders aussehen, aber wir leben immerhin in Deutschland). Und ich bin anscheinend nicht der einzige mit dieser Meinung, denn ich bin noch niemanden begegnet, der von den standard Traxxas Modellen wirklich überzeugt war. Ist es bei dir anders?
    Das mit dem Stampede Vergleich war an sich basierend auf dem ersten Erscheinungsbild. Klar, den 20mm kürzeren Radstand des Stampedes mal außen vor.
    Ja sind sie, da ich wahrscheinlich einfach andere Anforderungen an ein 460€ Fahrzeug habe als du. Aber das habe ich ja grade schon so ziemlich beschrieben...
    Irgendwie habe ich aber grade Angst nur gegen eine Wand zu reden. Falls es nicht so ist, bitte Bescheid geben.
     
    Don Promillo und tobi-KS gefällt das.

Diese Seite empfehlen